Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Am Hauptbahnhof

KORBACH/TWISTETAL. Eine 58-jährige Frau aus der Gemeinde Twistetal ist der Polizei am Mittwoch im Rahmen einer Verkehrskontrolle ins Netz gegangen - sie war nicht angeschnallt, besitzt keine gültige Fahrerlaubnis und hatte reichlich Alkohol im Blut.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, wurde am Mittwoch im Rahmen der seit 1976 eingeführten Anschnallpflicht eine Standkontrolle Am Hauptbahnhof durchgeführt. Gegen 16 Uhr befuhr die 58-Jährige mit ihrem schwarzen Hyundai die Straße Am Hauptbahnhof und wurde von einem Beamten aufgefordert ihren Wagen zu stoppen. Dieser Bitte kam die Twistetalerin zunächst nach, sie entschloss sich dann aber ihren Weg, ohne Dialog mit dem Beamten fortzusetzen.

Zunächst hatten die Beamten das Nachsehen, eine sofort eingeleitete Fahndung im Zentrum der Hansestadt brachte nicht den gewünschten Erfolg. Eine weitere Streifenwagenbesatzung konnte über das amtliche Kennzeichen die Wohnanschrift der Halterin ermitteln, fuhr direkt nach Twiste und positionierte sich zwischen Burgweg und Wieselhof. Dort traf wenig später die zuvor geflüchtete Fahrerin im Hyundai ein und wurde von der Streifenwagenbesatzung gestoppt. Der zuvor abgebrochene Dialog zwischen der Fahrerin und den Beamten brachte schließlich die Ursache für das Verhalten der 58-Jährigen zutage. Alkoholgeruch strömte aus dem Innenraum des Hyundais. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv - nach der Zahlenkombination auf dem Display zu urteilen, lag der Promillewert weit über der Marke der absoluten Fahruntüchtigkeit.  

Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus Korbach, den Führerschein konnten die Beamten der Frau nicht abnehmen, weil sie keinen besitzt. Allerdings wurde der Autoschlüssel beschlagnahmt, um Weiterungen zu vermeiden. Die Frau muss sich nun wegen einer Trunkenheitsfahrt und Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis verantworten.

Link: Polizeikontrollen in Bad Arolsen - 17 Autofahrer nicht angeschnallt (11.03.2021)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 01 Oktober 2020 11:25

Blitzer in Korbach - nicht schneller als Tempo 30

KORBACH. Derzeit überwachen die Behörden die Geschwindigkeit in Korbach in der Straße Am Hauptbahnhof, etwa in Höhe des Güterbahnhofs. Dort gilt Tempo 30.  Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KORBACH. Erneut hat sich ein Unfallverursacher in der Hansestadt seiner Verantwortung entzogen - die Beamten der Polizeistation suchen Zeugen.

Am Mittwoch, den 25. April, wurde in der Zeit zwischen 12.30 und 15.45 Uhr, am Korbacher Hauptbahnhof, in Höhe der Hausnummer 7 a, auf dem dortigen Parkplatz ein weißer Kastenwagen der Marke Dacia mit Werbeaufschrift durch einen Unfall beschädigt.

Der Verursacher entfernte sich von der Örtlichkeit, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise auf ein bestimmtes Fahrzeug liegen nicht vor. Zeugen des Vorfalls werden geben sich mit der Polizeistation in Korbach unter der 05631/9710 in Verbindung zu setzen. (112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

KORBACH. Auf hochwertige Ferngläser, Kameras und Kosmetikartikel hatten es am vergangenen Wochenende Einbrecher abgesehen - die Täter  konnten unerkannt flüchten.

Im Zeitraum von Samstag 14 Uhr bis Montagmorgen 9 Uhr, drangen unbekannte Täter in ein Geschäft in der Straße Am Hauptbahnhof in Korbach ein. In den Räumlichkeiten erbeuteten die Täter hochwertige Kosmetikartikel sowie Kameras und teure Ferngläser. Die Täter hatten eine Schaufenstertür aufgehebelt und konnten so in den Verkaufsraum gelangen. Auf dem gleichen Weg wie die Ganoven in das Geschäft eingestiegen waren, verschwand die Truppe mit der Beute auch wieder.

Über die Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor. Nach Angaben des Firmeninhabers ist der Platz vor dem Geschäft aufgrund von Bauarbeiten nicht beleuchtet.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer hat in der Zeit vom 11. bis 13. November verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0  entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Dreimal sind am Sonntagabend und in der Nacht zu Montag Feuerwehren im Landkreis alarmiert worden, um ausgelaufenes Öl abzubinden, einen Brand zu löschen und für den Rettungsdienst eine Tür zu öffnen.

Nach einem Motorplatzer auf der Arolser Straße wurden gegen 18 Uhr am frühen Sonntagabend die Einsatzkräfte der Feuerwehr Volkmarsen angefordert. Auf der Fahrbahn und auf einem angrenzenden Tankstellengelände streuten die Freiwilligen das Öl ab, das aus einem Auto auf den Asphalt gelangt war. Zur Warnung der Verkehrsteilnehmer wurden zudem entsprechende Schilder aufgestellt.

Zu einem vermeintlichen Wohnhausbrand am Rande der Wildunger Altstadt wurden am späten Sonntagabend gegen 23.50 Uhr die Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr gerufen. An der Einsatzstelle im Herrenmühlsweg stellte sich heraus, dass es sich um einen Entstehungsbrand im Dachgeschoss des Wohnhauses handelte, der von zwei Atemschutztrupps mit einem C-Rohr abgelöscht wurde. Die Bewohner hatten sich bereits vor Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort in Sicherheit gebracht, berichtete die Feuerwehr der Badestadt auf ihrer Homepage.

Die Feuerwehr in der Kreisstadt musste, nach einem Brandeinsatz am Sonntagmittag, in der Nacht zu Montag gegen 0.15 Uhr erneut ausrücken. Diesmal galt es, mit Spezialwerkzeug eine Wohnungstür in der Straße Am Hauptbahnhof zu öffnen, damit der Rettungsdienst eine gestürzte und verletzte Person versorgen konnte. (pfa) 


Links:
Feuerwehr Volkmarsen
Feuerwehr Bad Wildungen
Feuerwehr Korbach

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Beim Ausparken hat ein Autofahrer am Dienstag offenbar Gas und Bremse verwechelt. Dadurch kollidierte der Wagen des 83-Jährigen mit zwei geparkten Fahrzeugen und einem Schild. Verletzt wurde niemand, der Schaden summiert sich auf rund 14.000 Euro.

Verletzt wurde bei dem Unfall in der Straße Am Hauptbahnhof unweit der Zufahrt zum Hanseplatz niemand. Der Unfallverursacher aus der Großgemeinde Twistetal blieb körperlich unversehrt, erlitt aber einen Schock.

Polizeiangaben zufolge wollte der Mann am Nachmittag gegen 15.30 Uhr mit seinem VW Passat von einem Parkstreifen parallel der Fahrbahn ausparken. Sein Wagen stand in Fahrtrichtung Güterbahnhof. Als der Passatfahrer ausparkte, trat er offenbar versehentlich auf das Gaspedal, so dass der Wagen nach vorn schnellte und den BMW einer Frankenbergerin rammte. Der dunkle 3er wurde einige Meter nach vorn und leicht auf den Gehweg geschoben.

Vom Anstoß gegen den BMW wurde der Passat des Twistetalers nach links abgewiesen. Am Rand der anderen Fahrbahnseite überfuhr der Wagen zunächst ein Verkehrsschild auf dem Gehweg und schlug dann wieder nach rechts ein. Auf dem dortigen Parkstreifen rammte der Rentner dann noch leicht einen geparkten Toyota eines Frankenauers.

Am Auto des Unfallverursachers entstand ein Schaden von 8000 Euro, an den beiden anderen Fahrzeugen beläuft sich der geschätzte Schaden auf jeweils 3000 Euro. Hinzu kommt das beschädigte Schild. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 06 November 2015 08:05

Sattelzug reißt beim Wenden Straßenlaterne um

KORBACH. Ein Sattelzugfahrer hat beim Wenden in der Korbacher Innenstadt eine Laterne umgefahren: Dem Trucker aus Thüringen fehlte schlichtweg der Platz. Die Laterne wurde vollständig zerstört.

Wie die Korbacher Polizei am Freitagmorgen berichtete, befuhr ein 50 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Thüringen am Donnerstagmittag gegen 13.45 Uhr den Kreisel in der Arolser Landstraße und bog in die Straße Am Hauptbahnhof ein - obwohl dort bereits ein Sperrschild auf eine Baustelle am Güterbahnhof hinweist. Der Lkw-Fahrer bog trotzdem ab, weil er laut Polizei hoffte, ein Speditionsgelände am Güterbahnhof noch erreichen zu können.

Als er in Höhe des Taxistands am Bahnhof war, erkannte er hinter der Zufahrt zum Hanseplatz weitere Sperrschilder - und musste umkehren. Kurzerhand wollte er wenden und fuhr dazu nach rechts in die Haltebucht für Taxen, schlug links ein und setzte zum Wenden an. Dabei scherte der Sattelauflieger aus und erfasste eine Laterne rechts neben der Bucht. Die Laterne wurde vom Unterfahrschutz des Lastwagens umgerissen.

Der Lkw-Fahrer informierte die Polizei. Beamte der Polizei und des tädtischen Ordnungsamtes waren schließlich vor Ort und halfen dem Lasterfahrer beim Wenden. Mitarbeiter des Energieversorgers EWF kümmerten sich um die Laterne.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Radfahrer ist beim Überqueren der Arolser Landstraße an einem Fußgängerüberweg von einem Auto erfasst worden. Der 35 Jahre alte Mann aus Korbach stürzte, zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Mann sei glücklicherweise nicht schwer verletzt worden, sagte der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizei am Mittwochabend. Den Angaben zufolge hatte der Radfahrer am Nachmittag fahrend vom Bahnhof her kommend am Kreisel den Fußgängerüberweg in Richtung Eidighäuser Weg überquert und dabei nicht auf das Auto einer 29 Jahre alten Frau aus Bad Wünnenberg geachtet. Trotz einer Vollbremsung der Autofahrerin erfasste diese den Radfahrer auf dem Überweg.

Der Radfahrer wurde zwar nicht vom Auto aufgeladen und über die Haube geschleudert, doch der 35-Jährige kam zu Fall und erlitt dabei Verletzungen. Der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines DRK-Rettungswagens rückten zur Unfallstelle in der Korbacher Innenstadt aus. Nach der Erstversorgung brachten die Rettungskräfte den Mann ins Stadtkrankenhaus. Die Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon. Den Gesamtschaden gab die Polizei mit 1000 Euro an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 18 September 2014 05:45

Feueralarm am Hanseplatz durch Defekt ausgelöst

KORBACH. Ein Feueralarm aus dem neuen Wohn- und Geschäftshaus am Hanseplatz hat am Mittwoch die Korbacher Feuerwehr auf den Plan gerufen. Angeschlagen hatte ein Melder in der Küche eines Restaurants.

Nach Angaben der Feuerwehr lag ein Defekt an einem Brandmelder vor, sodass am Mittwoch gegen 14.30 Uhr bei der Leitstelle ein vermeintliches Feuer in dem Komplex angezeigt wurde. Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Korbacher Feuerwehr, die Augenblicke später zum Hanseplatz ausrückte und die Erkundung aufnahm. Die Kameraden fanden glücklicherweise keinen Brandherd, entdeckten in der Küche eines asiatischen Lokals jedoch den ausgelösten Melder.

Die Feuerwehrleute stellten die Anlage wieder "scharf" und kehrten zum Stützpunkt zurück. Ein Techniker muss nun überprüfen, warum der Melder versehentlich ausgelöst hatte.


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Zu einer Unfallflucht in einer Tiefgarage in der Straße Am Hauptbahnhof ist es am Donnerstag gekommen. Ein bislang unbekannter Fahrer beschädigte einen silberfarbenen Audi A6.

Der Audi war in der Zeit von 10.30 bis 11.05 Uhr in der Tiefgarage unter dem Tedi-Markt abgestellt. In dieser Zeit fuhr der Verursacher mit einem Rad gegen den A6, blieb offenbar mit dem Reifen am Audi hängen und beschädigte so das silberfarbene Auto. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 200 Euro.

Weder hinterließ der Verursacher eine Nachricht am Audi noch informierte er die Polizei. Die ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und sucht mögliche Zeugen. Wer etwas beobachtet hat und Angaben machen kann, meldet sich auf der Wache unter der Rufnummer 971-0. 

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige