Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Warstein

Montag, 07 Mai 2018 14:08

Verkehrsunfall auf der B 480

BRILON. Auf der Bundesstraße 480 kam es am Sonntagnachmittag gegen 16.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall.

Ein 40-jähriger Mann aus Warstein war mit seinem Motorrad von Brilon in Richtung Warstein unterwegs. Aus der Straße Fünf Brücken wollte dann ein 25-jähriger Mann aus Brilon mit seinem Wagen nach links auf die Bundesstraße 480 einbiegen.

Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß der Beiden. Der 40-jährige Warsteiner wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

VÖHL-DORFITTER. Tödlich endete am Freitag ein Verkehrsunfall in der Ortsdurchfahrt von Dorfitter - der 30 Jahre alte Hondafahrer aus dem Landkreis Soest verstarb noch am Abend im Korbacher Krankenhaus.

Was war passiert?

Nach Polizeiangaben befuhr der Besitzer einer Honda in einer Gruppe Motorradfahrer aus Richtung Thalitter kommend die Bundesstraße 252. In der Ortsdurchfahrt von Dorfitter wollte der 30-Jährige zur vorausfahrenden Gruppe aufschließen, überholte einige Fahrzeuge und übersah am Abzweig nach Nieder-Ense einen abbremsenden VW-Touran, touchierte diesen und prallte nach links in einen entgegenkommenden Ford Transit. Dabei wurde das Motorrad völlig zerstört, auch der Kleintransporter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Auf insgesamt 8000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden.

Ersthelfer im Einsatz.

Nach dem Zusammenstoß wurde der 30-Jährige von Ersthelfern versorgt, bis der Notarzt die medizinische Versorgung übernahm. Anwohner kümmerten sich indes um die völlig geschockten Freunde des Warsteiners. Bei Eintreffen der Beamten und des Notarztes in der Korbacher Straße, war die Fahrbahn bereits komplett gesperrt. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde der aus dem Kreis Soest kommende Biker in das Korbacher Krankenhaus transportiert. 

Feuerwehr alarmiert.

Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk wurde um 14.06 Uhr, über die Leitstelle alarmiert, weil die Polizei auslaufende Betriebsstoffe gemeldet hatte. Mit drei Einsatzwagen rückten elf Freiwillige aus Dorfitter und Obernburg an, streuten Ölbindemittel auf die verschmutze Fahrbahn, führten Reinigungsarbeiten durch und halfen dem hinzugezogenen Sachverständigen, der zur Rekonstruktion des Unfallherganges ein Gutachten erstellen sollte.

Um 16.30 Uhr konnte die Ortsdurchfahrt durch die Polizei wieder freigegeben werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Korbacher Straße in Dorfitter


112-magazin.de berichtete bereits in einer Erstmeldung vom Unfall in der Ortslage von Dorfitter.

Link: Unfall in Dorfitter - Motorrad mit Autos kollidiert  (20. April 2018, mit Fotostecke)

Publiziert in Polizei
Sonntag, 13 Juli 2008 07:43

Magic Circle: Mann stirbt nach Unfall

MENGERINGHAUSEN. Nach dem Besuch des Magic Circle-Festivals ist ein Fußgänger am frühen Sonntagmorgen von einem Auto erfasst worden. Er erlag später in einer Kasseler seinen schweren Verletzungen.

Der 40 Jahre alte Mann aus Warstein hatte nach Angaben der Bad Arolser Polizei das Heavy-Metal-Festival auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne besucht und am frühen Morgen den Weg zu dem einige hundert Meter entfernt gelegenen Campingplatz angetreten. Er lief ersten Erkenntnissen zufolge auf der zur Bundesstraße ausgebauten ehemaligen Panzerstraße.

Gegen 3.50 Uhr befuhr ein 19 Jahre alter Mitarbeiter einer Hilfsorganisation mit einem Ford die Strecke vom Twistesee kommend in Richtung Festivalgelände. Dabei erfasste er den dunkel gekleideten Fußgänger, der auf die Motorhaube schleuderte und mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe schlug. Als das Auto nach wenigen Metern zum Stehen kam, fiel der 40-Jährige zu Boden und blieb schwer verletzt liegen.

In Kasseler Klinik gestorben
Notarzt und Rettungsassistenten, die beim Festival Dienst versahen, waren innerhalb weniger Minuten an der Unfallstelle und versorgten den Schwerverletzten. Später brachten sie ihn mit dem Rettungswagen in eine Kasseler Klinik. Nach Angaben der Polizei starb der 40-Jährige dort wenige Stunden später. Der Autofahrer aus Baunatal blieb zumindest körperlich unversehrt, sein Beifahrer zog sich Schnittverletzungen durch Glassplitter zu.

Feuerwehrleute aus Mengeringhausen leuchteten die Unfallstelle aus und sperrten die Hagenstraße komplett ab. Ein Gutachter nahm noch am frühen Morgen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft die Untersuchungen an der Unglücksstelle auf. Die Bundesstraße blieb bis um kurz nach 6 Uhr voll gesperrt. Ob der Fußgänger alkoholisiert war, stand zunächst nicht fest. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Die beiden Brüder des 40-Jährigen, die ebenfalls das Festival besucht hatten, waren auch auf dem Weg zum Campingplatz, wurden laut Polizei aber nicht Zeugen des schweren Unfalls.

 
 

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige