Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: ViessmannKreuzung

Mittwoch, 03 Februar 2021 16:32

Auffahrunfall in der Viessmannstraße

ALENDORF/EDER. Zu einem Auffahrunfall mit einer leichtverletzten Person kam es am Dienstag gegen 13.50 Uhr in der Viessmannstraße - drei Personenkraftwagen waren an dem Unfall beteiligt.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhren ein VW Passat, ein Passat Kombi und ein Renault Twingo hintereinander, in dieser Reihenfolge die Viessmannstraße von Allendorf kommend, um auf die Bundesstraße 253 zu gelangen. Ausgangs einer Kurve musste der Fahrer (46) aus Frankenberg wegen eines Rückstaus an der Ampelanlage seinen Passat anhalten. Auch der nachfolgende Fahrer (23) aus Frankenau stoppte seinen Passat.

Aus Unachtsamkeit fuhr der Dritte im Bunde (19) aus Allendorf mit seinem Renault Twingo auf den Passat des Frankenauers auf und schob diesen auf den Pkw des 46-Jährigen. Insgesamt entstand Sachschaden von 4000 Euro. Der Unfallverursacher kam zur Abklärung seiner Verletzungen ins Krankenhaus nach Frankenberg. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 20 Januar 2021 12:57

Geschwindigkeitsmessung an der Bundesstraße 253

RENNERTEHAUSEN. Derzeit wird auf der Bundesstraße 253 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird an der "Viessmannkreuzung" in beiden Richtungen in Höhe Rennertehausen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h.

-Anzeige-

Publiziert in Blitzer
Donnerstag, 18 Juli 2019 11:19

Geschwindigkeitsmessung an der Bundesstraße 253

RENNERTEHAUSEN. Derzeit wird auf der Bundesstraße 253 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird an der "Viessmannkreuzung" in beiden Richtungen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h.

-Anzeige-


Publiziert in Blitzer
Dienstag, 05 Februar 2019 07:58

B 253: Unfall mit 14.100 Euro Sachschaden

ALLENDORF/EDER. Die fünfte Karambolage in Folge auf der  B 253 bei Rennertehausen wirft erneut Fragen auf: Wieso passieren an der sogenannten Viessmannkreuzung so viele Unfälle?

Erneut kam es am Montagmorgen an der ausgeschalteten Ampelanlage im Bereich der Bundesstraße zur Viessmannstraße zu einer Kollision an der drei Fahrzeuge beteiligt waren. Alle drei Fahrzeuge sind im Landkreis zugelassen.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr eine 26 Jahre alte Frau aus einem Ortsteil von Allendorf gegen 7.10 Uhr mit ihrem Volkswagen die Bundesstraße 253 von Battenberg in Richtung Frankenberg. An der Viessmannkreuzung ordnete sich die junge Frau links ein, um in die Viessmannstraße abzubiegen. Dabei übersah sie einen aus entgegengesetzter Richtung herannahenden Opelfahrer (32), der in Richtung Battenberg unterwegs war. 

Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Während sich die Unfallverursacherin mit ihrem VW um die eigene Achse gedreht hatte und auf der Verkehrsinsel zum Stehen kam, touchiere sie noch den Skoda einer 54-jährigen Frau aus Allendorf. 

Insgesamt schätzt die Polizei den Gesamtschaden auf 14.100 Euro, wobei die Schäden am VW mit 7000 Euro und am Opel mit 6000 Euro angegeben werden. Etwa 100 Euro kostet die Reparatur der Fahrerseite des Skoda.

Mit leichten Verletzungen wurden sowohl der 32-jährige Frankenberger als auch die Unfallverursacherin ins Krankenhaus gefahren. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

ALLENDORF/EDER. Wird die sogenannte Viessmannkreuzung an der Bundesstraße 253 zum Unfallschwerpunkt? Nachdem am Montagnachmittag zwei Pkws an der ausgeschalteten Lichtzeichenanlage zusammengestoßen waren (wir berichteten, hier klicken) kam es einige Stunden später erneut zu einer Karambolage. Auf 17.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, ereignete sich der Crash am 28. Januar um 21.43 Uhr nach dem gleichen Muster eines vorausgegangenen Unfalls: Ein 33-jähriger Mann aus Frankenberg steuerte seinen grauen Honda Accord von der Viessmannstraße kommend in Richtung B 253, um nach links in Richtung Frankenberg abzubiegen. Dass die Lichtzeichenanlage ausgeschaltet war, bemerkte der Fahrer scheinbar nicht und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Dabei übersah er einen aus Richtung Frankenberg heranfahrenden, vorfahrtsberechtigten Seat Ibiza der von einem 35-jährigen Mann aus Burgwald gelenkt wurde. Dessen Fahrt in Richtung Battenberg endete abrupt im Kreuzungsbereich, weil sich die Front des Accord in seinen schwarzen Ibiza gebohrt hatte.

Glücklicherweise ging der Unfall ohne verletzte Personen aus. Lediglich Sachschäden an beiden Fahrzeugen konnte die Polizei bekanntgeben. Der Schaden an dem Ibiza schlägt mit 12.000 Euro zu Buche, der graue Honda muss für 5000 Euro in die Werkstatt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.


Hier eine kleine Chronik von Unfällen an der Viessmannkreuzung:

- Erneut Unfall auf der B 253 bei Allendorf (28.01.2019, mit Fotos)

- Mietwagen landet in Böschung: Führerschein sichergestellt (20.01.2019)

- Erneut schwerer Unfall auf der Bundesstraße 253 (9.10.2018, mit Fotos)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Montag, 28 Januar 2019 18:13

Erneut Unfall auf der B 253 bei Allendorf

ALLENDORF/EDER. Wahrscheinlich führte Unachtsamkeit zu einem Verkehrsunfall an der "Viessmannkreuzung" bei Allendorf - der Unfallverursacher, ein 58 Jahre alter Mann aus Rauschenberg (Kreis Marburg-Biedenkopf) stieß mit seinem BMW gegen einen Mercedes Sprinter mit Siegener Kennzeichen. Beide Fahrzeuge wurden mit Totalschaden abgeschleppt.

Ereignet hatte sich der Verkehrsunfall am Montagabend gegen 17 Uhr, nachdem der 58-Jährige die Viessmannstraße befuhr, um im Ampelbereich nach links auf die B 253 in Fahrtrichtung Frankenberg abzubiegen. Er übersah, den vorfahrtsberechtigen Sprinter der sich auf der Bundesstraße in Richtung Battenberg befand. Beide Fahrzeuge wurden bei der Kollision im Kreuzungsbereich völlig zerstört.

Passanten alarmierten die Leitstelle Waldeck-Frankenberg über den Unfall; sofort wurden zwei RTW und ein NEF zum Unfallort geschickt, zwei mit Blaulicht eintreffende Streifenwagen wurden von den Beamten zur Sicherung der Unfallstelle quergestellt. Die Beamten aus Frankenberg nahmen den Unfall auf und riefen über Funk einen Abschleppdienst, um die Fahrbahn wieder freizumachen.

Wie schwer die beiden Fahrer verletzt wurden, war zunächst nicht klar. Zur Beobachtung wurde der Besitzer des 5er BMW, sowie der Fahrer des Sprinters (59 Jahre) und sein Beifahrer in das Frankenberger Krankenhaus transportiert.

Nach Angaben der Polizei ist die Lichtzeichenanlage an der "Viessmannkreuzung" außer Betrieb.


Wir berichteten am 20. Januar über einen Verkehrsunfall an derselben Stelle. Seitdem ist die Ampel ausgefallen.

Link: Mietwagen landet in Böschung - Führerschein sichergestellt (20.01.2019)

Publiziert in Polizei
Dienstag, 09 Oktober 2018 07:32

Erneut schwerer Unfall auf der Bundesstraße 253

ALLENDORF/EDER. Wenige Wochen, nachdem ein Verkehrsunfall die Ampelanlage an der B 253 außer Betrieb gesetzt hat, ereignete sich am Dienstagmorgen erneut ein Unfall an der "Viessmannkreuzung" bei Rennertehausen.

Gegen 5.25 Uhr ging bei der Polizeistation Frankenberg ein Notruf ein, der Anrufer berichtete von einem schweren Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen, zwei beschädigten Pkws und einem unfallbeteilgten IHC-Schlepper. Daraufhin wurden die Rettungsdienste alarmiert.

Nach ersten Erkenntnissen vor Ort wollte ein 37-Jähriger aus Richtung Battenberg kommend mit seinem silbergrauen Opel Astra in die Viessmannstraße einbiegen und übersah dabei eine 54-jährige Röddenauerin in ihrem schwarzen Ford Focus, die auf der Bundesstraße 253 in Richtung Allendorf unterwegs war. Im Kreuzungsbereich zur Viessmannstraße  kam es dann zum Zusammenstoß.

Durch den Aufprall wurde der Ford gegen einen an der Ampel wartenden Trecker geschoben, welcher durch seine massive Bauart allerdings unversehrt blieb. Unverzüglich wurden ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) drei RTWs und eine Streife der Polizeistation Frankenberg auf den Plan gerufen.

Die Notärztin konnte glücklicherweise keine schweren Verletzungen feststellen. Trotzdem wurden alle drei Beteiligten vorsorglich ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg gebracht. Die Beamten der Polizei informierte die Straßenmeisterei, um Trümmerteile aufzusammeln, Betriebsstoffe aufzunehmen und Hinweisschilder für den Verkehr aufzustellen. Ein Abschleppwagen aus Battenberg wurde ebenfalls verständigt, um den Astra zu bergen, der wohl den größten Schaden zu verzeichnen hat.

Gesichert wurde die Unfallstelle durch die Polizei. Während der Einsatzarbeiten kam es staubedingt zu Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße 253. Dieser zog sich teilweise bis kurz vor Haine. Die kompletten Einsatzarbeiten dauerten etwa zwei Stunden. Die Gesamtschadenshöhe steht noch nicht fest. Ein Fahrzeug wurde von der Polizei sichergestellt. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 253 bei Rennertehausen am 9.10.2018


Bereits am 19. September ereignete sich an der Kreuzung ein Verkehrsunfall, der auch die Ampelanlage außer Betrieb setzte. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.

Link: Karambolage auf B 253 - Rettungshubschrauber im Einsatz

Publiziert in Polizei

ALLENDORF (EDER). Eine leicht verletzte Frau, zwei Autos mit Totalschaden und ein Gesamtschaden von 13.200 Euro: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag auf der Bundesstraße 253 zwischen Frankenberg und Battenberg ereignet hat.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei befuhr gegen 13.50 Uhr ein 43 Jahre alter Autofahrer aus Battenberg mit seinem blauen Seat die Bundesstraße - und zwar aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Battenberg. An der mit einer Ampel geregelten so genannten Viessmann-Kreuzung beachtete der Battenberger - wie die Beamten weiter berichteten - offensichtlich nicht das Rot-Zeichen der Ampelanlage.

Deshalb kam es auf der Kreuzung zum Zusammenstoß des blauen Seat mit einem grauen Toyota, den eine 35 Jahre alte Frau aus Allendorf (Eder) steuerte. Die Allendorferin kam mit ihrem Wagen aus Richtung Battenberg und wollte nach links in Richtung des Viessmann-Werksgeländes abbiegen. Dazu hatte sie sich laut Polizei ordnungsgemäß auf der Linksabbiegerspur eingeordnet und war bei grüner Ampel abgebogen.

Bei dem Zusammenstoß wurde auch ein Verkehrszeichen in Mitleidenschaft gezogen, das die Straßenmeisterei nun auswechseln muss. Bei dem Unfall wurde die 35-Jährige leicht verletzt. Der Unfallverursacher blieb unverletzt.


An derselben Kreuzung war es vergangenen Sommer zu einem Unfall mit einem eingeklemmten und schwer verletzten Lkw-Fahrer gekommen:
Eingeklemmter Lkw-Fahrer nach 90 Minuten befreit (15.07.2013, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ALLENDORF (EDER). "Alles, was man macht, macht man richtig" - das ist der Appell von Allendorfs Gemeindebrandinspektor Horst Huhn an Ersthelfer, die beispielsweise zu einem Verkehrsunfall hinzukommen. Einen Helfer, der tatsächlich alles richtig gemacht hat, erlebten den Allendorfer Feuerwehrleute bei einem schweren Lkw-Unfall im Sommer. Heute spricht Huhn dem Lkw-Fahrer Ricky Bornhorst den Dank der Brandschützer aus.

An der sogenannten Viessmann-Kreuzung bei Rennertehausen kracht es am Montag, 15. Juli, kräftig: Ein aus Richtung Frankenberg kommender Lastwagen fährt dem anderen nahezu ungebremst ins Heck. Der Fahrer des hinteren Lastwagens wird im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt.

An derselben Kreuzung, aus Fahrtrichtung der Viessmann-Werke, warten zu dieser Zeit mehrere Fahrzeuge. Im Führerhaus eines Brummis sitzt der Südhesse Ricky Bornhorst, der den Unfall sieht und hört. Bornhorst zögert nicht, nimmt sofort seinen Erste-Hilfe-Kasten und rennt zur Unfallstelle.

"So etwas vergisst man nicht"
"Herr Bornhorst hat seinen schwer verletzten Kollegen vom ersten Moment an bis zu dem Zeitpunkt, als er ins Krankenhaus eingeliefert wurde, vorbildlich betreut", berichtet Gemeindebrandinspektor Horst Huhn gegenüber 112-magazin.de. Der vorbildliche Ersthelfer habe zudem die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst unterstützt, medizinische Geräte gehalten und zeitgleich dem Schwerverletzten zugesprochen. "Er war als eine Art Mittelsmann tätig und hat das phantastisch gemacht", ist Einsatzleiter Huhn noch immer voll des Lobes, "so etwas vergisst man so schnell nicht".

Der Gemeindebrandinspektor blickt noch immer voller Dank zurück auf diesen Montagmorgen im Juli. So zu handeln, sei ein Appell an alle anderen Verkehrsteilnehmer. Wer im Ernstfall "anderen Menschen hilft, macht nichts verkehrt, denn alles, was man tut, macht man richtig".

Für Ricky Bornhorst selbst ist die in Allendorf geleistete Erste Hilfe selbstverständlich gewesen. "Ich möchte halt auch gern geholfen bekommen, falls mir mal so ein schlimmer Unfall passiert", sagt der Lkw-Fahrer gegenüber 112-magazin.de.


Sind auch Sie nach einem Unfall oder Notfall dankbar für Hilfe jedweder Art, die Ihnen zuteil wurde, und wollen diesen Dank loswerden? Dann ist unsere Adventsserie zum Thema "Dank" ein gutes Forum. Nehmen Sie Kontakt zur Redaktion auf per Mail an info(at)112-magazin.de

Anzeige:



Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige