Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Alkohol

NIEDERSFELD. Alkohol- und Drogenkonsum waren am Freitag, den 17. Mai ursächlich dafür, dass ein 18-Jähriger die Kontrolle über seinen Pkw verloren hatte - die Fahrt des jungen Mannes endete vor einem Baum. 

Der Unfall ereignete sich gegen 23.50 Uhr auf der Bundesstraße 480 zwischen Winterberg und Niedersfeld. Ein 18-jähriger Fahrzeugführer aus Winterberg überholte in einer Linkskurve einen anderen Pkw kurz vor dem Ortseingang Niedersfeld.

Danach kam der Fahranfänger beim Einscheren nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben und prallte mit seinem Pkw gegen einen Wasserdurchlauf, wodurch das Fahrzeug in die Luft geschleudert wurde. Der Pkw prallte im Anschluss gegen einen Baum und kam auf der Fahrbahn zum Liegen.

Der 18-Jährige verletzte sich dabei leicht. Weil er Alkohol- und Drogenkonsum einräumte, folgten eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheins. Es entstand ein Sachschaden von etwa 27.000 Euro. Der Pkw des Überholten blieb unbeschädigt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei

BAD WILDUNGEN. Mit seinem Renault Twingo ist am frühen Donnerstagmorgen ein Fahranfänger auf der Terrasse eines Restaurants in der Dr.- Born-Straße eingeschlagen. Zuvor durchgeführte Fahrmanöver auf dem Schützenplatz und eine Portion Alkohol im Blut des 18-jährigen Fahrers waren wahrscheinlich für den Alleinunfall verantwortlich - der Gesamtsachschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt.

Anwohner in der Dr.-Born-Straße hatten am 2. Mai um 4.24 Uhr quitschende Reifen und einen lauten Knall gehört und sicherheitshalber die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen alarmiert. Bei Eintreffen der Streifenwagenbesatzung bot sich den Beamten ein Bild der Zerstörung. Nicht nur der völlig zerbeulte Renault stand auf der Terrasse des Mykonos, auch die Beschädigungen an dem Haus und der Terrasse selbst waren enorm.

Nach Überprüfung der Personalien bei dem 18-jährigen Fahrer aus Bad Wildungen, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein des Mannes sicher.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Gegen 18.30 Uhr fiel ein 43-Jähriger am Donnerstagabend einer Streifenwagenbesatzung auf, der Mann wurde angehalten und kontrolliert.

Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten, dass der Mann aus Allendorf deutlich alkoholisiert war und seinen Ford nicht mehr hätte fahren dürfen. Damit aber nicht genug, bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass es überhaupt nicht zugelassen ist.

Die Polizisten staunten bei der weiteren Überprüfung des Fahrers dann nicht schlecht - neben dem Alkohol und dem nicht angemeldeten Auto war der Mann außerdem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Im Anschluss an die Kontrolle wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Nach Hause fahren durfte der 43-Jährige selbstverständlich nicht mehr selbst.

- Anzeige -





Publiziert in Polizei
Schlagwörter

MARIENHAGEN. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Samstagnachmittag in der Straße "Am Hochbehälter" in Marienhagen.

Gegen 15.50 Uhr befuhr ein 54-jähriger Rollerfahrer die besagte Straße und kollidierte mit einem, ordnungsgemäß am Seitenrand geparkten, Alfa Romeo. Durch den Zusammenstoß verlor der Mann die Kontrolle und stürzte. 

Die beim Unfall eingesetzten Beamten stellten durch einen Alkoholtest fest, dass der Mann einen Atemalkoholwert von etwa 1,4 Promille hatte. Am schwarzen Pkw und am Roller entstanden leichte Beschädigungen, der Gesamtschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Schlagwörter

EBSDORFERGRUND. Gleich zwei Autofahrer meldeten am späten Samstagabend, 23. März, einen dunklen Pkw, der auf der Landesstraße zwischen Heskem und Dreihausen und wenig später im Bereich Leidenhofen in Schlangenlinien unterwegs sei.

Mit dieser Meldung nahmen die Ermittlungen der Polizei Fahrt auf. Letztendlich musste ein stark alkoholisierter Mann im mittleren Alter eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und den Führerschein abgeben. Dabei leistete der Hund des mutmaßlichen Fahrers der Polizei quasi "Amtshilfe".

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang eine zweite Unfallstelle. Der Halter des schwarzen Kleinwagens steht im Verdacht, gegen 22.35 Uhr in der Leidenhöfer Hohl in Ebsdorf den Außenspiegel eines geparkten Corsa abgefahren zu haben. Die weiteren Ermittlungen führten die Ordnungshüter in der Nacht an die Halteranschrift in einem Nachbarort. Dort bemerkten die Beamten an dem abgestellten Wagen frische Unfallschäden an der Fahrer- und Beifahrerseite. Auf Klingeln und Klopfen an der Wohnungstür wurde allerdings nicht reagiert, zumindest nicht von dem Hausbewohner.

Der Vierbeiner in der Wohnung sah dies wohl anders. Er sprang von innen gegen die Klinke und öffnete vermutlich so den Beamten die Haustür. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft veranlassten die Beamten bei dem angetroffenen Halter eine Blutentnahme und stellten den Führerschein sicher.

Die Polizei sucht nun eine mögliche zweite Unfallstelle, da die Beschädigungen an dem Kleinwagen nicht allesamt durch die Berührung mit dem Außenspiegel des Corsas erklärbar sind. Der mutmaßliche Fahrer bestritt sämtliche Vorwürfe, machte ansonsten bei der Polizei keine weiteren Angaben. Mögliche Geschädigte melden sich bitte bei der Polizeistation in Marburgunter der Rufnummer 06421/4060. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Donnerstag, 14 März 2019 09:31

Betrunkener Autofahrer versteckt sich auf Dach

KASSEL. Eine Streife des Polizeireviers Mitte stoppte in der Nacht zu Mittwoch gegen 3.30 Uhr die Fahrt eines betrunkenen und drogenberauschten Autofahrers in der Bürgermeister-Brunner-Straße. Noch bevor die Beamten den Fahrer zum Anhalten auffordern konnten, entdeckte dieser wohl den Streifenwagen, stellte sein Auto ab und flüchtete sofort zu Fuß.

Kurz darauf fanden die Polizisten den 25-Jährigen aus Kassel - er hatte sich auf einem Dach versteckt, um sich einer Kontrolle zu entziehen. Bei dieser stellte sich dann heraus, dass er nicht nur Alkohol getrunken hatte, sondern augenscheinlich auch unter Drogeneinfluss stand.

Aufgefallen war der Betrunkene den Beamten durch seine schnelle und rücksichtslose Fahrweise, als er von der Kölnischen Straße in Richtung Bürgermeister-Brunner-Straße fuhr. Dort hielt er seinen Wagen auf einem Parkplatz an, sprang aus dem Auto und flüchtete auf dem Bürgersteig zur Kölnischen Straße.

Die Streife, die sofort die Verfolgung aufnahm, verlor den Fahrer zunächst aus den Augen, fand ihn jedoch kurz darauf auf einem Dach liegend ganz in der Nähe. Dort hatte er scheinbar versucht sich zu verstecken.

Weil die Beamten Alkoholgeruch bei dem Mann feststellten, musste er sie zum Polizeirevier begleiten. Hier bestätigte sich der Verdacht, bei einem Alkoholtest pustete er knapp 1 Promille. Zudem zeigte sich, dass er offenbar auch unter dem Einfluss von Drogen stand - es folgte eine Blutentnahme.

Der 25-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in KS Polizei

BREMKE. Ein betrunkener Autofahrer hat durch seinen rücksichtslose Fahrweise am Mittwochabend einen schweren Verkehrsunfall am Wenner Stieg nahe der Esloher Ortschaft Bremke verursacht und dabei einen unschuldigen Beteiligten schwer verletzt.

Über ein Promille hatte der Alkotest bei dem 32-.jährigen Beckumer angezeigt, sein Beifahrer aus Bielefeld hatte sogar 1,5 Promille Alkohol im Blut.

Die beiden Männer waren gegen 20.40 Uhr mit ihrem Audi talwärts auf der B 55 in Richtung Mindener Straße in Richtung Bremke unterwegs. Ihr Auto geriet dann ins Schleudern und prallte dort mit dem entgegenkommenden Ford eines 49-jährigen aus Finnentrop zusammen.

Dabei wurde der 49-jährige Finnentroper in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen.

Die Feuerwehren aus Eslohe, Reiste und Bremke wurden auf die Bundesstraße alarmiert und mussten den eingeklemmten Fahrer aus ihrem Wagen befreien. Außerdem waren sie bei der Rettung der beiden alkoholisierten Männer aus dem Audi behilflich, der nach dem Aufprall erst rund 150 Meter weiter total zerstört zum Stehen kam. Die rund 50 Feuerwehrkräfte stellten außerdem den Brandschutz sicher, leuchteten die Unfallstelle großzügig aus und unterstützten bis nach Mitternacht die Aufräumarbeiten vor Ort.

Vor Ort waren neben der Feuerwehr vier Rettungswagen und das Team eines Notarzteinsatzfahrzeuges vom Rettungsdienst des Hochsauerlandkreises im Einsatz. Nach der Erstversorgung wurden der schwer verletzte Ford-Fahrer und die beiden leichter verletzten Audi-Insassen in Krankenhäuser nach Winterberg, Meschede und Lennestadt eingeliefert.

Die Polizei musste vor Ort Zeugenaussagen aufnehmen, Spuren lesen und markieren und die Unfallstelle vermessen, um den Hergang des folgenschweren Unfalls klären zu können.

Außerdem stellten die Polizeibeamten den Führerschein des betrunkenen Unfallverursachers sicher. Sie sperrten die Straße und sicherten Beweise, kümmerten sich außerdem um die Benachrichtigung der Angehörigen des schwer verletzten Finnentropers und der beiden verletzten Männer aus dem Verursacherfahrzeug.

Beide Fahrzeuge wurden durch den heftigen Aufprall total zerstört und mussten abgeschleppt werden. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten und der Beweissicherung war die B 55 Stunden lang voll gesperrt.

Publiziert in HSK Feuerwehr
Dienstag, 12 Februar 2019 18:11

Alkohol, Unfall: 21-Jähriger flüchtet

MARSBERG. Ein 21-jähriger Marsberger krachte am Montagabend mit seinem Auto gegen einen Laternenmast auf der Straße "Trift" - bei dem Unfall wurde ein Mitfahrer leicht verletzt.

Der Fahrer setzte mit seinem Fahrzeug zurück, rammte den Mast und flüchtete anschließend über die Diemelbrücke. Hierbei ignorierte der Mann auch eine rote Ampel. Zeugen beobachteten den Unfall und informierten die Polizei, diese leitete eine Fahndung nach dem Fahrzeug ein.

Auf der Casparisstraße konnten die Beamten das Auto dann schließlich anhalten - der Fahrer pustete über 0,7 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Anschließend Strafverfahren wurde eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in HSK Polizei
Montag, 11 Februar 2019 15:17

Erneut Lkw-Kontrollen: 26 Fahrer alkoholisiert

KASSEL. Bereits an den vergangenen Wochenenden führte die Polizei in Hessen Kontrollen des gewerblichen Güterverkehrs zur Erkennung fahruntauglicher Lkw-Fahrer vor dem Fahrtantritt durch. Aufgrund der Ergebnisse dieser Kontrollen setzte die Polizei in Nordhessen diesen Einsatz gegen Alkohol im Straßenverkehr am gestrigen Sonntagabend in der Region fort und überprüfte insgesamt 172 Fahrzeugführer.

Vier von ihnen musste aufgrund hoher Promillewerte von über 1,4 Promille der Fahrtantritt untersagt werden. Zudem zogen Beamte im Schwalm-Eder-Kreis bei den Kontrollen einen drogenberauschten Autofahrer aus dem Verkehr.

Bei insgesamt 26 der 172 Fahrer stellten die eingesetzten Beamten des Polizeipräsidiums Nordhessen mit Unterstützung von Polizisten der Bereitschaftspolizei eine Alkoholisierung fest. In vier Fällen führte dies zur Untersagung der Fahrt. Beamte des Polizeireviers Ost hatten gegen 21 Uhr auf dem Rasthof "Lohfeldener Rüssel" einen 56-jährigen bulgarischen Lkw-Fahrer angetroffen und bei ihm 1,7 Promille in der Atemluft festgestellt. Da der Mann angab, am Montagmorgen, gegen 6 Uhr, seine Fahrt fortsetzen zu wollen, untersagten ihm die Polizisten den Fahrtantritt und stellten seine Fahrzeugpapiere sicher.

Das gleiche Schicksal ereilte am Lohfeldener Rüssel auch einen 36-Jährigen aus der Ukraine. Bei ihm ergab ein Atemalkoholtest 1,77 Promille. In der Max-Planck-Straße in Lohfelden im Landkreis Kassel trafen Beamte des Reviers Ost später am Abend, gegen 22 Uhr, auf einen 48-jährigen Rumänen während der Pause im Führerhaus seines Lkw an. Auch bei ihm wurde eine Alkoholisierung von 1,51 Promille festgestellt, was ebenfalls zu einer Untersagung des Fahrtantritts führte.

Auf dem Rasthof Elsinger Höhe an der A 44 bei Wolfhagen trafen Beamte der Polizeistation Wolfhagen auf einen 31-jährigen bulgarischen Fahrer. Sein Promillewert fiel mit 1,45 ebenfalls deutlich zu hoch für eine bevorstehende Fahrt aus, weshalb die Polizisten auch in diesem Fall gefahrenabwehrend zur Tat schritten und Schlüssel sowie Fahrzeugpapiere sicherstellten. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in KS Polizei

WILLEBADESSEN. Obwohl er offensichtlich zuvor alkoholische Getränke zu sich genommen hatte, setzte sich am Dienstag ein 22-jähriger Mann aus Willebadessen an das Steuer seines VW Golf und befuhr die Landstraße 828 aus Scherfede kommend in Richtung Willebadessen.

Zwischen Borlinghausen und Willebadessen verlor er gegen 05.15 Uhr aus bislang nicht bekannten Gründen die Kontrolle über sein Kraftfahrzeug, geriet nach rechts von der Fahrbahn, stieß gegen einen Baum und kam auf einem angrenzenden Feld zum Stillstand.

Durch den Unfall erlitt der Mann leichte Verletzungen, die anschließend in einem Krankenhaus behandelt wurden. Da er offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Da der 22-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, konnte kein Führerschein sichergestellt werden.

Der Gesamtschaden beträgt 9000 Euro, das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Schlagwörter
Seite 7 von 95

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige