Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Vorgarten

Mittwoch, 21 Dezember 2016 16:20

Wolfhagen: Fahranfänger landet mit BMW in Vorgarten

ALTENHASUNGEN. Ein Fahranfänger ist mit seinem Wagen im Wolfhager Stadtteil Altenhasungen von der Fahrbahn angekommen und erst in einem Vorgarten zum Stehen gekommen. Der junge Autofahrer wurde anschließend vorsorglich ins Wolfhager Krankenhaus gebracht.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Wolfhager Polizeistation berichten, war der aus Wolfhagen stammende 18-Jährige am Mittwochnachmittag mit seinem Wagen auf der Bärenbergstraße in Richtung Wolfhagen unterwegs. In Höhe Hausnummer 22 verlor er nach erster polizeilicher Einschätzung wegen nicht angepasster Geschwindigkeit oder eines anderen Fahrfehlers die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab.

Der BMW krachte zunächst gegen eine Laterne und schließlich gegen eine Grundstücksmauer, auf der er schließlich mit dem Heck zum Stehen kam. Die Front des Wagens kam auf dem Grundstück zum Stillstand. Am BMW entstand dabei erheblicher Sachschaden, das Fahrzeug musste schließlich von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Angaben zum Schaden an der Laterne und eventuell an der Mauer machte die Polizei in Kassel am Nachmittag nicht.

Im Einsatz waren an der Unfallstelle auch die Feuerwehren aus Altenhasungen, Wolfhagen und Wenigenhasungen. Die Freiwilligen sicherten nach eigenen Angaben die Einsatzstelle, reinigten die Fahrbahn und trennten die Laterne ab. (ots/pfa)   


Weitere Fotos auf der Homepage der Feuerwehr Wolfhagen:
Feuerwehr Wolfhagen

Nicht immer sind es nur Autos, die von der Fahrbahn abkommen und auf Grundstücken zum Stehen kommen:
Nicht gleich angegriffen fühlen: Panzer landet in Vorgarten (10.02.2015)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 03 Mai 2016 15:08

Betrunken in Vorgarten gefahren

MARBURG. Unter Alkoholeinfluss kam ein Polofahrer von der Straße ab und erst in einem Vorgarten zum Halt. Er rammte den Zaun und einen Pfosten und richtete insgesamt einen Sachschaden von 4000 Euro an.

Der Mann war am Dienstag gegen 1.45 Uhr mit seinem Polo auf der Graf-von-Stauffenberg-Straße unterwegs. Dort kam er von der Fahrbahn ab und landete in einem Vorgarten. Bei dem Unfall beschädigte der junge Mann - genaue Altersangaben machte die Polizei nicht - mit seinem Wagen einen Gartenzaun sowie einen Sandsteinpfosten. Dabei entstand ein Schaden von etwa 4000 Euro am Auto und dem Grundstück.

Die Polizei veranlasste bei dem alkoholisierten Fahrer eine Blutentnahme und stellte den Führerschein sicher. Das Ergebnis des Bluttests ist noch nicht bekannt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MARSBERG. Nach dem Zusammenstoß mit einem Auto ist ein Kleinbus von der Straße abgekommen und in einem Garten gelandet. Zwei Personen zogen sich leichte Verletzungen zu, es entstand ein Gesamtschaden von 18.000 Euro.

Laut Polizeibericht von Dienstag passierte der Unfall am Montagnachmittag gegen 16.20 Uhr an einer Kreuzung, an der die Verkehrsregelung "rechts vor links" gilt. Ein 72-jähriger Fahrer war in seinem Mercedes Vito auf der Straße Albast von der Bredelarer Straße aus kommend in Richtung Zu den Brodwiesen unterwegs. Als er den Gansauweg passieren wollte, fuhr dort eine 49 Jahre alte Autofahrerin in Richtung Trift. Der 72-Jährige missachtete die Vorfahrt dieses Wagens, so dass es auf der Kreuzung zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam.

Der Vito wurde dabei abgelenkt, durchfuhr eine Gartenhecke und kam erst auf dem Grundstück zum Stehen. Die Autofahrerin und ihr 25-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Beide begaben sich zur Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus, wie Polizeisprecher Ludger Rath erklärte. Der Vitofahrer blieb unverletzt.

Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Polizei geht von einem Sachschaden von etwa 18.000 Euro aus.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. Alkohol und Drogen: Allein im Marburger Land kassierte die Polizei am Wochenende vier Führerscheine. Vor allem in drei Fällen werden die Fahrten für die Fahrer teuer werden: Sie bauten Verkehrsunfälle mit Sachschäden. Das Alter der betroffenen Fahrer: 62, 22 und zweimal 19 Jahre. Auch eine junge Frau war unter den "Alkoholsündern".

Ohne Sach- und Personenschaden endete die Fahrt eines 62-jährigen Mannes aus dem Ebsdorfergrund am Freitagabend um 18.15 Uhr. Bei einer Kontrolle stellte die Polizei fest, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Die Folge: Die Beamten veranlassten eine Blutprobe und beschlagnahmten den Führerschein.

Für einen 22-jährigen Cölber endete die Autofahrt unter Alkoholeinfluss am frühen Sonntagmorgen gegen 3.30 Uhr mit einem unfreiwilligen Ausflug in einen Vorgarten im Wehrdaer Weg. Der junge Mann fuhr im Wehrdaer Weg in Richtung Vogelhecke, touchierte eine Verkehrsinsel, kam ins Schleudern und schließlich nach links von der Straße ab. Der BMW durchbrach eine Hecke und riss anschließend einen Gartenzaun aus der Verankerung. Das Auto war danach nicht mehr fahrbereit, am Wagen entstand laut Polizei ein Schaden von mindestens 1500 Euro, am Vorgarten einer von mehreren tausend Euro. Der erheblich alkoholisierte 22-Jährige, so die Beamten, blieb unverletzt. Auch er musste zur Blutprobe und den Führerschein abgeben.

Gefahren ist angeblich ein Autodieb
Ebenfalls unter dem Einfluss von Alkohol und vermutlich auch von Drogen stand laut Polizei der mutmaßlich 19-jährige Fahrer eines VW, der am Samstag gegen 2.25 Uhr auf der Stadtautobahn bei Weimar in die Leitplanke knallte. An dem Golf IV entstand Totalschaden. An Leitplanken und Pfosten entstand weiterer Schaden - unter dem Strich ein Gesamtschaden von über 11.000 Euro. Der Unfallfahrer haute ab: Als er von einem Ersthelfer angesprochen wurde und der Helfer die Polizei anrief, griff sich der junge Mann noch Gegenstände aus dem Golf und flüchtete zu Fuß quer über die Autobahn nach Gisselberg. Die Fahndung nach dem Mann war schnell erfolgreich: Der 19-Jährige wurde festgenommen, er musste eine Blutprobe abgeben, zudem wurde sein Führerschein sichergestellt. Der unverletzte  Mann, auf den die Beschreibung der Zeugen zutrifft, bestritt allerdings, gefahren zu sein. Gegenüber der Polizei behauptete er einen vorangegangenen Autodiebstahl. Die Ermittlungen dauern an, teilt die Polizei mit. Für den 19-Jährigen kann der Fall enden mit einer Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, Unfallflucht und Vortäuschens einer Straftat.

Mit einem erheblichen Schaden am eigenen Auto, beschädigten Schutzplanken und eigenen leichteren Verletzungen endete am Samstagabend um 22.50 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 15 zwischen Langenstein und Bundesstraße 454: Eine 19-jährige Frau kam mit ihrem Kleinwagen in einer Rechtskurve nach links von der Straße ab und prallte gegen die Leitplanken. Der Aufprall war so heftig, dass an dem Kleinwagen die linke Radaufhängung abriss. Schaden: mindestens 5000 Euro, hinzu kommt der Schaden für die beschädigten Leitplankenfelder. Die junge Frau kam mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus. Auch sie stand unter Alkoholeinfluss: Die Polizei veranlasste eine Blutprobe und stellte auch in diesem Fall die "Karte" sicher.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BAD AROLSEN. Mit Dieben macht man ständig neue Erfahrungen: Sie klauen nicht nur alles, was nicht niet- und nagelfest ist, sondern lösen auch Verschraubungen, um an Beute zu kommen. So geschehen in der Nacht zu Samstag in der Ahornstraße in Bad Arolsen. Dort nahmen die Täter aus dem Vorgarten eines Hauses eine 50 Zentimeter hohe Lampe mit.

Wie die Polizei berichtete, ereignete sich der Diebstahl in der Nacht zu Samstag zwischen Mitternacht und 7 Uhr: Der oder die Täter drangen in den Vorgarten eines Wohnhauses in der Ahornstraße ein, lösten dort die Verschraubungen und nahmen die einen halben Meter hohe Lampe mit.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 Februar 2015 18:53

Schwarz vor Augen: Fahrt endet an Fassade in Vorgarten

WILLINGEN. Ein 75-jähriger Feriengast aus den Niederlanden ist in Willingen von der Straße abgekommen, hat ein Auto gestreift und ist schließlich an der Fassade zweier benachbarter Häuser zum Stehen gekommen. Nach dem Unfall, der offenbar eine medizinische Ursache hatte, wurden der Autofahrer und seine Ehefrau (70) in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden beträgt schätzungsweise 25.000 Euro.

Nach Auskunft der Polizei war das niederländische Rentnerpaar am Donnerstag gegen 10.40 Uhr aus Richtung Stryck kommend auf der Waldecker Straße in Richtung Briloner Straße unterwegs. Kurz hinter dem Rathaus wurde dem Autofahrer eigenen Angaben zufolge schwarz vor Augen, der Mann verlor die Gewalt über seinen Chevrolet Spark. Der Kleinwagen geriet nach links auf die Gegenspur, wo er den entgegenkommenden Skoda Fabia eines 58-jährigen Willingers streifte, der nicht mehr ausweichen konnte.

Nach der leichten Kollision kam das Auto in Höhe einer Pizzeria vollständig von der Fahrbahn ab und überfuhr die aus Marmorplatten bestehende Treppe am Eingang des italienischen Lokals. Danach streifte der Spark die Fassade des Restaurants, walzte Blumenkübel und andere Gegenstände platt, riss das Fallrohr einer Dachrinne heraus, rammte einen Zaun und die Fassade des Nachbarhauses und blieb schließlich mit der Front in dem kleinen Vorgarten stehen. Nach dem Unfall, den die Eheleute körperlich unversehrt überstanden hatten, wurden sie mit einem leichten Schock ins Krankenhaus nach Brilon eingeliefert.

Am Chevrolet entstand offenbar Totalschaden. An den beiden Gebäuden wurden die Fassaden stark beschädigt, ebenso Treppe, Fallrohr, Zaun und Blumenkübel. Hinzu kommt der Schaden an dem gestreiften Skoda. Den Gesamtsachschaden des Unfalls schätzte ein Polizist auf 25.000 Euro. Weitere Personen wurden nicht verletzt.


Ein ganz anderes Gefährt fuhr kürzlich im Kreis Paderborn in einen Vorgarten:
Nicht gleich angegriffen fühlen: Panzer landet in Vorgarten (10.12.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Auto ist ein Mitsubishi am Donnerstag in einem Vorgarten gelandet. Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein 76 Jahre alter Opelfahrer, flüchtete von der Unfallstelle. Die Polizei traf den Rentner später zu Hause an.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag gegen 8.45 Uhr auf der Kreuzung Leipziger Straße / Ernst-Abbe-Straße. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr ein 76-jähriger Kaufunger die Leipziger Straße aus Helsa kommend und wollte in die Ernst-Abbe-Straße abbiegen. Hierbei achtete er wohl nicht auf den Gegenverkehr. Beim Abbiegen touchierte er mit seinem Opel einen entgegenkommenden Mitsubishi eines 24-jährigen Fahrers, der ebenfalls aus Kaufungen kommt.

Dessen Fahrzeug geriet nach der Berührung ins Schlingern und prallte etwa 50 Meter weiter gegen eine kleine Grundstücksmauer. Durch den Aufprall auf die Begrenzungsmauer wurde der Wagen auf die Seite geworfen und landete in dem dahinterliegenden Vorgarten. Der Opelfahrer flüchtete vom Unfallort. Den Sachschaden an dem Mitsubishi und der Mauer schätzte die Polizei vor Ort auf rund 7000 Euro.

Zeugen hatten sich das Kennzeichen des geflüchteten Opels notiert. Eine Streifenwagenbesatzung traf den 76-jährigen vermeintlichen Unfallverursacher schon kurze Zeit später zu Hause an. Sein beschädigter Wagen stand in der Garage - die Unfallspuren passten zum Zusammenstoß mit dem Mitsubishi. Der Führerschein des Rentners wurde beschlagnahmt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 14 Oktober 2014 11:53

Technischer Defekt? Auto kracht in Vorgärten

KASSEL. Zu einem Alleinunfall, bei dem eine Person verletzt wurde, kam es im Kasseler Stadtteil Jungfernkopf. Dabei krachte das Fahrzeug eines 22-Jährigen in zwei Vorgärten und richtete einen Sachschaden von 3000 Euro an. Laut Fahrer soll daran ein technischer Defekt Schuld gewesen sein.

Gegen 23 Uhr am Montagabend war der 22-Jährige mit seinem Wagen auf der Straße Am Osterberg unterwegs. Er fuhr von dort nach rechts in die Straße Auf der Wiedigsbreite, kam nach etwa 30 Metern nach links von der Fahrbahn ab und krachte durch Zäune und Hecken in die zwei Vorgärten. Dabei verletzte sich der 18 Jahre alte Beifahrer und musste stationär ins Krankenhaus aufgenommen werden. Der Fahrer und ein weiterer Mitfahrer blieben unverletzt.

Der 22-Jährige berichtete, dass es kurz vor dem Unfall einen lauten Knall an der Lenkung des Autos gegeben habe und sich der Wagen nicht mehr habe lenken lassen. Danach sei der Wagen plötzlich nach links ausgebrochen. Zur Überprüfung, ob es sich wirklich um einen technischen Defekt handelt, wurde das Fahrzeug sichergestellt.

Der Sachschaden an den jeweiligen Jägerzäunen, Hecken und an einem Lattenverschlag schätzten die Beamten auf ungefähr 3000 Euro. Am Auto entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 500 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BORCHEN. Ein Schweinetransportanhänger ist in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und im Vorgarten eines Einfamilienhauses gelandet. Bei dem Unfall starben drei Tiere, der Anhänger musste mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Ein 63-jähriger Landwirt war am Freitagmorgen gegen 7.30 Uhr mit seinem Traktor, einem Viehtransportanhänger und 80 Schweinen auf der Paderborner Straße unterwegs zum Schlachtbetrieb in Paderborn. In einer Linkskurve verlor der Landwirt aus unbekannten Gründen die Kontrolle über das Gespann, woraufhin sich der Hänger aufschaukelte und schließlich in den Vorgarten eines Einfamilienhauses kippte.

Durch das aufgerissene Dach flohen ein paar Schweine nach draußen und liefen durch den Garten und über die Straße. Feuerwehrmänner und die Anwohner konnten die Tiere wieder einfangen und im Vorgarten des Hauses zusammentreiben. Dabei dienten mehrere Feuerwehrleitern als provisorischer Zaun. Mit Transportern des Schlachthofes wurden die Schweine dann weiter nach Paderborn gebracht.

Bei dem Unfall starben drei Schweine. Der Anhänger musste aufgrund eines Totalschadens mit einem Kran aufgerichtet und abgeschleppt werden. Die Paderborner Straße war bis 10.30 Uhr gesperrt.


Im April war im Hochsauerlandkreis ein beladener Viehanhänger umgestürzt:
Tiertransport kippt um: Schweine sterben (11.04.2013, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

FREUDENBERG. Zu einem spektakulären Verkehrsunfall kam es am frühen Samstagabend gegen kurz nach 18 Uhr auf der Krottorfer Straße in Freudenberg.

Nach bisherigen Informationen der Polizei, fuhr ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Kreis Olpe, die Krottorfer Straße talwärts in Richtung Innenstadt. Hier bog plötzlich ein 64-jähriger weiterer Pkw-Fahrer aus der Straße „Am Aspenwald“ nach rechts auf die Krottorfer Straße ein. Um eine Kollision mit dem 64-jährigen zu verhindern, versuchte der 21-jährige diesem Auszuweichen. Hierbei verlor der junge Fahrer jedoch die Kontrolle über sein Fahrzeug und flog durch einen Vorgarten, bis er schlussendlich an einer weiteren Mauer endgültig zum stehen kam.

Bei seinem Ausweichmanöver mähte der 21-jährige eine Gartenmauer nieder, riss einen Zierbaum um und schob anschließend noch mehrere Mülleimer durch die Gegend.

Wie durch ein Wunder wurde bei diesem spektakulären Unfall niemand verletzt. Das Unfallfahrzeug hatte sich nach dem Unfall auf einer Mauer an einer Hauswand verkeilt und musste später mit Hilfe eines Krans geborgen werden. Die Feuerwehr aus Freudenberg war ebenfalls zur Unfallstelle alarmiert worden, um auslaufende Betriebsstoffe abzustreuen.

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste der Verkehr auf der Krottorfer Straße einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet werden.

Publiziert in SI Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige