Handbremse nicht angezogen: 32-Jährige wird eingequetscht

Sonntag, 08 November 2020 19:22 geschrieben von
Mit einem RTW musste die 32-Jährige ins Krankenhaus transportiert werden. Mit einem RTW musste die 32-Jährige ins Krankenhaus transportiert werden. 112-magazin.de/Profilbild

WETTERBURG. Ihren Volkswagen nicht gegen Wegrollen gesichert hat am Samstagabend eine 32-Jährige Frau aus Bad Arolsen. Dieses Versäumnis wurde der Frau gegen 21.40 Uhr zum Verhängnis, sie wurde zwischen Beifahrertür und Fahrgast-Innenraum eingequetscht und musste mit schweren Beinverletzungen ins Stadtkrankenhaus Bad Arolsen eingeliefert werden.

Wie Zeugen beobachtet haben, hatte die Frau am 7. November, in den Abendstunden, ihren Polo im Wiesenweg in der dortigen Sackgasse auf der Fahrbahn abgestellt mit dem Ziel, das Objekt mit der Hausnummer 14 fußläufig zu erreichen. Dabei bemerkte die 32-Jährige beim Entfernen vom eigenen Pkw, dass sich dieser auf der Abschüssigen Straße in Bewegung setzte. 

Führerlos steuerte der Pkw einer Wiese entgegen. Die Fahrerin setzte dem Pkw nach, erreichte diesen, riss die Beifahrertür auf und wollte die Handbremse anziehen. Dazu kam es aber nicht mehr. Mit der rechten Seite streifte der Polo einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Jetta. Durch den Aufprall wurde die Frau mit den Beinen zwischen Beifahrertür und Innenraum eingeklemmt. Beide Beine wurden dabei erheblich verletzt. 

Ersthelfer befreiten die Frau aus ihrer misslichen Lage, vergaßen dabei aber, dass die Handbremse weiterhin nicht angezogen war. Nach der Rettung setzte sich der Polo erneut führungslos in Bewegung, erreichte schlussendlich das Ende der Sackgassen und prallte in den Stacheldrahtzaun - dort kam er zum Stehen. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

Letzte Änderung am Montag, 09 November 2020 07:57

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige