Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Altenbeken

Freitag, 14 Mai 2021 15:06

Motorradfahrer stürzt auf der L 755

HÖXTER. Auf der L 755 zwischen Langeland und Altenbeken ist ein Motorradfahrer von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gerutscht. Er wurde aufgrund seiner Verletzungen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Der 20-jährige Motorradfahrer aus dem Kreis Lippe fuhr am Donnerstag, 13. Mai, gegen 15.30 Uhr auf der L755 in Richtung Altenbeken. In einer leichten Linkskurve kam er ins Schleudern und stürzte. Daraufhin rutschte er mit dem Motorrad in den rechten Straßengraben. Der Fahrer rutschte in dem Graben noch einige Meter weiter, bis er dort liegen blieb.

Das Motorrad rutschte aus dem Graben wieder heraus auf die Straße und blieb dort mittig auf der Fahrbahn liegen. Es war nicht mehr fahrbereit und wurde sichergestellt. Ein entgegenkommender Autofahrer hatte den Sturz des Motorradfahrers im Rückspiegel bemerkt, angehalten und die Rettungskräfte verständigt. Für die Bergung und Unfallaufnahme war die L755 zwischen Langeland und Altenbeken für rund zwei Stunden voll gesperrt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

PADERBORN. Am Samstag, den 12. Januar kam es auf der Bundesstraße 64 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 59-jähriger Mann schwerverletzt wurde.

Gegen 18 Uhr wurde der 59-jährige Mann aus Altenbeken von einem Ford Kleinbus eines 39-Jährigen aus Paderborn angefahren. Der Altenbekener hatte kurz zuvor in der Nähe der Auffahrt "Georg-Marshall-Ring" in Richtung Salzkotten auf der Bundesstraße 64 bei einem Unfall mit Sachschaden Hilfe geleistet.

Als er dabei war, wieder in seinen Pkw einzusteigen, wurde der Altenbekener von dem Kleinbus erfasst und zu Boden geschleudert. Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Paderborner Krankenhaus transportiert. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

ALTENBEKEN. Am Freitag befuhr eine 21-jährige Motorradfahrerin die Landstraße 755 in Richtung Langeland, wo es zu einem Unfall kam.

In einer Haarnadelkurve verlor sie, vermutlich durch einen Fahrfehler bedingt, die Kontrolle über das Kraftrad und stürzte auf die Fahrbahn. Sie rutschte mit dem Motorrad in eine angrenzende Böschung und blieb dort bis zum Eintreffen der Rettungskräfte liegen.

Schwerverletzt wurde die Motorradfahrerin mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Am Motorrad entstand ein erheblicher Sachschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

ALTENBEKEN. Nach einem Verkehrsunfall am Freitag auf der Landstraße 755 zwischen Altenbeken und Langeland schwebt ein 27-jähriger Motorradfahrer in Lebensgefahr.  

Der Suzuki GSX-Fahrer aus Düsseldorf fuhr gegen 12.15 Uhr auf der kurvigen Landstraße von Langeland nach Altenbeken. In der ersten Straßenkehre nach der Kreisgrenze geriet der Motorradfahrer vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit in den Gegenverkehr. Er kollidierte mit dem hinteren linken Seitenteil eines entgegenkommenden VW Touran einer 58-jährigen Frau.

Nach der Kollision stürzte der Motorradfahrer und schleuderte gegen die Front eines weiteren VW Touran, mit dem ein 47-jähriger Mann in Richtung Langeland fuhr. Der Motorradfahrer blieb lebensgefährlich verletzt liegen. Aufgrund der schweren Verletzungen forderte der eingesetzte Notarzt einen Rettungshubschrauber an.

Jedoch konnte der Hubschrauber an der Unfallstelle nicht landen, sodass der Patient mit einem Rettungswagen zum Landeplatz nahe des Bahnhofs Langeland gefahren werden musste. Mit dem Helikopter kam der Verletzte in eine Klinik nach Bielefeld.

Am Motorrad entstand Totalschaden, beide Autos wurden beschädigt. Der Gesamtschaden liegt bei rund 25.000 Euro. Die Landstraße 755 musste zur Unfallaufnahme und Beseitigung von ausgelaufenem Öl für fast drei Stunden gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

ALTENBEKEN. Nach einer Schlägerei unter Besuchern einer Party in Altenbeken ist die Polizei am frühen Sonntagmorgen mit einem Großaufgebot angerückt.

Gegen 03.26 Uhr war die Polizei zu der an der Straße Feldmark gelegenen ehemaligen Diskothek gerufen worden, nachdem es dort unter zahlreichen Gästen einer Feier zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen war. Anlass der Party war eine öffentliche und angemeldete Geburtstagsfeier, zu der der 29-jährige Veranstalter über soziale Netzwerke aufgerufen hatte und die in der Spitze von etwa 800 zumeist jungen Leuten besucht worden war. Zum Zeitpunkt der Schlägereien sollen sich noch circa 500 Besucher am Veranstaltungsort aufgehalten haben.

Unter den Teilnehmer waren auch Fans unterschiedlicher Fußballclubs, die, ausgestattet mit entsprechenden Fanutensilien, an der Feier teilnahmen. Auslöser der Tumulte dürfte die Wegnahme eines Fanschals gewesen sein, was darin resultierte, dass beim Versuch, den Schal wiederzuholen, Anhänger unterschiedlicher Fanlager aneinandergerieten. In der Folge kam es zu massiven, körperlichen Auseinandersetzungen von mindestens 15 bis 20 Personen, bei denen auch zunächst Unbeteiligte mitwirkten oder einbezogen wurden. Neben Fäusten sollen ersten Aussagen zufolge auch Gläser, Stühle und Tische bei den Streitigkeiten "geflogen" seien.

Um die aufgebrachte Menge zu beruhigen, waren neben einer großen Anzahl von Streifenwagen der Kreispolizeibehörde Paderborn auch Polizeibeamte aus Lippe und Höxter zur Einsatzörtlichkeit geeilt. Die Polizei setzte Pfefferspray ein, um einige Streithähne auseinander zu bringen. Detaillierte Sachverhaltsschilderungen konnte die Polizei vor Ort nur bedingt erlangen, sodass weitere Ermittlungen notwendig sein werden, um die genauen Abläufe zu rekonstruieren.

Bislang ist gegen vier junge Männer im Alter zwischen 17 und 23 Jahren ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet worden. Einige junge Leute wurden leicht verletzt. Ein 27-Jähriger wurde wegen einer Kopfplatzwunde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Nach dem Einsatz der Polizei wurde die Party durch den Veranstalter beendet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Freitag, 06 April 2018 16:21

Einbrecher legen Telefon und Internet lahm

ALTENBEKEN. Der nächtliche Einbruch in einen Lebensmittelmarkt am Orthagen steht vermutlich im Zusammenhang mit dem Ausfall der Telefon- und Internetleitungen in vielen Buker Haushalten am frühen Freitagmorgen.  

Ein Anlieferungsfahrer bemerkte den Einbruch in den Combi-Markt gegen 04.00 Uhr. Er stellte fest, dass Rolltore geöffnet waren und im Geschäft Licht brannte. Der Zeuge alarmierte die Polizei, die daraufhin das Gebäude durchsuchten, jedoch waren die Täter nicht mehr am Tatort.

Um in die Büros zu gelangen, brachen diese Rolltor und Türen auf, durchsuchten die Räumlichkeiten und flüchteten ohne Beute noch vor der Tatentdeckung.  

Bei den weiteren Ermittlungen fiel auf, dass die Datenzuleitungen in den Lebensmittelmarkt gekappt worden waren. Auf dem Gehweg unweit des Geschäfts hatten die Einbrecher sowohl die Schachtabdeckung geöffnet, um an die Leitungen zu gelangen. als auch die Wartungsklappe einer Straßenlaterne, um das Licht auszuschalten. Gegen 01.45 Uhr werden diese Schäden laut ersten Auswertungen, eingetreten sein.

Darüber hinaus wurden am Morgen zwei beschädigte Verteilerkästen der Telekom an der Dorfstraße entdeckt. Die Polizei geht davon aus, dass auch diese Schäden von den Tätern verursacht wurden. In den Schaltkästen wurden die Verbindungen zerstört, sodass in den angeschlossenen Haushalten weder das Telefon, noch das Internet funktioniert. Ebenfalls davon betroffen ist die Buker Feuerwehr. Wie lange die Reparaturarbeiten andauern, ist noch nicht bekannt. Der Gesamtschaden liegt bei mehreren zehntausend Euro.  

Die Polizei verstärkt die Streifen im Raum Buke und sucht Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge entdeckt haben. Möglicherweise haben Internetnutzer den Totalausfall "live" bemerkt und in diesem Zusammenhang Verdächtiges beobachtet. Wer sachdienliche Hinweise hat, melde sich bitte unter der Telefonnummer 05251/3060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Dienstag, 07 November 2017 13:21

Auto fliegt aus Kurve und prallt gegen Baum

ALTENBEKEN. Bei einem Alleinunfall am Montagmorgen zwischen Schwaney und Herbram hat sich ein Autofahrer Kopfverletzungen zugezogen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der 41-jährige Hyundaifahrer gegen 7.10 Uhr den Feldweg "Am Saule" aus Richtung Schwaney kommend befahren. Etwa 200 Meter vor der Einmündung zur Dahler Straße geriet das Auto im Bereich einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Graben und prallte gegen einen Baum. Dabei überschlug sich das Auto und kam links von der Straße auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Der Fahrzeugführer, der offenbar nicht angeschnallt war, konnte sich selbständig aus dem völlig zerstörten Auto befreien und von einem in der Nähe liegenden Anwesen aus seine Frau anrufen, die ihn in ein Krankenhaus brachte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 8000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Schlagwörter

ALTENBEKEN. Bei einem Zusammenstoß zweier Autos am Ortseingang von Schwaney sind alle drei Insassen schwer verletzt worden. Der Gesamtschaden summiert sich auf 15.000 Euro.

Eine 18-Jährige befuhr am späten Donnerstagnachmittag gegen 17.30 Uhr die Kreisstraße 27 aus Schwaney kommend in Richtung Bundesstraße 64. Nach ihren Angaben verlor sie in einer Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihren Kleinwagen und geriet auf die Gegenspur.

Dort kam ihr eine 62-jährige Passatfahrerin entgegen. Sie konnte dem Ford der 18-Jährigen nicht mehr ausweichen, beide Fahrzeuge stießen zusammen. Beide Autofahrerinne und der 19 Jahre alte Beifahrer im Ford zogen sich schwere Verletzungen zu. Sie wurden mit Rettungswagen in Paderborner Krankenhäuser gebracht. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. 39 Verkehrsunfälle sind die Bilanz des verregneten Dienstags im Kreis Paderborn. Betroffen waren alle Kommunen im Kreisgebiet. Nur der Raum Hövelhof blieb unfallfrei. In 37 Fällen blieb es bei Blechschäden. Zwei Personen zogen sich bei Alleinunfällen Verletzungen zu. Fünf Mal flüchteten Unfallbeteilige vom Unfallort. Bei der Aufklärung könnten Zeugen helfen.

Die Unfallserie startete gegen 5.45 Uhr mit einem Wildunfall auf der K 26 bei Lichtenau und endete ebenfalls mit einem Wildunfall gegen 22.30 Uhr auf der Rietberger Straße bei Delbrück. Weitere Verkehrsunfälle mit Tieren wurden nicht registriert. Der andauernde Regen trug seinen Teil zu den folgenden Unfällen bei. Häufig stellte die Polizei als Unfallursache "den Witterungsverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit" fest. Einige Unfallverursacher müssen daher mit Bußgeldbescheiden rechnen.

Bis 12 Uhr musste die Polizei zehn Unfälle mit Sachschäden aufnehmen. Ab 14 Uhr rappelte es zeitweise im Minutentakt. Gegen 15.20 Uhr verunglückte ein 54-jähriger Twingofahrer auf der L 752. Er war von Alfen kommend in Richtung Salzkotten unterwegs und verlor im Regen in einer Rechtskurve die Kontrolle über den Kleinwagen. Das Auto kam von der Straße ab und prallte gegen die Böschung. Der Twingo blieb mit Totalschaden liegen. Um 19.25 Uhr stürzte eine 17-jährige Motorrollerfahrerin auf der Paderborner Straße in Haaren. Beide Verletzte wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht und dort ambulant behandelt.

Nach zwei Verkehrsunfällen mit Fahrerflucht in Paderborn konnten die mutmaßlichen Verursacher noch am Dienstag ermittelt werden. Ein Fall in Büren steht kurz vor der Aufklärung. In Delbrück Am Wiemenkamp und in Altenbeken Am Siep wurden nachmittags zwei geparkte Autos von Unbekannten angefahren. In diesen Fällen laufen die Fahndungen nach den Unfallfahrern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Die Telefonnummer der Ermittler lautet 05251/3060.


Was es auf nassen Straßen zu beachten gilt:
Tipps für die Fahrt im Regen: Vorsicht vor Aquaplaning (16.06.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Dienstag, 13 Juni 2017 14:55

Stromschlag: 38-jähriger Installateur stirbt

ALTENBEKEN-BUKE. Tödlich verletzt wurde ein 38-jähriger Elektroinstallateur durch einen Stromschlag beim Arbeitseinsatz. Ein Kollege alarmierte den Rettungsdienst, aber für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Der Angestellte eines Elektrotechnikunternehmens aus Paderborn arbeitete am Montag gegen 1.40 Uhr in der Betriebshalle einer im Industriegebiet Buke ansässigen Firma. Bei Installationsarbeiten an einem Schaltschrank erlitt der 38-Jährige laut ersten Ermittlungen einen Stromschlag. Ein Kollege des Technikers fand den Bewusstlosen kurz nach dem Unglück und alarmierte den Rettungsdienst. Die Reanimationsmaßnahmen des sofort eingesetzten Notarztes blieben ohne Erfolg.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, Anzeichen für ein Fremdverschulden lagen nicht vor. (ots/r) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Retter
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige