Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ahornweg

Mittwoch, 16 August 2017 10:19

BMW im Fokus: Profis klauen zwei hochwertige 5er

WARBURG. Offenbar professionell organisierte Autodiebe haben in Warburg zwei 5er-Modelle des Herstellers BMW im Gesamtwert von rund 80.000 Euro gestohlen. Wertsachen aus einem der Autos ließen sie zurück.

Die beiden schwarzen Fahrzeuge waren im Stadtgebiet Hüffert im Ahornweg und in der Von-Vincke-Straße abgestellt und dort irgendwann in der Zeit zwischen Dienstag, 20 Uhr, und Mittwochmorgen, 5.45 Uhr, gestohlen. Die professionell vorgehenden Täter hatten es anscheinend nur auf die Fahrzeuge abgesehen, da sie sonstige Wertsachen aus einem der Autos am Waldschwimmbad aus dem Auto warfen.

Angaben zu den Kennzeichen oder dazu, ob es sich im Limousinen oder Kombis handelte, machte die Polizei am Mittwoch nicht. Wer verdächtige Fahrzeuge oder Personen in der Tatnacht in Warburg beobachtet hat und Angaben machen kann, der wird gebeten, sich bei der Polizei in Warburg zu melden. Die Rufnummer lautet 05641/78800. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

SCHREUFA. Vorsätzlich in Brand gesetzt worden ist nach Einschätzung der Polizei ein Auto, das vor einem Haus im Ahornweg im Stadtteil Schreufa stand. Der Skoda brannte vollständig aus. Der Versuch, auch das Wohnhaus anzuzünden, scheiterte. Die Polizei ruft mögliche Zeugen auf, sich bei der Kripo zu melden.

Der schwarze Skoda Yeti stand am frühen Freitagmorgen gegen 3 Uhr in Flammen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Die Ermittler entdeckten zudem Spuren, die darauf hinweisen, dass auch das Wohnhaus in Brand gesetzt werden sollte. Am Gebäude entstand aber kein Schaden.

Der Schaden am Auto, das völlig ausbrannte, wird auf 21.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung am Fahrzeug und versuchter schwerer Brandstiftung am Gebäude. Die Hintergründe der Tat sind unklar. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0. (ots/pfa) 


In diesem Monat kam es bereits zu mehreren Pkw-Bränden im Kreis, allerdings stets durch technischen Defekt:
Schon wieder: Auto ausgebrannt, niemand verletzt (18.08.2016)
Und das am Geburtstag: Auto vollständig ausgebrannt
(17.08.2016)
Wildungen: Auto kurz nach Fahrtantritt ausgebrannt (16.08.2016)
Ursache unklar: Älteres Audi Cabrio brennt lichterloh (07.08.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WARBURG. Zwei Verletzte gab es am Montagabend bei einem Verkehrsunfall in Warburg: Beim Zusammenstoß eines Ford Fiesta mit einem VW Golf im Stiepenweg wurden im Ford ein 16 Jahre alter Beifahrer und im Golf der 21 Jahre alte Fahrer verletzt. Beide mussten zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit - sie mussten abgeschleppt werden.

Wie die Polizei berichtete, fuhr eine 43 Jahre alte Frau aus Warburg am Montagabend mit ihrem Ford Fiesta gegen 19 Uhr auf dem Stiepenweg in Richtung Hüffertstraße. Im Kreuzungsbereich mit dem Ahornweg beachtete sie dann nicht den von rechts kommenden VW Golf des 21-jährigen Warburgers, der in Richtung Paderborner Tor unterwegs war. Die Folge: Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß der beiden Autos.

Den Sachschaden an den beiden Fahrzeugen bezifferte die Polizei mit insgesamt rund 7.000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Samstag, 25 August 2012 16:58

Mann schwer verletzt aus Baugrube gerettet

NAUMBURG. Feuerwehrleuten aus Naumburg im Landkreis Kassel ist es am Samstagmorgen gelungen, einen verschütteten Mann aus einer Baugrube im Ahornweg in Naumburg zu retten. Der Mann war mit Baggerarbeiten beschäftigt und stieg aus bislang unbekannten Gründen in die Grube, als der Hang nachgab und ihn verschüttete.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte sah man nur noch einen Arm des Mannes. Die Einsatzkräfte befreiten seinen Kopf und sicherten die Baugrube, bevor sie den Mann endgültig aus der Grube retten konnten. Nach seiner Erstversorgung durch ein Rettungsteam und einen Notarzt wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Klinik geflogen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache bereits übernommen.

Publiziert in KS Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige