Wespenattacke: Landwirtspaar in Klinik

Dienstag, 16 August 2011 16:08 geschrieben von

DORFITTER. Ein Landwirt und seine Ehefrau sind von einem Wespenschwarm attackiert worden - beide kamen ins Krankenhaus. "Wie eine schwarze Wolke" sollen die Wespen nach Feuerwehrangaben den Himmel in der Feldgemarkung bei Dorfitter verdunkelt haben, als es am Montagabend gegen 19.45 Uhr zu dem Vorfall kam: Beim Umstecken von Zaunpfosten an einer Weide in der Gemarkung In der Schlade hätten der Landwirt und seine Ehefrau ein Wespennest im Boden getroffen, sagte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk gegenüber 112-magazin.de. Darauf hätten die aufgeschreckten Tiere einen Angriff auf die Bäurin und ihren Mann geflogen. Beide seien jeweils 15 bis 20 Mal gestochen worden.

Das Ehepaar habe laut um Hilfe gerufen, Passanten eilten hinzu - einer der Helfer sei selbst von etwa fünf Wespen gestochen worden. Die per Notruf verständigte Leitstelle alarmierte den Korbacher Notarzt, Rettungswagen sowie die Feuerwehren aus Dorfitter, Obernburg und Thalitter. Beim Eintreffen des Notarztes hatten Ersthelfer das Ehepaar bereits mit einem Privatwagen ins Korbacher Krankenhaus gebracht. Der Notarzt untersuchte den von fünf Wespen angegriffenen Ersthelfer, er brauchte jedoch nicht in die Klinik gebracht zu werden.

Die etwa 35 ausgerückten Brandschützer suchten die von Dorfitter in Richtung Flugplatz gelegene Weide nach dem Erdnest ab, fanden es laut Schenk aber nicht. "Wir hätten es aus Sicherheitsgründen beseitigt, aber es war die berühmte Suche nach der Nadel im Heuhaufen", sagte der Einsatzleiter. Die Tiere seien nach der Attacke vermutlich wieder im Boden verschwunden. Vorsorglich brachten die Feuerwehrleute allerdings mehrere Passanten aus dem Gefahrenbereich heraus. Einsatzkräfte seien nicht gestochen worden, berichtete Schenk weiter. "Wir sind zum Eigenschutz mit geschlossenen Fahrzeugen an der Weide entlang gefahren".

Nach Informationen von 112-magazin.de handelt es sich bei dem Ehepaar um etwa 50-Jährige. Während der Ehemann die Klinik offenbar noch am Montagabend wieder verließ, blieb die Frau bis Dienstag im Krankenhaus.

Viele Wespeneinsätze in diesem Jahr
Nach Angaben des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors hatten die Vöhler Feuerwehren - wie ihre Kameraden in anderen Kommunen - in diesem Jahr bereits zahlreiche Wespen- und Insekteneinsätze. Insgesamt liege die Zahl der bereits im laufenden Jahr bewältigten Einsätze der Vöhler Wehren über der Gesamtzahl des Vorjahres. "Und es ist erst August", sagte Schenk. Erst am Samstag waren die Kameraden aus Marienhagen gefordert, als ein Jagdhund und ein Fuchs in einem Wasserrohr feststeckten und von der Feuerwehr befreit werden mussten.

Letzte Änderung am Mittwoch, 17 August 2011 17:52

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige