Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wewelsburg

BÜREN/WEWELSBURG. Bei einem schweren Verkehrsunfall, an dem auf der Landesstraße 776 in Höhe des Flughafens Paderborn-Lippstadt am Samstagabend ein Lkw (3,5Tonnen) und drei Autos beteiligt waren, ist eine Frau ums Leben gekommen. Zehn Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Der 43-jährige Fahrer eines 3,5 Tonners war gegen 19.15 Uhr in Fahrtrichtung Rüthen unterwegs. Kurz hinter der Anschlussstelle Büren-Wewelsburg überholte er den VW einer 52-Jährigen, die auf dem rechten der beiden Fahrspuren in gleicher Richtung fuhr. Dabei touchierte er den VW seitlich und geriet in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Mercedes, in dem neben dem 48-jährigen Fahrer noch eine 39-jährige Frau sowie ein zehnjähriges Mädchen und ein elfjähriger Junge saßen. Nach dem Zusammenstoß überschlug sich der Kleintransporter, stürzte eine Böschung hinunter und blieb zwischen Bäumen auf dem Dach liegen.

Von Mercedes erfasst

Die 39-jährige Frau konnte sich aus dem stark beschädigten Fahrzeug, das noch auf der Fahrbahn stand, befreien, wurde dort aber von dem nachfolgenden Mercedes einer 69-Jährigen erfasst, die auf der L 776 in Richtung Paderborn unterwegs war und auf dem ersten Mercedes auffuhr. Über die Leitstelle des Kreises Paderborn wurde ein Großalarm für die Rettungsdienste und die Feuerwehren ausgelöst. Neben der Polizei waren auch die Feuerwehren Büren und Salzkotten alarmiert worden.

Alkohol im Blut

Insgesamt elf Rettungswagen und neun Notärzte sowie Notfallseelsorger aus den Kreisen Paderborn, Soest und dem Hochsauerlandkreis fuhren zur Unfallstelle.Trotz der sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen verstarb die 39-jährige Frau noch am Unfallort. Das zehnjährige Mädchen, der elfjährige Junge und der 48-jährige Fahrer aus dem Mercedes wurden schwer verletzt. Der 43-jährige Mann aus dem Lkw wurde ebenso schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Spezialklinik nach Dortmund. Der Hubschrauber landete dafür auf dem Gelände des Flughafens. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Auch die 69-jährige Fahrerin des zweiten Mercedes kam schwerverletzt per Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Lippstadt. Die Polizei stellte per Blutprobe fest, dass sie unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Die 52-jährige Frau aus dem VW sowie zwei elf- und zwölfjährige Mitfahrerinnen kamen mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Gleiches gilt für zwei nicht am Unfall beteiligte Zeugen in nachfolgenden Fahrzeugen, die unter Schock standen. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden durch die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen war die L 776 bis in den Sonntagmorgen hinein komplett gesperrt. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in PB Polizei

BORCHEN. Bei dem Zusammenstoß zweier Autos am Sonntagmittag an der Autobahnausfahrt Borchen-Etteln ist ein Autofahrer leicht verletzt worden.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 23.000 Euro. Gegen 12.00 Uhr hatte ein 26-jähriger Passatfahrer die Autobahn 33 an der Anschlussstelle verlassen, um anschließend nach links auf die Landesstraße 818 in Richtung Henglarn abzubiegen.

Dabei übersah er einen Golf, dessen 53-jähriger Fahrer die Landesstraße in Richtung Wewelsburg befahren hatte. Beide Autos waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit, der Golffahrer zog sich Verletzungen am Arm und am Bauch zu.

Der Verletzte wurde nicht in ein Krankenhaus gebracht, da er selbstständig einen Arzt aufsuchen wollte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

WEWELSBURG. Auf der Flucht vor der Polizei ist ein 15-Jähriger mit einer nicht zugelassenen Enduro gestürzt und leicht verletzt worden. Auf den Teenager kommen nun gleich mehrere Strafverfahren zu.

Laut Polizeibericht von Sonntag wolte eine Polizeistreife am späten Freitagabend kurz vor Mitternacht in der Straße Obernhagen eine Gruppe von drei Kradfahrern kontrollieren. Als der Streifenwagen anhielt, flüchteten die Fahrer mit ihren Rollern und einer Enduro in verschiedene Richtungen. Weil die Enduro unbeleuchtet und zudem ohne Kennzeichen unterwegs war, fuhren die Polizisten hinter dieser her.

Auf Waldweg gestürzt
Der Fahrer flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Haaren und bog nach links in den Buchenweg ab. Hier verloren die Beamten zwischenzeitlich den Sichtkontakt. Kurz darauf fanden die Ordnungshüter das Motorrad auf einem unbefestigten Waldboden liegend auf. Der Kradfahrer war zuvor gestürzt und anschließend zu Fuß in den Wald geflüchtet, wo er sich zunächst vor der Polizei versteckt hielt.

Nach mehrmaliger Aufforderung kam er jedoch aus seinem Versteck heraus und stellte sich der Polizei. Der 15-Jährige, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, hatte bei dem Sturz leichte Verletzungen am Arm erlitten, welche in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Der Jugendliche muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Führens eines Kraftfahrzeugs ohne Zulassung und Versicherungsschutz  verantworten. Das Krad wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Wem die Maschine gehört, blieb in der Polizeimeldung offen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Ein 20 Jahre alter Autofahrer ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L 776 im Kreis Paderborn ums Leben gekommen. Der junge Mann geriet auf die Gegenspur und stieß mit einem anderen Auto zusammen.

Der folgenschwere Unfall passierte am Sonntag gegen 16.45 Uhr auf der L 776 von Paderborn in Fahrtrichtung Rüthen. Zwischen der Abfahrt Wewelsburg und der Anschlussstelle Büren kam der Fahrer aus bisher unbekannter Ursache mit seinem Opel Corsa in den Gegenverkehr und prallte hier frontal mit einem Audi A4 zusammen, der in Richtung Paderborn fuhr. In diesem Wagen befand sich ein Ehepaar aus Hückeswagen.

Durch den Aufprall wurde der 20-jährige Opelfahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Das Ehepaar aus dem Audi wurde schwer verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, Angaben zur Schadenshöhe machte die Polizei nicht. Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb die L 776 komplett gesperrt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Dienstag, 20 November 2012 16:25

Einbrecher im Haus erwischt – Flucht

WEWELSBURG. Nach einem Einbruch in ein Wohnhaus am der Platanenstraße sind vermutlich zwei Einbrecher auf der Flucht. Einen Täter hatte ein Hausbewohner kurz festhalten können.

Die Bewohner des Einfamilienhauses waren ab 18 Uhr nicht zu Hause. Als ein 19-jähriger Bewohner gegen 18.40 Uhr zurückkehrte, bemerkte er durch die Verglasung der Haustür eine fremde Person im Haus. Auch der Einbrecher sah den Zeugen und ergriff sofort die Flucht. Er flüchtete durch die aufgebrochene Terrassentür hinter das Haus. Der 19-Jährige lief um das Haus und schnitt dem Täter den Weg ab. Couragiert gelang es ihm, den jungen Mann kurz festzuhalten. Dann riss sich der Einbrecher los und flüchtete über den Gartenzaun zur Böddeker Straße.

In einer Seitenstraße entdeckte der Zeuge einen dunklen Mercedes, in dem ein Mann auf dem Fahrersitz saß. Der flüchtende Täter rief dem Mercedesfahrer etwas zu und lief weiter. Das Auto wurde sofort gestartet und fuhr davon. Vermutlich handelte es sich bei dem Mercedesfahrer um einen Komplizen. Die Einbrecher machten keine Beute.

Ein Täter soll 16 bis 20 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und schlank sein. Er hatte kurze dunkle Haare und war bekleidet mit einer weiten blauen Jeans. Der Mercedesfahrer war dunkel gekleidet. An der Limousine war ein Hamburger Kennzeichen (HH) angebracht.

Die Polizei sucht weitere Zeugen, die nähere Angaben zu den Tatverdächtigen sowie dem dunklen Mercedes machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/ 3060 entgegen.

Publiziert in PB Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige