Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Altenlotheim

Donnerstag, 21 Oktober 2021 14:04

Im Kurvenbereich: Golf prallt gegen Zugmaschine

FRANKENAU. Auf der Landesstraße 3086 hat sich am Mittwochvormittag ein Unfall im Begegnungsverkehr ereignet - verletzt wurde niemand, der Gesamtsachschaden wird von der Polizei auf 4000 Euro geschätzt.

Nach Angaben der mit dem Fall betrauten Beamten, war der Fahrer (49) eines Mercedes-Actros gegen 9.45 Uhr auf der Landesstraße von Frankenau in Richtung Altenlotheim unterwegs gewesen. In einer Linkskurve lenkte der 49-Jährige aus Diemelstadt seinen Lkw zu weit über die Gegenfahrbahn, sodass ein entgegenkommender schwarzer Golf, der von einem Mann (79) aus Frankenau gesteuert wurde, mit dem Führerhaus des Actros kollidierte. Nach Angaben des Mannes konnte er seinen VW nicht weiter nach rechts lenken, weil eine Schutzplanke dies verhinderte.

An dem Golf entstand ein Sachschaden von 3000 Euro, etwa 1000 Euro wird die Reparatur am Lkw kosten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 03 Oktober 2021 11:01

Frankenauer Wehren löschen Ballenpresse

FRANKENAU. Rund 30 Einsatzkräfte der Wehren aus Frankenau, Allendorf (Hardtberg) und Altenlotheim rückten am Samstag gegen 18 Uhr in die Feldgemarkung zwischen Frankenau und Mengershof aus. Gemeldet war eine brennende Landmaschine.

Wie Einsatzleiter Andre’ Hesselbein mitteilte, hatte sich ein Rundballenpresse bei Silagearbeiten durch einen technischen Defekt selbst entzündet. Ein Lohnunternehmer aus einem Vöhler Ortsteil hatte mit seinem 711er Fendt mit angehängter Ballenpresse bereits etliche Hektar bearbeitet, als starker Qualm die Aufmerksamkeit des Fahrers auf sich zog. Geistesgegenwärtig wurden Feuerlöscher bereitgestellt und die heißgelaufenen Lager abgelöscht.

Bei Eintreffen der Wehren war kein offenes Feuer mehr zu erkennen, lediglich Rauch stieg aus der Ballenpresse auf - mit einem Schnellangriff aus dem mitgeführten Tanklöschfahrzeug wurde die Presse "bewässert", danach mit Löschschaum abgedeckt und später mit der Wärmebildkamera überprüft. Die ebenfalls auf Alarmfahrt befindliche Feuerwehr aus Frankenberg konnte den Einsatz abbrechen und in ihren Stützpunkt zurückkehren.

Die Schadenshöhe an der grünen Mc Hale ist nicht bekannt.

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENAU/ALTENLOTHEIM. Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Frankenberger Beamten am Donnerstagnachmittag alarmiert. Zwei Personen wurden verletzt, eine davon schwer.

Ein 60-jähriger Niederländer befuhr am Donnerstag mit seiner schwarzen Harley Davidson gegen 15.30 Uhr die Landesstraße 3085 von Frankenau in Richtung Altenlotheim. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Mann ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte dort mit einem Straßenschild und kam im Flutgraben neben der Straße zu Fall.

Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer, seine 57-jährige Mitfahrerin wurde nur leicht verletzt. Beide wurden durch nach der Erstversorgung vor Ort in das Frankenberger Krankenhaus transportiert. 

Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Frankenberger Polizei auf etwa 2250 Euro. Über die Dauer der Einsatzarbeiten war die Strecke für den Verkehr voll gesperrt.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3085 vom 13. August 2020

Publiziert in Polizei

FRANKENAU/ALTENLOTHEIM. Ein 20-Jähriger verunfallte am Dienstag auf der Landesstraße 3085 mit seinem Motorrad - er verletzte sich leicht.

Gegen 12.50 Uhr befuhr der 20-Jährige aus Eicklingen (Niedersachsen) mit seinem rot-schwarzen Motorrad der Marke Husqvarna die Landesstraße von Frankenau in Richtung Altenlotheim.

In einer Linkskurve geriet der Fahrer nach rechts auf den unbefestigten Randstreifen und kollidierte anschließend frontal mit einer Schutzplanke.

Durch den Unfall verletzte sich der 20-Jährige leicht, der 19-jährige Beifahrer blieb unverletzt. An der Maschine entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2500 Euro. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENAU. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachten unbekannte Täter in ein Gerätehaus am Sportplatz in Altenlotheim ein. Sie öffneten gewaltsam eine Tür und stahlen mehrere Motorsägen und einen Grill. Außerdem versuchten sie in das Vereinsheim einzubrechen, was ihnen jedoch nicht gelang. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 1000 Euro, der Sachschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt in diesem Fall die Polizeistation Frankenberg, unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/FRANKENAU. Wie die Polizei in Frankenberg mitteilt, konnte im Rahmen der Fahndung nach dem unfallflüchtigen Fahrer auf der Landesstraße 3085 ein Ermittlungserfolg erzielt werden.

Bei den Geflüchteten soll es sich um einen 76-jährigen Mann aus Frankenau handeln. Dieser war, wie bereits berichtet wurde, am Samstag gegen 18 Uhr, mit seinem silbergrauen Opel rückwärts aus einem Feldweg auf die Landesstraße gefahren und hatte dabei einen Verkehrsunfall verursacht. Bei dem Unfall war ein Sachschaden von 3500 Euro entstanden.

Link: Unfall auf Landesstraße 3085 - Verursacher flüchtet (23.05.2020)

Im Jahr 2019 ereigneten sich im Bereich der vier Polizeistationen des Landkreises Waldeck-Frankenberg 714 Verkehrsunfallfluchten. Demzufolge haben sich 18,23 Prozent der Verursacher aller polizeilich aufgenommenen Verkehrsunfälle im Landkreis Waldeck-Frankenberg unerlaubt vom Unfallort entfernt. Bei der ermittelten Anzahl der Unfallfluchten handelt es sich mit 684  VU-Fluchten um Sachschadenunfälle. Bei 40 Verkehrsunfallfluchten wurden insgesamt 36 Personen verletzt, davon 31 Leichtverletzte und fünf Schwerverletzte.

Wie Volker König, Leiter des regionalen Verkehrsdienstes der Polizei Waldeck-Frankenberg mitteilt, stieg die Zahl der VU-Fluchten im Fünfjahresvergleich deutlich an und hat sich von 667 im Jahr 2015 auf nunmehr 714 im Jahr 2019 erhöht. Die Aufklärungsquote hat sich mit 35 Prozent zum Vorjahr (36 %) kaum verändert.

Nach wie vor spielen Aussagen von Zeugen und Hinweise aus der Bevölkerung, sowie Zeugenaufrufe in den regionalen Medien bei den polizeilichen Ermittlungen zur Aufklärung von Unfallfluchten eine große Rolle.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENAU/ALTENLOTHEIM. Um 18 Uhr ereignete sich am Samstagabend ein Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3085 zwischen Frankenau und Altenlotheim. Der Verursacher flüchtete.

Zur angegebenen Uhrzeit fuhren drei Fahrzeuge hintereinander in Richtung Altenlotheim. In einer scharfen Rechtskurve setzte ein Unbekannter mit seinem silberfarbenen Opel aus einem Feldweg rückwärts auf die Landesstraße zurück - während die ersten beiden Fahrzeugführer noch rechtzeitig abbremsen konnten, fuhr der dritte mit seinem VW Caddy auf den vorausfahrenden Renault auf.

Der bislang unbekannte Fahrer des Opel setzte seine Fahrt fort, ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern. Den entstandenen Sachschaden an beiden Fahrzeugen schätzt die Polizei auf etwa 3500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Bestätigt ist bisher, dass das Kennzeichen des Unfallverursachers mit "KB-KB" beginnt. Weitere Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENAU. Zwischen Frankenau und Altenlotheim kam es am 5. September zu einem Verkehrsunfall mit Sach- und Personenschäden. Beide Pkws mussten abgeschleppt werden, die Fahrer wurden leichtverletzt vom Rettungsdienst behandelt.

Ereignet hatte sich der Unfall am Mittwoch um 10.20 Uhr, auf der Landesstraße 3085 zwischen Altenlotheim und Frankenau. Nach Polizeiangaben befuhr ein 87-jähriger Rentner mit seinem Opel Corsa die Landesstraße von Altenlotheim in Richtung Frankenau. Ausgangs einer langen Geraden kam der Senior mit seinem Opel zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn und krachte mit seiner vorderen, linken Seite in den entgegenkommenden Audi Quattro einer 52-jährigen Frau. Dabei wurde der Audi herumgeschleudert, die linke Radaufhängung, der Kotflügel und die Alufelge nebst Pneu wurden dabei zerstört. Ebenfalls ramponiert wurde die Fahrertür.

Weil Betriebsstoffe ausliefen, wurden die Feuerwehren aus Altenlotheim und Frankenau nachalarmiert. Stadtbrandinspektor Manuel Kühn und etwa 16 Freiwillige waren schnell zur Stelle; auch deshalb, weil gerade der technische Prüfdienst die Feuerwehrfahrzeuge ohne Mängel im Standort abgenommen hatte, als die Alarmierung erfolgte.

Die Kameraden streuten Bindemittel auf die Öllachen, nahmen das kontaminierte Streugut wieder auf, halfen der Polizei beim Absperren der Straße und überprüften einen der verunfallten Pkws mit der Wärmebildkamera, weil aufsteigender Rauch die Gefahr einer Selbstentzündung im Motorraum hervorrief. 

Abschließend wurden die beiden Verletzten in den RTWs medizinisch versorgt. Schwere Verletzungen trugen die beiden Frankenauer aber nicht davon. Ein Abschleppunternehmen aus Frankenberg transportierte die beiden Fahrzeuge ab. An dem weißen Audi TT entstand Sachschaden von 30.000 Euro, der Corsa wird für 2.000 Euro abgewickelt. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 5. September auf der Landesstraße 3085.

Publiziert in Polizei

FRANKENAU/ALTENLOTHEIM. Eine siebenkopfige Motorradgruppe aus den Niederlanden befuhr am Pfingstsonntag mit ihren Maschinen die Landesstraße zwischen Frankenau und Altenlotheim. Ausgangs einer Rechtskurve saßen noch sechs Biker auf ihren Machinen - vom siebten, fehlte zunächst jede Spur.

Wie die Polizei in Frankenberg berichtete, waren die Holländer gegen 15 Uhr auf der Landesstraße 3085 in Richtung Altenlotheim unterwegs. Während drei Biker eine scharfe Rechtskurve bereits genommen hatten, wollte der Vierte zu den Vorausfahrenden aufschließen und gab Gas. Die Maschine kam infolge überhöhter Geschwindigkeit in der Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Dabei wurde der Fahrer über die Schutzvorrichtung einen Abhang hinunter geschleudert - sein Motorrad, eine 600er Yamaha glitt an der Leitplanke entlang und kam nach etwa 80 Metern, rechts im Straßengraben zum Liegen.

Als die nachfolgenden Biker die Maschine des Verunglückten im Straßengraben liegen sahen, wurde der verschwundene Motorradfahrer gesucht. Erst nach einiger Zeit konnte der Niederländer entdeckt werden. Ein abgesetzter Notruf erreichte die Polizeistation Frankenberg, die einen Notarzt und eine RTW-Besatzung alarmierten und selbst zur Unfallstelle eilten.

Wie sich herausstellen sollte, hatte der 42-jährige Holländer schwere Verletzungen bei dem Sturz über die Leitplanke erlitten. Mit Blaulicht wurde der Mann nach Bad Wildungen in die Klinik transportiert.

An der Yamaha entstand Sachschaden von 2700 Euro. (112-magazin)

Anzeige:


 

Publiziert in Polizei

SCHMITTLOTHEIM. Zum großen Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Südkreis erwarten die Veranstalter mehr als 450 Mädchen und Jungen auf der Wiese an der Festscheune bei Schmittlotheim. Ausrichter ist die gemeinsame Jugendfeuerwehr aus Vöhl-Schmittlotheim und Frankenau-Altenlotheim. Von Freitag bis Sonntag sind zahlreiche Aktivitäten geplant.

Angemeldet haben sich 463 Jugendfeuerwehrleute aus dem Altkreis Frankenberg und aus der Stadt Lichtenfels. Sie alle erwartet ein bunter Mix aus Spielen und Wettbewerben, aus Spannung und Gemeinschaft. Damit von diesem Freitag bis Sonntag alles nach Plan läuft, haben sich die Organisatoren seit Dezember wöchentlich in verschiedenen Arbeitsgruppen getroffen, alle wichtigen Vorbereitungen getroffen, Anregungen eingeholt, rund 150 Dienste eingeteilt, Spenden gesammelt und - vor allem in den vergangenen Wochen - das Gelände zwischen Bundesstraße und Eder für den großen Ansturm vorbereitet. Aus Sicherheitsgründen wurde am Ufer der Eder ein Bauzaun aufgestellt.

Jugendfeuerwehr Schmittlotheim besteht 40 Jahre
Dass das Zeltlager der Jugendfeuerwehr in Schmittlotheim stattfindet, liegt auch am 40-jährigen Bestehen der dortigen Nachwuchsgruppe mit Jugendwartin Lena Knoche und Stellvertreter Jörn Schüttler. Seit zehn Jahren arbeiten die Schmittlotheimer bei der Jugendarbeit zusammen mit der Jugendfeuerwehr aus dem benachbarten Altenlotheim - geleitet von Harald Koch und Vertreter Jan Wolf. Berührungsängste gibt es nicht, auch wenn die beiden Orte zu verschiedenen Kommunen gehören - Vöhl und Frankenau. Gemeinsam verstehen sich die künftigen Brandschützer beider Orte und ihre Betreuer als Gastgeber des Zeltlagers am der Dreschhalle bei Schmittlotheim.

Zuschauer willkommen
Nach dem Aufbau der Zelte am Donnerstag beginnt das Wochenende am Freitag mit der Anreise und der offiziellen Eröffnung am Abend. Um 22 Uhr beginnt ein Fackelzug durch den Ort, dabei unterstützen die Kameraden aus Kirchlotheim die Ausrichter. Die Wettbewerbe um den Kreisentscheid stehen am Samstag im Mittelpunkt des Zeltlagers. Bei der Jugendspange am Sonntag müssen die jungen Leute Feuerwehrwissen, Kenntnisse in Erster Hilfe und Wissen rund um die Natur sowie ihr Können bei praktischen Übungen unter Beweis stellen. Gäste, die die künftigen Feuerwehrleute anfeuern und damit auch ihr Engagement würdigen, sind jederzeit auf dem Gelände rund um die Festscheune willkommen.

Im Rahmenprogramm des Zeltlagers steht das Spielmobil der Kreisjugendfeuerwehr, unter anderem mit Bungeerun, bereit. Bundeswehr und Verkehrswacht präsentieren sich auf dem Gelände. Für das leibliche Wohl der großen Jugendfeuerwehrfamilie sorgt das gesamte Wochenende über das DRK aus Frankenberg. Neben "normalen" Speisen bieten die Rotkreuzler auch Crêpes und Eis an. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige