Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Airbag

KASSEL. Vier Autos des Herstellers BMW haben unbekannte Täter geknackt, um die Lenkräder mit Airbags auszubauen. In einem Fall wurde auch ein Navigationsgerät entwendet. Mit einem ebenfalls gestohlenen Smart flüchteten die Täter, ließen das Auto aber in einem anderen Stadtteil stehen.

Laut Polizeibericht von Freitag kam es in der Nacht zu Donnerstag in unterschiedlichen Kasseler Stadtteilen zu den Taten. Die Unbekannten schlugen bei einem 3er BMW in der Weidestraße im Philippinenhof und bei einem 5er BMW in der Sternbergstraße in Wehlheiden die hinteren Dreiecksscheiben ein und bauten aus den beiden Autos die Lenkräder aus. Bei dem Einbruch in einen in der Heinrich-Schütz-Allee in Helleböhn abgestellten 5er BMW ist bislang unklar, wie die Täter in das Fahrzeug gelangten. Aus diesem Wagen bauten die Diebe im Laufe der Nacht das Navigationsgerät aus und entwendet es.

Der vierte Tatort liegt in der Südstadt. In der Tischbeinstraße schnitten die Täter das Textildach eines BMW Cabrios auf und entwendeten aus dem Wagen ebenfalls das Lenkrad mitsamt Airbag. In dem Auto fanden sie zudem offenbar auch den Schlüssel eines in der Nähe abgestellten Smarts, mit dem sie vom Tatort flüchteten. Den Wagen ließen die Täter dann im Stadtteil Forstfeld, in der Lindenstraße, Ecke Radestraße, zurück, wo er am Donnerstagnachmittag schließlich aufgefunden wurde. Der Smart wurde zur Spurensuche sichergestellt. Wie sich herausstellte, hatten die Täter aus diesem Wagen das Radio ausgebaut und mitgenommen.

Die weiteren Ermittlungen führt die Operative Einheit (OPE) der Polizei in Kassel. Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder ein weiteres Fluchtfahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 23 November 2016 17:30

Kassel: Profi-Diebe haben es auf Airbags abgesehen

KASSEL. Unbekannte haben in den südwestlichen Stadtteilen Kassels fünf BMW-Modelle aufgebrochen und fachmännisch die jeweiligen Lenkräder samt Airbags ausgebaut. Bislang hat die Kasseler Polizei noch keine heiße Spur, die zu den Tätern führt. Daher werden Zeugen gebeten, sich zu melden, sofern sie verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Wie die Beamten berichteten, fielen die fünf Autoaufbrüche am Mittwoch zwischen 8 und 9 Uhr ihren jeweiligen Besitzern auf. Sie verständigten über den Notruf die Leitstelle der Kasseler Polizei. Bei allen Fahrzeugen handelt es sich um BMW-Modelle, bei denen eine Seitenscheibe eingeschlagen und die Lenkräder ausgebaut wurden. Im Stadtteil Brasselsberg brachen die Täter in der Wiederholdstraße eine neue 4er BMW Limousine auf und in der Straße Auf den Siechen war ein erst sechs Monate alter 1er BMW betroffen. In Bad Wilhelmshöhe knackten sie im Heideweg ein zwei Jahre altes 4er BMW Coupé und in Oberzwehren waren in der Gottfried-Trippel-Straße ein BMW Cabriolet und in der Falkensteinstraße ein 3er BMW die Objekte der Begierde.

Die ermittelnden Beamten bitten nun Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN/EDERTAL. Zwei Auffahrunfälle mit fünf beteiligten Autos und einem Gesamtschaden von 17.000 Euro haben am Dienstag die Wildunger Polizei beschäftigt. In einem Fall rückte auch die Feuerwehr aus, verletzt wurde aber niemand.

Wie die Beamten der Wildunger Wache am Mittwoch berichteten, war es am Vortag gegen 7 Uhr zu dem ersten der beiden Unfälle gekommen. Den Angaben zufolge wollte eine Autofahrerin von der Landesstraße 3218 (Wega-Wellen) nach links in einen gegenüberliegenden Feldweg abbiegen. Sie ordnete sich zur Fahrbahnmitte ein und musste anhalten, weil sich Gegenverkehr näherte. Hinter ihr hielten drei weitere Autos ebenfalls an. Die dann nachfolgende Autofahrerin, eine 36 Jahre alte Frau aus Naumburg, erkannte die Situation offenbar zu spät und stieß mit ihrem BMW ins Fahrzeugheck einer 18 Jahre alten Frau aus Edermünde. Ihr VW Lupo wurde durch die Wucht des Aufpralls wiederum gegen den vor ihr stehenden Wagen, den Skoda einer 34 Jahre alten Frau aus Kassel. Der Gesamtschaden hier beträgt 10.000 Euro.

Auf der K 40 / Frankenberger Straße bei Reinhardshausen passierte dann am Nachmittag gegen 16.40 Uhr der nächste Auffahrunfall: Eine Autofahrerin blieb dort wegen einer Panne liegen. Die Frau steuerte an den rechten Fahrbahnrand und sicherte ihren Wagen entsprechend ab. Zwei nachfolgende Autos, die wegen Gegenverkehrs nicht an dem Pannenfahrzeug vorbeifahren konnten und warten mussten, hielten an. Eine nachfolgende Golffahrerin (20) aus der Großgemeinde Haina erkannte auch hier die Situation zu spät und fuhr dem Vordermann auf - dabei handelt es sich um einen Kleinbus des Typs Opel Vivaro, den ein 27-jähriger Wildunger steuerte. Der Schaden an beiden Fahrzeugen summiert sich auf 7000 Euro.

Nach diesem Unfall rückte auch die Wildunger Feuerwehr auf die Frankenberger Straße aus, weil eines der beteiligten Fahrzeuge brennen sollte. Es stellte sich aber laut Polizei und Feuerwehr heraus, dass lediglich das Zünden des Airbags zu einer leichten Rauchentwicklung im Fahrzeug geführt hatte. Die Brandschützer brauchten nicht tätig zu werden.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Ein Auffahrunfall passierte am Dienstagnachmittag auch bei Twiste:
Unachtsam: Autofahrer schiebt drei andere Autos zusammen (14.06.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 11 November 2015 05:14

Wildunfall: Hirsch tot - Fahrer schwer verletzt

BURBACH. Am Sonntagmorgen befuhr ein 38-jähriger Toyota-Fahrer aus Burbach die L 723 aus Richtung Gilsbach kommend in Fahrtrichtung Wilden. Plötzlich wechselte ein Hirsch über eine Wiese und prallte auf der Fahrbahn gegen die Fahrerseite des Toyotas. Durch die Aufprallwucht zersplitterten mehrere Fenster des PKW, zudem lösten mehrere Airbags aus. Der Hirsch wurde bei dem Unfall getötet. Der 38-Jährige zog sich bei dem Zusammenprall Verletzungen zu. Mit einem Rettungswagen wurde der 38-Jährige  ins Krankenhaus transportiert. Außerdem entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von rund 10 000 Euro. Der Jagdausübungsberechtigte wurde verständigt und kümmerte sich um den Abtransport des toten Hirsches.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

 

Publiziert in SI Polizei

KASSEL. Auf im Lenkrad eingebaute Airbags hatten es unbekannte Täter in der Nacht zu Mittwoch in Kassel abgesehen. Im wahrsten Sinne des Wortes schlugen sie sieben Mal zu - in sechs Fällen gelang es den Tätern, den Airbag des Lenkrads zu klauen. In einem Fall wurden die Täter offensichtlich gestört.  

Laut Polizei schlugen die Diebe in allen Fällen entweder die Scheibe der Fahrer- oder der Beifahrertür ein - sechs Mal konnten sie den Airbag mitgehen lassen. In fünf Fällen war ein BMW betroffen, beim Aufbruch eines BMW erbeuteten die Täter zudem eine schwarze Damenlederjacke der Marke Boss in der Größe XS im Wert von knapp 200 Euro. Der Wagen war zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen auf dem Großparkplatz an der Kasseler Eissporthalle abgestellt.
 
Im Stadtteil Süd ereigneten sich auch drei weitere Fälle. In der Ludwig-Mond-Straße 64,  in der Frankfurter Straße 141b und in der Frankfurter Straße 129 wurden zwei Mercedes Benz sowie ein BMW aufgebrochen. In der Frankfurter Straße 129 wurden die Täter offensichtlich gestört: Die Scheibe der Beifahrertür war zwar eingeschlagen, der Airbag jedoch unversehrt. Sogar ein 20-Euro-Schein auf der Mittelkonsole sowie eine Tasche hinter dem Fahrersitz blieben unangetastet.

Die weiteren Tatorte in Kassel liegen in den Stadtteilen Wehlheiden (Hentzestraße 22), Mitte (Wilhelmshöher Allee 104) und West (Gilsastraße 24). Der Tatzeitraum lässt sich nach Angaben der Polizei in etwa wie folgt eingrenzen: Der letzte Wagen war von seinem Besitzer in der Ludwig-Mond-Straße um 0.30 Uhr abgestellt worden, der erste Aufbruch wurde um kurz vor 6 Uhr in der Wilhelmshöher Allee entdeckt.

Die Polizei bittet Zeugen, die in der Nacht zu Mittwoch verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Polizei in Kassel zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Beim Ausparken ist am Montagabend ein Autofahrer versehentlich gegen einen Betonpfeiler einer Tiefgarage in der Korbacher Innenstadt geprallt - mit so großer Wucht, dass die Airbags auslösten. Weil dabei das Talkum der Luftsäcke den Wagen vernebelte, rief der Fahrer die Feuerwehr. Löschen mussten die Kameraden um Wehrführer Jörn Häußler aber nichts.

Ein in Korbach tätiger Mann aus Kassel wollte laut Polizei am Montagabend nach Feierabend gegen 21.45 Uhr nach Hause fahren und stieg in der Tiefgarage eines Lebensmittelgeschäftes in seinen Mercedes GLK. Aus unbekannten Gründen verlor der 25-Jährige beim Ausparken die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte mit der linken Front gegen einen Betonpfosten. Dabei blieb der Fahrer unverletzt. Am Auto entstand dabei nach einer ersten Schätzung der Polizei ein Schaden von mindestens 14.000 Euro.

Weil der Rettungsleitstelle nach dem Unfall eine Rauchentwicklung gemeldet wurde, alarmierte der Disponent die Korbacher Feuerwehr. Die Kameraden der Stützpunktwehr rückten wenig später mit mehreren Fahrzeugen in die Zimmerstraße aus, von wo aus die Tiefgarage aus zugänglich ist. Weil aber weder ein Brand ausgebrochen war noch Betriebsstoffe ausgetreten waren, brauchten die Freiwilligen nicht tätig zu werden. Feuerwehr und Polizei rückten nach kurzer Zeit wieder ab. Der Mercedes musste abgeschleppt werden - der Wagen ließ sich aus eigener Kraft überhaupt nicht mehr bewegen, weil durch den Aufprall augenscheinlich auch das Automatik-Getriebe beschädigt worden war.


Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KASSEL. Gezielt auf Airbags aus BMW-Fahrzeugen hatten es unbekannte Autoknacker in der Nacht zu Mittwoch abgesehen: Die Täter brachen mindestens acht Fahrzeuge des bayerischen Herstellers auf und bauten die Airbags aus.

Am Morgen standen die Telefone bei der Polizei nicht still: Bislang wurden acht aufgebrochene BMWs gemeldet, möglicherweise kommen weitere im Laufe des Tages hinzu. Die Autobesitzer selbst oder aufmerksame Passanten hatten zwischen 6 und 7 Uhr auf dem Weg zur Arbeit die aufgebrochenen Autos entdeckt und die Polizei verständigt.

An den BMW-Fahrzeugen hatten der oder die Täter jeweils die Fahrerscheibe eingeschlagen und mindestens einen Airbag aus dem jeweiligen Fahrzeug ausgebaut und entwendet. Die bisher bekannt gewordenen Tatorte liegen an der Wilhelmshöher Allee, der Goethestraße, der Kölnischen Straße, der Breitscheidstraße und der Riedeselstraße. Der Gesamtschaden dürfte insgesamt rund 10.000 Euro betragen.

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die zu den Pkw-Aufbrüchen in der Nacht zu Mittwoch Angaben machen können oder verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, die im Zusammenhang mit dieser Straftatenserie stehen könnten. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Nummer 0561/9100 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BRAUNSEN. Zwei aus noch unbekannten Gründen ausgelöste Airbags haben einen außergewöhnlichen Unfall mit einer Verletzten, zwei beschädigten Autos und einem eingebeulten Garagentor ausgelöst.

Nach Polizeiangaben von Donnerstag kam es am Dienstagmorgen gegen 9.45 Uhr zu dem Unfall in der Straße Kniebrecher im Arolser Stadtteil Braunsen. Eine 46 Jahre alte Frau fuhr den Angaben zufolge mit ihrem Cabrio-Kleinwagen rückwärts aus ihrer Grundstückseinfahrt. Auf der Straße wartete die Frau darauf, dass ihre Tochter das Tor der Grundstückszufahrt schloss. Dabei hatte sie den ersten Gang eingelegt und die Kupplung getreten. Der Motor lief.

Plötzlich, so ein Polizist der Arolser Station, seien aus ungeklärten Gründen die Airbags auf Fahrer- und Beifahrerseite aufgeplatzt. Dadurch zog sich die 46-Jährige Prellungen im Gesicht zu. Vor Schreck rutschte die Frau von der Kupplung, der Wagen setzte sich bergab in Bewegung. Die Frau geriet den Angaben zufolge in Panik und sprang aus dem fahrenden Wagen. Dabei erlitt sie weitere Prellungen.

Der Kleinwagen, dessen Motor nach wie vor lief, fuhr im ersten Gang herrenlos über die Grundstückseinfahrt des Nachbarhauses und anschließend 50 Meter die steile Straße hinunter, fuhr weitere 50 Meter durch ein Getreidefeld, anschließend durch einen Graben und prallte schließlich nach weiteren 15 Metern gegen ein Garagentor. Dieses Tor wurde durch die Wucht des Aufpralls so stark eingedrückt, dass ein in der Garage stehender Kleinwagen beschädigt wurde. An der Garage endete die Fahrt des Wagens, der Motor ging aus.

Die verletzte 46-Jährige wurde zur weiteren Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Bad Arolser Krankenhaus gebracht. Um den Grund für das Auslösen der beiden Airbags herauszufinden, soll der Wagen untersucht werden. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf rund 8000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. Ein seinem Herrchen entwischter Hund hat bei der Jagd auf ein Reh das Wildtier auf die Bundesstraße 252 getrieben, wo es am Samstag von einem Auto erfasst wurde. Die 19-jährige Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon, es entstand ein Schaden von 4000 Euro.

Die junge Arolserin befuhr am Vormittag gegen 11 Uhr mit ihrem Ford Focus die Bundesstraße 252 von Bad Arolsen kommend in Richtung Twiste, als plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn lief. Die 19-Jährige hatte keine Chance, eine Kollision mit dem Schmalreh zu vermeiden, und erfasste das Tier frontal. Das Reh schleuderte in den Graben, wo es verendete. Durch den Aufprall lösten beide Airbags des Wagens aus, wodurch die Windscheibe splitterte - die nach oben schnellende Klappe des Luftsacks schlug gegen das Glas. Die junge Frau am Steuer blieb glücklicherweise unverletzt.

Unmittelbar nach dem Unfall hielten mehreren Ersthelfer an - darunter Landrat Dr. Reinhard Kubat, der eine Lesung mit Hera Lind auf dem Arolser Viehmarkt besucht hatte. Während ein Helfer die Unfallstelle absicherte, verständigte Kubat per Notruf die Bad Arolser Polizeistation und teilte den Beamten auch seine Beobachtung mit: Demnach hatte ein Husky das Reh auf die Straße gehetzt. Der Hund selbst sei zwar verstört, aber nicht von einem Auto erfasst und somit auch nicht verletzt worden.

Als wenig später eine Streife der Polizei an Ort und Stelle eintraf und den Unfall aufnahm, kam aus Richtung Mengeringhausen auch ein 51 Jahre alter Fußgänger mit einem Husky an der Leine zur Unfallstelle gelaufen. Der in einem Arolser Ortsteil wohnende Mann gab an, dass sein Hund nach dem Trinken in einem Bach durch ein Getreidefeld gelaufen sei. Dort muss der Husky das Reh gewittert und die Verfolgung aufgenommen haben. Das verschreckte Stück Wild flüchtete geradewegs auf die Bundesstraße - mit den geschilderten Folgen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 19 Juni 2013 18:42

Drei Autos aufgebrochen: Airbags geklaut

RIMBECK. Unbekannte haben in Rimbeck drei Autos aufgebrochen. Sie hatten es - wie in einem vergleichbaren Fall im Hochsauerlandkreis - lediglich auf die Airbags abgesehen.

Die Diebe schlugen laut Polizeibericht in der Zeit zwischen Montagabend, 18 Uhr, und Dienstagmorgen, 11.15 Uhr, zu: Sie brachen drei Autos der Marke Peugeot auf. Die Fahrzeuge standen auf dem Ausstellungsgelände eines Autohändlers an der Ossendorfer Straße. Die Täter bauten fachgerecht die Airbags aus und verschwanden. Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei nicht.

Die Kripo Warburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat und Angaben zu den Tätern oder von ihnen genutzten Fahrzeugen machen kann, meldet sich unter der Rufnummer 05641/78800.


In Brilon-Wald wurden ebenfalls drei bei einem Autohändler stehende Fahrzeuge geknackt - mit derselben Beute im Blick:
Airbags aus drei Autos ausgebaut und geklaut (19.06.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Seite 2 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige