Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Windkraftanlage

BAD WILDUNGEN/KÖRLE. Vermutlich ist der Tod eines 50-Jährigen in einem Windrad bei Körle (Schwalm-Eder-Kreis) auf einen medizinischen Notfall zurückzuführen. Bei Wartungsarbeiten verstarb der Mann am Donnerstag um 15.50 Uhr. 

Nach Angaben der Polizei war der 50-Jährige aus Sachsen-Anhalt zusammengebrochen, während er in einer Windkraftanlage Arbeiten ausführte. Zusammen mit seinem Kollegen befand sich der Techniker in dem Windrad auf einer Plattform mit unterschiedlichen Höhen.

Als der 50-Jährige während eines Gesprächs mit seinem Kollegen, welcher einige Meter über ihm arbeitete, nicht mehr antwortete, schaute dieser nach und stellte fest, dass der Kollege regungslos am Boden auf seiner Plattform lag. Der Arbeitskollege verständige umgehend den Rettungsdienst und begann mit Reanimationsmaßnahmen, welche keinen Erfolg brachten.

Der Verstorbene musste später durch Freiwillige der Bergwacht Bad Wildungen geborgen werden, welche mit einem Polizeihubschrauber von Bad Wildungen zum Unglücksort an der Kreisstraße 152 geflogen wurden. Die Todesursache bei dem 50-Jährigen steht zurzeit nicht genau fest, die Kriminalpolizei hat bereits gestern die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Retter
Montag, 26 März 2018 11:20

Sachbeschädigungen an Windkraftanlage

BAD AROLSEN. Im Laufe des Wochenendes wurden an der Baustelle Windkraftanlage Helsen im Bereich der Eilhäuser Straße Baumaschinen und ein Bürocontainer beschädigt. Die Schäden wurden zu Arbeitsbeginn am Montagmorgen entdeckt und der Polizei gemeldet. Die bislang unbekannten Sprayer besprühten Baumaschinen mit Markierspray, schlugen Scheiben ein und rissen einen Rollladen ab. Auf mehrere Tausend Euro beläuft sich der Schaden an der Anlage. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

HELMSCHEID. Metalldiebe haben auf der Helmscheider Höhe die Stahltreppenstufen einer Windkraftanlage abmontiert und gestohlen. Der Schaden liegt in vierstelliger Höhe.

Mitarbeiter einer Firma für Windenergie entdeckten den Diebstahl am Montagmorgen. Unbekannte Diebe hatten zu einem nicht bekannten Zeitpunkt an einer Windkraftanlage an der Zufahrt zum ehemaligen Bundeswehr-Depot zwischen Helmscheid, Flechtdorf und dem Zollhaus insgesamt zwölf Treppenstufen aus verzinktem Stahl abgeschraubt und gestohlen. Die Stufen führen vom Erdboden zur Eingangstür der Anlage.

Die Korbacher Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation unter Telefon 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 08 Oktober 2012 06:45

"Verletzten" aus Windkraftgiganten gerettet

ADORF. Höhenretter des THW Korbach haben die Rettung einer verunfallten Person aus einer Windkraftanlage auf dem Martenberg bei Adorf trainiert.

Mit einer Nabenhöhe von 138 Meter gehören die zehn Windkraftanlagen des Windparks Martenberg zu einen der größten Anlage in Nordhessen. Die THW-Höhenrettung trainierte Samstag die Rettung einer verunfallten Person aus der Gondel der Windkraftanlage.

Zu der Rettungsübung gehörten die fachgerechte Außerbetriebnahme einer Windkraftanlage, die Unterweisung der Helfer in die Anlage sowie die Sicherheitsvorschriften. Die Rettung wurde bei einer Windgeschwindigkeit von rund 22,8 Metern pro Sekunde und widrigen Wetterbedingungen durchgeführt. Dabei wurde die "verletzte" Person in einer Schleifkorbtrage gesichert und zu Boden gelassen. Die Feuerwehr der Gemeinde Diemelsee begleitete die außergewöhnliche Rettungsübung. Quelle: THW Korbach


Link:
THW Korbach

Publiziert in THW

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige