Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Arnsberg

ARNSBERG. Ein 24-jähriger Rollerfahrer kam am Donnerstag mit seinem unangemeldeten Motorroller zur Bezirksdienstwache im Eichholz. Hier wollte er eine sogenannte Unbedenklichkeitsbescheinung für sein Fahrzeug erhalten. Jetzt hat er eine Anzeige wegen Fahren ohne Versicherungsschutz und ohne Fahrerlaubnis am Hals.

Die Unbedenklichkeitsbescheinigung stellt die Polizei aus, wenn von dem zu prüfenden Fahrzeug keine Originalpapiere mehr vorliegen und die Überprüfung ergibt, dass das Vehikel nicht entwendet wurde. Mit dieser Bescheinigung kann dann zum Beispiel eine neue Betriebserlaubnis beim Hersteller beantragt werden. Der junge Mann erschien gegen 16.45 Uhr in der Polizeiwache. Zur genauen Überprüfung wollte der Bezirksbeamte den Roller ansehen. Der Mann gab daraufhin an, dass er seinen Roller tatsächlich dabei habe und diesen bis zum Parkplatz am Straßenverkehrsamt geschoben hatte.

An dem Kleinkraftrad war ein altes Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2005 angebracht. Der Polizeibeamte stellte daraufhin fest, dass die Abgasanlage noch warm war. Bei der Rückkehr zur Wache fand der Bezirksbeamte zudem, den unter einer Bank versteckten Motorradhelm. Eine schlüssige Erklärung warum er den Roller mit Helm bis zumStraßenverkehrsamt schob und warum der Auspuff warm war, konnte der junge Arnsberger nicht geben. Einen gültigen Führerschein konnte der Mann auch nicht vorlegen. Gegen den Rollerfahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 06 Dezember 2016 14:56

Hammer-Meldung: Rollerteile im Schlafzimmer

HOCHSAUERLANDKREIS. Als Hammer der Woche könnte man diese Geschichte aus dem Hochsauerlandkreis beschreiben: Am Samstagmittag, gegen 12.45 Uhr, meldete ein Zeuge aus Arnsberg, einen verdächtigen Rollerfahrer auf dem Brückenplatz. Nach Angaben des Zeugen machte der Roller einen äußerst verkehrsuntüchtigen Eindruck, sei viel zu schnell unterwegs, habe kein Kennzeichen und der Fahrer sei vermutlich auch nicht im Besitz eines Führerscheins.

Die Polizei fahndete zunächst vergeblich nach dem Rollerfahrer und suchte anschließend den Zeugen auf. Im weiteren Verlauf wurde mit Hochdruck nach dem Roller gesucht, bis der Fahrer mit seinem Vehikel auf der Ringstraße gesichtet wurde. Beim Anblick der Polizei flüchtete er, wurde aber zu Hause gestellt. Der Roller, den der Geflüchtete gefahren hatte, war abenteuerlich zusammengebaut aus mehreren vermutlich gestohlenen Einzelteilen. Die Vorderbremse fehlte und selbstverständlich war dieses Gefährt weder zugelassen, noch versichert. Einen Führerschein hatte der 24-jährige Mann aus Arnsberg ebenfalls nicht. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung und des Kellers des Mannes wurden etliche Fahrzeugteile zerlegter Roller gefunden.

Das Schlafzimmer glich nach Angaben der Beamten eher einer Werkstatt. Viele der Teile waren vermutlich gestohlen. Auch ein gestohlenes Versicherungskennzeichen wurde gefunden. Die Polizei stellte alle Teile sicher. Ein Abschleppunternehmen musste die Sachen mit mehreren Fahrzeugen und Mitarbeitern abtransportieren. Gegen den jungen Mann wird jetzt wegen einer Vielzahl von Delikten ermittelt.

Anzeige:

 

Publiziert in HSK Polizei

ARNSBERG. Am Mittwochabend gegen 17:30 Uhr, kam es zu einem Vorfall in einem Freizeitbad in Arnsberg. Ein 11-jähriges Mädchen hielt sich gemeinsam mit ihrer Freundin im Wasser auf, als sie von einem 26-jährigen Zuwanderer aus Afghanistan bedrängt wurde. Der Mann schwamm hinter dem Mädchen her, griff nach ihren Füßen und streifte sie im Vorbeischwimmen. Das Mädchen fühlte sich sehr unwohl dabei und wechselte die Örtlichkeit, jedoch kam der Mann immer wieder zu ihr. Er verhielt sich zwischendurch sehr anzüglich und fragte nach dem Alter und der Herkunft der Minderjährigen.

Die beiden Mädchen verließen das Wasserbecken und sagten einer Bademeisterin Bescheid. Diese informierte die Polizei und verwies den Mann des Schwimmbades. Die Beamten trafen auf den Afghanen als dieser das Bad verlassen wollte. Nach den ersten Schilderungen der Mädchen wurde der Zuwanderer vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht. Hier erfolgte auch eine Anhörung der Mädchen im Beisein ihrer Eltern. Die Mädchen standen sichtlich unter dem Eindruck des Geschehens.

Inwieweit strafrechtlich relevante Handlungen durch den Mann vorgenommen wurden, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der Afghane wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und nach Feststellungen seiner Personalien vorerst entlassen. (ots/r)

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 04 März 2016 14:08

Diebstahl durch Spendensammler

ARNSBERG. Ein vermeintlicher Spendensammler oder sein Komplize haben einer Frau in Arnsberg Schmuck gestohlen. Die Polizei rät zur Vorsicht und sucht Zeugen.

Am Mittwochmorgen sammelte eine männliche Person Spenden im Bereich Echterberg in Oeventrop. Um eine kleine Spende zu übergeben, begab sich die Geschädigte, an dessen Tür der Spendensammler angeschellt hatte, in ihre Wohnung. Der Spendensammler folgte ihr unaufgefordert. Als die Person das Haus wieder verließ, bemerkte die Geschädigte den Diebstahl von diversen Schmuckteilen aus ihrer Wohnung. Vermutlich wurde die Geschädigte durch den Sammler abgelenkt, so dass eine zweite Person unbemerkt in die Wohnung gelangen konnte.

Der Spendensammler kann wie folgt beschrieben werden: männlich, südosteuropäisches Aussehen, etwa 1,60 Meter bis 1,65 Meter groß, schlanke Statur, etwa 25 bis 30 Jahre alt.

Zeugen sollen sich bitte bei der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932/90200 melden.

Die Polizei bittet bei Haustürsammlungen grundsätzlich um erhöhte Vorsicht. "Lassen Sie keine fremden Personen ins Haus. Übergeben Sie Ihre Spenden immer nur an der Haustür. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihre Polizei", sagte am Freitag ein Polizeisprecher.

Quelle: ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

Publiziert in HSK Polizei

ARNSBERG. Ende Januar 2016 wurden in einem Waldstück an der Wannestraße von zwei Zeugen Schmuck und Uhren gefunden. Der Fundort befindet sich in der Nähe der Wannestraße im Bereich unterhalb der Autobahn 46. Es muss davon ausgegangen werden, dass diese Schmuckstücke, es handelt sich um Modeschmuck, aus einer Straftat stammen. Allerdings konnte die Kriminalpolizei die Stücke bislang keiner entsprechenden Tat zuordnen.

Deshalb wenden sich die Ermittler jetzt an die Öffentlichkeit und fragen: Woher stammt der Schmuck und die Uhren, die auf dem Foto zu sehen sind? Wer ist der Besitzer der Stücke? Hinweise, woher die gefundenen Gegenstände stammen und wem sie gehören, werden an die Polizei Arnsberg, unter der Rufnummer 02932/90200 erbeten.

Quelle: ots/r

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 24 Januar 2016 12:05

HSK: Zwei Einbrüche in Oeventrop

ARNSBERG. Im Zeitraum von Samstagnachmittag bis Sonntagnacht brachen unbekannte Täter in der Gartenstraße und im Schanzweg in Einfamilienhäuser ein. In der Gartenstraße wurde ein Wohnzimmerfenster und am Schanzweg eine Terrassentür aufgehebelt. Es wurden Armbanduhren, ein Laptop, diverser Schmuck, eine Winterjacke und ein Smartphone gestohlen. Hinweise nimmt die Polizei Arnsberg, Telefon 02932/90200, entgegen.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter
Montag, 11 Januar 2016 18:16

Frau entkommt knapp einer Vergewaltigung

ARNSBERG.Am Sonntag war eine junge Frau gegen 3 Uhr,  zu Fuß an der Landesstraße 745 von der Werler Straße in Richtung Graf-Gottfried-Straße unterwegs. Als sie etwa die Hälfte der Strecke bis zur Graf-Gottfried-Straße hinter sich gebracht hatte, bemerkte die 20-Jährige einen Mann hinter sich, der schnell näher kam. Er forderte sie auf, stehen zu bleiben, was die Frau jedoch nicht tat. Als der Mann sie eingeholt hatte, schubste er sie. Die 20-Jährige stürzte eine Böschung hinab, woraufhin der Unbekannte ihr zurief, sie solle sich ausziehen. Als er sich näherte, trat die 20-Jährige den Mann, der daraufhin umfiel. Diese Chance nutzte die Frau und rannte vom Tatort weg in Richtung Graf-Gottfried-Straße.

Als das sich Opfer dann später bei der Polizei meldete, konnte Sie den Angreifer folgendermaßen beschreiben:

   - zwischen 20 und 30 Jahre alt,
   - ungefähr 180 Zentimeter groß,
   - bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer Jeanshose,
   - vermutlich "Deutscher",
   - vermutlich unter Alkoholeinfluss stehend. 

Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen eines versuchten Sexualdelikts und Körperverletzung. Sie bittet um Hinweise aus der Bevölkerung zu dem gesuchten Mann und fragt: Wer kann Angaben zu dem Täter machen? Wer hat den Mann in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Bereich Neheim gesehen oder kann aufgrund der Beschreibung weiterführende Angaben machen? Wo hat der Mann vor der Tat Alkohol getrunken? Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Arnsberg unter 02932/90200 erbeten.

Quelle: ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

Publiziert in HSK Polizei

HOCHSAUERLANDKREIS. Mehrere Personen, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Straßenverkehr teilnahmen, hat die Polizei im Hochsauerlandkreis erwischt. Den Vogel schoss dabei ein 14-Jähriger ab, der Drogen genommen und sich ans Steuer eines Wagens gesetzt hatte.

In der Lindenstraße in Meschede kontrollierte die Polizei am Freitagmorgen um 8.20 Uhr einen 24-jährigen Wohnmobilfahrer. Bei der Überprüfung des jungen Mannes erhärtete sich der Verdacht auf Drogenkonsum - der 24-Jährige hatte Cannabis konsumiert. Zwölf Stunden süäter wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall in Arnsberg-Oeventrop gerufen. Ein Autofahrer, der die Kirchstraße in Richtung Glösinger Straße befuhr, übersah beim Linksabbiegen in die Straße In den Oeren einen 16-jährigen Mofa-Fahrer. Der Mofafahrer verletzte sich leicht am Knie. Bei der Unfallaufnahme erhärtete sich der Verdacht, dass der 16-jährige Betäubungsmittel konsumiert hatte. Bei einer Durchsuchung wurde in seiner Jackentasche eine geringe Menge Cannabis aufgefunden.

In der Nacht zu Samstag schließlich stoppte die Polizei um 1.17 Uhr in Schmallenberg ein Auto zu einer Kontrolle. Am Steuer saß ein 14-Jähriger, der angab, Drogen genommen zu haben. Einen Führerschein konnte der Teenager natürlich auch nicht vorweisen. Bei einer Durchsuchung wurden geringe Mengen Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt.

In allen Fällen veranlasste die Polizei Blutproben und leitete Ermittlungsverfahren ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 15 November 2015 15:43

Einbruch in Arnsberg

ARNSBERG. Am Sonnabend, 14.11.2015, in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr hebelten unbekannte Täter das Fenster in einem Einfamilienhaus in der Georgstraße auf. In dem Haus wurden verschiedene Räumlichkeiten durchsucht. Die Täter entwendeten Schmuck und eine geringe Menge Bargeld. Hinweise bitte an die Polizei Arnsberg, Telefon: 02932 / 90200.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter
Donnerstag, 05 November 2015 08:19

Raub auf Parkplatz - Polizei bittet um Mithilfe

HOCHSAUERLANDKREIS. In Arnsberg haben am Mittwochmorgen um 09:45 Uhr zwei bislang unbekannte Täter einen Mann beraubt. Der 68-Jährige befand sich auf dem Parkplatz einer Bank an der Clemens-August-Straße und wollte gerade Geld bei der Bank einzahlen, als die beiden Unbekannten auf ihn zukamen. Sie traten von hinten an den Mann heran, der das Geld in einer blauen Stofftasche bei sich hatte. Sie rissen die Tasche an sich. Ob sie den 68-Jährigen geschlagen haben oder dieser durch das Wegreißen der Tasche gestürzt ist, ist bislang unklar.

Die Diebe flüchteten mit der blauen Tasche zu Fuß vom Tatort über einen Fußweg in Richtung Grafenstraße und von dort weiter in Richtung Krankenhaus.

Der überfallene Mann wurde bei dem Raub verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach den beiden Tätern eingeleitet. Bisher konnten die Männer aber nicht gefunden werden. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen sofort nach dem bekannt werden der Tat aufgenommen. Diese dauern an.

Das Opfer konnte die beiden Täter wie folgt beschreiben:

1. Mann:

   - zwischen 20 und 25 Jahre alt,
   - etwa 165 Zentimeter groß,
   - dunkle Haare, dunkle Augen,
   - vermutlich trug der Mann eine Jogginghose mit einem Aufdruck im 
     Gesäßbereich,
   - südländisches Erscheinungsbild. 

2. Mann:

   - ebenfalls zwischen 20 und 25 Jahre alt,
   - ungefähr 180 Zentimeter groß,
   - dunkle, lange Haare, dunkle Augenfarbe,
   - normale/unauffällige Statur,
   - südländisches Erscheinungsbild,
   - bekleidet mit einer blauen Jacke, einer grauen Hose und einer 
     grauen/beigefarbenen Wollmütze und Turnschuhen. 

Die Kriminalpolizei wendet sich jetzt an die Öffentlichkeit und bittet um Zeugenhinweise: Wer hat im Umfeld des Tatortes am Mittwochmorgen verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen? Wer konnte die Flucht der Täter oder sogar die eigentliche Tat beobachten? Wer kann aufgrund der Beschreibung der beiden Männer Hinweise zu den gesuchten Tätern geben? Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 02932/90200 an die Polizei Arnsberg erbeten.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 


Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter
Seite 5 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige