Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Überholvorgang

OLSBERG. Ein Ehepaar aus Antfeld, das auf der B 480 Richtung Olsberg unterwegs war, kam am Montagabend nach einem riskanten Überholmanöver noch einmal mit dem Schrecken davon.

Gegen 21.40 Uhr kamen dem Ehepaar auf der dunklen und vom Regen nassen Bundesstraße drei Fahrzeuge entgegen, die in Richtung Winterberg unterwegs waren. In einer Rechtskurve wurden diese dann in einem gefährlichen Manöver von zwei Autos überholt. Das erste Farhzeug konnte noch knapp vor dem Auto des Ehepaars auf die eigene Fahrbahn einscheren. Das hintere Auto, ein schwarzer Ford Focus, war aber noch mitten auf der Gegenfahrbahn und schaffte den Überholvorgang nicht.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste der Antfelder eine Vollbremsung machen und nach rechts ausweichen. Glücklicherweise wurde niemand bei diesem Vorfall verletzt. Das Ehepaar konnte sich das Nummernschild des schwarzen Fords merken und erstattete umgehend Anzeige bei der Polizei. Diese ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Nach Zeugen wird gesucht. Insbesondere die Fahrerinnen oder Fahrer der drei Fahrzeuge, die so halsbrecherisch überholt worden sind, werden gebeten, sich bei der Polizeistelle in Brilon zu melden. Die Telefonnummer lautet 02961/90200.

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei

ALBERTSHAUSEN. Bei einem Überholmanöver auf der schmalen Kreisstraße zwischen Albertshausen und Gellershausen hat sich eine 59 Jahre alte Frau derart erschreckt, dass sie das Steuer verriss und in einem Getreidefeld landete. Der andere Autofahrer setzte seine Fahrt unverrichteter Dinge fort.

Wie die Wildunger Polizei am Sonntagmorgen berichtete, war es am Freitagvormittag gegen 11.20 Uhr zu dem Unfall auf der K 38, etwa 300 Meter hinter dem Ortsausgang von Albertshausen gekommen. Eine 59 Jahre alte Edertalerin war unterwegs in Richtung Gellershausen, als ein bislang unbekannter Autofahrer den grauen Opel Meriva der Frau überholte.

Die Edertalerin lenkte vor Schreck nach rechts, fuhr einen Leuchtpfosten um, durchfuhr den Graben und kam in einem Kornfeld zum Stehen. Die Frau blieb unverletzt, der Schaden an ihrem Wagen beläuft sich nach Polizeiangaben auf etwa 1500 Euro.

Zum Fahrzeug des Überholenden konnte die 59-Jährige keinerlei Angaben machen. Die Polizei bittet nun mögliche Zeugen oder auch den Autofahrer selbst, sich auf der Wache in Wildungen zu melden. Die Telefonnummer lautet 05621/70900.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WIEMERINGHAUSEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 zwischen Winterberg und Olsberg ist am frühen Freitagmorgen ein Autofahrer in seinem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte, war ein Reisebus in den frühen Morgenstunden gegen 5.10 Uhr von Niedersfeld in Richtung Olsberg unterwegs. In einer Linkskurve überholte ein Mercedesfahrer den Bus. Der Benzfahrer hatte den Gegenverkehr, einen Golf, nicht gesehen. Der Golffahrer versuchte noch geistesgegenwärtig auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Mercedes touchierte neben dem entgegenkommenden Golf zusätzlich noch den Reisebus.

Der Aufprall der beiden Pkw war so heftig, dass Räder herausgerissen wurden und die Trümmerteile mehrere hundert Meter weit verteilt wurden. Der Golffahrer musste durch die Feuerwehren aus Niedersfeld, Assinghausen und Olsberg mit hydraulischem Gerät aus seinem Auto befreit werden.

Anschließend kam er mit schweren Verletzungen ins Winterberger Krankenhaus. Lebensgefahr besteht Polizeiangaben zufolge nicht. Der Busfahrer und der Unfallverursacher blieben bei dem Unfall unverletzt. Die B 480 blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten und der umfangreichen Beweisaufnahme etwa zweieinhalb Stunden lang gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

MEINERINGHAUSEN. Durch ein Überholmanöver am Melm zwischen Korbach und Meineringhausen hat ein unbekannter Autofahrer am Montagmorgen einen Unfall ausgelöst. Dabei landete ein 49-Jähriger aus Wildungen im Graben und verletzte sich leicht. Sowohl der verursachende Autofahrer als auch der überholte Lkw-Fahrer machten sich davon.

Der Wildunger war am Montag gegen 9.20 Uhr mit seinem zehn Jahre alten Nissan Maxima aus Richtung Sachsenhausen kommend in Richtung Kreisstadt unterwegs. Wenige hundert Meter hinter dem Ortsausgang von Meineringhausen kam ihm auf seiner Spur ein Auto entgegen, dessen Fahrer gerade einen Lastwagen überholte. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Wildunger nach rechts aus, geriet in Höhe einer Parkplatzzufahrt auf die rechte Bankette und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Der Nissan geriet ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und landete mit der Front in einem Graben neben der Straße und einem Feldweg. An dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 3000 Euro.

Weil der 49-Jährige während der Unfalllaufnahme durch eine Streifenwagenbesatzung der Korbacher Polizei über Schmerzen unter anderem in der Schulter klagte, forderten die Beamten über die Leitstelle einen Rettungswagen an. Die Rettungskräfte lieferten den Leichtverletzten zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Korbacher Krankenhaus ein.

Eine Zeugin bestätigte den Unfallhergang. Doch weder diese Frau noch der 49-Jährige können Angaben zu dem flüchtigen Auto oder dem überholten Lkw machen. Daher werden mögliche weitere Zeugen gebeten, sich bei der Polizei in Korbach zu melden. Die Rufnummer lautet  05631/971-0.

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein 20 Jahre alter Autofahrer ist am Donnerstagmittag auf der Strecke zwischen Korbach und Lengefeld beim Überholen von der Straße abgekommen und mit zwei Bäumen kollidiert. Dabei erlitt der junge Mann aus einem Korbacher Stadtteil schwere Verletzungen.

Der 20-Jährige war Polizeiangaben zufolge von der Arbeit kommend auf dem Heimweg, als er gegen 13.30 Uhr auf einer langen Geraden der Landesstraße 3083 zwischen dem Korbacher Ortsausgang und Lengefeld ein Auto und einen Lkw überholen wollte. Dabei verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Smart "forfour", der zunächst links neben der Fahrbahn einen kleineren Baum kappte, dann 20 Meter weiter gegen einen massiven Straßenbaum prallte und herumgeschleudert wurde. Völlig zerstört blieb das Auto auf der anderen Straßenseite entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung stehen.

Bei dem Unfall zog sich der 20-Jährige vermutlich schwere Verletzungen zu, die Besatzung eines Rettungswagens und der Korbacher Notarzt eilten zu Hilfe. Nach der Erstversorgung lieferten die Rettungskräfte den jungen Mann ins Korbacher Krankenhaus ein. Am Smart entstand Totalschaden von 6000 Euro - beim Aufprall rissen zahlreiche Teile des Wagens ab und landeten im Graben sowie auf einem Feld, außerdem katapultierte die Wucht des Unfalls das Getriebe des Smarts an den Fahrbahnrand.

Auf der im Bereich der Unfallstelle halbseitig gesperrten Landesstraße kam es zu leichten Behinderungen, vor allem, als Busse oder Lastwagen an den Einsatzfahrzeugen vorbeifuhren.


Über diesen Einsatz hat 112-magazin.de auch im neuen Video-Wochenrückblick berichtet:
Videorückblick: Die Woche in 100 Sekunden (30.03.2012)

Publiziert in Retter
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige