Diese Seite drucken

Unfall an Kreuzung - Unfallgegner sehen Grün

Sonntag, 16 August 2020 09:49 geschrieben von
Ein Verkehrsteilnehmer muss beim Unfall am 15. August bei Rot gefahren sein. Ein Verkehrsteilnehmer muss beim Unfall am 15. August bei Rot gefahren sein. Symbolbild: 112-magazin.de

KORBACH. Erneut hat sich ein Verkehrsunfall in Korbach ereignet - beide Fahrzeugführer gaben an, dass sie bei Grün gefahren sind.

Der Unfall ereignete sich gegen 14.50 Uhr auf Höhe des Bahnübergangs beim Mauserwerk. Ein 46-Jähriger aus der Gemeinde Twistetal wollte die Flechtdorfer Straße geradeaus in Richtung Flechtdorf befahren und wartete an der Ampel. Er fuhr los und gab später an, dass seine Ampel dabei grün war.

Zeitgleich fuhr ein 81-Jähriger aus Dorfitter mit seinem braunen Opel Meriva über die Bahnschienen auf dem Nordring, nachdem die Schranken sich geöffnet hatten. Auch er gab zu Protokoll, dass seine Ampel zu diesem Zeitpunkt grün gewesen sei. Im Kreuzungsbereich stieß der Mercedes frontal in das Heck des Opel. 

Der Schaden am Mercedes wird von den Beamten der Korbacher Polizei auf etwa 3000 Euro geschätzt, der am Opel auf etwa 2000 Euro. Beide Fahrzeuge waren fahrbereit und mussten nicht abgeschleppt werden.

Glücklicherweise verletzte sich niemand. Die Ermittlungen der Korbacher Polizei dauern an.

- Anzeige -


Letzte Änderung am Sonntag, 16 August 2020 10:21

Ähnliche Artikel