Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall Korbach

KORBACH. Vermutlich führte Unachtsamkeit zu einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der Korbacher Ortsumgehung - zwei Fahrzeuge kollidierten auf der Bundesstraße am Abzweig nach Strothe. Der Fahrer (44) des BMW und die Fahrerin (19) des Dacia kamen mit Rettungswagen ins Korbacher Krankenhaus.

Nach ersten Informationen vor Ort muss sich der Unfall gegen 16.45 Uhr ereignet haben. Augenzeugen wussten zu berichten, dass der Fahrer des BMW aus Richtung Lelbach kommend die B252 befuhr. Am Abzweig in Richtung Strothe ordnete sich der Korbacher links ein, setzte den Blinker und leitete den Abbiegevorgang ein.

Zeitgleich befuhr aus Richtung Dorfitter kommend eine Frau aus Twistetal die Bundesstraße in Richtung Berndorf - die 19-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Beide Fahrzeuge kollidierten und blieben auf der Straße stehen. Rettungssanitäter waren nur wenige Minuten nach dem Unfall zur Stelle. Beide Fahrzeugführer wurden verletzt in das Krankenhaus nach Korbach transportiert. Über die Verletzungsmuster liegen noch keine Angaben vor. 

Ebenfalls auf den Plan gerufen wurde Hessen Mobil weil Betriebsstoffe ausgelaufen waren. Mit Ölbindemittel streuten die Mitarbeiter den Bereich großflächig ab und nahmen das kontaminierte Streugut wieder auf. Protokolliert haben Beamte der Polizeiwache Korbach den Unfallhergang - die Ordnungshüter sicherten die Gefahrenstelle ab und leiteten den Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei. 

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 am 7.10.2020

Publiziert in Polizei

KORBACH. Gleich zwei Unfälle mussten Beamte der Polizeidienststelle Korbach am regnerischen Donnerstag in der Kreisstadt Korbach aufnehmen.

Vorfahrt missachtet

Zunächst ereignete sich um 7.50 Uhr ein Verkehrsunfall im Bereich der Strother Straße und der Marker Breite, wie die Polizei berichtet. Eine 74 Jahre alte Frau aus Korbach befuhr mit ihrem Dacia Sandero die Marker Breite und übersah dabei einen von links herannahenden, vorfahrtsberechtigten Pkw. Ohne diesen zu beachten, fuhr die 74-Jährige aus der Marker Breite auf die Strother Straße auf, um nach rechts in Richtung Innenstadt zu gelangen. Von diesem Vorgang überrascht wurde eine 37-jährige Frau aus Korbach, die mit ihrem Renault Clio aus Richtung Strothe ebenfalls zur Innenstadt unterwegs war.  Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Clio wurde im rechten Frontbereich beschädigt und auf die gegenüberliegende Fahrbahnseite geschoben. Auch der Dacia wurde stark beschädigt, der Gesamtschaden wurde von den aufnehmenden Beamten auf insgesamt 5000 Euro geschätzt. Weil bei dem Clio zwei Airbags aufgegangen waren und sich dabei "Rauch" entwickelt hatte, wurde von der Unfallbeteiligten der Notruf gewählt und der Leitstelle ein brennendes Auto gemeldet. Daraufhin rückte die Freiwillige Feuerwehr Korbach aus - die Kameraden klemmten die Batterie am Renault ab und säuberten die Straße. Verletzt wurde niemand.

Auffahrunfall in Arolser Landstraße

Der zweite Unfall an diesem Morgen ereignete sich um 8.09 Uhr auf der Arolser Landstraße. Dort war ein Volkmarser (21) mit seinem weißen Mitsubishi Colt vom Kreisverkehr kommend in Richtung Innenstadt unterwegs gewesen. Vor ihm befuhr ein 84-jähriger Herr aus Marsberg (HSK) mit seinem silbergrauen Mercedes-Benz die Arolser Landstraße. Im Ampelbereich zur Straße "Auf dem Kampe" bremste der 84-Jährige, um einer Passantin das Überqueren des Fußgängerüberwegs zu ermöglichen. Der 21-Jährige rechnete mit dem Bremsverhalten des vor ihm fahrenden Mannes nicht, es kam zum Auffahrunfall. An dem 23 Jahre alten Mitsubishi entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 1000 Euro. Der Benz, der am Heck Beschädigungen aufweist, wird für ca. 2200 Euro repariert werden müssen. Mit Rückenschmerzen begab sich der Senior in ärztliche Behandlung. Wieso der Hochsauerländer trotz funktionierender Ampelanlage seinen Benz stoppte, wird noch ermittelt.  (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Unfall auf der Wildunger Landstraße rief am Freitagmorgen Polizei, Rettungsdienste und den Notarzt auf den Plan - zwei Personen kamen mit leichten Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus.

Ereignet hatte sich der Verkehrsunfall um 8 Uhr, als eine 22-jährige Frau mit ihrem weißen Audi die Wildunger Landstraße, stadtauswärts in Richtung Bundesstraße 252 befuhr. In einer Linkskurve geriet die junge Dame auf die rechte Bankette und schleuderte nach einer Lenkbewegung mit ihrem Pkw in den Gegenverkehr. Dabei wurde die Korbacherin leicht verletzt und nach der ärztlichen Versorgung in das Krankenhaus transportiert.

Ebenfalls leichtverletzt wurde eine Frau aus Waldeck in ihrem Passat. Nach Angaben der Polizei konnte die 42-Jährige den Zusammenstoß auch durch eine Gefahrenbremsung nicht mehr verhindern. An beiden Pkws entstand ein Gesamtschaden von 14.000 Euro. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch den ADAC abgeschleppt werden.  (112-magazin)


Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Unfall im morgendlichen Berufsverkehr ereignete sich am Kreisel in der Frankenberger Landstraße zum Südring - beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, die Unfallgegner wurden in das Korbacher Krankenhaus eingeliefert.

Ereignet hatte sich der Unfall bei Nebel und eingeschränkter Sicht, als am Freitagmorgen gegen 6.45 Uhr der Fahrer eines VW-Golf vom Süding kommend in den Kreisverkehr einfahren wollte. Dabei übersah der Lichtenfelser (47) eine von links aus Richtung Esso-Tankstelle herannahende, vorfahrtsberechtigte Frau aus dem Marburger Land. 

Die 20-Jährige war nach Zeugenaussagen mit ihrem Ford Fiesta (MR) sportlich in den Kreisverkehr eingefahren und war in die linke Seite des VW-Golf gekracht. Dabei wurden die beiden Fahrzeuginsassen leicht verletzt und nach der Erstversorgung in das Krankenhaus Korbach eingeliefert. Beide Autos wurden mit Totalschaden von der Firma Heidel abgeschleppt. Durch den Unfall, den anschließenden Rettungsmaßnahmen und der Räumung der Unfallstelle kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, die allerdings durch Polizeikräfte entzerrt werden konnten.

Ein negatives Beispiel lieferte ein Lkw-Fahrer, der ebenfalls in den Kreisverkehr eingefahren war und sich bei den Rettungskräften darüber beschwerte, dass die beiden RTWs seine Weiterfahrt verhindern würden. Der Aufforderung des Truckers, die RTWs zur Seite zu fahren kamen die Retter nicht nach und versorgten weiterhin die verletzten Personen.

Dafür hatte eine Beamtin der Korbacher Polizei die passenden Worte parat und belehrte den Fahrer über Verhaltensweisen im Straßenverkehr; insbesondere der Umgang mit verletzten Personen bei Unfällen und die Prioritäten des Rettungswesens. Der einseitig geführte "Dialog" brachte dann auch den gewünschten Erfolg.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 23. November in Korbach

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige