Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Airbag

HÖRLE/WELDA. Eine Kollision zwischen einem Motorrad und einem Personenkraftwagen ereignete sich am Mittwochvormittag auf der Kreisstraße 6.

Gegen 11.10 Uhr fuhren ein 58-Jähriger aus Volkmarsen mit seinem schwarzen Smart und eine 51-Jährige mit ihrem roten Motorrad der Marke BMW hintereinander auf der Kreisstraße von Hörle in Richtung Welda.

Auf Höhe eines Feldweges bremste der Mann ab, um nach links in einen Waldweg einzubiegen. Wegen tiefstehender Sonne erkannte die Frau das eingeschaltete Blinklicht am Smart nicht - sie schätzte die Situation falsch ein und setzte mit ihrer Maschine zum Überholvorgang an.

Dabei touchierte sie die linke Seite des abbiegenden Personenkraftwagens und stürzte. Wegen angepasster Geschwindigkeit und einem ausgelösten Airbag, den die 51-Jährige aus Westfalen am Körper trug, verletzte sie sich bei dem Unfall nicht. Auch der 58-Jährige blieb unverletzt.

Der Gesamtsachschaden wird von den Beamten der Bad Arolser Polizeistation auf 2500 Euro geschätzt.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

KASSEL. Fahrzeugteile im Wert von mehreren zehntausend Euro haben unbekannte Autoknacker bei einer Serie von Auto-Aufbrüchen im Kasseler Stadtteil Harleshausen ausgebaut und mitgenommen. Betroffen sind insgesamt mindestens acht Fahrzeuge der Hersteller Mercedes und BMW, aus denen die Profidiebe Navigationssysteme und Lenkradairbags ausbauten.

Die mit den Fällen betrauten Beamten der Operativen Einheit der Kasseler Polizei hoffen nun bei den weiteren Ermittlungen auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die vergangene Nacht in Harleshausen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Die Telefonnummer des Polizeipräsidiums Nordhessen lautet 0561/9100.

Wann genau in der Nacht die Täter zuschlugen, ist gegenwärtig noch unklar. Die acht aufgebrochenen Fahrzeuge waren in den benachbarten Straßen Am Hilgenberg, Eschebergstraße, Bussardweg, Karl-Sömmer-Straße und Rundes Feld am Stadtrand abgestellt. Die Unbekannten hatten in fast allen Fällen gewaltsam die Türschlösser aufgebrochen und in einem Fall eine Scheibe eingeschlagen, um an die Navis und Airbags zu gelangen. Bei fünf der betroffenen Autos handelt es sich um Wagen von Mercedes, darunter zwei E-Klassen, zwei SUVs der GLE-Klasse und eine C-Klasse. In drei Fällen waren BMW - ein X3, ein 1er und ein 5er - aufgebrochen worden.

Nach ersten Schätzungen der an den Tatorten eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West hatten die Täter Beute im Wert von mehreren zehntausend Euro gemacht und dabei allein einen Sachschaden von insgesamt mehr als 5000 Euro angerichtet. (ots/pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

NORDHESSEN. Zwei Banden, die in Nordhessen eine Serie von Autoaufbrüchen mit einem Gesamtschaden von rund 500.000 Euro begingen, hat die Polizei zerschlagen. Insgesamt begingen die Täter, von denen zwei in Untersuchungshaft sitzen, rund 90 Straftaten.

Nachdem es in Nordhessen in den vergangenen Monaten zu einem deutlichen Anstieg von Auto-Aufbrüchen, insbesondere in Fahrzeuge des Herstellers BMW, kam, wurde im Frühjahr bei der Polizeidirektion Kassel die Arbeitsgruppe "Carin" eingerichtet. Nach umfangreichen und intensiven Ermittlungen gelang es den Beamten, die beiden unabhängig voneinander agierenden Banden zu ermitteln. Das berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch gemeinsam.

Quartett aus Kassel ermittelt
Vier in Kassel wohnende Männer im Alter von 18, 19, 22 und 25 Jahren sind nach den Ermittlungen der AG Carin neben mehreren Fahrzeugaufbrüchen auch für drei Diebstähle hochwertiger BMWs in Stadt und Landkreis Kassel im Jahr 2015 sowie einen weiteren versuchten BMW-Diebstahl im selben Jahr verantwortlich. Dabei hatten die Tatverdächtigen die gestohlenen Wagen offenbar noch in der Region "zerlegt" und die einzelnen Teile anschließend, überwiegend über das Internet, veräußert. Bei der Durchsuchung einer Scheune in Kaufungen Ende März dieses Jahres fanden die Ermittler Teile eines der drei gestohlenen Fahrzeuge, einem Ende April 2015 in Söhrewald-Wellerode gestohlenen BMW M3. Die Ermittlungen gegen die vier Tatverdächtigen dauern derzeit an.

Litauische Bande für viele BMW-Aufbrüche verantwortlich
Nach der Festnahme zweier litauischer Männer im Alter von 19 und 29 Jahren nach dem Diebstahl von Werkzeug aus einem Baumarkt an der Kohlenstraße in Kassel Anfang April ergaben sich den Ermittlern konkrete Hinweise darauf, dass es sich bei diesen um professionell agierende Auto-Aufbrecher handeln könnte. Der Diebstahl im Baumarkt hatte offenbar zur Beschaffung neuen Aufbruchswerkzeugs gedient. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft waren beide Männer bereits aufgrund dieser Tat wegen Fluchtgefahr einem Haftrichter vorgeführt worden, der die Untersuchungshaft gegen sie anordnete.

Wie die darauffolgenden konzentrierten Ermittlungen der AG Carin ergaben, waren die beiden in Haft sitzenden Tatverdächtigen, gemeinsam mit einem 33-jährigen Litauer, von einer Wohnung im Landkreis Kassel aus offenbar regelmäßig zur späten Nachtzeit zu Auto-Aufbrüchen in Nordhessen und Südniedersachsen losgefahren und hatten zielgerichtet aus BMW-Fahrzeugen die Navigationsgeräte, Lenkräder und andere fest verbaute Fahrzeugteile fachmännisch ausgebaut und entwendet. Aus ihrer Wohnung erfolgte anschließend auch der Versand der Teile ins Ausland. In den Vernehmungen der Festgenommenen stellte sich heraus, dass sich die Tatverdächtigen zuvor in ihrem Heimatland für die Begehung dieser Auto-Aufbrüche spezialisiert hatten und bei den Taten äußert professionell vorgingen.

Der beiden jüngeren Männer befinden sich weiterhin in Untersuchungshaft, die Ermittlungen gegen den 33-Jährigen dauern an. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

ALLENDORF. Nach zahlreichen ähnlichen Fällen im Januar und Februar dieses Jahres haben erneut Autoknacker zwei Fahrzeuge der Marke BMW aufgebrochen und Teile ausgebaut. Die aktuellen Diebstähle in Allendorf dürften erneut auf das Konto von Profis gehen.

Beide betroffene Fahrzeuge standen in der Nacht zu Dienstag im Drosselweg in Allendorf, als es zu den Aufbrüchen kam. Laut Polizeibericht von Mittwoch stellten die Autobesitzer die Taten um 7.30 Uhr fest. Die unbekannten Diebe hatten im Laufe der Nacht jeweils eine Seitenscheibe eingeschlagen, um die Autos zu öffnen. "Sie hatten es auf Fahrzeugteile abgesehen", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Volker König.

In einem Fall bauten die Täter das Lenkrad samt Airbag und im anderen Fall das Navigationssystem samt Steuerung aus der Mittelkonsole fachmännisch aus. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Profi-Autoaufbrecher haben im Kasseler Stadtteil Niederzwehren zugeschlagen: Neben festeingebauten Navigationsgeräten erbeuteten sie aus drei BMWs zudem ein Lenkrad mit integriertem Airbag, einen Digitaltacho und eine Digitalkamera. Der Gesamtwert beläuft sich auf rund 15.000 Euro. In einem vierten Fall brachen sie einen Mercedes CLA auf, ohne Beute zu machen. Der angerichtete Sachschaden an den vier Fahrzeugen beläuft sich ebenfalls auf mehrere tausend Euro.

Laut Polizei knackten die bislang unbekannten Täter in der Straße An der Turnhalle zwei BMWs und in der Oberen Bornwiesenstraße einen BMW Beute. Sie schlugen an den jeweiligen Fahrzeugen eine kleine Dreieckscheibe ein, griffen hindurch und entriegelten das Fahrzeug. Anschließend bauten sie fachmännisch zwei fest eingebaute Navigationssysteme, einen Digitaltacho und ein Lenkrad mit Airbag aus. In einem Fall nahmen sie zudem noch eine Digitalkamera und ein Objektiv mit, die im Fahrzeug aufbewahrt wurden.

Der vierte Autoaufbruch, der höchstwahrscheinlich auf das Konto derselben Täter geht, ereignete sich in der Straße An den Triftäckern. Hier hatten die Täter die Dreiecksscheibe eines Mercedes CLA eingeschlagen. Es gelang ihnen allerdings nicht, den Wagen zu öffnen. Die genauen Tatzeiten sind bislang nicht bekannt. Die Fahrzeuge waren alle von ihren jeweiligen Besitzern am Mittwochabend am Straßenrand oder in Grundstückseinfahrten abgestellt worden.

Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise auf mögliche Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD AROLSEN. Die Serie, in denen unbekannte Profis Fahrzeuge der Marke BMW aufbrechen und daraus diverse Teile ausbauen, ist um einen Fall angewachsen: In der Nacht zu Dienstag wurde erneut ein BMW aufgebrochen und das Lenkrad ausgebaut, diesmal in Bad Arolsen.

Vorangegangen waren seit Ende Januar mehrere Fälle in Korbach, Frankenberg und Warburg. Dieses Mal lag der Tatort in der Straße Helisosteig in Bad Arolsen. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass sämtliche Taten der aktuellen Serie von denselben Tätern begangen wurden.

Im aktuellen Fall betroffen ist ein schwarzer BMW 425d. Das Auto stand in der Nacht vor dem Haus des Besitzers. Die Diebe drangen gewaltsam in das Auto ein und bauten das Lenkrad mitsamt Airbag fachgerecht aus. Sie hinterließen einen Gesamtschaden in vierstelliger Höhe.

Die Kriminalpolizei in Korbach bittet mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 zu melden. (ots/pfa) 


Innerhalb weniger Tage knackten die unbekannten Diebe in Korbach, Frankenberg und Warburg nunmehr zwölf BMWs:
BMWs im Visier: Profi-Autoknacker schlagen wieder zu (31.01.2017)
Profis knacken drei BMWs: 8500 Euro Schaden (01.02.2017)
Erneut BMW aufgebrochen (02.02.2017)
Auto aufgebrochen, Teile ausgebaut: 9000 Euro Schaden (03.02.2017)
Welle von Autoaufbrüchen schwappt nach Warburg über (06.02.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WARBURG. Nach der Serie von Autoaufbrüchen im Landkreis Waldeck-Frankenberg in der vergangenen Woche sind die Profidiebe offenbar weitergezogen: Aus vier geknackten Fahrzeugen des BMW entwendeten unbekannte Täter in der Nacht zu Montag diverse Teile und richteten einen Gesamtschaden von 15.000 Euro an.

Die von den Tätern ausgeguckten Autos standen in der Kernstadt von Warburg, und zwar in der Klosterstraße, der Schillerstraße, in der Friedrich-Wilhelms-Weber-Straße und an der Pellenbreite. Die Diebe schlugen jeweils eine Seitenscheibe ein und öffneten so die BMW-Fahrzeuge. Aus den Autos wurden Navigationsgeräte, Lenkräder und Steuergeräte ausgebaut und entwendet.

Der Sachschaden an den Autos und der Wert der entwendeten Fahrzeugteile summieren sich auf 15.000 Euro. Die Polizei in Warburg sucht nun nach möglichen Zeugen, die in der Nacht zu Montag verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und Angaben machen können. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Rufnummer 05641/78800. (ots/pfa) 


Innerhalb weniger Tage knackten die unbekannten Diebe in Korbach und Frankenberg acht BMWs:
Auto aufgebrochen, Teile ausgebaut: 9000 Euro Schaden (03.02.2017)
BMWs im Visier: Profi-Autoknacker schlagen wieder zu (31.01.2017)
Profis knacken drei BMWs: 8500 Euro Schaden (01.02.2017)
Erneut BMW aufgebrochen (02.02.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

FRANKENBERG. Weiterhin treiben Profi-Autoknacker im Landkreis ihr Unwesen: Vermutlich auf Bestellung haben unbekannte Täter in Frankenberg einen BMW aufgebrochen und verschiedene Teile ausgebaut. Es ist der achte Fall im Kreis allein in dieser Woche.

Nach ähnlichen Fällen in verschiedenen Straße in Korbach und Frankenberg schlugen die Autoknacker in der Nacht zu Freitag erneut in Frankenberg zu, diesmal in der Friedrich-Riesch-Straße. Hier zertrümmerten sie an einen grauen BMW 330d eine Seitenscheibe und öffneten so den Wagen. Fachmännisch bauten sie das Lenkrad mit Airbag, den Beifahrerairbag, das fest eingebaute Navigationsgerät und aus der Mittelkonsole den Joystick aus. Der 47-jährige Eigentümer hatte sein Fahrzeug in den Abendstunden auf einem Parkplatz vor seinem Wohnhaus abgestellt und den Diebstahl am frühen Freitagmorgen bemerkt.

Allein der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5000 Euro, der Wert der gestohlenen Teile beläuft sich auf etwa 4000 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)  


In den vergangenen Tagen gab es gleichgelagerte "Brüche" in Korbach und Frankenberg:
BMWs im Visier: Profi-Autoknacker schlagen wieder zu (31.01.2017)
Profis knacken drei BMWs: 8500 Euro Schaden (01.02.2017)
Erneut BMW aufgebrochen (02.02.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 02 Februar 2017 14:04

Erneut BMW aufgebrochen

KORBACH. Erneut wurde in Korbach ein BMW aufgebrochen. Aktuell betroffen war ein weißes BMW 218i Coupé, aus dem die Täter verschiedene Teile ausbauten. Das Fahrzeug stand vor einer Garage in der Blumenstraße.

Die 22-jährige Besitzerin hatte den Wagen am Mittwochabend dort abgestellt. Unbekannte Täter hebelten den BMW professionell auf. Ähnlich wie bei vorangegangenen Taten in Korbach und Frankenberg wurden ein Multifunktionslederlenkrad mit Airbag und ein fest eingebautes Navigationsgerät mit Zubehör fachmännisch ausgebaut und entwendet. Der Gesamtschaden beträgt etwa 3000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/r)


In den vergangenen Tagen gab es gleichgelagerte "Brüche" in Korbach und Frankenberg:
BMWs im Visier: Profi-Autoknacker schlagen wieder zu (31.01.2017)
Profis knacken drei BMWs: 8500 Euro Schaden (01.02.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 01 Februar 2017 16:14

Profis knacken drei BMWs: 8500 Euro Schaden

FRANKENBERG. Einen Gesamtschaden von 8500 Euro haben unbekannte Autoknacker in der Nacht zu Mittwoch in Frankenberg angerichtet: Wie in der Nacht zuvor in Korbach wurden drei BMWs aufgebrochen und daraus Teile ausgebaut. Es dürfte sich um Profis handeln.

An einem weißen BMW X1 im Gernshäuser Weg, an einem schwarzen BMW 320d in der Gemündener Straße und an einem schwarzen BMW 220d in der Bergstraße schlugen die Täter jeweils eine Seitenscheibe ein. Aus dem X1 und dem 220d bauten die Diebe jeweils den Airbag und das Lenkrad sowie aus dem 320d das fest eingebaute Navigationssystem aus.

Alle Fahrzeuge waren in den frühen Abendstunden in den genannten Straßen abgestellt worden. Den Diebstahl bemerkten die Besitzer erst am Mittwochmorgen. Der Sachschaden beträgt bei allen Fahrzeugen insgesamt etwa 1500 Euro, der Wert der gestohlenen Teile liegt bei etwa 7000 Euro.

Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/pfa)  


Möglicherweise dieselben Täter waren in der Nacht zu Dienstag in der Kreisstadt aktiv:
BMWs im Visier: Profi-Autoknacker schlagen wieder zu (31.01.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige