Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Öl

WETHEN/WARBURG. Zu einem Einsatz bei Wethen mussten die Feuerwehren aus Rhoden und Wethen am Sonntag ausrücken - etwa 30 Ehrenamtliche unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Volker Weymann waren an einer Rettungsaktion bei der Kibitzmühle beteiligt.

Nach Angaben der Polizei war ein 78-jähriger Landwirt aus Warburg (Kreis Höxter) mit Mäharbeiten auf seiner Wiese beschäftigt. Technische Probleme am Frontmähwerk ließen den Senior vom Deutz absteigen, um nach dem Problem zu schauen. Dabei setzte sich der Schlepper infolge einer nicht angezogenen Handbremse in Bewegung und erfasste den rechten Unterschenkel des Mannes, überrollte diesen und kam führerlos nach etwa 300 Metern in einem Graben kurz vor der Autobahn (A 44) zum Stehen.

Ein abgesetzter Notruf erreichte um 15.55 Uhr die Rettungsleitstelle, die umgehend Polizei, Notarzt, eine RTW-Besatzung und die Feuerwehren alarmierte. Bei Eintreffen der Feuerwehr ließ Volker Weymann den Trecker aus dem Graben ziehen, um Öl aus der beschädigten Ölwanne aufzufangen. Zeitgleich wurde der Patient nach der ärztlichen Untersuchung mit einer Schleifkorbtrage zum RTW transportiert.

Verletzt wurde der Senior mit dem RTW in das Krankenhaus nach Warburg gefahren und dort aufgenommen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 27 Oktober 2017 17:15

Öl in der Eder - Feuerwehr rückt aus

FRANKENBERG. Am Nachmittag des 27. Oktobers, gegen 16.30 Uhr, wurden die Beamten der Polizei und die Feuerwehr aus Frankenberg an die Eder gerufen, da ein Ölfilm auf dem Wasser zu sehen war.

Die Feuerwehr rückte mit einem Einsatzleitwagen (ELW), einem Gerätewagen (GWL) und einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) unter der Einsatzleitung von David Tschirner aus.

Zunächst wurde der Öleinfluss in die Eder lokalisiert. Nach kurzer Suche war ersichtlich, dass es aus einem Nebenbach des Flusses einfloss. Gedankenschnell wurde eine kleine Ölsperre mit Ölklötzen errichtet, um das Öl aus dem Wasser zu bekommen und ein weiteres Ausbreiten der schädlichen Flüssigkeit zu verhindern. Der Nebenfluss wurde anschließend durch eine große Ölsperre von der Eder abgeschottet.

Wie genau das Öl an und in den Nebenfluss der Eder gelangen konnte ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschließend geklärt.


Publiziert in Feuerwehr
Schlagwörter
Samstag, 15 Juli 2017 11:01

Holz und Öl behindern freie Fahrt

BAD AROLSEN/VOLKMARSEN. Am Ortsausgang von Bad Arolsen, in der Wetterburger Straße, liegt ein 30 Zentimeter langes Brennholz auf der Fahrbahn. Bitte fahren Sie in diesem Bereich vorsichtig, um Schäden an Ihrem Fahrzeug oder gar Unfälle zu vermeiden.

Weiterhin befindet sich derzeit eine Ölspur auf der Fahrbahn im Schradweg bis hin zur Ellingser Straße in Volkmarsen. Die Feuerwehr wurde von der Leitstelle informiert, hier wird die Straße bereits gesäubert.

Fahren Sie bitte vorsichtig, das Team vom 112-magazin wünscht gute Fahrt.


- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 08 Oktober 2014 10:41

Öl und Gülle beschäftigen heimische Feuerwehren

ADORF/VÖHL/SACHSENHAUSEN. Dreimal sind im Landkreis Feuerwehren ausgerückt, um verschmutzte Straßen zu reinigen - einmal mussten die Brandschützer Gülle beseitigen, einmal Klärschlamm und im dritten Fall Diesel.

Die Feuerwehr Adorf wurde am Montag gegen 14 Uhr alarmiert. Die Wehr musste in Adorf in der Rhenegger Straße die Fahrbahn von Gülle reinigen. Dies erfolgte mit Wasser. Im Einsatz waren unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Torsten Behle sechs Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen. Gülle beschäftigte am selben Tag auch die Feuerwehr Vöhl: Kurz hinter dem Ortsausgang von Vöhl in Richtung Basdorf war Klärschlamm von einem Entsorgungsfahrzeug auf die Fahrbahn gelangt. Die Kameraden reinigten die etwa 50 Quadratmeter große Verschmutzung.

Zu einer Dieselspur rückte am Nachmittag dann schließlich die Feuerwehr Sachsenhausen aus. Die etwa 100 Meter lange Spur führte von der Straße Am oberen Tor über die Korbacher Straße bis zum Friedhof. Die Brandschützer sicherten die Einsatzstelle ab und brachten Bindemittel auf, kehrten es ein und nahmen das verschmutzte Mittel wieder auf.

Anzeige:

Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN/EHRINGEN. Brennender Müll in der Kernstadt und ein geplatzter Lkw-Motor auf der Strecke zwischen Wolfhagen und Ehringen haben in der Nacht zu Mittwoch die Feuerwehren aus Volkmarsen und Ehringen auf Trab gehalten. Auf der L 3075 waren auch Mitarbeiter von Hessen Mobil im Einsatz.

Aus bislang ungeklärten Gründen war gegen 2.15 Uhr bei einer Firma in der Straße Am Stadtbruch im Volkmarser Industriegebiet Abfall in Brand geraten, was zu einer starken Rauchentwicklung hinter einem metallverarbeitenden Betrieb führte. Die Volkmarser Feuerwehr rückte mit 30 Einsatzkräften aus und löschte den Brand. Ein Gebäude war nach Angaben von Stadtbrandinspektor Kai Wiebusch nicht in Gefahr. Nach Auskunft der Bad Arolser Polizei ist eine Selbstentzündung auszuschließen, wie eine Beamtin am Mittwochmorgen gegenüber 112-magazin.de erklärte. Die Ermittlungen dauern an.

Ein Motorplatzer an einem Lkw aus dem Schwalm-Eder-Kreis war dann gegen 3 Uhr der Grund für den nächsten Einsatz: Die Feuerwehren aus Volkmarsen und Ehringen rückten auf die L 3075 in Richtung Wolfhagen aus. Der Defekt an dem Lastwagen an einem Steigungsstück hatte dazu geführt, dass die Fahrbahn auf einer Länge von 250 Metern und auf beiden Fahrbahnseiten stark mit Öl und Kraftstoff verunreinigt war. Außerdem lagen Teile des beschädigten Motors auf der Straße.

Feuerwehrleute brachten etwa 20 Sack Ölbindemittel aus, kehrten es ein und nahmen einen Teil davon wieder auf. Eine angeforderte Kehrmaschine war laut Polizei nicht verfügbar. Der Lkw, den ein 53-Jähriger aus Gilserberg gesteuert hatte, war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Bergungsunternehmen abgeschleppt werden. Dies erfolgte gegen 5.30 Uhr. Die Feuerwehren, die mit insgesamt rund 25 Einsatzkräften vor Ort waren, rückten gegen 6 Uhr ab. Wegen der notwendigen Reinigung durch Hessen Mobil blieb die Strecke noch darüber hinaus gesperrt.


Link:
Feuerwehr Volkmarsen

Anzeige:

Publiziert in Feuerwehr

BERNDORF. Nach einem Lkw-Unfall ist die Landesstraße 3297 zwischen Berndorf und Mühlhausen derzeit voll gesperrt. Die Strecke dient als Umleitung wegen der Vollsperrung der Twister Ortsdurchfahrt. Verkehrsteilnehmer sollten über den Mühlhäuser Hammer ausweichen.

Ein mit 20 Tonnen Bremsscheiben beladener Sattelzug aus Polen war am frühen Mittwochnachmittag aus Richtung Korbach kommend in Richtung Bad Arolsen unterwegs und nutzte die Umleitung von Berndorf aus in Richtung Mühlhausen. Wenige hundert Meter hinter dem Ortsausgang geriet der polnische Fahrer auf die rechte Bankette, die wegen der lang anhaltenden Regenfälle stark aufgeweicht ist. Durch das hohe Gewicht der Ladung sank die rechte Fahrzeugseite des Sattelzuges ein, das Gefährt kippte auf die rechte Seite um.

Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Die Berndorfer Feuerwehr rückte aus, streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab und sperrte die Strecke in Absprache mit der Polizei. Wegen der anstehenden Bergungsarbeiten mit mindestens einem Kran bleibt die Strecke wohl über längere Zeit gesperrt. "Das dauert hier den ganzen Nachmittag", prophezeite ein Polizist an der Unfallstelle. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens 50.000 Euro.

Neben der Feuerwehr forderte die Polizei auch das Technische Hilfswerk (THW) an, dessen Mitglieder die Bergungsarbeiten unterstützen sollten.

Weitere Informationen und Fotos folgen!

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERTAL. Die Ölwanne hat sich ein Auto an einem auf der Ederseerandstraße liegenden Stein aufgerissen. Der Feuerwehr gelang es, das auslaufende Öl kurz vor dem Einlaufen in einen Gully aufzufangen und abzubinden.

Nach Auskunft der Wildunger Polizei befuhr ein 41 Jahre alter Wildunger am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr die Ederseerandstraße von Waldeck-West kommend in Richtung Affoldern. Gut zwei Kilometer vor der Edertalsperre überfuhr der Mitarbeiter eines Wildunger Taxiunternehmens mit dem VW Touran im Frühnebel einen Stein, der sich am Steilhang gelöst hatte und auf die Fahrbahn gefallen war. Dabei riss die Ölwanne des Autos auf.

Weil das gesamte Motoröl auslief und sich in unmittelbarer Nähe ein Gully befand, alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr Hemfurth-Edersee, die wenig später mit neun Einsatzkräfte auf die Randstraße ausrückte. "Ein Eindringen in den Gully konnte gerade noch verhindert werden", sagte Wehrführer Dirk Rübsam. Seine Kameraden streuten den Schmierstoff mit Bindemittel ab und nahmen das vollgesogene Pulver zur Entsorgung wieder auf.

"Gegen 7.45 Uhr war der Einsatz beendet und die Kameraden konnten an ihre Arbeitsstellen fahren und ihrer normalen Arbeit nachgehen", sagte Rübsam. Das Taxi musste nach Angaben der Polizei abgeschleppt werden.


Ganz in der Nähe war Anfang des Jahres ein schwerer Unfall passiert, 112-magazin.de berichtete:
Streuwagen umgekippt: Wehr befreit Schwerverletzten (11.01.2014, mit Video u. Fotos)

Link:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 02 März 2014 23:17

Verletzte Frau aus dem Wald zum RTW getragen

BAD AROLSEN. Zu drei Einsätzen ist die Bad Arolser Feuerwehr am Sonntag alarmiert worden: Zweimal mussten die Freiwilligen ausgelaufenes Öl beseitigen, im dritten Fall unterstützte die Wehr den Rettungsdienst nach dem Sturz einer Frau im Wald.

Zunächst wurde die Feuerwehr um 10.22 Uhr alarmiert, um eine Person aus einem Waldstück zu retten. Die Walkerin war auf einem nicht befahrbaren Weg in dem Waldgebiet östlich der Fürstenallee in Richtung Aartal gestürzt und hat sich Verletzungen am Fuß zugezogen. Ihr Begleiter schlug daraufhin Alarm und führte die eintreffenden Kräfte zu Fuß zum Unfallort. Ebenfalls im Einsatz waren der Korbacher Notarzt und der in Adorf stationierte Rettungswagen. Da weder die Feuerwehr- noch die Rettungsfahrzeuge direkt zur Unfallstelle fahren konnten, musste die Verletzte gut 1,2 Kilometer mit der Schleifkorbtrage zum Rettungswagen getragen werden. Zu der Rettungsaktion waren zwölf Kameraden mit Einsatzleitwagen, Rüstwagen und Löschgruppenfahrzeug ausgerückt.

Als die Einsatzkräfte die Fahrzeuge reinigten, wurde eine Ölspur in der Straße Am Tiergarten gemeldet. Umgehend rückten wieder Einsatzleitwagen und Rüstwagen dorthin aus und nahmen das auf der Straße befindliche Motoröl auf, um es später entsorgen zu lassen.

Wenig später, um 12.54 Uhr, ertönten erneut die Funkmeldeempfänger der Einsatzkräfte. Am Kreisel Thielebachstraße/Korbacher Straße wurde ebenfalls eine Ölspur gemeldet. Auch dabei handelt es sich um Motoröl. Vorrausgegangen war in diesem Fall ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug von Emmas Höhe kommend den Kreisel und einen Findling überfuhr und an der Böschung zu einer angrenzenden Wiese zum Stehen kam. Das Fahrzeug war bei Eintreffen der Einsatzkräfte nicht mehr vor Ort. Die Aufgabe der Feuerwehr beschränkte sich darauf, Trümmerteile einzusammeln und den Rad- und Fußweg zu säubern. Das ins Erdreich gesickerte Öl könnte mit Mitteln der Feuerwehr nicht aufgenommen werden und muss womöglich ausgebaggert werden.


Erst in der Nacht zu Samstag war die Arolser Feuerwehr im Einsatz:
Brandstiftung in Bad Arolsen: Mehrere Autos brennen (01.03.2014, mit Video u. Fotos)

Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 15 Oktober 2013 15:21

Garagenbrand im letzten Moment verhindert

BRILON. In letzter Minute hat die Feuerwehr einen Brand verhindert: Auf einer eingeschalteten Herdplatte in einer Garage war Öl in einer Pfanne so heiß geworden, dass bereits dicke Rauchschwaden ins Freie drangen.

Die 49-jährige Bewohnerin des angrenzenden Hauses verständigte die Feuerwehr am Montag um 15 Uhr und berichtete, dass aus ihrer Garage in der Alfred-Delp-Straße dicker Rauch aufstieg. Die Feuerwehr verhinderte einen Brand, indem sie mit Hilfe einer Wärmebildkamera die Pfanne in der völlig verrauchten Garage aufspürte und rasch ins Freie brachte.

Zehn Feuerwehrleute waren rund 45 Minuten im Einsatz. Die Garage musste lediglich gelüftet werden.


Link:
Feuerwehr Brilon

Stellenanzeige:

Publiziert in HSK Feuerwehr
Mittwoch, 02 Januar 2013 13:57

Das Brennstoffportal für unsere Leser

 

WALDECK-FRANKENBERG. Herzlich willkommen bei www.112-brennstoff.de – dem neuen Service von 112-magazin.de. Unseren Lesern in Waldeck-Frankenberg und Umgebung bietet das Energieportal die Möglichkeit, Preise für Öl und Gas direkt und tagesaktuell zu vergleichen, bequem im Internet, unabhängig von den Bürozeiten der Lieferanten.

Nicht nur der direkte Preisvergleich hilft dem Verbraucher, Geld zu sparen. 112-brennstoff.de bietet ferner die Möglichkeit, sich als Kunde an einer Sammelbestellung zu beteiligen. Dazu fragt man unter “Sammelbestellung” zunächst ab, ob es für die eigene Stadt oder Großgemeinde bereits ein Sammelauftrag vorliegt. Wenn ja, klickt man auf den Button “Zur Bestellung” und trägt die gewünschte Menge sowie die zur Bestellung nötigen Adressdaten ein. Der Brennstoffhändler tritt dann mit dem Kunden in Kontakt.

Falls Sie Anregungen haben, wie sich 112-brennstoff.de verbessern oder erweitern lässt, treten Sie in Kontakt mit uns: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Vielen Dank! Wir würden uns freuen, Sie schon bald wieder hier oder auf 112-magazin.de begrüßen zu dürfen.

Das Team von 112-magazin.de

Publiziert in Rund ums Haus
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige