Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wolfhagen

WOLFHAGEN/TWISTETAL. Fünf Menschen, darunter auch Jugendliche, haben bei einem Zusammenstoß auf der B 450 zwischen Wolfhagen und Istha schwere Verletzungen erlitten. Insgesamt waren vier Autos an dem Verkehrsunfall im Pfaffental beteiligt - darunter das Fahrzeug eines Twistetalers.

Die Feuerwehr Wolfhagen wurde am frühen Sonntagabend um 18.36 Uhr von der Leitfunkstelle Kassel zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B 450 zwischen Wolfhagen und Istha im sogenannten Pfaffental alarmiert. Hier war es auf regennasser Straße zu einem Zusammenstoß zweier Autos gekommen. Zwei weitere Fahrzeuge, die nicht mehr ausweichen konnten, kollidierten ebenfalls mit den Unfallfahrzeugen.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen mitteilten, war ein 42 Jahre alter Autofahrer aus Öhringen (Hohenlohekreis) zur Unfallzeit von Istha in Richtung Wolfhagen unterwegs. In Höhe Pfaffental kam der Württemberger in einer Linkskurve aus bislang noch nicht geklärten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort nahezu frontal mit dem Auto einer vierköpfigen Familie aus Vellmar zusammen, die in Richtung Kassel unterwegs waren. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug der Familie nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und kam im angrenzenden Feld zu Liegen. Bei Aufprall riss ein Rad an diesem Wagen ab und schleuderte einem nachfolgenden 41-jährigen Autofahrer aus Twistetal in den Kühlergrill. Aus dem Wagen des mutmaßlichen Unfallverursachers wurde durch die Wucht des Aufpralls der Motorblock herausgerissen und bis auf das gegenüber liegende Feld geschleudert.

Schwerverletzte in Kasseler Kliniken gebracht
Der Wagen selber schleuderte nach der Kollision noch mehrmals auf der Fahrbahn um die eigene Achse, bis es schließlich gegen den Wagen eines 63-Jährigen aus Baunatal prallte und mittig auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der 42-jährige mutmaßliche Unfallverursacher sowie das 51 Jahre alte Ehepaar und die 21 und 14 Jahre alten Söhne in dem Wagen aus Vellmar wurden schwer verletzt. Beide Fahrer mussten von der Feuerwehr zudem aus den total beschädigten Fahrzeugen befreit werden. Die Schwerverletzten wurden nach einer medizinischen Erstversorgung vor Ort durch Rettungsdienst und Notarzt in Kasseler Krankenhäuser gebracht. Die Autofahrer aus Twistetal und Baunatal kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

Nach der Menschenrettung beliefen sich die weiteren Aufgaben der Feuerwehr auf die Absicherung und Ausleuchtung der Unfallstelle, sowie das Aufnahmen ausgelaufener Betriebsstoffe. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter angefordert. Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die B 450 zwischen Wolfhagen und Istha voll gesperrt. Die letzten Einsatzkräfte rückten gegen 22.15 Uhr wieder ein. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf 37.000 Euro. Quellen: Polizei/Feuerwehr Wolfhagen


Link:
Feuerwehr Wolfhagen

Publiziert in Retter
Montag, 15 Oktober 2012 11:57

Fünf Schwerverletzte bei Verkehrsunfall

WOLFHAGEN. Fünf Menschen, darunter auch Jugendliche, haben bei einem Zusammenstoß auf der B 450 zwischen Wolfhagen und Istha schwere Verletzungen erlitten. Insgesamt waren vier Autos an dem Verkehrsunfall im Pfaffental beteiligt.

Die Feuerwehr Wolfhagen wurde am frühen Sonntagabend um 18.36 Uhr von der Leitfunkstelle Kassel zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B 450 zwischen Wolfhagen und Istha im sogenannten Pfaffental alarmiert. Hier war es auf regennasser Straße zu einem Zusammenstoß zweier Autos gekommen. Zwei weitere Fahrzeuge, die nicht mehr ausweichen konnten, kollidierten ebenfalls mit den Unfallfahrzeugen.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen mitteilten, war ein 42 Jahre alter Autofahrer aus Öhringen (Hohenlohekreis) zur Unfallzeit von Istha in Richtung Wolfhagen unterwegs. In Höhe Pfaffental kam der Württemberger in einer Linkskurve aus bislang noch nicht geklärten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort nahezu frontal mit dem Auto einer vierköpfigen Familie aus Vellmar zusammen, die in Richtung Kassel unterwegs waren. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug der Familie nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und kam im angrenzenden Feld zu Liegen. Bei Aufprall riss ein Rad an diesem Wagen ab und schleuderte einem nachfolgenden 41-jährigen Autofahrer aus Twistetal in den Kühlergrill. Aus dem Wagen des mutmaßlichen Unfallverursachers wurde durch die Wucht des Aufpralls der Motorblock herausgerissen und bis auf das gegenüber liegende Feld geschleudert.

Schwerverletzte in Kasseler Kliniken gebracht
Der Wagen selber schleuderte nach der Kollision noch mehrmals auf der Fahrbahn um die eigene Achse, bis es schließlich gegen den Wagen eines 63-Jährigen aus Baunatal prallte und mittig auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der 42-jährige mutmaßliche Unfallverursacher sowie das 51 Jahre alte Ehepaar und die 21 und 14 Jahre alten Söhne in dem Wagen aus Vellmar wurden schwer verletzt. Beide Fahrer mussten von der Feuerwehr zudem aus den total beschädigten Fahrzeugen befreit werden. Die Schwerverletzten wurden nach einer medizinischen Erstversorgung vor Ort durch Rettungsdienst und Notarzt in Kasseler Krankenhäuser gebracht. Die Autofahrer aus Twistetal und Baunatal kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

Nach der Menschenrettung beliefen sich die weiteren Aufgaben der Feuerwehr auf die Absicherung und Ausleuchtung der Unfallstelle, sowie das Aufnahmen ausgelaufener Betriebsstoffe. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter angefordert. Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die B 450 zwischen Wolfhagen und Istha voll gesperrt. Die letzten Einsatzkräfte rückten gegen 22.15 Uhr wieder ein. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf 37.000 Euro. Quellen: Polizei/Feuerwehr Wolfhagen

 


Link:
Feuerwehr Wolfhagen

Publiziert in KS Retter
Samstag, 22 September 2012 16:03

Verkehrsunfall: Auto landet in Maisfeld

WOLFHAGEN/IPPINGHAUSEN. Ein mit drei Personen besetzter Golf GTI ist am Freitagabend von der L 3214 zwischen Ippinghausen und Wolfhagen abgekommen und in einem Maisfeld gelandet. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst rückten aus. Die Insassen hatten Glück im Unglück.

Der Fahrer war aus Ippinghausen kommend Richtung Wolfhagen unterwegs, als er nach Feuerwehrangaben in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Wagen verlor, nach rechts von der Straße ab und etwa 150 Meter weiter in einem Maisfeld zum Stehen kam. Ein Landwirt, der auf einem angrenzenden Feld beschäftigt war, beobachtete den Unfall und setzte sofort und vorbildlich den Notruf ab.

Nach dem Eintreffen des ersten Fahrzeugs stand der mit drei Personen besetzte GTI nicht mehr im Maisfeld, sondern auf einem davor gelegenen Acker. Entgegen der ersten Meldung war keine Person im Fahrzeug eingeklemmt. Die Verunfallten wurden vorsorglich vom ebenfalls alarmierten Rettungsdienst untersucht. Die Arbeiten der Feuerwehr beliefen sich auf das Absichern und Ausleuchten der Einsatzstelle.
Quelle: Feuerwehren Wolfhagen und Ippinghausen


Link:
florian-wolfhagen.de

Publiziert in KS Retter
Mittwoch, 19 September 2012 14:34

14-Jährige aus Jugendhilfeeinrichtung vermisst

WOLFHAGEN. Zum wiederholten Male wird die 14 Jahre alte Tessa Rauch vermisst. Die Jugendliche ist aus einer Jugendhilfeeinrichtung aus dem Raum Wolfhagen abgängig. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ist nicht auszuschließen, dass sich die 14-Jährige im Raum Kassel, gegebenenfalls im Bereich Karlsaue oder in der Innenstadt an öffentlichen Plätzen, aufhält.

Die Vermisste ist etwa 1,66 Meter groß und schlank, hat glatte braun-rot gefärbte halblange Haare. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie eine knielange braune Hose sowie ein schwarzes Trägertop.

Die Ermittlungen hat das für Vermisstenfälle zuständige Kommissariat K 11 der Kasseler Kripo übernommen. Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort der 14-jährigen Tessa geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen oder aber jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Publiziert in KS Polizei

EHRINGEN. Durch knappes Einscheren und Abbiegen hat ein 17 Jahre alter Leichtkraftradfahrer eine 16-Jährige auf einer weiteren Maschine zu Fall gebracht. Die Jugendliche erlitt dabei am Freitag schwere Verletzungen.

Die beiden 16 und 17 Jahre alten Teenager waren laut Polizei auf ihren Leichtkrafträdern von Ehringen kommend in Richtung Wolfhagen unterwegs. Dabei fuhr das Mädchen zunächst voraus, gegen 17 Uhr setzte der Junge zum Überholen an. Anschließend scherte er laut Polizei knapp vor seiner Begleiterin ein und bog unmittelbar danach nach rechts in die K 24 in Richtung Viesebeck ab.

Durch dieses Manöver verunsichert, bremste die 16-Jährige stark ab - und kam zu Fall. Dabei erlitt sie schwere Verletzungen und musste nach der Erstversorgung durch Rettungskräfte an der Unfallstelle in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An ihrer Maschine entstand leichter Sachschaden. Zu einer Kollision mit dem Krad des 17-Jährigen war es nicht gekommen, hieß es am Abend bei der zuständigen Bad Arolser Polizei.

Publiziert in Retter
Montag, 30 Juli 2012 15:41

Gewohnt, gegessen, getrunken - geflüchtet

BAD AROLSEN/WOLFHAGEN/WABERN. Er mietet sich in Pensionen ein und verschwindet stets, ohne die Rechnung für Kost und Logis zu zahlen: Die Polizei fahndet nach dem 45-jährigen sogenannten Einmietebetrüger Christian Mückenhaupt.

Der 45-Jährige steht im dringenden Verdacht, sich in mehreren Beherbergungsbetrieben in Ostwestfalen und nun auch in Nordhessen eingemietet und ohne die Rechnungen zu begleichen, wieder unbemerkt verlassen zu haben - ein sogenannter Einmietebetrug. Neben Fällen in Paderborn sowie den dortigen Nachbarkreisen war oder ist der Verdächtige auch in Nordhessen unterwegs. Er kommt für Mitte Juli verübte Einmietebetrügereien in Bad Arolsen sowie in Wolfhagen in Frage. Am Sonntag erstatteten Inhaber einer Pension in Wabern bei der Homberger Polizei eine Betrugsanzeige gegen den Christian Mückenhaupt.

Dort hatte er sich bis zum Nachmittag einquartiert und war dann, ohne die Rechnung für Kost und Logis zu bezahlen, mit einem Fahrrad verschwunden. Dabei soll es sich nach Angaben der Opfer um ein silbergraues Tourenfahrrad mit grünem oder blauem Markennamen auf einem Carbon-Rahmen handeln. Mückenhaupt ist möglicherweise in südliche Richtung unterwegs. Er ist im Besitz eines schwarzen Rucksackes. Es ist nicht auszuschließen, dass sich Mückenhaupt noch im Schwalm-Eder-Kreis oder aber in angrenzenden Landkreisen aufhält.

Christian Mückenhaupt ist etwa 1,75 Meter groß und hat eine sportliche Figur. Er ist sonnengebräunt und hat einen nahezu kahl geschorenen Kopf. Hinweise zum Aufenthaltsort des Gesuchten nimmt die Polizei in Paderborn unter der Telefonnummer 05251/3060, oder das Polizeipräsidium Nordhessen unter Tel. 0561/9100 entgegen.


Der Betrüger wurde inzwischen gefasst:
Gesuchter Einmietebetrüger verhaftet (31.07.2012)

Publiziert in KS Feuerwehr
Montag, 30 Juli 2012 15:37

Gewohnt, gegessen, getrunken - geflüchtet

BAD AROLSEN/WOLFHAGEN/WABERN. Er mietet sich in Pensionen ein und verschwindet stets, ohne die Rechnung für Kost und Logis zu zahlen: Die Polizei fahndet nach dem 45-jährigen sogenannten Einmietebetrüger Christian Mückenhaupt.

Der 45-Jährige steht im dringenden Verdacht, sich in mehreren Beherbergungsbetrieben in Ostwestfalen und nun auch in Nordhessen eingemietet und ohne die Rechnungen zu begleichen, wieder unbemerkt verlassen zu haben - ein sogenannter Einmietebetrug. Neben Fällen in Paderborn sowie den dortigen Nachbarkreisen war oder ist der Verdächtige auch in Nordhessen unterwegs. Er kommt für Mitte Juli verübte Einmietebetrügereien in Bad Arolsen sowie in Wolfhagen in Frage. Am Sonntag erstatteten Inhaber einer Pension in Wabern bei der Homberger Polizei eine Betrugsanzeige gegen den Christian Mückenhaupt.

Dort hatte er sich bis zum Nachmittag einquartiert und war dann, ohne die Rechnung für Kost und Logis zu bezahlen, mit einem Fahrrad verschwunden. Dabei soll es sich nach Angaben der Opfer um ein silbergraues Tourenfahrrad mit grünem oder blauem Markennamen auf einem Carbon-Rahmen handeln. Mückenhaupt ist möglicherweise in südliche Richtung unterwegs. Er ist im Besitz eines schwarzen Rucksackes. Es ist nicht auszuschließen, dass sich Mückenhaupt noch im Schwalm-Eder-Kreis oder aber in angrenzenden Landkreisen aufhält.

Christian Mückenhaupt ist etwa 1,75 Meter groß und hat eine sportliche Figur. Er ist sonnengebräunt und hat einen nahezu kahl geschorenen Kopf. Hinweise zum Aufenthaltsort des Gesuchten nimmt die Polizei in Paderborn unter der Telefonnummer 05251/3060, oder das Polizeipräsidium Nordhessen unter Tel. 0561/9100 entgegen.


Der Betrüger wurde inzwischen gefasst:
Gesuchter Einmietebetrüger verhaftet (31.07.2012)

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 18 Juli 2012 11:29

Unfall bei Bründersen - Alkohol

WOLFHAGEN. Altenstädt/Bründersen. Ein 24-jähriger Mann aus der Gemeinde Naumburg ist am Mittwoch gegen 9 Uhr bei einem Autounfall auf der Straße zwischen Altenstädt und Bründersen verletzt worden

Laut Polizeiangaben stand der Mann unter Alkoholeinfluss, als er mit seinem Kleintransporter von Altenstädt nach Bründersen fahren wollte.Er kam mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich damit. Das Fahrzeug blieb auf dem Dach in einem angrenzenden Maisfeld liegen. Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Den Schaden am Fahrzeug schätzt die Polizei auf 3000 Euro.

Quelle : hna.de

Publiziert in KS Retter

ISTHA/ALTENHASUNGEN. Nach einem Zusammenstoß ist ein Tanklastzug am späten Freitagabend auf ein Auto gekippt. Mehr als 80 Einsatzkräfte von Feuerwehren und Rettungsdienst rückten zur Unfallstelle zwischen Istha und Altenhasungen aus - sie alle wussten zunächst nicht, dass es sich bei dem spektakulären Unfall um eine realistische Großübung handelte.

Einen solchen Unfall gab es im Altkreis Wolfhagen noch nicht - und auch keine Übung in dieser Ausgestaltung: Die Organisatoren um die Ippinghäuser Feuerwehrmänner Marco Seumer und Sebastian Koinzack ließen einen ausrangierten Tanklastzug vom Bergungsunternehmen Schnittger auf die Seite legen. Ein stark beschädigter Unfallwagen stand mitten in einer Kurve der Landesstraße 3312 vor dem deformierten Führerhaus des Lastwagens. Als Unfallopfer geschminkte Notfalldarsteller des DRK und nicht zuletzt der beißende Geruch von Essigsäure ließen bei den kurz nach der Alarmierung gegen 22.30 Uhr an der "Unfallstelle" eintreffenden Feuerwehrleuten keinen Zweifel aufkommen - sie wussten von nichts und verhielten sich entsprechend: Die Feuerwehrleute rüsteten sich mit Atemschutz und später auch Chemikalienschutzanzügen aus, sicherten die Unfallstelle ab, leuchteten sie aus, stellten den Brandschutz sicher, betreuten und versorgten die "Verletzten" und forderten Unterstützung weiterer Wehren an. Innerhalb weniger Augenblicke waren mehr als 80 Einsatzkräfte am Ort des Geschehens aktiv.

Erst nach etwa 15 Minuten kamen die Organisatoren der Übung sowie 13 Übungsbeobachter verschiedener Hilfsorganisationen aus einem Versteck unweit der Unfallstelle. Zu dieser Zeit lief der Einsatz bereits auf vollen Touren - und wurde auch fortgesetzt. Erst als sich der Tanklastzug bei der Arbeit mit hydraulischem Gerät am Führerhaus leicht bewegte, brachen Seumer und Koinzack die Übung aus Sicherheitsgründen ab. "Realistisches Flair ist gut, aber wenn es gefährlich wird für die Einsatzkräfte, geht das zu weit", erklärte Marco Seumer.


Weitere Informationen folgen.

Publiziert in KS Feuerwehr
Dienstag, 15 Mai 2012 18:45

Zwei schwer verletzte Rentner: Hubschrauber

WOLFHAGEN. Ein 84 Jahre alter Mann und seine 71-jährige Beifahrerin sind bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 105 zwischen Wolfhagen und Leckringhausen schwer verletzt worden. Der Kasseler Rettungshubschrauber Christoph war im Einsatz.

Der 84-jährige Fahrer war am Dienstagmittag in Begleitung der 71-jährigen Beifahrerin, beide aus dem Wolfhager Ortsteil Ippinghausen, in Richtung Leckringhausen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug nach einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und fuhr über die Bankette. Offensichtlich gelang es dem Fahrer zunächst, seinen Wagen auf die Straße zurückzuführen. Doch bereits nach wenigen Metern kam er erneut nach links von der Straße ab.

Dabei schlitterte der Wagen über eine Leitplanke und landete anschließend auf dem Dach in einem Graben am Straßenrand. Bei Ankunft des Rettungsdienstes befanden sich die beiden Insassen noch im Fahrzeug. Sie waren jedoch entgegen der Alarmierung nicht eingeklemmt, wie die Feuerwehr erklärte.

Die Feuerwehrangehörigen aus Wolfhagen, Ippinghausen und Bründersen unterstützten den Rettungsdienst bei der Rettung der Insassen. Nach ca. 20 Minuten konnten beide aus dem Fahrzeug befreit werden. Die weiteren Tätigkeiten der Feuerwehr beliefen sich auf die Absicherung der Einsatzstelle und die Reinigung der Straße. Die beiden Senioren wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der Rettungshubschrauber landete in der Nähe der Unfallstelle und brachte einen Notarzt zu den Verletzten. Gemeinsam mit einem bodengebundenen Notarzt wurden die Insassen medizinisch versorgt und im Anschluss mit Rettungswagen in Krankenhäuser nach Kassel und Wolfhagen gebracht

An dem Auto des Rentners entstand Totalschaden. Ersten Einschätzungen der Beamten der Polizeistation Wolfhagen zufolge beläuft sich der Schaden auf 5000 Euro. Nach der Bergung des Unfallfahrzeuges rückten die letzten Einsatzkräfte gegen 13.30 Uhr wieder ein.


Links:
Christoph 7
Feuerwehr Wolfhagen

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige