Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Weizackerstraße

Mittwoch, 22 November 2017 16:54

Reifenstecher in Korbach unterwegs

KORBACH. Sinnlosen Gewaltaktionen in der Hansestadt gehen nun die Beamten der Polizeistation Korbach nach  - in der Nacht zu Mittwoch wurden in Korbach mehrere Autoreifen zerstochen, die Besitzer erstatteten Anzeige.

Beschädigt wurden jeweils ein oder zwei Reifen an insgesamt fünf Autos, die auf einem Gemeinschaftsparkplatz zwischen den Mehrfamilienhäusern in der Weizackerstraße 11 und 13 abgestellt waren. Die Schäden wurde am Mittwochmorgen durch die Autobesitzer bemerkt und bei der Polizei Korbach zur Anzeige gebracht.

Der unbekannte Täter zerstach die Reifen an zwei VW Tiguan, einem 3-er BMW, einem Mercedes C 180 und einem Mitsubishi. Der Gesamtschaden wird auf etwa 700 Euro geschätzt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:



Publiziert in Polizei

KORBACH. Neben zwei Fällen im Korbacher Nordosten sind auch im westlichen Teil der Kreisstadt Autos aufgebrochen worden. Ebenfalls in der Nacht zu Freitag entwendete der Täter dabei unter anderem Fahrzeugpapierte aus drei geknackten Wagen.

Bereits am Freitag berichtete die Polizei von zwei Fällen in der Wolfgang-Medding-Straße und der Straße Auf Lülingskreuz - dort wurde ein Auto aufgebrochen, ein weiteres war unverschlossen. Aus beiden Fahrzeugen nahm der unbekannte Täter Fahrzeugpapiere mit (wir berichteten). Am Samstag berichtete Polizeisprecher Jörg Dämmer dann von drei weiteren Fällen in derselben Nacht: In der Danziger Straße wurde ein schwarzer Volvo, in der Friedrich-Eigenbrod-Straße ein silbergrauer Audi und in der Weizackerstraße ein schwarzer BMW aufgebrochen.

Laut Polizei wurden unter anderem Fahrzeugpapiere, Ausweise und Sonnenbrillen gestohlen. Alle Fälle könnten in Zusammenhang stehen. Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Erneut hat angebranntes Essen für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt: Auf dem eingeschalteten Herd vergessene Speisen lösten am Donnerstag eine Rauchentwicklung in einem Hochhaus aus, daraufhin eilten die Kameraden um Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt mit vier Fahrzeugen zum "Brandort".

Ein Bewohner eines Hochhauses am Stadtrand wollte sich nach Auskunft der Korbacher Feuerwehr sogenannte Chicken Wings zubereiten, stellte einen Topf auf den Herd und schaltete diesen ein. Anschließend ging der Mieter aus der Wohnung, ohne den Herd auszuschalten. Dies hatte zur Folge, dass das Essen auf dem Herd anbrannte und zu einer Rauchentwicklung führte. Durch das Piepsen der Rauchmelder wurden die Nachbarn auf das vermeintliche Feuer aufmerksam und alarmierten die Rettungskräfte.

Da der Mieter noch nicht wieder nach Hause gekommen war, mussten die Einsatzkräfte die Tür mit Spezialwerkzeug öffnen. Ein Trupp ging unter Atemschutz in die Wohnung vor, schaltete den Herd aus und brachte den Topf ins Freie.

Nachdem der Einsatz abgeschlossen war, bauten die Einsatzkräfte einen neuen Schließzylinder ein und übergaben den Schlüssel an den inzwischen wieder eingetroffenen Mieter. Die Hausbewohner, die vorsorglich das Gebäude verlassen hatten, konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.


Link:
Feuerwehr Korbach

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG/KORBACH. Insgesamt fünf Reifen an zwei Autos haben unbekannte Täter in den vergangenen Tagen zerstochen. In einem Fall handelte es sich um den Wagen eines Schwerbehinderten.

Der 57-Jährige parkte einen schwarzen VW Tiguan am Samstagabend um 22 Uhr auf dem Mieterparkplatz mit Rollstuhlfahrersymbol auf dem Hof eines Hochhauses in der Weizackerstraße und legte seinen Schwerbehindertenausweis und seinen Parkausweis deutlich sichtbar hinter die Windschutzscheibe. Als er am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, waren zwei Reifen seines Wagens zerstochen. Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die die unbekannten Randalierer vielleicht beobachtet haben und Angaben machen können. Zu erreichen ist die Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0.

Gleich drei Reifen am Auto eines 33-jährigen Frankenbergers wurden in der Zeit zwischen Freitagabend, 20.45 Uhr, und Samstagmorgen, 7.40 Uhr zerstochen. Der blaue Opel Tigra stand über Nacht in der Geismarer Straße auf einem Parkplatz vor einem Mehrfamilienhaus. Der Schaden beläuft sich wie im Korbacher Fall auf mehrere hundert Euro. Auch hier ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen. Wer Angaben machen kann, wendet sich an die Polizeistation in Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Schwere Kopfverletzungen hat am Samstagnachmittag ein 71 Jahre alter Radfahrer erlitten, als er mit einem Kleinkraftrad zusammenstieß und stürzte. Der 16-jährige Mopedfahrer kam bei der Kollision mit leichten Verletzungen davon.

Der Teenager aus der Großgemeinde Vöhl war am Samstag auf dem Westring unterwegs: Mit seinem Leichtkraftrad fuhr er gegen 16.45 Uhr aus Richtung Hauer kommend in Richtung Briloner Landstraße/Mc Donald's. Kurz hinter der Einmündung zur Schlesischen Straße kam von rechts aus einem Radweg an einer Kleingartenanlange ein 71-jähriger Radfahrer, der den Westring in Richtung Weizackerstraße überqueren wollte.

Dabei achtete der Rentner aus Korbach laut Polizei nicht auf den fließenden Verkehr - der Mopedfahrer habe keine Chance gehabt, einen Zusammenstoß mit dem Radfahrer zu verhindern. Bei der Kollision stürzte der 71-Jährige, der keinen Helm trug, auf den Hinterkopf und erlitt neben einer Platzwunde und einer Gehirnerschütterung offenbar auch ein Schädel-Hirn-Trauma. Der Korbacher wurde mit dem Rettungswagen zur stationären Aufnahme ins Korbacher Stadtkrankenhaus eingeliefert. Der Vöhler überstand den Unfall leicht verletzt.

Bei dem Zusammenstoß entstand lait Polizei ein Schaden von rund 500 Euro. Weil bei der Kollision auch Betriebsstoffe des Mopeds austraten und auf die Fahrbahn gelangte, forderte die Polizei über die Rettungsleitstelle die Korbacher Feuerwehr an. Die Kameraden streuten Ölbindemittel auf den Asphalt und reinigten die Fahrbahn.


Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

KORBACH. Der vermeintliche Brand einer Mikrowelle hat am Sonntagabend die Korbacher Feuerwehr auf den Plan gerufen. Bei dem "Feuer" handelte es sich aber lediglich um Funken, ausgelöst von Metallbesteck.

Das hatten die Bewohner offenbar mitsamt den Speisen in die Mikrowelle gestellt und das Gerät gegen 19.15 Uhr eingeschaltet. Daraufhin bildeten sich nach Angaben der Korbacher Feuerwehr Funken in dem Haushaltsgerät - die Bewohner befürchteten jedenfalls, der Mikrowellenherd fange zu brennen an, und wählten den Notruf.

Die Korbacher Feuerwehr rückte wenige Augenblicke später in Richtung Weizackerstraße aus. In dem Mehrfamilienhaus beschränkte sich die Arbeit der Feuerwehr auf die Erkundung, nach kurzer Zeit kehrten die Freiwilligen unter Leitung von Wehrführer Jörn Häußler wieder zum Stützpunkt zurück.


Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 20 Dezember 2013 18:09

Kripo ermittelt: Vier Einbrüche an einem Abend

KORBACH. Gleich vier Mal haben Einbrecher am Donnerstag in den frühen Abendstunden in der Kreisstadt zugeschlagen. Die Polizei hofft auf Zeugen.

Drei der vier Einbrüche ereigneten sich in der Zeit von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr, vermutlich aber nach Einbruch der Dunkelheit. In der Solinger Straße hebelten der oder die unbekannten Diebe eine Terrassentür auf. Als die Wohnungsinhaber um 18.15 Uhr nach Hause kamen, stand die Terrassentür offen. Da aber keiner der Wertgegenstände fehlte, geht die Polizei davon aus, dass die Diebe gestört wurden. In der Wittener Straße schlugen die Diebe gleich zwei Mal zu. In beiden Fällen hebelten die Einbrecher ein Fenster auf, drangen in die Räume ein, durchsuchten sie und erbeuteten Schmuck und Bargeld.

Der letzte gemeldete Einbruch ereignete sich in der Weizackerstraße in der Zeit von 18 Uhr bis 20.30 Uhr. Der oder die Diebe kletterten auf einen Balkon im ersten Stock und hebelten die Balkontür auf. Im Anschluss durchsuchten sie die Wohnung und erbeuteten ebenfalls Bargeld und Schmuck.

Ob alle vier Taten auf das Konto ein und derselben Einbrecher gehen, muss noch ermittelt werden. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 22 Oktober 2013 18:20

Korbach: BMW in Weizackerstraße aufgebrochen

KORBACH. Ein BMW ist in der Weizackerstraße aufgebrochen worden. Der Schaden war relativ hoch, die Beute dagegen gering.

Der Autobesitzer, ein 56-Jähriger aus Korbach, hatte seinen blauen 3er BMW am Sonntagabend um 22 Uhr in der Weizackerstraße abgestellt, wie Polizeisprecher Volker König am Dienstag mitteilte. Als der Autobesitzer am Montagmorgen um 7.20 Uhr zu seinem Wagen kam, fand er den BMW aufgebrochen vor - das Türschloss war zerstört.

Im Vergleich zum angerichteten Sachschaden war die Ausbeute der Diebe mager. Außer Fahrzeugpapieren und einem Taschenmesser gingen sie leer aus. Die Polizei ist dennoch auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, Kontakt mit der Polizeistation in Korbach aufzunehmen. Die Telefonnummer lautet 971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 17 August 2013 19:24

Hinter neuem TÜV: Brennholz gerät in Flammen

KORBACH. Zum Trocknen gelagertes Brennholz ist am Samstagabend auf einem Grundstück in der Weizackerstraße in Brand geraten. Mitarbeiter des neuen TÜV Service-Centers entdeckten das Feuer und rückten den Flammen vor Eintreffen der Feuerwehr mit zwei Feuerlöschern zu Leibe.

Die Prüf-Ingenieure des benachbarten TÜV-Standortes wollten am Samstagabend gegen 18.30 Uhr nach ihrem Tag der offenen Tür gerade nach Hause fahren, als sie das brennende Holz auf einem Nachbargrundstück entdeckten. Die Männer zögerten nicht lange, riefen die Feuerwehr und eilten mit zwei Feuerlöschern zu dem eingezäunten Grundstück - dessen Besitzer kehrte gerade von einem Spaziergang mit dem Hund zurück, hatte den Brand selbst noch nicht bemerkt und wunderte sich über die TÜV-Prüfer, die schnellen Schrittes auf sein Gelände eilten.

Kurze Zeit später trafen mehrere Fahrzeuge der Korbacher Stützpunktfeuerwehr an der Brandstelle ein. Von zwei Seiten gingen die Männer und Frauen mit Schnellangriffseinrichtungen gegen das Feuer vor - das hatten die Ersthelfer mit den Feuerlöschern zwar eingedämmt, aber nicht vollständig löschen können. Nach etwa 15 Minuten hatte die Feuerwehr dem Brand die rote Karte gezeigt.

Eine Erklärung dafür, wie der Brand entstanden ist, hatten weder Feuerwehrleute noch der Grundstückseigentümer. Das Brennholz lagerte an einem Eisenzaun und war abgedeckt. Nennenswerter Schaden entstand nicht - das hätte unter anderen Umständen durchaus anders sein können. Wäre der Brand nämlich nachts ausgebrochen und nicht so rasch entdeckt worden, so hätte eine angrenzende Lagerhalle durchaus Schaden nehmen können.


Über den Tag der offenen Tür berichtet unsere Partnerseite hansestadt-korbach.de:
Prüfender Blick: Besucher nehmen TÜV unter die Lupe (17.08.2013, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 30 Oktober 2012 20:44

Katze lehnt Rettung dankend ab

KORBACH. Wenig begeistert von der Idee, sich von Feuerwehrleuten aus einem Baum retten zu lassen, hat sich am Dienstagabend eine Katze gezeigt: Als sich die Brandschützer der Mieze näherten, machte sich das Tier aus dem Staub.

Ein besorgter Passant meldete am Dienstag gegen 20 Uhr der Leitstelle, dass auf dem Gelände der früheren Freizeitanlage Laaker Teich eine Katze in einem Baum "festsitzt". Die Leitstelle alarmierte die Korbacher Feuerwehr, die wenig später in die Weizackerstraße ausrückten.

Dort hockte tatsächlich in etwa drei Metern Höhe eine Muschi im Baum. Das Tier saß aber keineswegs dort fest, wie sich beim weiteren Vorgehen der Feuerwehrleute rasch herausstellte: Als die Brandschützer eine Steckleiter an dem Baum anstellten, machte sich die Katze im wahrsten Sinne des Wortes durch die Äste. Die Feuerwehr verstaute die Leiter wieder im Fahrzeug und rückte ab.

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige