Kontrolle: Zwölf Tonnen Holz zu viel auf dem Buckel

Dienstag, 24 Januar 2017 12:39 geschrieben von

SCHÖNSTADT/WALDECK-FRANKENBERG. Mit zwölf Tonnen "Übergewicht" ist ein Langholzlaster aus Waldeck-Frankenberg im Nachbarkreis Marburg-Biedenkopf gestoppt worden. Der Fahrer musste erst einige der 20 Meter langen Stämme abladen, bevor er weiterfahren durfte.

Außerdem kommen Bußgelder in dreistelliger Höhe sowie Punkte im Flensburger Fahreignungsregister auf den Lkw-Fahrer und den Halter des Lastzuges zu. Laut Polizeibericht von Dienstag stoppte der Regionale Verkehrsdienst der Marburg-Biedenkopfer Polizei den Langholztransporter am Montag auf der Bundesstraße 3 bei Schönstadt. Auch wenn es auf den ersten Blick gar nicht nach einer Überladung aussah, weil nach oben hin noch Platz zwischen den Rungen war, so sprach die Waage eine eindeutige Sprache: Mit den über 20 Meter langen Stämmen betrug das Gesamtgewicht des Gespanns satte 52 Tonnen - erlaubt ist ein Gesamtgewicht von 40 Tonnen. Die Überschreitung liegt damit bei 30 Prozent.

Überladung entspricht 12 Kleinwagen
Die Überladung entspricht übrigens dem Gewicht von zwölf Kleinwagen. Die Polizei verdeutlichte bei vorangegangenen Kontrollen des Güterverkehrs immer wieder, dass derartige Überladungen mitunter lebensgefährlich sein können: Zum einen ist die Bremsanlage eines solchen Gespanns nicht für ein wesentlich höheres Gesamtgewicht ausgelegt, zum anderen verlängern sich Bremswege und Fahreigenschaften teils enorm. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Letzte Änderung am Dienstag, 24 Januar 2017 13:09

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige