Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Amphetamine

Mittwoch, 21 August 2019 11:27

Flucht nach Autoaufbruch endet mit Festnahme

MARBURG. Um 3.35 Uhr endete die Flucht eines 55 Jahre alten Mannes mit der vorübergehenden Festnahme durch die Polizei.

Der polizeibekannte Mann steht unter dem Verdacht, um 1.23 Uhr in der Frauenbergstraße die Scheibe eines weißen Renault Kangoo eingeschlagen und aus dem Fahrzeug der Stadtverwaltung Werkzeug gestohlen zu haben. Zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes Marburg hatten ihn dabei auf frischer Tat ertappt.

Ihr Erscheinen veranlasste den Täter zur sofortigen Flucht zu Fuß. Bei den Ermittlungen am Tatort fand die Polizei einen offenen roten Kleinwagen mit steckendem Schlüssel. Im Auto lagen neben der Beute aus dem Kangoo diverse Einbruchswerkzeuge, geringe Mengen Amphetamine, ein verbotenes Einhandmesser und zwei Mobiltelefone. Außerdem fanden die Ermittler Hinweise auf die Identität des mutmaßlichen Nutzers und späteren Festgenommenen.

Es stellte sich heraus, dass der Kleinwagen nicht zugelassen ist und Kennzeichen eines anderen Autos hatte, zudem besitzt der Mann keinen Führerschein. Die Polizei stellte das Fahrzeug sicher. Bei der Festnahme war der 55-Jährige deutlich alkoholisiert, einen Alkoholtest verweigerte er. Die Polizei veranlasste die notwendigen Blutproben.

Da derzeit keine Haftgründe vorliegen, entließ die Polizei den Mann im Anschluss an alle notwendigen polizeilichen Maßnahmen. Die Ermittlungen dauern noch an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Am Dienstag nahm die Kasseler Polizei einen 25-Jährigen aus Kassel fest, der im Verdacht steht, mit Drogen gehandelt zu haben.

Wochenlange Ermittlungen des Kasseler Kommissariats 34 führte die Beamten letztlich auf die Fährte des Mannes. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Polizisten dann neben diversen Drogen im Gesamtwert von rund 12.500 Euro auch drei echte Schusswaffen.    

Im Zuge der Ermittlungen zu anderen Verfahren im Betäubungsmittelbereich geriet der 25-Jährige mit deutscher Staatsangehörigkeit ins Visier der Beamten. Es ergaben sich diesbezüglich konkrete Hinweise, dass der Mann vermutlich mit Cannabis in nicht geringen Mengen und anderen Drogen Handel betreibt. Nachdem über die Kasseler Staatsanwaltschaft ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt werden konnte, begab sich die Kasseler Kriminalpolizei am Dienstag an die Wohnanschrift des Tatverdächtigen im Stadtteil Wolfsanger.

Bei der Überprüfung seiner Wohnräume fanden die Beamten rund 2,5 kg Haschisch, 400 g Marihuana und 200 g Amphetamin im Gesamtwert von rund 12.500 Euro. Außerdem stellten sie neben dem Rauschgift weitere Beweismittel, Munition und drei echte Schusswaffen sicher. Bei den Schusswaffen handelt es sich um eine Maschinenpistole, ein Repetiergewehr und eine Pistole. Ob diese auch tatsächlich funktionsfähig sind, überprüfen die Experten vom Landeskriminalamt.  

Der mutmaßliche Drogenhändler war während der Durchsuchung nicht zu Hause. Die Polizei konnte ihn aber an seiner Arbeitsstätte in Kassel festnehmen und im Anschluss auf die Dienststelle bringen. Er muss sich nun wegen des Verdachts des Besitzes und Handels von Betäubungsmitteln, sowie des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verantworten.  

Die weiteren Ermittlungen dauern jetzt noch an und werden vom Ermittlungskommissariat 34 der Kasseler Kriminalpolizei geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

STADTALLENDORF. Vier Männer im Alter von 21, 27, 36 und 42 Jahren stehen unter dem dringenden Verdacht, am Montag, den 12. November unter dem Einfluss berauschender Mittel Auto gefahren zu sein.

Bei drei Männern wurden Drogentests durchgeführt, welche alle positiv reagierten, sodass die Polizei Stadtallendorf die Fahrten sofort beendete und Blutproben veranlasste. Das, trotz der deutlichen Verdachtsmomente vehemente Abstreiten des Drogenkonsums und die Ablehnung des Drogentests, bewahrten den vierten Fahrer, einen 42-jährigen Stadtallendorfer, nicht vor weiteren Maßnahmen. Auch für ihn endete die Fahrt und er musste mit zur Blutprobe.

Drei der Männer fuhren auf der Niederkleiner Straße zwischen 09.30 Uhr und 12 Uhr in eine Kontrollstelle der Polizei. Der vierte geriet gegen 14.30 Uhr in der Allendorfer Straße ins Visier einer Streife. Hier räumte der 36-Jährige Mann aus dem Vogelsbergkreis den Genuss von Alkohol, Amphetaminen und weiteren Drogen ein.  

Schließlich stoppte die Polizei Stadtallendorf um 14 Uhr in der Niederkleiner Straße noch eine 25 Jahre junge Frau. Es stellte sich heraus, dass sie nach einem unanfechtbaren Entzug durch das Gericht ohne gültige Fahrerlaubnis fuhr.

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Am Sonntagabend gelang Beamten der Operativen Einheit Kassel mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Kassel die Festnahme eines 26 Jahre alten mutmaßlichen Drogendealers.

Bei dem festgenommenen vermeintlichen Drogendealer stellten die Beamten rund 170 Gramm Betäubungsmittel, 115 Euro und drei Handys sicher. Der wohnsitzlose Mann wird am Montag einem Haftrichter am Amtsgericht Kassel vorgeführt, der über seinen weiteren Verbleib entscheidet.

Der 26-Jährige war gegen 22.20 Uhr gemeinsam mit zwei weiblichen Begleitungen auf der Zisselmeile am Auedamm unterwegs. Zivilbeamte der Operativen Einheit Kassel entdeckten den "alten Bekannten" und informierten die ebenfalls auf dem Volksfest eingesetzten Kollegen der Bereitschaftspolizei Kassel. Im Bereich eines Fahrgeschäftes an der Karlswiese kontrollierten die Bereitschaftspolizisten den 26-Jährigen, und es stellte sich heraus, dass die Zivilfahnder den "richtigen Riecher" gehabt hatten.

Der polizeibekannte Mann hatte neben Bargeld und drei Handys Verpackungsmaterial für Drogen und 40 Gramm Marihuana, 80 Gramm Amphetamine sowie rund 50 Gramm flüssiges Betäubungsmittel dabei. Zusätzlich hatte er einen Schlagring und ein Klappmesser einstecken. Die beiden jungen Frauen entließen die Beamten an Ort und Stelle, den 26-Jährigen brachten sie zunächst zum Polizeirevier Mitte und anschließend ins Polizeigewahrsam im Präsidium.

Die weiteren Ermittlungen haben nun Beamte des für Drogendelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kriminalpolizei übernommen. Der 26-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des Drogenhandels und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.Seine Vorführung bei einem Haftrichter des Amtsgerichts Kassel ist für Montagnachmittag vorgesehen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Freitag, 13 Juli 2018 14:25

Mehrere Kilogramm Rauschgift gefunden

SUNDERN. Am Dienstagmorgen suchte die Polizei ein Haus in Hachen auf. Hier sollten sie eine 28-jährige Frau auf Anordnung des Gerichts zu einem Termin vorführen.

Als die Beamten gegen 08.30 Uhr dort eintrafen, war die gesuchte Frau laut Auskunft ihres Ehemannes nicht vor Ort. Davon wollten sich die Polizisten selbstverständlich selbst überzeugen und betraten das Haus. Auf der Suche nach der Frau nahmen sie deutlich Marihuanageruch aus einem der Räume wahr. Daraufhin schauten sie genauer hin und fanden mehrere Beutel mit dem Rauschgift. Die Beamten informierten die Fachdienststelle und das Haus wurde intensiv durchsucht.

Bei dieser Durchsuchung wurden noch rund 1,5 Kilogramm Amphetamine gefunden. Abschließend wurde noch ein Rauschgiftspürhund eingesetzt, der jedoch keine weiteren Drogen fand. Das Amphetamin und die gut 200 Gramm Marihuana wurden beschlagnahmt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft jedoch zunächst wieder freigelassen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Die Freude darüber, dass sie ihr beim Einkaufen an der Kasse liegen gelassenes Portemonnaie zurückbekam, währte für die Kundin eines Discounters in Kassel-Bettenhausen am Montagabend nicht besonders lang.

Denn darin waren Drogen entdeckt worden. Eine Verkäuferin hatte beim Suchen nach Hinweisen auf die Eigentümerin der Geldbörse ein Tütchen mit weißem Pulver bemerkt und die Polizei gerufen. Wie eine Streife des Polizeireviers Ost feststellte, handelte es sich um rund zwei Gramm des Rauschgifts Amphetamin.

Die Verliererin des Portemonnaies, eine 28-Jährige aus Kaufungen, konnten die Beamten kurze Zeit später ausfindig machen. Die Geldbörse bekam sie zwar wieder, die Drogen darin allerdings nicht, die Beamten hatten das Amphetamin sichergestellt. Zudem musste die Frau die Streife mit zur Dienststelle begleiten.

Gegen sie wird nun wegen Drogenbesitzes ermittelt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

PADERBORN. Bei einer Schwerpunktkontrolle in Schloss Neuhaus hat die Polizei am Montag mehrere Autofahrer erwischt, die unter Drogeneinfluss standen.

Die Beamten hatten gegen Mittag etwa drei Stunden lang eine Kontrollstelle auf der Bielefelder Straße errichtet und neben Geschwindigkeitskontrollen und der Überprüfung anderer Fehlverhalten, insbesondere auf Fahrzeugführer geachtet, die trotz Alkohol- und/ oder Drogenkonsums am Straßenverkehr teilgenommen hatten.

Im Kontrollzeitraum wurden rund 150 Autofahrerinnen und Autofahrer angehalten. Bei fünf männlichen Pkw-Führern im Alter zwischen 27 und 38 Jahren zeigten die hier durchgeführten Urintests ein positives Ergebnis an. Dabei wurde die Einnahme unterschiedlicher Substanzen wie zum Beispiel THC aber auch von Amphetaminen und Kokain angezeigt. Allen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt mit dem Pkw untersagt.

Zudem kommt auf alle Betroffene ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot zu. Sollte es sich um Wiederholungstäter handeln, dürften deutlich höhere Strafen verhängt werden.  

Neben den Drogenverstößen hatten darüber hinaus fast zwanzig Autofahrer keinen Führerschein oder die Zulassungsbescheinigung Teil I dabei, was mit Verwarngeldern geahndet wurde.  

Derartige Kontrollen wird die Polizei in Zukunft kreisweit häufiger durchführen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

KASSEL. Ein nicht alltäglicher Fall, der möglicherweise dem Drogenrausch eines 33-Jährigen aus Schauenburg zuzurechnen ist, ereilte am frühen Mittwochmorgen die Beamten des Polizeireviers Süd-West in Baunatal.

Zunächst gewöhnlich begann der Fall, als der 33-Jährige gegen 4.30 Uhr den Notruf wählte und einen Einbruch in seine Wohnung meldete. Weiterhin ohne Besonderheiten verliefen die ersten Ermittlungen: Das vermeintliche Opfer stand auf der Terrasse, der Blick in seine Wohnung ließ einen Einbruch vermuten. Im Inneren glich es einem Schlachtfeld, die Täter hatten offenbar ganze Arbeit geleistet. Der Fall nahm seine Wende, als die Wohnung gemeinsam betreten wurde. Nicht nur, dass dort erheblicher Marihuana-Duft wahrzunehmen war, auf dem Wohnzimmertisch lagen sogar Drogen und im Schlafzimmer ein Gast des Anrufers. Beide beschuldigten sich gegenseitig, den Aufbau eines gemeinsamen schwunghaften Drogenhandels in Schauenburg verpatzt zu haben. Die Beamten forderten eine Funkstreife mit Drogenspürhund an.

Der vierbeinige Kollege fand schließlich 25 Gramm Marihuana und ein paar Gramm Amphetamine in der Wohnung. Zudem stellten die Baunataler Beamten Utensilien zum Wiegen, Portionieren und Verpacken von Betäubungsmitteln sicher.  Der Situation nicht genug, klingelte ein gemeinsamer Bekannter der angetroffenen Männer an der Tür, als die Beamten noch in der Wohnung ermittelten. Vor der Tür stand ein 39-Jähriger aus Naumburg, der, wie sich klärte, vom im Bett liegenden 59-Jährigen aus Bad Emstal gerufen worden war, um ihn abzuholen. Das Problem dabei: Der 39-Jährige stand mit über zwei Promille Alkohol vor der Tür und war nicht mehr in der Lage, seinen Bekannten zu befördern.

Zudem fanden die Beamten bei ihm eine kleine Menge Betäubungsmittel und Manschettenknöpfe, die nach ersten Ermittlungen aus einem Diebstahl stammen könnten. Es ergab sich der Verdacht, dass der 39-Jährige diese im Auftrag des Wohnungsinhabers später verkaufen wollte. Wie der erheblich alkoholisierte 39-Jährige schlussendlich zum Einsatzort gekommen war, ließ sich nicht mehr klären. Ein daraufhin gerufenes Taxi brachte den 59-Jährigen nach Hause, die Streife nahm die beiden anderen Männer zunächst mit zur Dienststelle.

Während der 39-Jährige sich wegen des Besitzes von Drogen und dem Verdacht der Hehlerei verantworten muss, ermitteln die Beamten gegen den 33-Jährigen wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Drogen und Vortäuschen eines Einbruchs. Der Grund für den vorgetäuschten Einbruch soll im Übrigen ein vierstellig verprasster Betrag sein, den man einem Schuldner damit erklären wollte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Freitag, 06 November 2015 14:30

Marsberg: Amphetamine sichergestellt

MARSBERG. Am Donnerstag um kurz vor 18.00 Uhr bemerkte ein 31 Jahre alter Mann einen Streifenwagen der Polizeiwache Marsberg. Zu dieser Zeit war der Mann zu Fuß auf der Bahnhofstraße unterwegs. Er versuchte in aller Eile aus dem Sichtfeld der Polizisten zu verschwinden. Der polizeilich bekannte Mann konnte allerdings hinter einem Haus an der Straße Kötterhagen gefunden werden, als er gerade versuchte, ein kleines Tütchen mit Amphetaminen verschwinden zu lassen. Die beiden Polizisten stellten die illegalen Drogen sicher. Gegen den 31-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes eingeleitet.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

GOSSFELDEN. Die Menschen im Lahntaler Ortsteil Goßfelden haben einen leichten Schlaf: Das mussten in der Nacht zu Donnerstag zwei Kriminelle feststellen: Als sie gegen 2.30 Uhr im Wehrdaer Weg/Ecke Waldweg in Goßfelden einen Zigarettenautomaten aufhebelten, bemerkte ein Zeuge die verdächtigen Geräusche. Er alarmierte die Polizei.

Die Beamten waren sofort vor Ort: Einen der beiden mutmaßlichen Täter konnten sie schnell festnehmen: Er hatte sich zunächst in einem Gebüsch versteckt, einen weiteren Fluchtversuch brach er schnell ab und ließ sich widerstandslos festnehmen. Der 32-jährige Mann aus dem Lahntal stand leicht unter Alkohol- und vermutlich auch unter Drogeneinfluss, bei ihm stellten die Polizisten auch eine geringe Menge Amphetamine sicher. Am Tatort fand die Polizei auch das zurückgelassene Einbruchswerkzeug.

Die Suche nach dem zweiten Mann blieb dagegen erfolglos. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige