Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Am Ellerbruch

KORBACH. Ein schreckliches Verbrechen hat sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Feldgemarkung von Korbach ereignet - eine Haflinger Stute wurde auf der Koppel von einem bislang unbekannten Mann vergewaltigt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand muss sich die Tat in den frühen Morgenstunden ereignet haben. Um 10 Uhr am Sonntagmorgen besuchte die 45-jährige Besitzerin ihre beiden Haflinger und bemerkte Blut im Genitalbereich einer Stute. Bei näherer Untersuchung kam ebenfalls zutage, das deutlich sichtbare Spermareste einen ungeheuerlichen Verdacht aufkommen ließen. 

Eine hinzugerufene Tierärztin untersuchte die Stuten und bestätigte den Vorgang gegenüber der Pferdebesitzerin, die sofort die Polizei anrief, um den Vorfall zu melden. Ein Ermittlungsteam der Korbacher Polizei sicherte Spuren und konnte eine Tube Gleitcreme sicherstellen. Ebenso wurden Spermaproben genommen um im Zweifelsfall einen DNA-Abgleich vornehmen zu können.

Um den Fall schnell aufzuklären, sucht die Polizei nach Zeugen, die am Ellerbruch in den frühen Morgenstunden des 16. Juni verdächtige Personen bemerkt oder aber ein abgestelltes Fahrzeug im Bereich der Sachsenberger Landstraße oder der Marbeck gesichtet haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KORBACH. Zwei Jungen im Alter von 12 und 15 Jahren sind für die Brände verantwortlich, die am Ostersonntag Am Ellerbruch bei Korbach in zwei Viehunterständen ausgebrochen waren. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

In einem der Unterstände kokelten seinerzeit aufgestapelte frische Zaunpfähle, im anderen brannte Stroh. Die Feuerwehr löschte die Brände ab und zog in einem Fall eine alte Batterie und ein angebranntes Plastikbehältnis ins Freie. Ein Jogger hatte damals die Brände gemeldet und auch erste Hinweise auf zwei junge Männer gegeben, die vermutlich mit der Sache zu tun hatten. Der Gesamtschaden belief sich auf 300 Euro.

"Durch Hinweise von Zeugen und umfangreiche Ermittlungen der Polizei konnte die Tat zwei Jungen im Alter von 12 und 15 Jahren nachgewiesen werden", sagte am Donnerstag Polizeisprecher Jörg Dämmer. Beide Jungen gaben in ihrer Vernehmung an, erst am Osterfeuer im Ellerbruch und später dann in zwei leeren Viehunterständen, die unweit voneinander entfernt stehen, mit Stroh herumgezündelt zu haben. Als sie dann das Stroh nicht mehr löschen konnten, wären sie aus Angst weggelaufen beziehungsweise mit dem Fahrrad weggefahren.

Der 15-Jährige hat sich nun wegen Sachbeschädigung durch Feuer zu verantworten.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Nach den beiden nahezu zeitgleich ausgebrochenen Bränden in zwei Viehunterständen im Marbeck-Tal am Ostersonntag (112-magazin.de berichtete) sucht die Polizei weiterhin nach Zeugen.

Ein Jogger hatte am Ostersonntag gegen 19.45 Uhr in der Straße Am Ellerbruch in der Feldgemarkung aufsteigenden Rauch aus den beiden Viehunterständen, die auf Land zweier Landwirte stehen, bemerkt und die Feuerwehr verständigt. In einem der Unterstände kokelten aufgestapelte frische Zaunpfähle, im anderen brannte Stroh. Die Feuerwehr löschte die Brände ab und zog in einem Fall eine alte Batterie und ein angebranntes Plastikbehältnis ins Freie.

Wie die Polizei an diesem Donnerstag berichtete, hatte der Zeuge in der Nähe zwei männliche Personen im Alter zwischen 15 und 20 Jahren beobachtet. Einer der jungen Männer war vermutlich mit einem schwarzen Mountainbike unterwegs. Ob diese Personen etwas mit dem Feuer zu tun haben, ist nicht bekannt - es ist aber nicht auszuschließen.

Der Sachschaden betrug 300 Euro. Die Polizei geht von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus und ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Wer Angaben machen kann, der meldet sich unter der Rufnummer 05631/971-0 auf der Wache in der Pommernstraße.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Nahezu zeitgleich ist Feuer in zwei Viehunterständen im Marbeck-Tal ausgebrochen. Die Korbacher Feuerwehr löschte die beginnenden Brände, die ein Jogger gemeldet hatte. Die Polizei nimmt Brandstiftung als Ursache an.

Der Jogger bemerkte am Ostersonntag gegen 19.45 Uhr in der Straße Am Ellerbruch in der Feldgemarkung aufsteigenden Rauch aus den beiden Viehunterständen, die auf Land zweier Landwirte stehen. In einem der Unterstände kokelten aufgestapelte frische Zaunpfähle, im anderen brannte Stroh. Die Feuerwehr löschte die Brände ab und zog in einem Fall eine alte Batterie und ein angebranntes Plastikbehältnis ins Freie.

Wie hoch der Schaden ist, stand zunächst nicht fest. Hinweise auf den Verursacher liegen der Polizei bislang nicht vor. Die Ermittler, die ein vorsätzliches Inbrandsetzen für wahrscheinlich halten, bitten mögliche Zeugen um Hinweise. Wer Angaben zu verdächtigen Personen machen kann, der meldet sich unter der Rufnummer 05631/971-0 auf der Wache in der Pommernstraße.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Ein Generator im Motorraum einer Biogasanlage am Korbacher Stadtrand ist in der Nacht zu Freitag in Brand geraten. Nachdem Versuche des Betreibers, die Flammen mit Feuerlöschern zu ersticken, gescheitert waren, bekämpfte die Korbacher Feuerwehr den Brand. Die Ursache für das nächtliche Feuer und auch die Schadenshöhe waren auch am Morgen noch nicht bekannt.

Die Brandschützer des Korbacher Stützpunktes wurden gegen 0.45 Uhr alarmiert und rückten wenig später zur Einsatzstelle aus - die liegt nur wenige Meter vom Stützpunkt entfernt Am Ellerbruch neben der Landesstraße 3076 in Richtung Nordenbeck. Dort drang beim Eintreffen der freiwilligen Einsatzkräfte und einer RTW-Besatzung bereits dichter, dunkler Rauch aus den Klappen einer Lüftungsöffnung. Dahinter war hellgelber Feuerschein zu erkennen. Mehrere Trupps rüsteten sich mit Atemschutz aus, während die Kameraden die Wasserversorgung aufbauten.

Um jegliche Gefahr zu minimieren, wurde die Gaszufuhr zum Motorraum sofort abgeschiebert - in den Raum und den dort stehenden Generator wird üblicherweise das in der eigentlichen Biogasanlage erzeugte Gas eingeleitet, bei der Verbrennung wird Strom erzeugt. Die Brandschützer löschten das Feuer, noch lange drang in der Nacht Rauch aus der Halle. Die Feuerwehrleute unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Carsten Vahland belüfteten die Halle und den betroffenen Motorraum mit einem Überdrucklüfter und kontrollierten die Anlage nach Ende der Löscharbeiten mit der Wärmebildkamera.

Zwei weitere Alarmierungen - und danach zur Arbeit
Noch in derselben Nacht wurde die Korbacher Feuerwehr zwei weitere Male alarmiert: Zuerst gegen 3.40 Uhr und dann erneut gegen 4.20 Uhr rückten die Einsatzkräfte jeweils in die Flechtdorfer Straße aus, nachdem dort die Brandmeldeanlage im Kaufland-Einkaufsmarkt angeschlagen hatte. In beiden Fällen handelte es sich zwar um einen Fehlalarm - das musste die Feuerwehr aber erst bei der Erkundung herausfinden und danach die Automatische Brandmeldeanlage wieder aktivieren.

Nach der Rückkehr zum Stützpunkt war die ohnehin schlaflose Nacht für die ehrenamtlichen Brandschützer zu Ende - schließlich mussten die meisten von ihnen schon bald zur Arbeit aufbrechen.


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Von der Terrasse eines Einfamilienhauses neben einem Aussiedlerhof in der Straße Am Ellerbruch in der Korbacher Feldgemarkung haben unbekannte Diebe Gartenmöbel gestohlen.

Die Hausbesitzerin bemerkte den Diebstahl am Mittwochnachmittag um 16 Uhr. Am späten Dienstagabend waren die Gartenmöbel noch da. Von der Terrasse führen Fußspuren über eine Wiese zur Straße Am Ellerbruch. Die Diebe müssen die sechs Aluminiumstühle und einen Glastisch bis zur Straße getragen und dann verladen und abtransportiert haben.

Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 971-0 entgegen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige