Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ampel

BAD AROLSEN. Gegen 17.30 Uhr am Sonntag hat sich nach Angaben der Bad Arolser Polizei ein Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich der Landstraße zwischen dem Essex-Kreisel und Mengeringhausen ereignet.

Wie ein Unfallzeuge berichtet, war der Fahrer (28) eines silbergrauen Mercedes auf der Landstraße von Mengeringhausen in Richtung Aral-Tankstelle unterwegs. Dem Kreuzungsbereich, der normalerweise durch eine Lichtzeichenanlage den Verkehrsablauf regelt, näherte sich von der Bundesstraße 252 eine Frau (23) mit ihrem weißen Renault Twingo. Sie verlangsamte vor der Kreuzung zunächst ihre Fahrt und gab dann Gas, um nach links in Richtung Heimatort  abzubiegen.

Dieses Manöver überraschte den Benz-Fahrer, sodass es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Die Frau aus Mengeringhausen wurde in der linken Flanke erwischt, dabei drehte sich der Twingo um die eigene Achse, plättete ein Wegweiserschild und kam hinter der Leitplanke zum Stehen. Eine RTW-Besatzung übernahm die Erstversorgung und brachte die junge Frau ins Krankenhaus. Familienangehörige waren ebenfalls am Unfallort und kümmerten sich um die Bergung des Fahrzeugs. Laut Polizei hat der Twingo nur noch Schrottwert.

Ebenfalls mit Totalschaden bewertet wurde der Benz. Der Schaden im Frontbereich ist nicht mehr reparabel, so der 28-Jährige, der auf dem Heimweg nach Paderborn war. Auch hier musste das Fahrzeug von der Firma Schüppler aus Volkmarsen abgeschleppt werden. Wieso die Ampelanlage nicht funktioniert, darüber liegen keine Angaben vor.

Link: Unfallstandort am 10. Januar auf der Landstraße bei Mengeringhausen.

Publiziert in Polizei

TWISTETAL/BERNDORF. Hessen Mobil baut aktuell am zweiten Abschnitt des Radweges entlang der Bundesstraße 252 zwischen Berndorf und Twiste. Ab Samstag, den 19. September, ist die Bundesstraße wieder in beiden Richtungen befahrbar. Baustellenbedingt gilt aber immer noch eine Geschwindigkeitsreduzierung.

Im Bereich der Brücke über die Bröbecke bleibt die Fahrbahn zeitweise halbseitig gesperrt. Dann regelt eine Baustellenampel den Verkehr. Diese Verkehrsführung gilt für etwa zwei Wochen. Ab dem 5. Oktober muss die Bundesstraße 252 auf diesem Abschnitt bis voraussichtlich Ende Oktober erneut für den Verkehr in Richtung Bad Arolsen gesperrt werden, teilt Hessen Mobil mit. 

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

FREIENHAGEN. Die Stadt Waldeck lässt an der Bundesstraße 251, in der Ortsdurchfahrt von Freienhagen, eine Schachtabdeckung reparieren.

Deshalb muss die Fahrbahn dort in der Kurve zwischen dem "Selterweg" und der Straße "Auf der Mauer" vom 6. April bis zum voraussichtlich 9. April halbseitig gesperrt werden. Eine Baustellenampel regelt in dieser Zeit den Verkehr. 

Hessen Mobil und die Stadt Waldeck bitten die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendige Baumaßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (Hessen Mobil)

- Anzeige -



Publiziert in Retter

BURGWALD. Zu Behinderungen des Verkehrs aufgrund von Kampfmitteluntersuchungen wird es in den kommenden Tagen auf der K 117 kommen.

Im Auftrag von Hessen Mobil wird der Bereich westlich von Bottendorf nach Kampfmitteln untersucht. Die Kampfmittelsondierungen erfolgen im Rahmen von Voruntersuchungen für die Ortsumgehung Burgwald. In der Zeit vom 12. bis 22. November 2019 müssen aus diesem Grund für kurze Zeit Straßenabschnitte halbseitig gesperrt werden. Dies betrifft die Kreisstraße K 117 nahe der Burgwaldkaserne sowie die Verbindungsstraße von Bottendorf zur Kreisstraße. Eine Baustellenampel regelt dann den Verkehr.

Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendige Baumaßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen
Sonntag, 20 Oktober 2019 08:44

Ortsdurchfahrt Reddighausen halbseitig gesperrt

HATZFELD. Hessen Mobil errichtet eine Gabionenwand auf einer Länge von 15 Meter innerhalb der Ortsdurchfahrt Reddighausen im Zuge der Landesstraße 3382.

Hierzu muss die L 3382 vom 21.10 bis 24.10.2019 halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr wird über eine Lichtsignalanlage geregelt. Das Land Hessen investiert im Rahmen dieser Maßnahme 3000 Euro. Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendige Maßnahme, sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

ALLENDORF/EDER. Wird die sogenannte Viessmannkreuzung an der Bundesstraße 253 zum Unfallschwerpunkt? Nachdem am Montagnachmittag zwei Pkws an der ausgeschalteten Lichtzeichenanlage zusammengestoßen waren (wir berichteten, hier klicken) kam es einige Stunden später erneut zu einer Karambolage. Auf 17.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, ereignete sich der Crash am 28. Januar um 21.43 Uhr nach dem gleichen Muster eines vorausgegangenen Unfalls: Ein 33-jähriger Mann aus Frankenberg steuerte seinen grauen Honda Accord von der Viessmannstraße kommend in Richtung B 253, um nach links in Richtung Frankenberg abzubiegen. Dass die Lichtzeichenanlage ausgeschaltet war, bemerkte der Fahrer scheinbar nicht und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Dabei übersah er einen aus Richtung Frankenberg heranfahrenden, vorfahrtsberechtigten Seat Ibiza der von einem 35-jährigen Mann aus Burgwald gelenkt wurde. Dessen Fahrt in Richtung Battenberg endete abrupt im Kreuzungsbereich, weil sich die Front des Accord in seinen schwarzen Ibiza gebohrt hatte.

Glücklicherweise ging der Unfall ohne verletzte Personen aus. Lediglich Sachschäden an beiden Fahrzeugen konnte die Polizei bekanntgeben. Der Schaden an dem Ibiza schlägt mit 12.000 Euro zu Buche, der graue Honda muss für 5000 Euro in die Werkstatt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.


Hier eine kleine Chronik von Unfällen an der Viessmannkreuzung:

- Erneut Unfall auf der B 253 bei Allendorf (28.01.2019, mit Fotos)

- Mietwagen landet in Böschung: Führerschein sichergestellt (20.01.2019)

- Erneut schwerer Unfall auf der Bundesstraße 253 (9.10.2018, mit Fotos)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KASSEL. Ein betrunkener Autofahrer, der später über 1,7 Promille pustete, ist am Montagabend in Kassel-Harleshausen an einer Ampel gleich zweimal auf ein anderes Auto aufgefahren.

Aufgrund des Alkoholgeruchs des Unfallverursachers, der dem Unfallopfer auffiel, wurde eine Streife des Polizeireviers Nord gerufen, die den 30-Jährigen aus Litauen anschließend festnahm und ihn zur Blutentnahme auf die Dienststelle brachte. Seinen Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist er überhaupt nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.  

Zum Unfallort in der Wolfhager Straße, Ecke Zentgrafenstraße wurde die Kasseler Polizei durch die Beifahrerin in dem vom 30-Jährigen beschädigten Wagen gegen 20.40 Uhr gerufen. Der Fahrer des auffahrenden Wagens würde "komisch machen" und nach Alkohol riechen, so die Zeugin am Telefon gegenüber den Beamten der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen. Diese Wahrnehmung sollte sich als richtig erweisen, da der Atemalkoholtest bei dem Unfallverursacher später über 1,7 Promille anzeigte.

Nach Angaben der Zeugin und des 35 Jahre alten Fahrers des nun im Heckbereich beschädigten Kia C'eed hatten sie auf der Wolfhager Straße stadtauswärts an der Einmündung Zentgrafenstraße an der roten Ampel gewartet. Als diese auf Grün schaltete, sei hinter ihnen der 30-Jährige mit seinem Range Rover plötzlich losgefahren und auf ihren noch stehenden Kia aufgefahren. Diesen Vorgang hätte der Fahrer dann sogar noch ein weiteres Mal wiederholt. An beiden Autos waren durch die Zusammenstöße kleinere Sachschäden von insgesamt rund 500 Euro entstanden.  

Weitere Ermittlungen gegen den 30-Jährigen werden nun beim Polizeirevier Nord geführt und dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn ereignete sich am Dienstagmorgen in Vellmar im Landkreis Kassel.

Eine Autofahrerin war offenbar bei Rot nach links abgebogen und so am Dienstag, den 11. Dezember mit der von hinten kommenden Straßenbahn zusammengestoßen. Der 56-jährige Fahrer der Tram wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und anschließend vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Die 65-jährige Pkw-Fahrerin aus Vellmar blieb unverletzt. Aufgrund des Unfalls kam es kurzzeitig zu Behinderungen im Straßenbahnverkehr.  

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 7.40 Uhr. Die 65-Jährige war mit ihrem Kleinwagen auf der Brüder-Grimm-Straße in Richtung Espenau unterwegs. An der nördlichen Einmündung zum Mittelring bog sie, vermutlich trotz rot zeigender Ampel, nach links in diese Straße ab. Die von hinten kommende und ebenfalls in Richtung Espenau fahrende Straßenbahn erfasste den Pkw im linken vorderen Bereich.

An dem Auto war bei dem Zusammenstoß ein erheblicher Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro entstanden. Der nicht mehr fahrbereite Wagen musste anschließend abgeschleppt werden. An der Straßenbahn war vorne rechts ein Schaden von rund 5.000 Euro entstanden. Gegen 8.20 Uhr waren die Bergungsmaßnahmen an der Unfallstelle abgeschlossen.  

Die weitere Unfallsachbearbeitung erfolgt bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Nord in Vellmar. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 06 November 2018 17:02

Junger Autofahrer fährt in Fußgängergruppe

PADERBORN. Ein junger Autofahrer ist am Montagmittag vor dem Paderborner Hauptbahnhof in eine Gruppe von Fußgängern gefahren. Dabei wurden zwei Frauen schwer und eine weitere Frau leicht verletzt.

Der 19-jährige Fordfahrer hatte gegen 13.28 Uhr den rechten von zwei Geradeausfahrstreifen der Bahnhofstraße in Richtung stadtauswärts befahren. In Höhe des Bahnhofs hatte zeitgleich eine Gruppe von Fußgängern an der dortigen Fußgängerampel bei Rotlicht gewartet. Als die Ampel für den Fahrzeugverkehr auf rot wechselte und die Fußgängerampel grün zeigte, betraten mehrere Passanten den Überweg, um in Richtung des Bahnhofs zu gehen.

Das Lichtzeichen der Ampel wurde von dem jungen Autofahrer offensichtlich zu spät wahrgenommen. Er kollidierte mit zwei Frauen im Alter von 22 und 33 Jahren auf der Fahrbahn. Bei der Kollision wurde die ältere der beiden Fußgängerinnen gegen eine dritte, 21-jährige, Passantin geschleudert, die dadurch leichte Verletzungen erlitt. Die beiden anderen Frauen wurden nach notärztlicher Erstversorgung mit Rettungswagen in Paderborner Krankenhäuser gebracht. Die leicht verletzte Frau wollte selbständig einen Arzt aufsuchen.

Dem Unfallverursacher wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Die Bahnhofstraße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme stadtauswärts gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 03 Oktober 2018 16:29

Alkoholisierter Fahrer verursacht Verkehrsunfall

MESCHEDE. Ein 27-jähriger Pkw Fahrer aus Belecke befuhr am Mittwochmorgen gegen 4 Uhr in Meschede mit seinem Pkw die Lindenstraße in Fahrtrichtung der Bundesstraße 55.

An der Einmündung zur Bundesstraße 55 kam er nach links vom Fahrstreifen ab und fuhr auf die mittig der Fahrbahn befindliche Verkehrsinsel. Dort kollidierte er mit der hier angebrachten Ampel und einem Straßenschild. Die Ampel und das Straßenschild wurden durch den Zusammenstoß beschädigt. Der Fahrer bog mit dem Pkw nach links ab und schleifte dabei diverse Metallteile der Ampel, sowie des Straßenschildes, einige Meter über die Warsteiner Straße in Fahrtrichtung Innenstadt.

Schlussendlich blieb der stark beschädigte Pkw aufgrund auslaufender Betriebsstoffe liegen. Der Fahrer stand unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet. Der nicht mehr fahrbereite Pkw wurde abgeschleppt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige