Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Volkmarsen

VOLKMARSEN. Hoher Sachschaden und eine verletzte Person sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch (9. November) in Volkmarsen ereignet hat.

Um 10.19 Uhr wollte eine 72-Jährige aus Zierenberg mit ihrem Smart vom Wiedelohweg kommend den Steinweg überqueren und in die Schulstraße einfahren. Hierbei übersah die Fahrerin allerdings einen VW Passat, dessen Fahrer (20) den Steinweg in Richtung Stadtmitte befuhr. Im Kreuzungsbereich kollidierten die Fahrzeuge.

Während der 20-Jährige aus Bad Wünnenberg unverletzt blieb, musste die 72-Jährige mit leichten Verletzungen behandelt werden. An den Unfallfahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 10.500 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Samstag, 05 November 2022 10:25

Audi kommt von Fahrbahn ab - Beifahrer schläft

VOLKMARSEN. Nach eigenen Angaben ist ein 24-Jähriger aus Bad Arolsen am Samstagmorgen unsanft geweckt worden - der Audi, in dem der Bad Arolser saß, war von der Fahrbahn abgekommen und im Böschungshang gelandet.

Wie es zu dem Unfall kam und wo der Fahrer geblieben ist, darüber rätselt die Polizei. Fest steht, dass der Audi gegen 2.30 Uhr aus Richtung Breuna in Richtung Volkmarsen unterwegs war. In den Serpentinen, unterhalb der Kugelsburg, kam der Audi A3 nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb dort stecken. Spuren deuten darauf hin, dass der Unbekannte versucht hatte, das Fahrzeug auf die Landesstraße zu lenken. Bei Eintreffen der Polizei sagte der 24-Jährige, dass er selbst nicht gefahren sei. Der Fahrer wäre vermutlich geflüchtet, er selbst habe geschlafen und von dem Unfall nichts mitbekommen. Die Suche der Polizei im Nahbereich des Unfallortes brachte keine weiteren Ergebnisse. Ob der im Landkreis Waldeck-Frankenberg (WA) zugelassene Audi beschädigt wurde, steht nicht fest.

Jetzt ermittelt die Polizei wegen einer Verkehrsunfallflucht. Hinweise nimmt die Polizei Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 19 Oktober 2022 13:44

Autotransporter "rasiert" Dach in Volkmarsen

VOLKMARSEN. Ein Lkw mit Sattelauflieger hat in Volkmarsen ein Dach und eine Dachrinne beschädigt - die Polizei in Bad Arolsen sucht Zeugen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr am 14. Oktober 2022 ein Autotransporter die Straße "Obere Stadtmauer" und kam zu weit nach links ab. In Höhe der Hausnummer 65 schrappte der Auflieger um 19.06 Uhr zunächst an der Dachrinne entlang und beschädigte anschließend ein Stück des Daches. Eine Zeugin hatte den Vorgang beobachtet und die Polizei informiert. Wahrscheinlich hat der Trucker die Sachbeschädigung gar nicht bemerkt - er setzte nämlich seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Die Polizei sucht nun weitere Zeugen der Tat. Eventuell wurden auch Autos auf dem Transporter beschädigt. Auffallend waren orangefarbene und dunkelbaue Streifen an dem Transporter.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. In der Zeit von Freitagnachmittag (7. Oktober) bis Montagmorgen (10. Oktober) brach ein Unbekannter in das Volkmarser Jugendzentrum ein - die Polizei bittet um Hinweise.

Der Täter gelangte durch eine gewaltsam geöffnete Tür in das Jugendzentrum im Wetterweg. Hier ging er offensichtlich gezielt in die Küche, wo er eine Geldkassette mit einer geringen Menge Bargeld entwendete.

Den Sachschaden schätzten die aufnehmenden Polizeibeamten auf etwa 1000 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -

 

Publiziert in Polizei
Dienstag, 11 Oktober 2022 07:28

Rüpel überholt Suzuki - Fahrer flüchtet

BAD AROLSEN. Ohne Rücksicht auf einen anderen Verkehrsteilnehmer hat am Montag eine unbekannte Person einen Suzuki überholt und diesen von der Fahrbahn gedrängt - jetzt ermittelt die Bad Arolser Polizei in dem Fall.

Ereignet hat sich das rüpelhafte Verhalten am 10. Oktober auf der Landesstraße 3081 gegen 20 Uhr. Der Besitzer eines blauen Splash befuhr die Landesstraße von Herbsen in Richtung Volkmarsen und wurde von einem dunklen Kombi überholt. Dabei wurde der Fahrer des Suzuki von der Fahrbahn gedrängt, sodass er nach rechts ausweichen musste und gegen einen Leitpfosten geprallt war. Am Suzuki entstand Sachschaden, wie die Polizei mitteilt. Ohne sich um das Malheur zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt in Richtung Volkmarsen fort.

Leider liegen keine weiteren Hinweise auf das Fluchtfahrzeug vor. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Gemeinsam mit über 140 Einsatzkräften und 17 Einsatzfahrzeugen von Feuerwehr, Rettungsdienst und THW wurden am Samstag (17. September 2022) mehrere Unglücksszenarien an insgesamt elf Stationen geübt. Koordiniert wurde die Übung durch die örtliche technische Einsatzleitung (OETEL) der Feuerwehr Volkmarsen.

Nachdem sich alle Übungsteilnehmer am Samstagmorgen am Feuerwehrstützpunkt in Volkmarsen versammelt und eine kurze Einweisung von Wehrführer Torsten Tegethoff bekommen hatten, wurden die Fahrzeuge besetzt und zu den ersten Übungen ausgerückt.

Sobald eine Übung erfolgreich abgearbeitet wurde, erhielten die Kräfte einen neuen Einsatzauftrag über Funk. Die Schwerpunkte bei der diesjährigen Herbstabschlussübung lagen unter anderem auf der Zusammenarbeit zwischen dem Rettungsdienst und der Feuerwehr. Der Vorteil für die Übungsteilnehmer war, dass jede Gruppe die Chance hatte die Einsatzübung mit ihren eigenen Mitteln zu bewältigen.

Beobachtet wurde das Geschehen von mehreren Ausbildern, mit denen im Anschluss das Vorgehen besprochen wurde. Folgende Übungsszenarien mussten absolviert werden.

  • Werkstattbrand mit Personen im Gebäude
  • Fahrradunfall im unwegsamen Gelände, Person droht abzustürzen
  • Person in Holzstapel und PKW eingeklemmt
  • Unterstützung Rettungsdienst (Reanimation)
  • Tiefbauunfall, Person verschüttet
  • Gefahrgutunfall
  • Ausgelöste Brandmeldeanlage mit Brandereignis
  • Brand einer Trafostation
  • Kind in Spielgerät eingeklemmt
  • Schachtrettung
  • Feuer in Schule mit Personen im Gebäude

Gegen 16 Uhr neigte sich das diesjährige Zirkeltraining dem Ende. Nachdem alle Stationen zurückgebaut und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit waren, wurde der Nachmittag gemütlich im Feuerwehrstützpunkt Volkmarsen ausgeklungen. Besonders positiv zeigte sich erneut die gute Zusammenarbeit auch über die Grenzen der eigenen Kommune und der verschiedenen Hilfsorganisationen hinaus.

Ein großes Dankeschön gilt den freiwilligen Feuerwehrfrauen und -männern aus dem Stadtgebiet Volkmarsen sowie unseren Freunden und Kameraden aus Warburg, Bad Arolsen, Mengeringhausen, sowie dem THW Warburg, die die Übungen mit sehr großem Engagement und Bravour abarbeiteten. Ebenfalls danken wir allen Einheiten der unterschiedlichen Rettungsdienste für die Teilnahme an der Übung. Ein weiteres großes Dankeschön geht an die Ausbilder, die durch Ihre Teilnahme die Durchführung des Zirkeltrainings ermöglicht haben, dem gesamten Organisationsteam und den Volkmarser Unternehmen, die ihre Flächen und Gerätschaften zur Verfügung stellten. Außerdem danken wir der Firma Henkelmann, die das Mittagessen für die fleißigen Einsatzkräfte kostenlos zur Verfügung stellte.

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 15 September 2022 11:37

Bremsen versagt? Renault kracht in Kreisverkehr

VOLKMARSEN. Ein beschädigtes Verkehrszeichen und ein demolierter Pkw sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Donnerstagmorgen auf der Landesstraße 3080 ereignet hat.

Gegen 5.15 Uhr befuhr eine Frau (53) aus Volkmarsen mit ihrem weißen Renault die Landesstraße von Volkmarsen in Richtung Wetterburg. Kurz vor dem Kreisverkehr haben nach Angaben der Fahrzeugführerin die Bremsen nicht richtig gegriffen, sodass der Renault mit überhöhter Geschwindigkeit mit dem Kreisverkehr kollidierte. Dabei wurde nicht nur der Pkw beschädigt, sondern auch ein Verkehrszeichen (605). Über die Sachschadenshöhe liegen noch keine Informationen vor. 

Der Kreisverkehr zwischen Volkmarsen und Wetterburg zieht Unfälle scheinbar magisch an. In der Vergangenheit ereigneten sich dort immer wieder Unfälle. Erst Anfang September ereignete sich ein tödlicher Unfall an dieser Stelle. 

Link: Frau aus Wolfhagen aus Auto geschleudert - Fahrer alkoholisiert (05.09.2022)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 13 September 2022 10:14

Unrat verbrannt - Volkmarser Brandschützer im Einsatz

VOLKMARSEN. Am Montagabend (12. September 2022) wurden die Einsatzkräfte der Volkmarser Kernstadt erneut zu einem Brandeinsatz alarmiert. In einer Feldgemarkung wurde aufgeschichteter Unrat auf einer Fläche von etwa 10 Quadratmetern verbrannt.

Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz mit einem Schnellangriff gelöscht, um die weitere Ausbreitung der Flammen zu verhindern. Nach rund 40 Minuten war der Einsatz für die Kräfte aus der Kugelsburgstadt beendet. Insgesamt waren 11 Einsatzkräften unter der Einsatzleitung von Wehrführer Torsten Tegethoff im Einsatz.

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 07 September 2022 15:34

Lagerfeuer sorgt für Feuerwehreinsatz

VOLKMARSEN. In der Nacht zum Mittwoch wurden die freiwilligen Einsatzkräfte der Volkmarser Wehr zu einer unklaren Rauchentwicklung in das Gewerbegebiet am Stadtbruch alarmiert. Im Bereich einer Gartenanlage brannten unbeaufsichtigt die Überreste eines Lagerfeuers.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde das Feuer in Rücksprache mit der Polizei abgelöscht. Im Einsatz waren das Hilfeleistungstanklöschfahrzeug und ein Löschgruppenfahrzeug. Wer das Lagerfeuer betrieben hat, ist nicht bekannt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Für eine 34-jährige Frau endete Sonntagabend die Autofahrt am Kreisverkehr zwischen Volkmarsen und Wetterburg tödlich - Nach ersten Informationen war der Fahrer alkoholisiert.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 23.20 Uhr auf der Landesstraße 3080. Ein 49-jähriger Mann aus Wolfhagen befuhr mit seinem VW Polo die L 3080 aus Wetterburg kommend in Richtung Volkmarsen. Im Bereich der Rudolf-Diesel-Straße überfuhr der Wolfhager aus bisher ungeklärter Ursache den aufgeschütteten Kreisverkehr und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der silbergraue Volkswagen überschlug sich, sodass die 34-jährige Beifahrerin aus Wolfhagen aus dem Fahrzeug geschleudert wurde.

Sofort eingeleitete Reanimierungsversuche an der Unfallstelle blieben erfolglos. Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus, dort wurde auch eine Blutentnahme durchgeführt, da der dringende Verdacht einer Trunkenheitsfahrt nicht auszuschließen ist.  An dem Polo entstand Totalschaden. Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs wurde ein Gutachter an der Unfallstelle eingesetzt. Die Feuerwehr Volkmarsen war ebenfalls im Einsatz, leuchtete die Unfallstelle aus und streute eine Ölspur ab. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 65

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige