Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Verengte Straßen

WALDECK-FRANKENBERG. Aufgrund verengter Fahrbahnen kommt es derzeit häufig zu Verkehrsunfällen mit Sachschäden. Nachdem am 9. Februar ein 54 Jahre alter Mann aus dem Edertal mit einem Firmenwagen der Marke Peugeot um 8.30 Uhr die Brunnenallee in Bad Wildungen befahren hatte, näherte sich aus entgegengesetzter Richtung ein Pkw (vermutlich ein VW T4 oder T5) ohne die Geschwindigkeit zu reduzieren. Aufgrund der Schneeberge und einer verengten Fahrbahn kollidierten die Außenspiegel der Fahrzeuge, sodass beide zu Bruch gingen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seine Fahrt fort. Auf etwa 200 Euro wird der Schaden am Firmenwagen geschätzt. Nach dem geflüchteten wird gefahndet (hier klicken und weiterlesen).

Röddenau

Am 11. Februar kam es in der Ortsdurchfahrt von Röddenau, in der Frankenberger Straße zu einer Berührung zweier Kraftfahrzeuge. Auch hier gibt die Polizei an, dass sich aufgrund hoher Schneemasse und einer verengten Fahrbahn ein blauer VW-Kombi und ein Linienbus im Begegnungsverkehr berphrten. Drer 64-jährige VW-Fahrer blieb unverletzt. Auch der 47-jährige Busfahrer kam ohne Blessuren davon. Notiert wurde eine Gesamtsachschadenhöhe von 1000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg entgegen, beide Fahrzeugführer behaupten nämlich, dass der Unfallgegner zu weit links gefahren sei. Die Telefonnummer lautte 06451/72030.

Korbach

Auch die Kreisstadt des Landkreises Waldeck-Frankenberg ist von der hohen Schneelage und somit von verengten Fahrbahnen betroffen. Um 11.30 Uhr am Freitag, war ein in Polen zugelassener Sattelzug von der Lengefelder Straße kommend auf der Stechbahn unterwegs. Im Bereich der Baustelle hatte der Fahrer einer in Bad Wildungen angesiedelten Firma den VW-Bus auf dem Parkstreifen ordentlich abgestellt. Die verengte Fahrbahn führte dazu, dass der Sattelzug den Bus berührte. An dem Actros entstand ein Sachschaden von 200 Euro, der VW-Bus muss für 1000 Euro repariert werden. Der Unfallverursacher aus Weißrussland meldete den Unfall umgehend der Polizei, sodass eine Schadensregulierung vorgenommen werden kann.

Diemelsee

Ebenfalls verengt ist derzeit ein Singletrail am Diemelsee, den Radfahrer mit ihren E-Bikes gern nutzen. Am Samstagmorgen gegen 9 Uhr befuhr eine Gruppe von Mountainbikern die Landesstraße 3393 von der Sperrmauer in Richtung Bontkirchen. Im Schlagschatten der Bäume in Seenähe erkannte der Vorausfahrende einen entgegenkommenden Biker zu spät, es kam zur Kollision der beiden Bikes, wobei Sachschaden entstand. Da die Gruppe an ihren Reifen Spikes besaßen, konnten die nachfolgenden Radfahrer ausweichen. Der Sachschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige