Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: 253

LÖHLBACH/FRANKENBERG. Auf der Bundesstraße 253, zwischen Löhlbach und Frankenberg, ereignete sich am Sonntagvormittag ein schwerer Verkehrsunfall.

Gegen 10.15 Uhr befuhr ein 25-Jähriger mit einem gelben VW Fox die Bundesstraße von Löhlbach in Richtung Frankenberg. Kurz vor dem Abzweig nach Frankenau, in einer langgezogenen Linkskurve, verlor der Fahrer - vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit - die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab. Der VW kollidierte frontal mit einem Baumstumpf und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand.

Durch den Zusammenprall wurden der 25-Jährige und seine 30-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Die beiden Personen aus Bad Wildungen wurden nach der Erstversorgung vor Ort in die Krankenhäuser nach Frankenberg und Bad Wildungen gebracht. Neben Rettungsdienst und Polizei wurde auch die Straßenmeisterei zur Unfallstelle gerufen - diese kümmerte sich um die Aufnahme von ausgelaufenen Betriebsstoffen.

Die Frankenberger Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 5000 Euro. Der VW wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

 - Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zwei Fahrzeuge kollidierten am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 252 miteinander - Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr waren vor Ort.

Gegen 14.25 Uhr wollte ein 20-Jähriger aus Verden (Niedersachsen) mit seinem weißen Ford Fiesta von der Landesstraße 3076 auf die Bundesstraße 252 in Richtung Korbach abbiegen. Dabei übersah der Mann einen mit drei Personen besetzten VW Kombi, der auf der Bundesstraße von Korbach in Richtung Allendorf (Eder) unterwegs war. Im Bereich der Auffahrt kollidierten die Fahrzeuge miteinander. Der silbergraue VW geriet durch den Zusammenstoß nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen ein Straßenschild.

Polizei, Rettungsdienste und Notarzt machten sich unverzüglich auf den Weg zum Unfallort. Die Freiwillige Feuerwehr Frankenberg wurde kurz darauf zur Unterstützung des Rettungsdienstes nachalarmiert.

Der 20-Jährige und seine 19-jährige Beifahrerin wurden in Folge des Unfalls leicht verletzt in das Korbacher Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Mitfahrer blieben unverletzt. Leichtverletzt wurden auch der 33-jährige Fahrer des Volkswagens aus Gudensberg und sein 34-jähriger Mitfahrer aus Münchhausen. Ein einjähriges Kind im VW erlitt schwere Verletzungen - es wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik nach Marburg gebracht.

Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden und waren nicht mehr fahrbereit - um den Abtransport kümmerte sich der Abschleppdienst AVAS. Den entstandenen Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen und am Schild schätzen die Beamten der Frankenberger Polizeistation auf 15.500 Euro.

Bis um 15.55 Uhr war die Strecke für den Verkehr voll gesperrt.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 vom 16. August 2020

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/RÖDDENAU. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagabend auf der Bundesstraße 253.

Ein 21-Jähriger aus der Großgemeinde Bromskirchen befuhr gegen 21 Uhr mit seinem silberfarbenen VW Golf die Bundesstraße von Allendorf in Richtung Frankenberg.

Kurz vor dem Abzweig nach Röddenau geriet der junge Mann in einer langgezogenen Linkskurve, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, nach rechts auf die Bankette, touchierte die Leitplanke, überquerte durch den Aufprall die Gegenfahrbahn und rutschte in den dortigen Flutgraben. Anschließend stieß der Wagen gegen eine Böschung, wodurch das Fahrzeug sich überschlug und dann zum Stillstand kam.

Der Fahrer und seine Beifahrerin (17) wurden durch den Unfall leicht verletzt und mit einem RTW in ein Krankenhaus gebracht. Ein weiterer Mitfahrer (18) überstand den Unfall nahezu unverletzt.

Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt. (112-magazin)

- Anzeige -




Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Auf der Bundesstraße 253, etwa auf Höhe der Abfahrt zum Bad Wildunger Industriegebiet, ereignete sich am Montagmorgen ein Verkehrsunfall.

Gegen 7.45 Uhr befuhr ein 20-jähriger Bad Wildunger mit seinem schwarzen VW Golf die Bundesstraße aus Braunau kommend in Richtung Wega. Trotz angepasster Geschwindigkeit wurde der Fahrer von zwei Hunden auf der Fahrbahn überrascht - er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte frontal mit den Tieren.

Der 55-jährige Tierhalter war in unmittelbarer Nähe, suchte seine beiden Hunde bereits und wurde auf den Unfall aufmerksam. Während einer der Hunde durch den Zusammenprall direkt umkam, verendete der Zweite auf der Fahrt zum Tierarzt. Der Fahrer des VW blieb unverletzt.

Den entstandenen Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Bad Wildunger Polizei auf etwa 4600 Euro.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

RÖDDENAU. Gegen 11 Uhr ereignete sich am Dienstagvormittag ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 253 bei Röddenau.

Ein 24-jähriger Pole befuhr mit seinem weißen Kleintransporter der Marke Opel die Landesstraße 3073 vom Kreisel in Richtung Bundesstraße 253. Auf dieser wollte er dann nach links in Richtung Frankenberg abbiegen, übersah dabei aber den schwarzen Audi A6 eines 59-Jährigen, der auf der Bundesstraße in Richtung Battenberg unterwegs war. 

Im Einmündungsbereich kam es daher zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem die beteiligten Fahrer leicht verletzt wurden. Die Männer wurden für die weiteren Untersuchungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. 

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Auf der Bundesstraße 253 ereignete sich am Freitag ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall.

Gegen 7.15 Uhr fuhr ein 43-jähriger Bad Wildunger mit seinem Subaru und einem Hundeanhänger von der Straße "Am Silbergraben" auf die Bundesstraße in Richtung Wega auf. Ihm entgegen kam eine 57-Jährige aus Fritzlar mit ihrem VW, die aus Wega in Richtung Bad Wildungen unterwegs war.

Beim Auffahren auf die Bundesstraße löste sich plötzlich der Anhänger vom Subaru des 43-Jährigen und rollte auf die Gegenfahrbahn. Die 57-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und es kam zu einer Kollision.

Am Anhänger entstand ein Schaden in Höhe von etwa 300 Euro, der Schaden am VW der Frau wird auf 1500 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand, Informationen über verletzte Tiere liegen auch keine vor.

Im Rahmen der Unfallaufnahme gab der 43-Jährige glaubhaft an, dass er den Hundeanhänger ordnungsgemäß befestigt und kontrolliert hatte. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist somit noch nicht geklärt. 

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

HAINE. In der Zeit vom 26. Juli bis voraussichtlich zum 10. August 2019 wird auf der Bundesstraße 253 zwischen dem Abzweig der K 118 (Haine) und dem Abzweig der L 3073 (im Bereich der Ortsumgehung Frankenberg-Röddenau) eine Fahrbahnerneuerung ausgeführt.

Auf dem etwa 3,3 Kilometer langen Streckenabschnitt wird zunächst der Asphalt in einer Stärke von acht Zentimetern abgefräst, anschließend werden zwei neue Asphaltschichten eingebaut und die Bankette angeglichen und reguliert.

Um die Arbeits- und Verkehrssicherheit während der Arbeiten gewährleisten zu können, ist es erforderlich, den Streckenabschnitt der B 253 für den Verkehr zu sperren. Während der Bauzeit werden Umleitungstrecken für den Fernverkehr und den Nahverkehr ausgewiesen. Der Fernverkehr aus Richtung Dillenburg wird über die B 236, Berghofen, Münchhausen und über die B 252, Ernsthausen, Bottendorf nach Frankenberg und umgekehrt umgeleitet.

Der Nahverkehr aus Richtung Allendorf (Eder) wird über die K 118, Birkenbringhausen, die K 124, Burgwald und weiter über die K 117 nach Frankenberg-Röddenau und umgekehrt geführt. Die Ortschaft Haine ist aus Richtung Allendorf (Eder) anfahrbar und die Ortschaft Röddenau ist aus Richtung Frankenberg über die L 3073 anfahrbar.

Etwa 800.000 Euro investiert der Bund für die Baumaßnahme in den Erhalt des Bundesstraßennetzes im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis für die notwendige Baumaßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen gebeten. (Hessen Mobil)

- Anzeige -


Publiziert in Retter

MANDERN/WEGA. Gegen 17.15 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 253, am Ortsausgang von Mandern in Richtung Wega, ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.

Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 19-Jähriger Spangenberger mit seinem grauen Mercedes die Bundesstraße in Richtung Wega. Aus bisher unbekannter Ursache zog das Fahrzeug langsam auf die Gegenspur und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden schwarzen Skoda, mit dem ein 62-Jähriger und eine 69-Jährige aus Frankenberg unterwegs waren.

Wegen des Aufpralls konnte auch eine dahinter fahrende 23-Jährige mit ihrem Opel nicht mehr abbremsen und fuhr auf den Skoda auf.

Während der Unfallverursacher und die 23-Jährige aus Allendorf unverletzt blieben, wurden die beiden Personen aus dem Skoda leicht verletzt zur Untersuchung in ein Krankenhaus transportiert.

Der Schaden am Mercedes wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt, am Skoda entstand ein Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro. Der Opel kam glimpflicher davon, hier wird der Sachschaden mit etwa 1.000 Euro beziffert.

Gegen 18.50 Uhr wurde die Strecke wieder vollständig für den Verkehr freigegeben. Wie genau es zum Unfall kommen konnte, ist noch nicht klar. Sicher ist nur, dass weder Drogen noch Alkohol im Spiel waren.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Samstag, 23 März 2019 19:24

Unfall auf B 253: Feuerwehr rückt aus

ALLENDORF. Am Freitagnachmittag ereigneten sich gleich mehrere Verkehrsunfälle im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Neben zwei Motorradunfällen bei Frankenberg und Lengefeld, rückte auch die Feuerwehr Allendorf zu einem gemeldeten Pkw-Brand aus.

Gegen 18 Uhr wollte eine 64-jährige Frau aus Allendorf aus Richtung Röddenau kommend nach links auf die Bundesstraße 253 abbiegen, übersah dabei aber den Wagen einer 19-Jährigen aus Burgwald, die auf der B 253 in Richtung Frankenberg unterwegs war. Neben den Einsatzkräften der Feuerwehr Allendorf rückten zusätzlich zwei RTW und eine Polizeistreife zur Einsatzstelle aus.

Am Einsatzort angekommen konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Bei dem gemeldeten Pkw-Brand handelte es sich lediglich um auslaufende Betriebsstoffe, die auf dem heißen Motor auf einem der verunfallten Fahrzeuge in Qualm aufgingen. Vorsorglich wurde etwas Bindemittel ausgestreut, um die Betriebsstoffe aufnehmen zu können.

Somit konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Allendorf wieder abrücken. Im Nachgang wurden beide Fahrzeuge vom Bergeunternehmen AVAS aus Frankenberg abgeschleppt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand Sachschaden in Höhe von 7000 Euro.

- Anzeige -






Publiziert in Feuerwehr

BATTENBERG. Zu einer Unfallflucht kam es am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 253. Gegen 14.30 Uhr versuchte ein Sattelzug auf Höhe des Abzweiges nach Battenberg zu wenden, beschädigte dabei aber Schilder auf einer Verkehrsinsel und die Leitplanke.

Aus einiger Entfernung beobachtete eine Spaziergängerin das Geschehen und beschrieb den Sattelzug der Polizei folgendermaßen:

  • weiße Zugmaschine mit schwarzen Streifen
  • silberner Auflieger
  • Aufschrift "Eurotrans GmbH" auf der Seite des Aufliegers

Außerdem gab die Zeugin an, dass der Verkehr durch das Wendemanöver massiv behindert wurde. Es ist daher davon auszugehen, dass es weitere Zeugen gibt, die Angaben zum Sattelzug machen können.

Bisher meldete sich allerdings keiner der anderen Verkehrsteilnehmer bei der Polizei. Die Beamten der Frankenberger Polizeistation bitten alle Personen, die Angaben zum genannten Fahrzeug machen können, sich unter der Telefonnummer 06451/72030 zu melden.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige