Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wolfhagen

WOLFHAGEN. Knapp drei Monate nach einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Spielothek in Wolfhagen fahndet die Kripo nun auch mit Bildern aus der Überwachungskamera öffentlich nach den unbekannten Tätern.

Die beiden mit Sturmhauben maskierten und mit Schlagstock sowie Messer bewaffneten Männer hatten die Spielothek am Wolfhager Bahnhof in den frühen Morgenstunden des 31. März überfallen. Gegen 1.10 Uhr hatten die beiden Täter die Spielhalle durch die Eingangstür betreten und die 57-jährige Angestellte sowie zwei Kunden mit den Waffen bedroht. Einer der maskierten Männer schlug der 57-Jährigen ins Gesicht, wobei sie zu Boden fiel. Auch die beiden Kunden wurden von den Räubern attackiert und geschlagen. Nachdem die Angestellte den Kassenschlüssel an die Täter übergeben hatte, raubten sie sämtliche Geldscheine aus der Kasse und flüchteten aus der Spielhalle in Richtung Bahnhofsgebäude.

Da die bisherige Fahndung bislang ergebnislos verlief, veranlasste die Kasseler Staatsanwaltschaft, dass Bilder aus der Überwachungskamera der Spielhalle, auf denen die beiden Täter zu sehen sind, veröffentlicht werden dürfen. Damit erhoffen sich die Ermittler des Kommissariats K 35 und die Staatsanwaltschaft, Hinweise auf die Räuber zu erhalten.

Die mit schwarzen Sturmhauben maskierten Männer sollen etwa 1,80 Meter groß und dunkel bekleidet gewesen sein. Beide sollen Deutsch mit südländischem Akzent gesprochen haben. Bei dem Messer könnte es sich um ein circa 25 bis 30 Zentimeter langes Überlebensmesser gehandelt haben. Auf einem Bild, das einen Täter von hinten zeigt, ist seine markante Kleidung zu sehen. Auf der Kapuze des dunklen Sweatshirts befindet sich eine helle Hunde- oder Wolfstatze. Seine dunkle Hose hat je einen roten Seitenstreifen und ist am Knöchel hell abgesetzt.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

-Werbung-

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 18 Juni 2014 08:20

Blitzer in Ippinghausen

IPPINGHAUSEN. Derzeit führen die Behörden eine Tempokontrolle in der Ortsdurchfart von Ippinghausen (B 251) durch: Geblitzt in Höhe einer Tankstelle in beiden Richtungen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits überall einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig ab 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.


Hier geht's direkt zum neuen Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Publiziert in KS Polizei

OELSHAUSEN/ISTHA. Tödliche Verletzungen hat am Montagabend ein 50 Jahre alter Motorradfahrer bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 251 zwischen Zierenberg-Oelshausen und Wolfhagen-Istha erlitten. Der Zierenberger war gegen einen Sattelauflieger geprallt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr ein 59-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Erzgebirgskreis mit seinem Sattelzug die B 251 aus Richtung Autobahn 44 kommend in Richtung Wolfhagen. Der 50-jährige Motorradfahrer aus Zierenberg befuhr mit seiner Maschine die Bundesstraße in entgegengesetzter Richtung.

In Höhe der Abfahrt nach Istha befindet sich aus Sicht des Lkw-Fahrers auf der linken Seite ein Parkplatz. Der Brummifahrer bog verbotswidrig nach links auf den Parkplatz ab und war bereits zu einem großen Teil mit seinem Sattelzug auf dem Parkplatz. Der Motorradfahrer fuhr mit seinem Krad aus bisher noch ungeklärter Ursache gegen den hinteren Teil des Sattelaufliegers. Der Motorradfahrer erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er ihnen noch an der Unfallstelle erlag. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Staatsanwaltschaft in Kassel wurde eingeschaltet. Um den Unfallhergang zu rekonstruieren, nahm ein technischer Sachverständiger noch am Abend die Untersuchungen an der Unfallstelle auf. Während der Unfallaufnahme war die B 251 halbseitig gesperrt. Am Lkw entstand kein Sachschaden. Am Motorrad entstand Totalschaden von 3000 Euro.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen des Unfalls, sich bei der Polizeistation in Wolfhagen zu melden. Die Rufnummer lautet 05692/982900.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN/IPPINGHAUSEN. Mit schweren Verletzungen ist ein 54-jähriger Motorradfahrer aus Waldeck nach einem Alleinunfall auf der Landesstraße 3214 zwischen Wolfhagen und Ippinghausen in ein Kasseler Krankenhaus geflogen worden.

Der 54-Jährige war am Dienstagabend um 20.40 Uhr von Wolfhagen kommend in Richtung Ippinghausen unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen kam er dabei in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet in das angrenzende Feld. Bei dem folgenden Sturz zog sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.

Mit dem an der Unfallstelle eingesetzten Rettungshubschrauber Christoph 7 wurde er anschließend zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Dort erfolgte seine stationäre Aufnahme.

Nach Einschätzung der Polizeistation Wolfhagen entstand an dem Zweirad des Waldeckers ein Sachschaden von 500 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter

WOLFHAGEN/IPPINGHAUSEN. Mit schweren Verletzungen ist ein 54-jähriger Motorradfahrer aus Waldeck nach einem Alleinunfall auf der Landesstraße 3214 zwischen Wolfhagen und Ippinghausen in ein Kasseler Krankenhaus geflogen worden.

Der 54-Jährige war am Dienstagabend um 20.40 Uhr von Wolfhagen kommend in Richtung Ippinghausen unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen kam er dabei in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet in das angrenzende Feld. Bei dem folgenden Sturz zog sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.

Mit dem an der Unfallstelle eingesetzten Rettungshubschrauber Christoph 7 wurde er anschließend zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Dort erfolgte seine stationäre Aufnahme.

Nach Einschätzung der Polizeistation Wolfhagen entstand an dem Zweirad des Waldeckers ein Sachschaden von 500 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WOLFHAGEN. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 450 zwischen Istha und Wolfhagen ist am frühen Dienstagnachmittag gegen 13.30 Uhr eine 62 Jahre alte Autofahrerin schwer verletzt worden.

Mit Verdacht auf Rückenverletzungen musste sie mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel geflogen werden.

Plötzlich übel geworden
Die Autofahrerin aus Wolfhagen war mit ihrem Wagen auf der B 450 in Richtung Wolfhagen unterwegs. Wie sie später gegenüber den am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation noch angeben konnte, sei ihr plötzlich übel geworden. Dabei habe sie das Lenkrad verrissen und sei nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dort überschlug sich der Wagen und prallte dabei auf das Heck eines am Straßenrand haltenden Autos, dessen Fahrer aber mit dem Schrecken davon kam und unverletzt blieb. Um 14.15 Uhr war die Unfallstelle wieder geräumt.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 7500 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Zwei mit Sturmhauben maskierte und mit Schlagstock sowie Messer bewaffnete Männer haben am frühen Montagmorgen die Spielothek Wolfhager Bahnhof überfallen. Die Angestellte und zwei Kunden wurden bedroht und geschlagen, die Täter raubten Bargeld in unbekannter Höhe.

Die beiden Unbekannten hatten gegen 1.10 Uhr die geöffnete Spielhalle durch eine Eingangstür betreten. Im hinteren Teil bei den Spielautomaten hielt sich zu dieser Zeit die 57-jährige Angestellte mit zwei Kunden auf. Mehrmals forderten die Täter mit den Worten "Geld her" die Herausgabe der Tageseinnahmen. Mit einem Messer und einem Schlagstock bedrohten die beiden Räuber die 57-Jährige sowie die beiden Kunden.

Einer der beiden maskierten Männer schlug der Angestellten unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, wobei sie zu Boden fiel. Als daraufhin ein Kunde eingreifen wollte, wurde auch er ins Gesicht geschlagen. Die Angestellte übergab danach den Kassenschlüssel an einen der Täter, der daraus die Geldscheine raubte. Sein mit Schlagstock bewaffneter Komplize drohte weiterhin den Opfern. Er versetzte auch dem zweiten Kunden einen Schlag mit der Faust ins Gesicht. Anschließend flüchteten die Männer aus der Spielothek in Richtung Bahnhofsgebäude. Alle drei Opfer erlitten durch die Faustschläge leichte Verletzungen, die von Rettungsdiensten vor Ort ambulant behandelt wurden.

Die Beteiligten beschreiben die beiden Täter als etwa 1,80 Meter groß. Sie waren dunkel bekleidet, mit schwarzen Sturmhauben maskiert und ihre Augen sollen dunkel gewesen sein. Beide sollen Deutsch mit südländischem Akzent gesprochen haben. Bei dem Messer könnte es sich um ein etwa 25 bis 30 Zentimeter langes Überlebensmesser gehandelt haben.

Die Ermittlungen wegen schweren Raubes hat die Kasseler Kripo übernommen. Die Beamten suchen nach Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den beiden Tätern geben können. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 105 bei Wolfhagen ist ein 16 Jahre alter Kradfahrer aus Wolfhagen am Donnerstag schwer verletzt worden. Er war gestürzt und in einen entgegenkommenden Kastenwagen gerutscht. Der Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Nach Angaben der Polizeistation Wolfhagen war der Jugendliche gegen 11 Uhr auf der K 105 von Leckringhausen in Richtung Wolfhagen unterwegs. In Folge überhöhter Geschwindigkeit, so der derzeitige Ermittlungsstand, stürzte der junge Kradfahrer mit seinem Kleinkraftrad in einer Rechtskurve und rutschte in den Gegenverkehr. Der 16-Jährige stieß dort mit einem entgegenkommenden Kastenwagen zusammen, den ein 28-Jähriger aus Naumburg steuerte.

Der Teenager wurde dabei schwer verletzt. Er musste von der Besatzung eines Rettungshubschraubers in ein Kasseler Krankenhaus geflogen werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Das Kleinkraftrad war nicht mehr fahrbereit.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter

BRÜNDERSEN. Eine 23 Jahre alte Reiterin hat beim Sturz von ihrem Pferd mehrere Knochenbrüche erlitten. Der Rettungshubschrauber war im Einsatz und flog die junge Frau in eine Klinik nach Kassel.

Bei der Polizeistation Wolfhagen meldete sich am Freitag um kurz nach 14 Uhr eine besorgte 21-jährige Frau aus Zierenberg, der in Wolfhagen-Bründersen beinahe gesatteltes Isländerpferd ohne Reiter vors Auto gelaufen wäre. Die junge Frau zählte beim Anblick des reiterlosen Pferdes sofort eins und eins zusammen und alarmierte die Polizei über den mutmaßlichen Reitunfall.

Beim Eintreffen der Wolfhager Polizisten machten sie nach einigen Recherchen in Bründersen den Pferdehalter ausfindig. Dieser erklärte, seine Tochter sei zu einem Ausritt aufgebrochen und nicht wieder zurückgekehrt. In diesem Moment wurden die Polizisten auf einen Rettungswagen und einen Rettungshubschrauber aufmerksam, der ganz in der Nähe landete.

Wie sich später herausstellte, hatte ein 65-jähriger Mann aus Wolfhagen die vom Pferd gestürzte 23-Jährige im Bereich Glockenborn zwischen Bründersen und Wolfhagen gefunden und die Rettungskräfte alarmiert. Der Notarzt des Rettungshubschraubers stellte bei der Verletzten mehrere Brüche fest. Die junge Frau wurde mit dem Helikopter in ein Kasseler Krankenhaus geflogen.


Immer wieder kommt es in der Region zu ähnlich gelagerten Unfällen:
Reiterin (35) bei Reitunfall lebensgefährlich verletzt (08.11.2013)
Sturz vom Pferd, am Rücken verletzt: Hubschrauber (06.08.2013, mit Video u. Fotos)
Erst vom Pferd, dann in Klinik geflogen (12.07.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter

WOLFHAGEN/BAD AROLSEN. Ein aus Bad Arolsen stammender Mann und sein Kollege aus Wolfhagen, beides Mitarbeiter eines Getränkemarktes in Wolfhagen, sind am Samstagabend überfallen worden. Der mit Pistole bewaffnete Unbekannte erbeutete Bargeld, die Marktmitarbeiter blieben unverletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen lauerte eine männliche Person den Bediensteten, die sich gerade auf dem Weg zur Kassenabrechnung befanden, auf. Bei den Mitarbeitern handelt es sich um zwei 21 und 27 Jahre alte Männer aus Wolfhagen und Bad Arolsen. Der Täter bedrohte sie mit einer schwarzen Pistole - ähnlich einer Polizeiwaffe - und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Als die Angestellten zunächst nicht reagierten, ergriff der Täter den schwarzen Kasseneinsatz und flüchtete zu Fuß unerkannt in die Dunkelheit. "Zur Höhe des Raubgutes können keine Angaben gemacht werden", sagte ein Polizeisprecher in der Nacht.

Der bewaffnete Täter ist etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und von kräftiger Statur. Bekleidet war er mit dunkler Winterjacke und dunkelblauen Jeans. Er war mit einer schwarzen Strickmütze maskiert, bei der die Augen und der Mund ausgeschnitten waren. Mehr konnte zum Täter nicht gesagt werden.

Angestellte bleiben unverletzt
Die Marktmitarbeiter kamen mit dem Schrecken davon und informierten umgehend die Polizei. Die Fahndung, an der auch Polizisten aus Bad Arolsen beteiligt waren, blieb bislang ohne Erfolg. Zeugen, die Hinweise zu dem Täter oder einem möglichen Fluchtfahrzeug geben können, melden sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen. Auch die möglicherweise in Tatortnähe weggeworfene Kassenbox und Maskierung könnte wichtige Hinweise auf den Täter geben. Falls jemand die genannten Gegenstände findet, sollten diese nicht angefasst werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige