Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Alleinunfall

Mittwoch, 19 Januar 2022 08:12

Golf kracht gegen Leitplanke - Zeugen gesucht

GEMÜNDEN (WOHRA). Auf der Landesstraße 3073 zwischen Gemünden und Wohra hat sich am Dienstag ein Alleinunfall ereignet - jetzt sucht die Polizei Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 44-jähriger Mann aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, mit seinem weißen VW-Golf, zwischen 17 und 18 Uhr, die Landesstraße von Wohra kommend, in Richtung Gemünden. Nachdem er den Abzweig nach Schiffelbach passiert hatte, musste der Fahrer bei einem Ausweichmanöver, etwa 100 Meter weiter, seinen Golf nach rechts lenken und kollidierte auf der Wohraer Straße mit einer Leitplanke. Dabei entstand an dem Golf ein geschätzter Sachschaden von 6000 Euro.

An der Leitplanke entstand kein Sachschaden, weißer Farbabrieb konnte jedoch festgestellt werden. Wie die Polizei weiter mitteilt, muss die gesamte rechte Fahrzeugseite, vom Stoßfänger über die Türen, bis zum Heckkotflügel repariert werden.

Wer den Unfall beobachtet hat, möchte sich bitte mit der Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 in Verbindung setzen.

Link: Unfallstandort zwischen Wohra und Gemünden am 18. Januar 2022.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 03 Januar 2022 11:30

Erneut Unfall auf der Bundesstraße 236

ALLENDORF/EDER. Erneut hat sich auf der Bundesstraße 236 ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - erst im Dezember landeten auf dem Streckenabschnitt zwischen Allendorf und Bromskirchen zwei Pkw im Straßengraben.

Gegen 15 Uhr am Sonntag, befuhr ein 67-jähriger Mann aus Bromskirchen die Bundesstraße vom Heimatort in Richtung Allendorf. Auf halber Strecke, ausgangs einer Rechtskurve, kam der 67-Jährige trotz guter Winterbereifung auf regennasser Fahrbahn ins Rutschen. Trotz Gegenlenkens wurde der Renault in den Böschungshang geschoben, dort überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer konnte sich aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien - über den Verletzungsgrad liegen allerdings noch keine Angaben vor.

Der Schaden am Mégane wird auf 9000 Euro geschätzt. Da das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, rückte die Firma AVAS aus Frankenberg an und schleppte den Pkw ab.

Link: Wetterwarnung, glatte Straßen, Unfälle (27.12.2021)

Link: Glätteunfall auf der Bundesstraße 236 (26.12.2021)

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Für einen 30 Jahre alten Mann aus Kirchhain (Marburg-Biedenkopf) endete die Fahrt mit seinem Opel Corsa auf einem Acker an der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und Rosenthal.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, muss sich der Unfall, der glücklicherweise ohne Personenschaden ablief, gegen 23.50 Uhr am Donnerstag ereignet haben. Anhand der Spurenlage geriet der Opel in einer Linkskurve auf die Bankette, kam in Höhe Bottendorf von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Im Anschluss kam der Corsa auf einem Acker zum Stehen.

Unverletzt konnte der 30-Jährige den völlig demolierten Corsa verlassen. Eine hinzugerufene Polizeistreife nahm den Unfall auf und wurde stutzig, als der Fahrer zugeben musste, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Neben seinem Opel, dessen Schaden auf 3000 Euro geschätzt wird, wurden eine Warnbake und ein Leitpfosten beschädigt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 05 Dezember 2021 19:49

Unfall auf Bundesstraße 485: 2000 Euro Sachschaden

BAD WILDUNGEN. Ein Alleinunfall hat sich am späten Samstagnachmittag (4. Dezember 2021) bei Bad Wildungen ereignet - der Fahrer blieb unverletzt, am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Ein 35-Jähriger aus Homberg (Efze) befuhr um 17.36 Uhr die Bundesstraße 485 von Braunau in Richtung Fritzlar. Nach eigenen Angaben schätzte der Fahrer in Höhe der Abfahrt nach Fritzlar den Straßenverlauf falsch ein und geriet mit seinem VW Polo von der Fahrbahn ab. 

Während der Fahrer unverletzt blieb, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro am Polo - dieser war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WALDECK. Rund 35 Einsatzkräfte aus Waldeck und Sachsenhausen waren Sonntag mit sechs Fahrzeugen alarmiert worden, um die Beifahrerin eines verunfallten Seat  aus dem Autowrack zu befreien und dem Rettungsdienst zu übergeben. Die Bundesstraße 485 musste für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden.

Eile war nicht geboten, so Einsatzleiter Bernd Schäfer gegenüber unserer Redaktion, weil die Frau keine lebensbedrohlichen Verletzungen davongetragen hatte. Allerdings war die 19-Jährige so unglücklich im Fahrzeug eingeschlossen, dass der Notarzt die Feuerwehr nachalarmieren musste. Gegen 13.05 Uhr erreichte die Alarmierung die Wehren, wenige Minuten später trafen die Einsatzkräfte an der Unfallstelle ein.

Zunächst ließ Bernd Schäfer mit hydraulischem Gerät eine große Seitenöffnung am Pkw vornehmen, danach wurde das Dach des Pkws abgenommen und die Sitzbank herausgelöst. Patientenschonend konnte die Frau mittels Spineboard an den Rettungsdienst übergeben werden. Der Fahrer des schwarzen Seat, ein 22-Jähriger aus Waldeck musste mit einem RTW in die Bad Wildunger Stadtklinik transportiert werden. Wie schwer die Verletzungen sind, darüber liegen keine Informationen vor. Auch die 19-jährige Beifahrerin (Waldeck) kam nach der Rettung mit dem RTW ins Krankenhaus.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle war der Fahrer mit seinem Seat aus Richtung Netze kommend aus bislang ungeklärter Ursache bei Waldeck-Ost nach links in eine Schutzplanke gefahren. Seinen Seat muss der junge Fahrer nun abschreiben - nicht mehr fahrbereit wurde der Pkw abtransportiert.

Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSTADT. Mit ihrem VW ist am Dienstag eine 50-jährige Frau aus Diemelstadt gegen einen Baum gekracht - Fahrerin und Katze blieben unverletzt, am Lupo entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Alleinunfall gegen 22.35 Uhr. Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr die Helmighäuserin mit ihrem blauen Lupo den Holpergrund als plötzlich eine Katze die Fahrbahn überquerte. Reflexartig riss die 50-Jährige in einer Linkskurve das Lenkrad nach rechts und landete vor einem Baum.

An dem VW entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 2000 Euro angibt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

MARSBERG. Im Hochsauerlandkreis hat sich Freitag ein Alleinunfall ereignet - die Ursache konnte noch nicht eindeutig geklärt werden. Fest steht, dass der Fahrer mit einem RTW ins Krankenhaus transportiert wurde, sein Volkswagen hat nur noch Schrottwert.

Alarmiert wurden die beiden Wehren aus Canstein und Heddinghausen gegen 15.40 Uhr mit dem Auftrag einen Pkw zu löschen. Bei Eintreffen der rund 22 Einsatzkräfte stellte sich aber schnell heraus, dass lediglich Wasserdampf aus dem Kühler ausgetreten war. Die eingesetzte Streife nahm allerdings die Hilfe der Ehrenamtlichen an, ließ die Arolser Straße in beiden Richtungen sperren, um der RTW-Besatzung eine problemlose Abfahrt zu ermöglichen. Außerdem wurde der Brandschutz sichergestellt und nach Abschluss der Unfallaufnahme durch Polizeibeamte die Straße gereinigt. Die Einsatzleitung hatte Ralf Padberg übernommen.

Anhand der Unfallspuren war der blaue Passat aus Richtung Leitmar gekommen, im Ortseingang von Canstein driftete der Pkw nach rechts, überfuhr ein Verkehrszeichen, rutschte in den Flutgraben, drehte sich dort um 180 Grad und kam erneut auf der Fahrbahn zum Stehen. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der verletzte Fahrer ins nächste Krankenhaus gebracht. An dem im Hochsauerlandkreis (HSK) zugelassenen Passat entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr
Samstag, 06 November 2021 17:39

Smart landet auf Kreisel - Fahrer flüchtet

FRANKENBERG. Scheinbar zu tief ins Glas geschaut hat am Samstag ein 72 Jahre alter Mann aus Frankenberg - mit seinem Smart landete er nach einer Feier auf dem Kreisel in der Uferstraße.

Nach Zeugenaussagen befuhr der 72-Jährige gegen 1.25 Uhr mit seinem roten Smart die Kanton-Brou-Straße in Richtung Uferstraße und wollte in Richtung Ederstraße den dortigen Kreisverkehr verlassen. Dazu kam es jedoch nicht, weil der rote Smart nach links von der Fahrbahn abkam, die Verkehrsinsel überfuhr und auf dem dortigen Verkehrszeichen zum Stehen kam.

Nachdem der Senior das Malheur erkannt hatte, stieg er aus und besichtigte den Schaden. Immer noch fahrbereit setzte der rüstige Rentner seinen Pkw zurück und setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Zurück blieb ein geplättetes Verkehrszeichen und verdutzte Zeugen, die umgehend dem Fluchtfahrzeug folgten, den Fahrer zum Halten aufforderten und parallel dazu die Polizei kontaktierten.  

Beamte der Polizeidienststelle Frankenberg nahmen den Unfall auf und führten einen Atemalkoholtest bei dem Mann durch. Dieser zeigte einen deutlichen Promillewert an, sodass der Gang zur Blutentnahme folgte. Der Führerschein des 72-Jährigen wurde beschlagnahmt.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 28 Oktober 2021 14:03

Opel überschlägt sich in Hessen und landet in NRW

MASSENHAUSEN/CANSTEIN. Direkt an der Landesgrenze zwischen Massenhausen und Canstein ereignete sich am Mittwoch ein Alleinunfall, bei dem ein Mann aus Paderborn verletzt wurde.

Anhand der Unfallspuren und der Zeugenaussage des Bruders war der Paderborner mit seinem schwarzen Opel aus Richtung Massenhausen kommend in Fahrtrichtung Canstein unterwegs. Gegen 17.45 Uhr kam das Auto auf der L 870 ausgangs einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab, zerlegte einen Leitpfosten und ein rot-weißes Warnhinweisschild, um schließlich in den Böschungshang direkt vor einem Telegrafenmast in das Erdreich zu stoßen. Dabei wurde das Auto mehrmals um die eigene Achse gerollt, wo es als "Brücke"  in Nordrhein-Westfalen über einem Flutgraben zum Stehen kam.

Weil der Notruf auf hessischer Seite abgegeben wurde, rückte zunächst die Polizei aus Bad Arolsen an. Da sich das Auto in Nordrhein-Westfalen befand, musste die Kollegen aus Marsberg den Unfall aufnehmen. Zwischenzeitlich brachte ein RTW den verletzten Autofahrer nach Bad Arolsen ins Krankenhaus. Über seinen Zustand konnte die Polizei keine Angaben machen.

Der Opel musste mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden.

Publiziert in Polizei

HELSEN/KOHLGRUND. Zu einem Verkehrsunfall wurden am Donnerstagnachmittag eine Streife der Bad Arolser Polizeistation und eine Rettungswagenbesatzung alarmiert.

Ein 20-Jähriger aus Diemelstadt befuhr mit seinem silberfarbenen VW Golf gegen 17.05 Uhr die Landesstraße 3198 von Kohlgrund in Richtung Helsen. In einer steilen Linkskurve geriet der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Golf auf die rechte Bankette - durch das Gegenlenken geriet das Fahrzeug anschließend zunächst auf den linken Grünstreifen, rutschte dann über die Fahrbahn und krachte in den Graben rechts der Straße. Der VW drehte sich auf das Dach und schleuderte zurück auf die Fahrbahn. 

Eine sofort alarmierte Rettungswagenbesatzung brachte den leicht verletzten Fahrer nach der Erstversorgung vor Ort für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus. Um den Verkehr wenigstens einseitig zu ermöglichen, drehten die alarmierten Beamten der Polizeistation Bad Arolsen das Fahrzeug händisch auf die rechte Fahrbahnhälfte. 

Der völlig zerstörte Golf musste abgeschleppt werden, es entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3198 am 23. September 2021

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige