Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: mülltonne

Freitag, 26 Juni 2020 08:55

Waschbär in Mülltonne entsorgt

DIEMELSEE. Mülltonnen an Parkplätzen in Waldeck-Frankenberg werden oft dazu missbraucht, um den ungeliebten Hausmüll kostengünstig zu entsorgen. Das führte dazu, dass auf den Landes- und Bundesstraßen einige Parkplätze von Hessen-Mobil komplett für den Verkehr gesperrt wurden. Nun haben die "Müllentsorger" die Parkplätze an den Kreisstraßen in Waldeck-Frankenberg für sich entdeckt.

Doch nicht nur Hausmüll wird illegal entsorgt, vermehrt werden tote Tiere einfach in die grünen Tonnen an öffentlichen Parkplätzen geworfen - jüngstes Beispiel ist ein wahrscheinlich überfahrener Waschbär: Dieser wurde am Diemelsee neben einer Ruhebank in einer Mülltonne entsorgt. Übler Geruch und Maden drangen aus dem Behälter, an ein Picknick auf der Ruhebank war nicht zu denken, berichtete dem 112-Magazin ein 42-jähriger Mann aus Bremen, der mit seiner Familie Urlaub in Waldeck-Frankenberg macht. 

Wer tote Tiere auf den Straßen liegen sieht, sollte die zuständige Stadt, die Gemeinde oder den Landkreis informieren. Keinesfalls gehören tote Tiere in Mülltonnen an öffentlichen Einrichtungen, auch deshalb, um eine Seuchengefahr zu minimieren.

-Anzeige-


Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN. Am Mittwochabend wurde die Bad Wildunger Feuerwehr um 18.01 Uhr zu einer brennenden Mülltonne in die Straße "Auf der roten Erde" alarmiert.

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass die brennende Mülltonne direkt an einem Haus steht und die Flammen bereits auf die Außenfassade übergegriffen hatten. Unter Vornahme eines C-Rohres konnte ein Atemschutztrupp den Brand löschen. Mit einer Wärmebildkamera wurden die betroffenen Stellen anschließend kontrolliert.

Da auch Rauch in das Haus gelangt war, wurden die betroffenen Räumlichkeiten mit einem Belüftungsgerät entraucht. Insgesamt waren elf Einsatzkräfte mit drei Einsatzfahrzeugen unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Ritte im Einsatz.

Zur Schadenshöhe oder Brandursache liegen bislang keine Informationen vor.

Link: Feuerwehr Bad Wildungen

- Anzeige -



Publiziert in Feuerwehr
Montag, 02 Dezember 2019 08:14

Feuer in Battenfeld - Wehren rücken aus

BATTENFELD. Die Feuerwehren Battenfeld und Allendorf (Eder) rückten am Sonntagabend zu einem gemeldeten Brand nach Battenfeld in die Marktstaße aus.

In einem Unterstand für Mülltonnen, der an einer Garage befestigt ist, war eine Mülltonne in Brand geraten. Eigene Löschversuche der Bewohner blieben erfolglos, daher wurde umgehend ein Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg abgesetzt, welche die Wehren gegen 17.25 Uhr zur Einsatzstelle alarmierte.

Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Horst Huhn wurde die in Brand geratene Mülltonne mit einem C-Hohlstrahlrohr abgelöscht. Löschwasser wurde aus dem wasserführenden Einsatzfahrzeug der Battenfelder Feuerwehr bezogen. Schon kurze Zeit danach konnte „Feuer aus" gemeldet werden. Die Mülltonne, der Unterstand und die Fassade der Garage wurden mit einer Wärmebildkamera auf weitere Glutnester überprüft. Für die rund 20 Einsatzkräfte war der Einsatz nach 60 Minuten beendet. Zur Klärung der Brandursache rückte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Frankenberg an. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 24 Januar 2019 12:40

Rosenthal: Im Wetterweg Citroen angefahren

ROSENTHAL. Erst eine Mülltonne umgefahren, dann einen Citroen angefahren, hat ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Montag in der Zeit zwischen 18 und 20 Uhr im Wetterweg.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei befuhr ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw von der Marburger Straße kommend, den Wetterweg in Richtung Brachter Pfad. Wahrscheinlich führte unangepasste Geschwindigkeit dazu, dass der Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen verlor, in der Hofeinfahrt der Hausnummer 6 eine dort abgestellte Mülltonne aus dem Weg räumte und anschließend das Heck eines geparkten Citroen demolierte.

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Unfallfahrer seinen Weg fort und hinterließ einen  Sachschaden von 1500 Euro. Hinweise zum Fahrer oder dem Fluchtwagen nimmt die Polizeistation in Farnkenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Wetterweg 6 am 21. Januar 2019

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

KASSEL. Die Kasseler Polizei erlebte am Mittwochabend zu Halloween im Vergleich zu vergangenen Jahren einen eher ruhigen Abend.

Wie auch schon im Vorjahr überschritt der Gruselspaß nur in wenigen Fällen die Grenze zu Straftaten oder Gefahren. Rund ein Dutzend Einsätze, im Wesentlichen wegen Böllerkrach und Eierwürfen, stehen am Ende zu Buche. Bislang ist nur eine Anzeige wegen Sachbeschädigung durch Eierwürfe gegen eine Hausfassade bekannt, die in der Kunoldstraße in Kassel-Bad Wilhelmshöhe angezeigt wurde. Erfahrungsgemäß könnte im Laufe des Tages möglicherweise noch der ein oder andere Fall hinzukommen. In Baunatal im Landkreis kam es am Abend zudem zu Sachbeschädigungen durch zwei Mülltonnenbrände sowie durch das Einschlagen der Scheibe einer Infotafel an einer Haltestelle.  

Letzter Halloween-Streich endet mit Entschuldigung

Auch der letzte Halloween-Einsatz rundete das Gesamtbild des Abends aus polizeilicher Sicht ab. Gegen 1.20 Uhr rief eine aufgeregte Frau aus der Mönchebergstraße in Kassel den Notruf 110 der Polizei an. Vor ihrem Erdgeschossfenster habe plötzlich ein Mann mit Maske gestanden und in ihr Wohnzimmer geblickt, wodurch sie gehörig erschrak. Als sie laut schrie, flüchtete der Mann. Die Frau konnte der Polizei aber bereits nach kurzer Zeit schon wieder Entwarnung geben. Der Unbekannte war zurückgekommen und hatte sich bei ihr entschuldigt. Er war offenbar auch zu dieser späten Stunde noch im Halloween-Fieber und wollte sich einen Scherz erlauben. Was für eine Maske er trug, ist leider nicht überliefert worden. Bei Eintreffen der Streife war der reumütige Mann schon wieder weg.  

Sachbeschädigungen in Baunatal möglicherweise durch Jugendgruppen

Ob die zwei Mülltonnenbrände, die sich in Baunatal-Altenbauna gegen 19.30 Uhr in der Lise-Meitner-Straße und gegen 19.50 Uhr in der Robert-Koche-Straße ereigneten, die Folge von ausgearteten Halloween-Streichen sind, ist unklar, aber nicht ausgeschlossen. Die Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, dass zu dieser Zeit zahlreiche Gruppen kostümierter Süßigkeiten-Jäger unterwegs waren, wohlgemerkt überwiegend vernünftig. Im Falle der beschädigten Infokastenscheibe, die Unbekannte an der Haltestelle "Hünstein" in der Glatzer Straße in Baunatal einschlugen und rund 300 Euro Schaden verursachten, beobachtete ein Zeuge aus der Ferne eine etwa siebenköpfige Jugendgruppe.

In allen drei Fällen sucht die Polizei noch nach weiteren Zeugen. Hinweise erbitten die Ermittler des Polizeireviers Süd-West an die Telefonnummer 0561/9100. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 22 November 2017 18:19

Mülltonnenbrand in Helsen - Wehr rückt aus

BAD AROLSEN/HELSEN. Vermutlich haben Bewohner einer sozialen Einrichtung in Helsen gezündelt - die Feuerwehr rückte am Mittwoch aus und bekämpfte den Brand.

Etwa 15 Einsatzkräfte unter der Leitung von Wehrführer Philipp Müller wurden um 17.01 Uhr, von der Leitstelle alarmiert um einen Brand im rückwärtigen Bereich der Karl-Preising Schule zu bekämpfen. Bei Eintreffen der Freiwilligen in der Bathildisstraße, drang aus einem Müllhaus dichter Rauch hervor. Einsatzleiter Müller ließ eine Wasserversorgung zu dem mitgeführten Tanklöschfahrzeug aufbauen und setzte gleichzeitig einen Trupp unter Atemschutz ein, der die brennende Mülltonne aus dem Verschlag zog um ein Übergreifen auf andere Müllbehälter zu verhindern.

Im Nachgang wurde die brennende Mülltonne mit einem C-Rohr abgelöscht und im Inneren des Abfallhauses nach weiteren Brandherden gesucht. Sicherheitshalber wurde parallel zu den Tätigkeiten eine Löschwasserleitung zu einem Überflurhydranten gelegt, um weiteren Bränden begegnen zu können.

Begleitet wurde die Aktion von einer Streifenwagenbesatzung aus Bad Arolsen. Schäden an Gebäuden wurden nicht festgestellt. Der Einsatz konnte um 17.35 Uhr beendet werden.

Wie die Kinder die Mülltonne angezündet haben, muss von der Polizei geklärt werden. Verletzt wurde niemand.

Anzeige:


Publiziert in Feuerwehr

BRILON. Vermutlich heiße Asche hat am frühen Freitagmorgen zu einem Mülltonnenbrand geführt. Das Feuer griff auf die Außenwand einer Garage über. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr dämmte die ersteintreffende Streifenwagenbesatzung das Feuer ein. Die Freiwilligen löschten den Brand dann schließlich vollständig ab.

Die Briloner Feuerwehr wurde Freitagfrüh um 2.24 Uhr zu einem gemeldeten Garagenbrand neben einem Mehrfamilienwohnhaus im Nachtigallenweg alarmiert. Der Brand wurde unter Einsatz von schwerem Atemschutz auf die Außenfassade begrenzt und abgelöscht. Durch ihren schnellen Einsatz verhinderte die Feuerwehr ein Übergreifen des Brandes auf das Gebäude sowie das Nachbarhaus.

21 Feuerwehrkräfte waren rund eine Stunde im Einsatz. Die Polizei, die das Gebäude geräumt hatte, schätzte den Schaden auf 4000 Euro. Personen waren bei dem Feuer nicht verletzt worden. (ots/r/pfa)


Erst am Vortag war die Feuerwehr Brilon ganz in der Nähe im Einsatz:
Wohnung in Brilon ausgebrannt, Bewohner unverletzt (26.01.2017, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Brilon

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr
Montag, 25 Januar 2016 10:24

Feuerwehr löscht brennende Mülltonne

VOLKMARSEN. In der Arolser Straße brannte am frühen Montagmorgen eine Papiermülltonne komplett nieder. Das Feuer wurde von der Feuerwehr Volkmarsen, unter Atemschutz mit dem Schnellangriff gelöscht. Die gefüllte Papiermülltonne stand zum Abholen am Straßenrand bereit. Eine Anwohnerin bemerkte um 1.15 Uhr die brennende Tonne und verständigte sofort die Feuerwehr. Das Feuer konnte zwar schnell gelöscht werden, aber die Tonne war bereits vollständig niedergebrannt. Warum sie in Brand geriet, steht noch nicht fest, die Polizei in Bad Arolsen ermittelt und ist auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Arolsen unter der rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

Anzeige:

 

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 09 Oktober 2015 07:22

Mülltonne in Brand gesetzt - 500 Euro Belohnung

VÖHL-BASDORF. Am Basdorfer Maislabyrinth brannte am Montagabend gegen 21.00 Uhr eine halb gefüllte Großraumpapiertonne nieder. Die Korbacher Polizei vermutet, dass Brandstifter am Werk waren. Die eingesetzten Feuerwehren aus Basdorf, Vöhl und Asel konnten den Brand schnell löschen und ein Übergreifen des Feuers auf den Gastraum verhindern. Dadurch hielt sich der Sachschaden in Grenzen. Der Geschädigte setzt eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung des oder der Brandstifter führen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631-971-0 entgegen.

Quelle: ots

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

KORBACH. Hat da wohl jemand kalte Füße bekommen? Der in der Nacht zu Sonntag auf dem Gelände des Korbacher McDonald’s-Restaurants gestohlene Mülleimer im Wert von 1500 bis 2000 Euro ist so schnell wieder aufgetaucht, wie er verschwunden war. Nach der "Fahndungsmeldung" auf 112-magazin.de am Montag verkündete das Fastfood-Lokal am Dienstag: "Der Abfallbehälter steht wieder an Ort und Stelle".

Der etwa 100 Kilogramm schwere, 1,20 Meter hohe und 65 Zentimeter breite Abfallbehälter war am Sonntagmorgen plötzlich verschwunden. Die Burger-Bräterei am Kreisel erstattete Anzeige bei der Polizei, ein "Fahndungsfoto" mit einem vergleichbaren Abfallbehälter wurde veröffentlicht und eine Belohnung von 500 Euro ausgelobt.

"Wird immer schlimmer"
Nach der Veröffentlichung des ungewöhnlichen Diebstahls machte der Post auf der Facebookseite von 112-magazin.de die Runde und wurde - vermutlich auch wegen der Belohnung - etliche Male geteilt. In den Kommentaren meinte ein Leser, es seien wohl Diebe am Werk gewesen, die Metall sammelten und zu Geld machten. "Das betrifft jeden und wird immer schlimmer", schrieb Rolf Thiel. "Das war der Sturm", wähnte Sabine Gstöttner mit einem Augenzwinkern, und Jörg Kniefeld stufte den Fall als harmlos ein im Vergleich zu dem, was er vor einigen Jahren erlebt habe: Auf der Fahrt an die Ostsee habe sein Zug einen Zwangsstopp einlegen müssen, weil Metalldiebe die Gleise gestohlen hätten.

Wer auch immer und mit welcher Motivation die Tonne in der Nacht zu Sonntag entwendet hatte, brachte sie in der Nacht zu Dienstag zurück auf das Gelände An der Kuhbach. Ob es sich bei dem Dieb um einen Souvenirsammler, einen Spaßvogel oder tatsächlich einen Metalldieb handelt, wird wohl nie ans Licht kommen. Durchgesetzt hat sich in jedem Fall das schlechte Gewissen...

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige