Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: verendet

Montag, 16 April 2012 11:17

Tierquäler: Schaf verendet nach Steinwürfen

BEVERUNGEN. Ein Unbekannter hat am Wochenende an der B 241 eine kleine Kamerunschafherde von 15 Tieren mit Feldsteinen beworfen. Ein getroffenes Tier verendete, ein zweites musste vom Tierarzt versorgt werden.

Die eingezäunte Schafweide befindet sich in der Gemarkung Im Schobbeln an der B 241, zwischen Beverungen und Roggental, hinter dem Abzweig Haarbrück. An der etwa 100 mal 50 Meter großen Schafweide muss der Täter zwischen 19.30 Uhr am Samstag und 8.10 Uhr am Sonntag vorbeigekommen sein. Da das tote Tier am Mogen noch warm war, geht die Polizei von einem Frühaufsteher aus.

Die Tiere wurden durch ihn nach Einschätzung der Polizei über einen längeren Zeitraum hin und her gejagt. Eines wurde derart mit einem Stein getroffen, dass es an den Folgen verendete. Ein zweites soll "mit Wucht in den Zaun gelaufen" sein und sich dort verletzt haben, schätzt die Polizei. Es musste vom Tierarzt versorgt werden.

An der Weide wurden Schuhspuren in der Größe 44/45 und Spuren eines Hundes gefunden. Wer eine Person beobachtet hat oder sonstige Hinweise auf den Tierquäler geben kann, meldet sich bei der Polizei unter Tel. 05271 / 9620.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige