Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Alkoholkonsum

WALDECK-SACHSENHAUSEN. Unachtsamkeit in Straßenverkehr und eine Portion Alkohol im Blut, führten am Freitag zu einem Verkehrsunfall in Sachsenhausen - Beamte der Polizeiwache Korbach nahmen den Unfall auf, der Rettungsdienst brachte eine männliche Person (32) ins Korbacher Krankenhaus.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr eine Frau aus Höringhausen mit ihrem Toyota Yaris gegen 11.30 Uhr, die Nieder-Werber Straße in Richtung Nieder-Werbe, um nach links in die Kurze Straße einzubiegen. Verkehrsbedingt musste die 26-Jährige ihre Fahrt verlangsamen, weil sich aus entgegengesetzter Richtung ein Pkw näherte. Auch dieser wollte, allerdings nach rechts, in die Kurze Straße abbiegen, daher musste die Höringhäuserin ihren Yaris zum Stehen bringen. 

Ein ebenfalls in Richtung Nieder-Werbe fahrender Mann aus Sachsenhausen erkannte die Situation nicht, er fuhr an dem Toyota vorbei und krachte mit seiner Piaggio in die linke Seite der nun abbiegenden Frau. Der Roller kam samt Fahrer zu Fall - schwerverletzt blieb der 32-Jährige auf dem Asphalt liegen. Ersthelfer kümmerten sich um den Verletzten und sicherten die Unfallstelle ab. Bei der Unfallaufnahme stellte die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest - es erfolgte eine Blutentnahme im Krankenhaus, der Führerschein wurde sichergestellt.  (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Eine umfangreiche Rettungsaktion haben die Freiwillige Feuerwehr Diemelsee und Rettungskräfte aus Adorf am Samstagabend absolviert - der Aufmerksamkeit von zwei Anglern ist es zu verdanken, dass ein junger Mann noch am Leben ist - die Wasserrettung verlief trotz widriger Umstände optimal.

Gegen 21.25 Uhr meldeten zwei junge Männer über den Notruf 112 bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg, dass sich eine Person im Diemelsee in Not befindet. Aufmerksam geworden sind die Angler, nachdem eine Person im See um Hilfe gerufen hatte. Der Angetrunkene wollte scheinbar durch den See schwimmen, in Höhe vom Seehotel verließen den Schwimmer aber die Kräfte.

Kurzerhand entledigten sich die beiden Angler ihrer Klamotten, sprangen in den See und zogen die Person ans Ufer an der Randstraße. Die inzwischen alarmierte Wehr aus Heringhausen und die Johanniter Unfallhilfe aus Adorf trafen dort fast zeitgleich ein. Mit einer Steckleiter gelangten die Retter und Einsatzkräfte der Feuerwehr zum fünf Meter tiefen Uferbereich des Diemelsees. 

Weil der Angetrunkene völlig am Ende seiner Kraft war und ein Besteigen der Leiter zu gefährlich erschien, forderte Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer das in Adorf stationierte Rettungsboot an. Torsten Behle und sein Team ließen am Strandbad das Boot zu Wasser und erreichten nach wenigen Minuten die Rettungsstelle.

Inzwischen hatte sich der Gerettete anders entschieden - mit dem Boot wollte er nicht fahren, dafür nahm er das Risiko auf sich und bestieg unter dem Schutz helfender Hände und einer Kopfbedeckung (Feuerwehrhelm) die Steckleiter. Oben angekommen, wurde der junge Mann medizinisch betreut. Etwa 30 Ehrenamtliche waren bei der Rettungsaktion im Einsatz. Ein großes Lob gehört auch den beiden Anglern für ihr couragiertes Handeln.

Nach 60 Minuten konnte der Einsatz beendet werden. (112-magazin.de)

-Anzeige-






Publiziert in Feuerwehr

BURGWALD. Ein 21-jähriger Mann aus der Gemeinde Burgwald hat am Donnerstagabend den Beamten der Polizeistation Frankenberg seinen Führerschein aushändigen müssen - vorausgegangen war ein Unfall unter Alkoholeinwirkung.

Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr der 21-Jährige mit seinem silbergrauen Volkswagen gegen 21.30 Uhr die Bahnhofstraße (K 124) und bog nach rechts in die Edertalstraße ein. Infolge überhöhter Geschwindigkeit geriet das Fahrzeug ins Schleudern und prallte rechts in den Gartenzaun des Grundstücks der Hausnummer 2.

Eine hinzugerufene Streife nahm den Unfall auf und bemerkte Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers. Es folgte ein Atemalkoholtest, der positiv ausfiel. Im Anschluss an die Schadensaufnahme wurde der junge Mann einer Blutentnahme zugeführt, sein Führerschein musste einbehalten werden.

Die Sachschäden am Unfallfahrzeug und am Gartenzaun beziffert die Polizei auf insgesamt 700 Euro. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

WARBURG. Am Samstagabend kam es gegen 21.30 Uhr und 22.30 Uhr zu zwei Trunkenheitsfahrten durch ein und denselben Radfahrer.

Nachdem der Radfahrer zunächst um 21.30 Uhr die Straße "Landfurt" befuhr, wurde er durch die Polizeistreife angehalten und kontrolliert. Aufgrund von Ausfallerscheinungen und dem offensichtlichen Alkoholkonsum wurde ihm eine Blutprobe im Warburger Krankenhaus entnommen. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Genau eine Stunde später fiel der Radfahrer den Beamten dann aber erneut auf - eine Weiterfahrt wurde auch diesmal untersagt. Für beide Sachverhalte wurde eine entsprechende Strafanzeige gefertigt. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in HX Polizei

WILLINGEN/USSELN. Alkoholgenuss hoch, Fluchtwille groß, Autos kaputt, Führerschein weg.

Die Alkoholfahrt einer 46-jährigen Frau aus Bielefeld endete am Sonntagmorgen um 1.55 Uhr auf der Bundesstraße 251 zwischen Willingen und Usseln. Nach ersten Erkenntnissen hatte die Frau am Abend des 22. Februar dem Alkohol zugesprochen und sich hinter das Lenkrad ihres SLK gesetzt, um von Willingen nach Usseln zu fahren. 

Aufgrund des starken Alkoholkonsums, verlor die Dame die Kontrolle über ihren Benz und prallte in einen entgegenkommenden Mercedes der C-Klasse, eines 53-jährigen Mannes. Weil der Fluchtwille der Dame groß war, mussten Zeugen die SLK-Fahrerin bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Auch gegenüber der Polizei zeigte sich die Bielefelderin zunächst uneinsichtig - die Fahrt zur Blutentnahme ließ sich dadurch aber nicht abwenden.

Über die Höhe der Sachschäden liegen noch keine Ergebnisse vor. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 September 2019 08:01

Polizeieinsätze in Asylunterkunft

NEUSTADT. Zu mehreren Einsätzen wurde die Polizei und ein Notarztwagen am Dienstagabend in die hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtling gerufen.

Gegen 20 Uhr missachtete ein 24-jähriger Syrer offenbar das in der Einrichtung bestehende Alkoholverbot: Weil er alkoholisiert wirkte und sein Rucksack mit Alkohol gefüllt war, forderte eine 54-Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes den Trunkenbold auf, das Gelände zu verlassen. Daraufhin versuchte er nach ihr zu schlagen. Nur durch das Hinzukommen eines weiteren 30-jährigen Mitarbeiters konnte dies verhindert werden. Auch nachdem die Polizeistreife erschien, beruhigte sich der 24-Jährige nicht. Die Polizei zog einen Notarzt hinzu. Nach der ärztlichen Behandlung brachte ein Krankenwagen den Mann in eine Klinik. Offenbar war er psychisch erkrankt.

In der Zwischenzeit kamen weitere Polizeistreifen hinzu, da mehrere Bewohner den Polizeieinsatz behinderten. Gegen 20.45 Uhr bespuckte und beleidigte ein 15-jähriger Jugendlicher aus Syrien den Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Die Beamten nahmen den Jungen zur Identitätsfeststellung mit auf die Wache und entließen ihn anschließend wieder. Ihn erwarten Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Um 23.15 Uhr bat der Sicherheitsdienst erneut um eine Polizeistreife. Ein 20-jährige Asylbewerber aus Syrien hatte offenbar eine Sitzbank beschädigt. In diesem Fall reichte die Personalienfeststellung durch zwei Beamte vor Ort aus. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 07 November 2018 11:36

Mit Corsa gegen Baum geprallt - Blutentnahme

DAINRODE/GEISMAR. Ein Verkehrsunfall sorgte in den frühen Morgenstunden des 7. November für rege Einsatztätigkeiten von Polizei und Rettungskräften auf der Bundesstraße 253. Ein 57-jähriger Mann aus Ottrau (Schwalm-Eder-Kreis) war mit seinem gelben Opel Corsa von Geismar kommend in Richtung Dainrode unterwegs gewesen, als er in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn rutschte und im Straßengraben vor einem Baum zum Stehen kam.

Ein vorbeifahrender Verkehrsteilnehmer bemerkte den verunfallten Pkw und setzte gegen 1.10 Uhr den Notruf ab. Zwei Streifenwagenbesatzungen, ein NEF und ein RTW  wurden zur Unfallstelle geschickt. Die Erstversorgung des Verletzten wurde durch eine Notärztin vor Ort im RTW durchgeführt. Zur weiteren Kontrolle wurde er ins Kreiskrankenhaus Frankenberg gebracht.

Unfallursache dürfte Alkohol am Steuer gewesen sein, da Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes zu riechen war. Es wurde ein Bluttest durch die Polizei angeordnet. Ein Abschleppunternehmen aus Löhlbach barg anschließend den Corsa, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstand.

Trotz des heftigen Aufpralls hatte der 57-Jährige Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt. Während der Einsatzmaßnahmen musste die B 253 durch die Beamten der Polizei halbseitig gesperrt werden.

Ein weiterer Unfall ereignete sich etwa eine Stunde zuvor am Stadtausgang von Frankenberg.

Link: Unfallstandort Opel Corsa am 7. November 2018

Publiziert in Polizei
Samstag, 26 Mai 2018 10:42

Zwei Mal Alkohol - zwei Mal Karte weg

SUNDERN. Ein Freundschaftsdienst endete am Samstag für zwei Männer in einem Fiasko. Gegen 1 Uhr, befuhr ein 20-jähriger Mann aus Arnsberg mit seinem Pkw die Bundesstraße 229 von Sundern in Richtung Hachen. Am Abzweig der Straße "Krähenberg" touchierte er in einer leichten Linkskurve mit dem rechten Vorderreifen den Bordstein. Hierdurch wurden das Rad und die Aufhängung so beschädigt, dass der Pkw nicht mehr fahrbereit war.

Die Polizei wurde durch Zeugen über den Sachverhalt informiert. Der 20-Jährige stand unter Alkoholeinfluss und der Pkw war mit Kennzeichen eines anderen Fahrzeugs ausgestattet. Im Nachgang wurde bei ihm eine Blutprobe angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet.

Vor Eintreffen der Polizei hatte der 20-Jährige einen 40-jährigen Bekannten aus Sundern telefonisch gebeten, ihn abzuschleppen. Bei Eintreffen der Polizei wurde bei der Überprüfung des 40-Jahrigen vor Ort ebenfalls Alkoholgeruch festgestellt. Nach einem Alco-Test wurde gegen den 40-Jährigen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Ein 83-jähriger Briloner befuhr am Samstag, den 19. Mai gegen 15.20 Uhr mit seinem Traktor mit vorgesetztem Mähwerk die Hüttenstraße in Brilon-Altenbüren.

Er beabsichtigte auf die Straße Auf'm Warenberg abzubiegen, als ein von hinten kommender 57-jähriger Pkw-Fahrer aus Olsberg den Traktor übersah und es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Dabei wurde der Traktorfahrer schwer - aber nicht lebensgefährlich - verletzt.

Er wurde mittels eines Rettungshubschraubers einer Klinik in Hamm zugeführt. Der Unfallverursacher wurde hingegen lediglich leicht verletzt. Er ließ sein stark beschädigtes Fahrzeug stehen und flüchtete fußläufig von der Unfallstelle. Durch Zeugenhinweise konnte die Polizei den Aufenthaltsort des Flüchtigen ausfindig machen.

Da der Verdacht auf Alkoholkonsum und Nachtrunk vorlag, wurden beim Pkw-Fahrer zwei Blutproben angeordnet. Der Führerschein wurde sichergestellt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

BAD BERLEBURG. Eine 34-jährige Frau bedrohte in der Nacht zu Sonntag zunächst ihren Nachbarn mit einem Messer, sowie daraufhin noch die Rettungssanitäter. 

Die in einem Bad Berleburger Mehrfamilienhaus wohnhafte Frau bedrohte zunächst ihren Nachbarn mit einem Messer. Danach zog sich die Frau in ihre Wohnung zurück und bedrohte anschließend auch noch hinzugerufene Rettungssanitäter mit dem Messer. Vorsichtshalber zogen sich die Sanitäter zunächst einmal zurück und warteten das Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizei ab.

Eine Bad Berleburger Streifenwagenbesatzung fand die Frau dann in ihrer Wohnung auf dem Boden liegend vor, das Messer direkt daneben. Aufgrund ihres Alkohol- und Drogenkonsums musste die 34-Jährige einem Krankenhaus zugeführt werden. Bereits im Rettungswagen kam es jedoch zu weiteren Aggressionsausbrüchen. Die Frau bespuckte die Sanitäter und Polizeibeamten und versuchte einem Polizisten gegen den Kopf zu treten.

Erst nachdem sie aufgrund ihrer nicht abklingenden Aggressivität durch den Notarzt medikamentös ruhig gestellt werden konnte, gab sie sie alle weiteren Widerstandshandlungen auf. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte und schweren tätlichen Angriffs auf Rettungskräfte eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige