Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Vorstau

Freitag, 05 Februar 2021 16:34

Motorrad im Twistesee versenkt - Lage noch unklar

BAD AROLSEN. Rettungstaucher haben am Donnerstagnachmittag ein mit Schlamm bedecktes Motorrad aus dem Twistesee gezogen - ob es sich bei der Suzuki um die "Ölquelle" handelt, die am vergangenen Sonntag über 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr auf Trab hielt, kann noch nicht eindeutig gesagt werden. Etwa 100 Liter Betriebsstoff waren an der Unterführung der Bundesstraße 485 zwischen Vorstau und Twistesee ausgetreten und bildeten einen Ölfilm auf dem See. Spaziergänger hatten gegen 15 Uhr die Umweltverschmutzung erkannt und umgehend die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert. (112-magazin.de berichtete darüber, hier klicken)

Motorrad gehoben

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, wurde das Motorrad wahrscheinlich im Jahr 1988 versenkt. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Suzuki gestohlen worden war und die Diebe das Zweirad im Twistesee versenkten. Die Ölmenge (100 Liter) die ausgetreten ist, passt allerdings nicht zur Füllmenge des Motorrads, sagte ein Polizeibeamter gegenüber unserer Redaktion. Derzeit werden die Ermittlungen von der Kripo in Korbach geführt. Fest steht, dass die RG 500 im Landkreis Waldeck-Frankenberg (KB) zugelassen war. Ob nach fast 33 Jahren der Besitzer des Motorrades ausfindig gemacht werden kann, ist allerdings fraglich.

DLRG-Taucher im Einsatz

Zu Beginn der Woche gelang dem DLRG-Einsatztaucher Ulf Stracke ein entscheidender Fund. Im tiefen Morast konnte er ein Motorrad im See lokalisieren. Mit viel Muskelkraft und Engagement wurde das Motorrad freigelegt und anschließend mit einem Radlader vom Bauhof aus dem kühlen Nass gezogen. Mittels Anhänger musste das Zweirad zunächst nach Bad Arolsen zur Polizeistation gebracht werden. DLRG-Vorsitzender Stracke hatte vier weitere DLRG-Mitglieder um Mithilfe gebeten, darunter auch einen weiteren Taucher. Außerdem waren Mitarbeiter der unteren Wasserbehörde und Beamte der Polizeistation Bad Arolsen vor Ort.

Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer

Wie bereits am Sonntag leitete Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer den Bergungseinsatz am Twistesee. Für ihn ist die Sachlage nicht geklärt, weil (wie auch die Polizei mitteilte) die ausgetretene Ölmenge nicht zum "Fundstück" passt. Aus diesem Grund werden die Ölsperren weiterhin auf dem See bleiben. Nachträgliche Sondierungen werden sich in den nächsten Tagen anschließen, so der Stadtbrandinspektor. (112-magazin.de)

Link: Ölfilm auf dem Twistesee - Feuerwehren legen Ölsperren (31.01.2021)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Passanten hatten am Sonntag gegen 15 Uhr einen Ölfilm auf der Wasseroberfläche am Twistesee-Vorstau beobachtet und über die Notrufnummer 112 die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informiert. Daraufhin wurden die Feuerwehren Bad Arolsen, Mengeringhausen, Helsen, Wetterburg und Neu-Berich alarmiert, später auch die Feuerwehren aus Korbach, Bad Wildungen und Frankenberg, um weitere Ölsperren aufzubauen.

Wer für die Umweltverschmutzung zuständig ist, konnte bislang nicht geklärt werden. Ein Absuchen des Bachlaufs vom Twistesee bis Braunsen führte zu keinem Hinweis auf den Verursacher. Erschwert wurden die Arbeiten auch wegen der Eisschicht auf dem See. Ein klares Lagebild lag bis 22.15 Uhr nicht vor, die Ermittlungen dazu dauern an, hieß es vonseiten der Polizei.

Der Gefahrguteinsatz hat sich bis 22.15 Uhr hingezogen, sagte Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer auf Nachfrage. Insgesamt waren 83 Einsatzkräfte vor Ort. Zwei Ölsperren sind bereits links und rechts der Bundesstraße 485 ausgelegt worden, eine Dritte, etwa 220 Meter lange Sperre, wurde in der Seemitte platziert. Zwei Boote waren ebenfalls im Einsatz.

Die Wasserschutzbehörde des Landkreises Waldeck-Frankenberg und der Bad Arolser Bürgermeister Van der Horst wurden vom Stadtbrandinspektor in die Lage eingewiesen. Am heutigen Montag geht die Suche nach dem Verursacher weiter.

- Anzeige -

 

 

Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Eine Schublade ist von einem Anhänger gefallen und in den Kühler eines nachfolgenden Autos eingeschlagen. Der beschädigte Wagen musste stoppen, das Gespann fuhr weiter. Die Arolser Polizei sucht Zeugen.

Der Unfall passierte am Dienstagabend gegen 21.50 Uhr. Zu dieser Zeit befuhr eine 23-jährige Frau aus Kassel mit ihrem blauen Opel Astra die B 450 von Landau kommend in Richtung Mengeringhausen. Vor ihr fuhr ein dunkler Wagen der Kompaktklasse mit einem mit Möbeln beladenen Anhänger.

In Höhe des Wetterholzes, kurz vor dem Twistesee-Vorstau, verlor dieses Gespann von seinem offenen Anhänger eine Schublade, die in die Frontschürze des nachfolgenden Opel Astras einschlug. Die Frau aus Kassel versuchte noch, den Verursacher per Hupe auf den Unfall aufmerksam zu machen, dieser fuhr aber einfach weiter.

Die Frau aus Kassel musste ihren Opel schließlich nach wenigen hundert Metern stoppen, da der Kühler defekt war und Wasser verlor. Das Auto musste abgeschleppt werden, der Schaden beträgt nach Schätzungen der Polizei etwa 500 Euro.

Vom Anhänger des Verursachers sind lediglich die Buchstaben BRA für Brake (Unterweser) bekannt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu einem mit Möbeln beladenen Anhänger mit einem solchen Kennzeichen machen können. Gesucht werden aber auch Personen, die etwas zur Herkunft der gezeigten Schublade wissen. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

TWISTESEE. Mit einem schweren Lkw-Gespann hat sich ein 25-Jähriger am Twistesee festgefahren - nicht irgendwo, sondern auf dem Fußweg, der rund um den Stausee führt. Der Brummifahrer hatte nach dem Abladen von Baumaterial am Strandbad auf den dort erhaltenen Ratschlag vertraut, auf diese Weise wieder auf die Bundesstraße zu gelangen.

Das hätte auch geklappt, wenn der junge Mann aus Kassel nicht mit einem 40-Tonner, sondern einem Fahrrad oder vielleicht noch einem Kleinwagen unterwegs gewesen wäre. Der 25-jährige Mitarbeiter einer Kasseler Baustofffirma hatte an der Strandbad-Baustelle Lkw und Anhänger abgeladen und war dann auf dem schmalen Asphaltweg in Richtung B 450 gefahren.

Kurz vor einer Unterführung unter der Bundesstraße hindurch - dieser Weg hätte den Lkw-Fahrer zumindest nach Braunsen geführt - stand laut Polizei jedoch ein Poller. Deswegen bog der junge Trucker nach links in Richtung Parkplatz ab und fuhr einige Meter parallel zur Bundesstraße. Als dann am Einlauf des Twistesee-Vorstaus eine für den Lastwagen viel zu schmale Brücke kam, war die Fahrt um 13.10 Uhr endgültig vorbei. "Hier ging nichts mehr", sagte ein Polizeibeamter gegenüber 112-magazin.de, "bei einem Versuch, mit dem Anhänger rückwärts zu rangieren, beschädigte der Lkw-Fahrer einen Baum und den Unterfahrschutz seines Fahrzeugs". Außerdem wurde der schmale Weg durch die Last des schweren Fahrzeugs an einigen Stellen beschädigt.

Ein großer Autokran musste herbei, um zumindest den Anhänger vom Fußweg auf die Bundesstraße zu hieven. Dazu sperrte die Arolser Polizei die Bundesstraße in der Zeit zwischen 14.10 und 15.30 Uhr in beiden Richtungen zwischen den Abzweigen Wetterburg und Braunsen. Während der leere Laster auf der Straße schwebte, hieß es für den Lkw-Fahrer dann nochmal schwitzen: Den Maschinenwagen musste er rückwärts vom Weg steuern. Später hängte der 25-Jährige den Anhänger wieder an und kehrte nach Kassel zurück.


Ganz in der Nähe hatte es kürzlich einen schweren Unfall gegeben:
Motorradfahrerin rutscht unter Leitplanke: Schwer verletzt (03.08.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige