Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Zetteltrick

MARBURG. Mithilfe des Zetteltricks beklaute eine Trickdiebin eine 88-Jährige. Sie täuschte vor, eine Nachricht für jemanden schreiben zu müssen - so gelangte sie in die Wohnung der hilfsbereiten Seniorin.

In der Georg-Voigt-Straße erbeutete eine solche Trickdiebin am Mittwochmittag Schmuck von hohem Wert. Eine Frau passte ihr 88-jähriges Opfer an der Haustür ab und bat darum, mit in die Wohnung gehen zu dürfen. Dort wollte sie angeblich eine  Nachricht für eine andere, offenbar gerade abwesende Mietpartei schreiben. Sie schaffte es sogar, die hilfsbereite alte Dame zum Schreiben der Nachricht zu überreden und diktierte den Wortlaut. Dabei ging sie hin und her und verschwand zeitweilig aus dem unmittelbaren Blickfeld. Als die Seniorin nachsah, sah sie nur noch, wie die Täterin aus der Wohnung flüchtete.

Die Trickdiebin ließ eine Armbanduhr, Arm- Finger und Halsschmuck sowie Silberbesteck mitgehen. Die Unbekannte ist zwischen 50 und 60 Jahre alt, circa 1,50 bis 1,60 Meter groß und hatte eine unauffällige Figur. Das graue glatte Haar mit gelblich blonden Strähnen trug sie zu einem doppelten Pferdeschwanz, der nach hinten gebunden ist. Die Haare wirkten ungepflegt, das Blond könnte von einer schlechten ausgewaschenen Färbung stammen. Die Frau hatte eine blasse Haut und eine auffällig spitze Nase mit Höcker. Sie sprach gut Deutsch mit leichtem Akzent. Sie trug eine helle, einfarbige Kleidung, vermutlich Rock und Jacke.

Hinweise, die zur Identifizierung der beschrieben Frau helfen, nimmt die Kripo Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 02 Juli 2013 23:02

Warburg: Mit Zetteltrick iPhone ergaunert

WARBURG. Mit dem sogenannten Zetteltrick, bei dem die Täter ihrem Opfer ein Blatt Papier unter die Nase halten und so den Blick einschränken, haben zwei junge Frauen einer Ladenbesitzerin das Mobiltelefon gestohlen.

Die beiden etwa 16- bis 17-Jährigen hatten am Montag gegen 16.45 Uhr einen Modeladen in der Josef-Wirmer-Straße betreten. Sie hielten der Geschädigten einen Zettel hin und gestikulierten wild herum; die Frau sollte unterschreiben. Dieses lehnte sie ab. Die beiden legten nun den Zettel auf einen kleinen Tisch. Auch hier verweigerte die Frau eine Unterschrift. Daraufhin verließen die Jugendlichen das Geschäft und gingen über die Josef-Wirmer-Straße in Richtung Paderborner Tor davon. Kurze Zeit später fiel der 58-Jährigen der Verlust ihres iPhones auf. Dieses hatte zuvor auf dem Tisch gelegen. Eine Fahndung nach den Diebinnen in der Warburger Innenstadt verlief negativ.

Beide Mädchen werden als Osteuropäerinnen beschrieben: Eine war etwa 1,65 Meter groß, hatte schwarze, zusammengebundene Haare. Sie trug ein blau-weiß gestreiftes T-Shirt und Jeans. Die Begleiterin war kleiner und von untersetzter Statur, hatte krause, dunkelrot gefärbte, zum Pferdeschwanz gebundene Haare. Sie trug ein dunkelrotes T-Shirt und eine Jeans.

Die Polizei in Warburg erhofft sich Hinweise zu den Täterinnen, zur Fluchtrichtung und zu eventuell von möglichen Komplizen benutzten Fahrzeugen. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Telefonnummer 05641/78800.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Dienstag, 06 November 2012 16:09

35.000 Euro mit "Zetteltrick" ergaunert

KASSEL. Geld und Schmuck erbeuteten Diebe am Montag von einem älteren Ehepaar. Der Schaden: rund 35.000 Euro.

Der 90 Jahre alte Ehemann war zum Zeitpunkt der Tat allein in der gemeinsamen Wohnung, als zwei jüngere Frauen an der Tür klingelten. Unter dem Vorwand, eine Nachricht für eine Nachbarin schreiben zu müssen, gelangten sie in die Kürche. Eine Frau blieb im Flur. Plötzlich hielt sie ein großes Tuch nach oben. Der 90-Jährige wusste nichts damit anzufangen und widmete seine Aufmerksamkeit wieder der jungen Schreiberin in der Küche. Nach kurzer Zeit verließen die jungen Frauen die Wohnung des Rentners.

Als die Ehefrau nach Hause kam, stellte die 75-Jährige fest, dass Bargeld und Schmuck gestohlen worden waren, unter anderem 1.000 Euro aus einer Geldkassette, die in einer Schublade des Wohnzimmerschrankes lag. Des Weiteren wurde eine rote lederne Schmuckschatulle mit drei Schubfächern gestohlen. Darin befanden sich mehrere hochwertige Schmuckstücke wie Ringe, Ketten, Armbänder, Uhren in Gold und Silber. Zusätzlich einen Ring mit einem Einkaräter im Wert von ursprünglich 20.000 DM, ein mehr als 100 Jahre altes Granat-Collier und drei Herrenarmbanduhren.

Die Beschreibung der Täterinnen: Die Frauen sollen ca. 20 bis 25 Jahren alt und 160 cm bis 170 cm groß gewesen sein. Eine der Frauen soll etwas dicker sein und dunkle schulterlange Haare sowie große dunkle Augen haben. Bekleidet war sie mit einem schwarzen Regenmantel. Die zweite Frau soll eine kräftige Statur und schulterlanges blondes Haar haben. Beide Frauen sprachen Deutsch mit Akzent und hatten ost- oder südosteuropäisches Aussehen.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 - 9100.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige