Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Anraff

WELLEN/ANRAFF. Die Bad Wildunger Polizei sucht derzeit Zeugen von zwei Umweltverschmutzungen. 

In der Zeit von Donnerstag bis Samstagmittag wurden in Wellen 50 Altreifen unerlaubt entsorgt. Ein unbekannter Täter hatte die Altreifen vermutlich mit einem größeren Anhänger in Verlängerung des Hudewegs an einem Feld, in der Nähe einer Strohmiete, abgeladen.

In Anraff hat sich indes ein Unbekannter seines Bauschutts entledigt. In der Straße "Zum Sportplatz" in Höhe der Ederbrücke hat er seine Mörtelreste, Fliesen und ähnliches einfach in die Eder gekippt. Der Tatzeitraum hier ist nicht genau bekannt. Entdeckt wurde das Ganze am Wochenende durch einen aufmerksamen Angler.

Hinweise zu den Umwelttätern nimmt die Polizeistation Bad Wildungen in Telefonnummer 05621/70900. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

EDERTAL. Am Dienstagnachmittag wurden die Feuerwehren Bergheim-Giflitz, Anraff und Hemfurth zu unklaren Rauchentwicklungen im Edertal alarmiert. In beiden Fällen waren landwirtschaftliche Arbeiten ursächlich für die Alarmierungen.

Zunächst meldete die Leitstelle um 15.14 Uhr eine unklare Rauchentwicklung aus einem Wald bei Hemfurth. Neun Kameradinnen und Kameraden der Hemfurther Feuerwehr machten sich unter Leitung von Lothar Greinke auf den Weg, um die Ursache ausfindig zu machen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Landwirt bei landwirtschaftlichen Arbeiten auf seinem Feld eine derart starke Staubentwicklung verursacht hatte, dass es von der anderen Seite des Edersees wie eine Rauchentwicklung im Wald wirkte. Die Feuerwehr konnte direkt wieder abrücken. 

Um 17.16 Uhr wurden die Wehren Bergheim-Giflitz und Anraff zu einer weiteren unklaren Rauchentwicklung alarmiert. Unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Michael Rese verließen insgesamt 25 Einsatzkräfte ihre Stützpunkte, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Auch hier waren landwirtschaftliche Arbeiten der Grund für den Alarm - ein Landwirt hatte oberhalb von Anraff eine Kalkdüngung durchgeführt, wodurch deutlich sichtbare Rauchschwaden aufstiegen. Da der Mann mit seiner Maschine bereits weiter in Richtung Altwildungen gefahren war, dauerte die Suche hier etwas länger. Wieder konnten die Einsatzkräfte abrücken, ohne eingreifen zu müssen. (112-magazin)

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 20 Januar 2020 18:51

Bei Probefahrt Mercedes abgefackelt

EDERTAL. Eine E-Klasse von Mercedes Benz ist während einer Probefahrt am Montagnachmittag abgebrannt - die Ursache ist noch unklar.

Alarmiert wurden die Ortsteilwehren Edertal Anraff und Wellen gegen 15.08 Uhr mit dem Stichwort "F1 brennt Pkw in Anraff" -  zuvor hatten jedoch spielende Kinder, als sie den Brand entdeckten, den Sirenenauslöseknopf am Feuerwehrhaus Anraff gedrückt, sodass die ersten Kameraden frühzeitig am Feuerwehrhaus eintrafen.

Der Fahrer des Coupé, ein Mitarbeiter eines Kfz-Betriebes, kam von Altwildungen und bemerkte in der Ortsdurchfahrt Anraff Rauchentwicklung im Fahrzeug aufsteigen. Geistesgegenwärtig steuerte er den Parkplatz einer ehemaligen Gaststätte an, um den Pkw abzustellen und die Feuerwehr zu alarmieren. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand das Fahrzeug bereits im Vollbrand.

Die Wehren Wellen und Anraff waren mit 15 Eisatzkräften vor Ort um den Brand zu löschen und geringe Mengen ausgelaufener Kraftstoffe aufzunehmen. Gegen 16.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 22 Dezember 2018 16:31

Zeichen 222 geplättet: Unfallflucht geklärt

EDERTAL. Dem Hinweis der vorgeschriebenen Vorbeifahrt des Verkehrszeichens 222 folgte der Fahrer eines MINI am 20. Dezember nicht und "rasierte" um 10.05 Uhr das blau-weiße Schild einer Querungshilfe an der Edertalschule ab. Ohne sich um die Beschädigung zu kümmern, setzte der Fahrer seinen Weg in Richtung Anraff fort.

Über Handy verständigte ein Zeuge die Polizei, nannte die Automarke und gab das Kennzeichen des Fluchtautos durch. Die Halteradresse in Bad Wildungen war schnell ermittelt, sodass die Beamten das Fahrzeug an der Wohnanschrift besichtigen konnten.

Der Sachschaden des MINI passte exakt zum Unfallhergang und zur Spurenlage. Konfrontiert mit dem Vorwurf wurde die Fahrerflucht eingeräumt. Der Sachschaden am MINI beträgt 1500 Euro, das Hinweisschild muss für 100 Euro erneuert werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Montag, 19 März 2018 10:58

Edertal: Einbrecher erbeuten Schmuck

EDERTAL. Unbekannte Täter haben am Wochenende den Edertaler Ortsteil Anraff besucht und reichlich Beute gemacht. Nach Angaben der Polizei waren in der Zeit von Samstagnachmittag, 17 Uhr, bis Sonntagmorgen, 12.15 Uhr, unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Straße "Im Westend" eingebrochen. Die Diebe nutzten die Abwesenheit des 62-jährigen Hausbesitzers aus, öffneten gewaltsam ein Fenster zu einem Kellerraum und drangen in das Haus ein.

Sie durchsuchten die Räumlichkeiten zielgerichtet nach Bargeld und Schmuck und machten reiche Beute. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht genau fest, sie dürfte aber zumindest im hohen vierstelligen Bereich liegen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.  (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 18 Oktober 2017 08:28

Fahrfehler - Mit Suzuki in Graben gerauscht

BAD WILDUNGEN. Mit seiner japanischen Sportmaschine ist am Dienstagabend ein 26-jähriger Mann aus Kassel verunglückt - Polizei, Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung waren im Einsatz.

Der Unfall, an dem keine weiteren Personen beteiligt waren, ereignete sich um 20.18 Uhr auf der Kreisstraße 41, nur wenige hundert Meter vor dem Ortseingang von Anraff. Wie die Polizei mitteilte, war vermutlich ein Fahrfehler Auslöser des Unfalls. Der 26-Jährige war aus Richtung Alt-Wildungen auf der Kreisstraße mit seiner Maschine nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und kurz vor Anraff im Straßengraben gelandet.

Die hinzugerufenen Rettungskräfte versorgten den Verletzten, der nach notärztlicher Erstversorgung in das Bad Wildunger Krankenhaus transportiert werden musste. Die Schadenshöhe an dem Motorrad gab die Polizei mit 2000 Euro an.

Link: Unfallstandort Kreisstraße 41

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 15 September 2017 10:24

Blitzer im Edertal

EDERTAL-ANRAFF. Derzeit wird im Edertaler Ortsteil Anraff eine Geschwindigkeitskontrolle in beiden Fahrtrichtungen durchgeführt. Gemessen wird am Ortseingang des Dorfes aus Richtung Bad Wildungen kommend. An der Messstelle gilt Tempo 30. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

BERGHEIM. Nach dem Zusammenstoß eines Radfahrers mit einem fünfjährigen Mädchen vor dem Bergheimer Kindergarten am vergangenen Montag sucht die Wildunger Polizei weiterhin nach dem unbekannten Mann. Der etwa 60 Jahre alte Fahrradfahrer hatte zwar kurz mit der Mutter des verletzten Mädchens gesprochen, fuhr dann aber weiter.

Die Polizei in der Badestadt ermittelt wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle gegen den Unbekannten. Er hätte nach dem Vorfall die Polizei verständigen, deren Eintreffen abwarten oder zumindest seine Personalien angeben müssen, erklärte ein Polizeibeamter. Es gehe nicht primär um die Schuldfrage, sondern um die Pflichten als Unfallbeteiligter.

Was war passiert? Wie berichtet befuhr der Radfahrer am Montag gegen 11.50 Uhr den Ederauenradweg aus Richtung Anraff kommend in Richtung Giflitz. In Höhe des Bergheimer Kindergartens lief plötzlich ein Kind hinter einem Fahrzeug hervor auf den Weg. Der Radfahrer erfasste die Fünfjährige, woraufhin beide stürzten. Das Mädchen erlitt eine Oberschenkelfraktur und wurde später in die Kinderklinik nach Kassel gebracht. Die Kleine werde wohl noch wochenlang an den Folgen des Unfall leiden, hieß es an diesem Wochenende von der Polizei. Der Radfahrer war offenbar mit Prellungen davon gekommen.

Beschreibung des gesuchten Radfahrers
Es sei bislang noch nicht gelungen, den Mann ausfindig zu machen, hieß es weiter. Bei dem Radfahrer, der nach dem kurzen Gespräch mit der Mutter in Richtung Giflitz weitergefahren war, handelt es sich um einen etwa 60 Jahre alten und schlanken Mann mit einem weißen Vollbart. Er soll eine schwarze lange Trekkinghose, eine blaue Jacke und einen schwarz-grauen Helm getragen haben. Sein dunkles Trekkingfahrrad war mit Klickpedalen ausgestattet, am Lenker soll sich eine Tasche befunden haben. Am Rahmen war eine gelbe Trinkflasche befestigt.

Wer Angaben zu dem beschriebenen Mann machen kann, der wird gebeten, sich mit der Polizei in der Badestadt in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer lautet 05621/70900. (pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BERGHEIM. Ein Radfahrer hat am Kindergarten ein Mädchen erfasst. Beide kamen zu Fall, das Kind zog sich dabei einen Beinbruch zu. Der etwa 60 Jahre alte Fahrradfahrer sprach zwar kurz mit der Mutter der Kleinen, fuhr dann aber weiter. Nach dem Mann sucht nun die Polizei.

Der Fahrradfahrer hätte nach dem Vorfall zumindest seine Personalien angeben müssen, erklärte ein Beamter der Wildunger Polizei, die nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle - besser bekannt als Unfallflucht - ermittelt.

Den Angaben zufolge befuhr der Radfahrer am Montag gegen 11.50 Uhr den Ederauenradweg aus Richtung Anraff kommend in Richtung Giflitz. In Höhe des Bergheimer Kindergartens lief plötzlich ein Kind hinter einem Fahrzeug hervor auf den Weg. Der Radfahrer erfasste die Fünfjährige, woraufhin beide stürzten. Das Mädchen erlitt eine Oberschenkelfraktur und wurde später in die Kinderklinik nach Kassel gebracht, der Radfahrer kam offenbar mit Prellungen davon.

Bei dem Radfahrer, der nach dem kurzen Gespräch mit der Mutter in Richtung Giflitz weiterfuhr, handelt es sich um einen etwa 60 Jahre alten und schlanken Mann mit einem weißen Vollbart. Er soll eine schwarze lange Trekkinghose, eine blaue Jacke und einen schwarz-grauen Helm getragen haben. Sein dunkles Trekkingfahrrad war mit Klickpedalen ausgestattet, am Lenker soll sich eine Tasche befunden haben. Am Rahmen war eine gelbe Trinkflasche befestigt.

Wer Angaben zu diesem Mann machen kann, der wird gebeten, sich mit der Polizei in der Badestadt in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer lautet 05621/70900. (pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WEGA/ANRAFF. Einen solchen Unfall hätte man wohl auch bei "Alarm für Cobra 11" sehen können: Ein 25 Jahre alter Autofahrer ist durch die Eisenbahnunterführung zwischen Wega und Anraff geflogen, nachdem sein Wagen auf eine Mauer geriet und abhob. Der Mann aus Fritzlar blieb unverletzt bei dem spektakulären Verkehrsunfall.

Mit seinem älteren VW Golf war der 25-Jährige laut Polizei offenbar viel zu schnell unterwegs, als er am Sonntagmittag gegen 12 Uhr auf der L 3086 von Wega nach Anraff fuhr. Als er an der Eisenbahnbrücke in die dortige Linkskurve fuhr, übersteuerte der Mann seinen Wagen, dessen Heck ausbrach. Daraufhin lenkte der Fritzlarer gegen - das beendete zwar das weitere Driften, das Auto kam jedoch kurz vor dem Brückenbauwerk nach links von der Straße ab. Dort geriet der Golf auf eine schräge Mauer, die das Auto abheben ließ.

Der fliegende Golf drehte sich in der Luft, flog mittig durch die Unterführung hindurch, kam mit den Rädern wieder auf und blieb am Straßenrand stehen. Dabei entstand am Auto Totalschaden, der Fahrer blieb aber unverletzt. Der Mann habe unglaublich viel Glück gehabt bei dem Unfall, wie es der Dienstgruppenleiter der Wildunger Polizei erklärte.

Ein Arzt, der wenige Minuten nach dem Unfall zufällig hinzu kam, forderte über die Leitstelle vorsorglich einen Rettungswagen an. Die Besatzung untersuchte den 25-Jährigen, der aber nicht ins Krankenhaus wollte. Der Wagen wurde abgeschleppt. Schaden an dem älteren Modell: 1000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige