Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Asphaltwerk

BAD AROLSEN. Nachdem es am Freitagabend zu einem Alleinunfall im Bereich der Bundesstraße 450 gekommen war (112-magazin.de berichtete, hier klicken) konnten die Beamten der Polizeiwache Bad Arolsen den Unfallhergang durch Zeugenbefragungen klären.

Was war geschehen?

Gegen 16.45 Uhr befuhr eine Frau (28) aus Volkmarsen mit einem weißen Seat die Bundesstraße 450 von Mengeringhausen in Fahrtrichtung Wetterburg. Ausgangs der alten Kaserne versuchte die Frau mit ihrem im Landkreis Böblingen (LEO) zugelassenen Fahrzeug einen Lkw zu überholen. Wie die Beamten mitteilen war dem Versuch kein Erfolg beschieden - aufgrund des Gegenverkehrs trat die Volkmarserin auf die Bremse und wich nach links in die Straße zum Asphaltwerk aus. Die hohe Geschwindigkeit ließ den Wagen aber abdriften und im angrenzenden Böschungshang einschlagen. Bei dem Aufprall wurde die Front des Seat eingedrückt und die Fahrerin selbst schwer verletzt.

Die Feuerwehr konnte den Wagen aus dem Gebüsch ziehen und die Frau schonend an den Notarzt übergeben. Mit Prellungen und Stauchungen im Rückenbereich wurde die 28-Jährige ins Krankenhaus Bad Arolsen eingeliefert. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Link: Unfallstandort am 26. August 2021 auf der Bundesstraße 450.

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 26 August 2021 17:57

Seat kommt von Fahrbahn ab

BAD AROLSEN. Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Donnerstagnachmittag ein weißer Seat Leon auf der Bundesstraße 450 von der Fahrbahn abgekommen - Polizei, Feuerwehr, RTW-Besatzungen und ein Notarzt waren vor Ort.

Wie sich der Unfall ereignet hat, darüber liegen derzeit noch keine Hinweise vonseiten der Polizei vor. Fest steht, das gegen 16.45 Uhr eine Frau (28) aus Volkmarsen mit einem weißen Seat die B 450 von Mengeringhausen in Fahrtrichtung Wetterburg befahren hat. In Höhe des Asphaltwerks war die Fahrzeugführerin nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Böschung gefahren.

Glücklicherweise kam ein anderer Verkehrsteilnehmer an der Unfallstelle vorbei und informierte über die Notrufnummer 112 die Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg. Gemeldet wurde eine eingeklemmte Person im Inneren eines Pkws. Mit 25 Einsatzkräften rückte der Stadtbrandinspektor mit der Bad Arolser und der Mengeringhäuser Wehr zur Unfallstelle an der Hagenstraße aus. Auch ein RTW und der Notarzt sowie zwei Streifenwagenbesatzungen der Bad Arolser Wache trafen zeitnah an der Örtlichkeit ein.

Zunächst ließ Einsatzleiter Karl-Heinz Meyer die Unfallstelle absichern. Mittels Winde konnte der Seat aus der Böschung gezogen und die verletze Frau aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Nach der erfolgreichen Rettung der Frau und der Übergabe an den Notarzt ließ Meyer die Batterie abklemmen, um eine Brandgefahr zu verhindern. Unverzüglich transportierten die Retter die Verletzte ins Krankenhaus nach Bad Arolsen.

Beamte der Polizeistation nahmen den Unfall auf und ließen den beschädigten Leon abschleppen. Wie schwer die Verletzungen der 28-Jährigen sind, ist nicht bekannt. An dem im Landkreis Böblingen (Baden Württemberg) zugelassenen Seat entstand Sachschaden.


Dieser Bericht wurde am 27. August 2021 aktualisiert. Lesen Sie den Folgebericht zum Unfall auf der B450.

Link: Unfallursache mit Seat geklärt - Überholvorgang gescheitert.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 03 April 2018 07:37

Blitzer auf dem Hagen bei Mengeringhausen

MENGERINGHAUSEN. Derzeit wird in der Hagenstraße, etwa in Höhe des Asphaltwerks, eine Radarkontrolle durchgeführt. Dort gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige