Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall BMW

Dienstag, 02 Oktober 2018 08:36

Zu schnell unterwegs - BMW kracht in Geländer

FRANKENBERG. Am Montagabend sorgte ein Alleinunfall für Einsatztätigkeiten der Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizeikräften in Frankenberg - insgesamt entstand ein Sachschaden von 19.000 Euro.

Gegen 21.10 Uhr befuhr ein 20-jähriger Mann aus Allendorf (Eder) mit zwei Insassen aus Frankenberg (18) und Lichtenfels 19 Jahre alt, die 30-er Zone der Uferstraße in Frankenberg in Richtung Korbach, bis sein 3er BMW ins Schleudern geriet und er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Dabei krachte er frontal in die Straßengeländer und kam quer auf Höhe der Bushaltestelle „Uferstraße“ zum Stehen. Eine aufmerksame Zeugin setze daraufhin umgehend den Notruf ab.

Streifenwagen, so wie zwei RTWs und ein Notfalleinsatzfahrzeug (NEF) wurden zur Unfallstelle alarmiert. Während die drei Insassen des Fahrzeugs durch den Rettungsdienst und eine Notärztin versorgt und ins Kreiskrankenhaus Frankenberg gebracht wurden, nahmen zwei Beamte der Polizeistation Frankenberg den Unfall auf. Grund für den Crash dürfte wohl nicht angepasste Geschwindigkeit gewesen sein, obwohl der Fahrer angab nicht schneller, als 30 km/h gefahren zu sein. Zeugen des Unfalls gaben indes an, dass der Fahrer mit Vollgas die "Schikane" nehmen wollte.

Den Schaden bezifferte die Polizei vor Ort auf etwa 9000 Euro an den Straßengeländern; der 3er BMW konnte nur noch mit wirtschaftlichem Totalschaden (10.000 Euro) begutachtet werden.

Da bei dem Aufprall diverse Autoteile abgerissen und auf der Straße verteilt worden waren, veranlasste die Polizei, dass die Kernstadtwehr alarmiert wurde, um auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen, so wie Autoteile aufzusammeln. So rückten ein Kleinalarmfahrzeug, ein HLF und der Kommandowagen aus.

Ein Bergeunternehmen aus Frankenberg transportierte während der Aufräumarbeiten das Unfallfahrzeug ab. Da die Straßengeländer nicht in die Straße ragten, brauchte man in den späten Abendstunden vorerst nicht weiter tätig werden.

Während des Einsatzes, war die Straße komplett gesperrt. Nach rund 90 Minuten konnten alle Einsatzkräfte wieder abrücken. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 1.10.2018 in Frankenberg

Publiziert in Polizei
Freitag, 07 September 2018 15:55

BMW kommt vom rechten Weg ab - schwerverletzt

FREBERSHAUSEN. Wahrscheinlich war ein Fahrfehler auf der Kreisstraße 38 ursächlich für einen Motorradunfall, bei dem ein 69-jähriger Mann schwere Verletzungen davontrug.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 17.50 Uhr bei Frebershausen, als der Biker in einer Linkskurve die Kontrolle über seine BMW verlor und nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Verkehrsteilnehmer kümmerten sich um den Mann aus Lienen (MS) und leisteten Erste Hilfe.

Der alarmierte Notarzt versorgte den Schwerverletzten und ließ den Biker mit einem RTW in das Stadtkrankenhaus nach Bad Wildungen transportieren.  (112-magazin)

Anzeige:


 

Publiziert in Blitzer

FRANKENBERG/FRIEDRICHSHAUSEN. Keine Chance hatte am gestrigen Donnerstagabend ein 54-jähriger Mann und sein Sozius auf der Landesstraße zwischen Frankenberg und Gemünden. Während der Fahrer der roten BMW mit schweren Verletzungen in das Kreiskrankenhaus nach Frankenberg gebracht wurde, kam der Mitfahrer mit leichten Verletzungen davon.

Zugetragen hatte sich der Unfall auf der Landesstraße 3073, als gegen 18.20 Uhr die Fahrerin eines weißen A3 von Gemünden kommend in die Kreisstraße 97 abbog. Dabei übersah die 24-Jährige wahrscheinlich wegen der tief stehenden Sonne, die aus Richtung Frankenberg heranfahrende BMW. Völlig überrascht vom Abbiegevorgang reichte die Gefahrenbremsung des Frankenbergers nicht mehr aus, um eine Kollision mit dem weißen Audi zu vermeiden. Das Motorrad krachte in die rechte Seite des A3 und wurde durch den Aufprall regelrecht gestoppt. Fahrer und Sozius wurden auf die Straße geschleudert und von den eintreffenden Rettungssanitätern und dem Notarzt medizinisch versorgt. 

An der roten GS 1100 entstand Sachschaden von 8.000 Euro. Der Audi wurde im hinteren, rechten Bereich beschädigt und muss für etwa 3.500 Euro in die Reparaturwerkstatt. Weil das völlig zerstörte Motorrad nicht mehr fahrbereit war, musste es durch ein Bergungsunternehmen abgeschleppt werden. Im Nachgang wurden ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel abgestreut und die Straße von umher liegenden Fahrzeug- und Motorradteilen gesäubert.

Federführend bei der Unfallaufnahme waren die Beamten der Polizeistation Frankenberg. (112-magazin)

Link: Unfall auf der Landesstraße 3073 bei Friedrichshausen am 16. August 2018

Publiziert in Polizei

FISCHBACH/BERGFREIHEIT. Hoher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße zwischen Fischbach und Bergfreiheit am späten Freitagabend - verletzt wurde niemand.

Nach Angaben der Bad Wildunger Polizei befuhr eine 80 Jahre alte Frau gegen 23.10 Uhr mit ihrem Opel Meriva die L 3296  aus Richtung Fischbach in Fahrtrichtung Bergfreiheit. Weil die Seniorin sehr langsam unterwegs war, setzte die nachfolgende BMW-Fahrerin (61) Ausgangs einer leichten Rechtskurve zum Überholen an - in diesem Moment bog die Seniorin in die Einfahrt zu ihrem Wohnhaus nach links ab. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkws.

An dem Opel der 80-jährigen Frau entstand ein geschätzter Sachschaden von 3.000 Euro. Dieselbe Schadenssumme muss  für die Reparatur des BMWs aufgebracht werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landesstraße 3296 am 10. August 2018

Anzeige:



Publiziert in Polizei

SUDECK. Mit leichten Verletzungen hat am Dienstagmorgen um 8.50 Uhr eine 56 Jahre alte Frau einen Unfall bei Sudeck überstanden - Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei waren im Einsatz.

Zunächst hieß es, dass in dem Diemelseer Ortsteil ein Pkw vor einen Baum gefahren und in Brand geraten sei. Bei Eintreffen der Wehren am Ortsausgang von Sudeck fanden die Einsatzkräfte einen schwarzen BMW vor, der gegen einen Ahornbaum gefahren war - Feuer gefangen hatte der BMW aber nicht. Nach Zeugenaussagen war die Bad Arolserin auf dem Weg von Sudeck in Richtung Giebringhausen unterwegs gewesen, als vor ihr eine Katze über die Straße gelaufen war. Um das Tier nicht zu gefährden, riss die Fahrerin instinktiv das Lenkrad nach rechts und landete mit ihrem Fahrzeug an einem Ahornbaum.

Wie Einsatzleiter Karl-Wilhelm Römer und sein Stellvertreter Torsten Behle an der Unfallstelle mitteilten, hatte das automatische Notrufsystem von BMW nach dem Unfall Kontakt zu der Fahrerin aufgenommen und die Alarmierung zur nächsten Polizeidienstelle ausgelöst. Ab diesem Moment lief die Rettungskette automatisch weiter. Ein Notarzt und die Johanniter Unfallhilfe aus Adorf waren zügig vor Ort. Auch die Gemeinschaftsfeuerwehr aus Sudeck/Rhenegge und die Wehr aus Adorf wurden alarmiert. Etwa 20 Freiwillige in fünf Fahrzeugen waren im Einsatz um die Unfallstelle abzusichern und den Abschlepper zu unterstützen.

Die Polizei schätzt den Sachschaden an dem BMW auf etwa 20.000 Euro. Die Landesstraße 3082 musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Westerborn am 26. Juni 2018

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige