Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Umleitung

HATZFELD. Auf dem für Lkw gesperrten Straßenstück zwischen dem Hatzfelder Stadtteil Lindenhof und Weifenbach drohte am Montagmittag der tonnenschwere Anhänger eines Lastwagens umzukippen. Der 35 Jahre alte Lkw-Fahrer einer Firma aus Kassel wollte nach Angaben der Polizei nach Biedenkopf. Da die Sackpfeife jedoch gesperrt ist, habe sich der rumänische Fahrer von seinem Navigationsgerät leiten lassen, sagte ein Polizeisprecher.

Seit Juni ist die Sackpfeife zwischen Eifa und Biedenkopf gesperrt, weil die kurvenreiche und im Winter oft gesperrte Bundesstraße entschärft und auf drei Fahrspuren erweitert wird.

Immer wieder versuchen neben Pkw- auch Lkw-Fahrer, die ausgeschilderte und etwa 40 Kilometer längere Umleitungsstrecke zu umfahren. Eine Alternativroute führt über Lindenhof und Weifenbach. Dieser Weg ist allerdings nicht für tonnenschwere Lastwagen geeignet. Das weiß seit Montag auch ein 35 Jahre alter Fahrer aus Rumänien, der für eine Firma in Kassel-Lohfelden arbeitet.

Der unbeladene Anhänger des Gespannes kam am Montag gegen 13 Uhr auf der schmalen Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und drohte, eine Böschung hinunter zu stürzen.

20 Feuerwehrleute aus Hatzfeld, Holzhausen, Reddighausen und Eifa, eine Polizeistreife sowie die Besatzung eines DRK-Rettungswagens eilten zur Unfallstelle. Der Fahrer brachte das Gespann zwar zum Stehen - es ging aber weder vor noch zurück. "Wir können hier nichts machen", sagte Stadtbrandinspektor Eckhard Wenzel. "Wenn der Anhänger angehoben wird, kippt er um."

Nach Rücksprache mit dem Firmenchef des Unternehmens aus Lohfelden forderte die Polizei einen Autokran zur Bergung des Anhängers an. Die Arbeiten dauerten bis zum Abend an. Dazu rückte die Feuerwehr erneut an, um den Ort des Geschehens auszuleuchten.

Sachschaden war nach Angaben der Polizei zunächst nicht entstanden. Allerdings könne sich der Fahrer beziehungsweise dessen Arbeitgeber auf eine "saftige" Rechnung einstellen, sagte ein Polizeibeamter vor Ort. Neben einem Strafmandat für unberechtigtes Fahren auf einer für Lkw gesperrten Strecke müsse der Verursacher auch für die Kosten des Feuerwehreinsatzes und des teuren Autokranes aufkommen.

Unverständlich nannte es der Polizeibeamte, dass der Lkw-Fahrer einfach weitergefahren sei, obwohl Mitarbeiter des Hatzfelder Bauhofes ihn direkt vor dem Unglück angesprochen und darauf aufmerksam gemacht hätten, dass die Straße mit Lastwagen nicht befahren werden kann.

Für die Dauer der Bergungsarbeiten war die Strecke zwischen Hatzfeld und Weifenbach am Montag bis in die Abendstunden gesperrt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 15 November 2015 13:54

Usseln: Straße nach Düdinghausen gesperrt

USSELN. Die Landesstraße 3436 wird von morgen, den 16. November bis einschließlich 21. November zwischen der Einmündung in die B 251 bei Usseln und Düdinghausen halbseitig gesperrt. An der Straße werden umfangreiche Instandsetzungsarbeiten durchgeführt. Für den Verkehr aus Richtung Düdinghausen nach Usseln ergeben sich keine Einschränkungen. Die ausgeschilderte Umleitung führt ab Usseln über die B 251 an der Abzweigung "Ohlenbeck"  über Welleringhausen nach Düdinghausen.

Quelle: Hessen Mobil

Publiziert in Verkehr
Donnerstag, 05 November 2015 15:23

Freie Fahrt von Goddelsheim nach Nordenbeck

GODDELSHEIM/NORDENBECK. Wie Hessen Mobil gerade mitteilte, konnten die Straßenbauarbeiten zum Um- und Ausbau der L 3076 zwischen Nordenbeck und Goddelsheim fristgerecht abgeschlossen werden. Im laufe des morgigen Freitags wird die Strecke für den Verkehr komplett freigegeben.  Eine genaue Uhrzeit, wann die Strecke wieder befahrbar ist, konnte Hessen Mobil nicht nennen.

Quelle: Hessen Mobil

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

OBERHOLZHAUSEN/WILLERSDORF. Die Kreisstraße 99 zwischen Haina-Oberholzhausen und Frankenberg-Willersdorf wird grundlegend erneuert. Vom 16.10 bis zum 20.11.2015 ist die Straße voll gesperrt. Hessen Mobil begründet diese Maßnahme als nowendig, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Die Umleitung erfolgt von Oberholzhausen über Rosenthal nach Willersdorf - und umgekehrt.

Die bereits bestehende Vollsperrung in der Ortsdurchfahrt von Oberholzhausen wird am 16.10.2015 fristgerecht aufgehoben.

Quelle: Hessen Mobil

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 30 September 2015 09:30

Vollsperrung in der Ortslage von Gemünden

GEMÜNDEN. In Gemünden stehen Straßenarbeiten an, die Umleitungen nötig machen. Das teilte Hessen Mobil mit. Aufgrund der nicht ausreichenden Fahrbahnbreite ist aus Gründen der Arbeits- und Verkehrssicherheit eine Vollsperrung des Bauabschnitts notwendig.

Der 1. Bauabschnitt liegt zwischen der Straße "Im Wiesengrund" und der "Auestraße". In der Zeit vom 1.10. bis zum 18.12.2015 ist die Strecke voll gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt über die Ortschaften Halsdorf, Schiffelbach, Langendorf, Rosenthal und Sehlen nach Gemünden.

Quelle: Hessen Mobil

Anzeige:

Publiziert in Verkehr

DIEMELSTADT/MARSBERG. Erneut wird die A 44 über Nacht von Diemelstadt in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt, und zwar gleich dreimal in dieser Woche: am Montag, Dienstag und Mittwoch steht die Strecke jeweils von 20 Uhr bis zum darauffolgenden Morgen um 6 Uhr nicht zur Verfügung.

Betroffen ist lediglich der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Diemelstadt und Marsberg in Fahrtrichtung Dortmund. Umleitungen werden eingerichtet, dafür steht vorübergehend die in den vergangenen Monaten gesperrte Auffahrt der Anschlussstelle Marsberg in Fahrtrichtung Dortmund wieder zur Verfügung.

Im Zuge der laufenden umfangreichen Brückensanierungen zwischen Diemelstadt und Lichtenau sind weitere Untersuchungen der Diemelbrücke notwendig. In Fahrtrichtung Kassel läuft der Verkehr ungehindert weiter.

Hintergrund:
Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm saniert auf der A 44 zwischen den Anschlussstellen Diemelstadt und Lichtenau die Diemelbrücke und die Talbrücken "Orpe" sowie "B7 + DB". Alle drei Brücken werden neu abgedichtet, bekommen eine neue Fahrbahndecke und neue Schutzplanken sowie neue Geländer und Brückenränder ("Kappen"). Auch die Fahrbahnübergänge - Metallkonstruktionen, die das Ausdehnen der Brücke je nach Umgebungstemperatur sicher gewährleisten - werden ausgetauscht.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Die A 44 wird erneut mehrfach nacht zwischen Diemelstadt und Lichtenau in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. In den Nächten von Montag zu Dienstag, von Dienstag zu Mittwoch und von Donnerstag zu Freitag wird die Autobahn jeweils zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr früh in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. Grund sind weitere Untersuchungen an der Diemelbrücke.

Zurzeit laufen auf der Autobahn 44 umfangreiche Sanierungsarbeiten an drei Brückenbauwerken. Für weitere Arbeiten sind laut Landesdienst "Straßen.NRW" im Vorfeld Untersuchungen der Talbrücke "Diemelbrücke" notwendig. Umleitungen werden eingerichtet. In Fahrtrichtung Kassel läuft der Verkehr normal weiter.

Hintergrund
Der Landesdienst "Straßen.NRW" saniert seit Anfang März die die Diemelbrücke, die Talbrücke "Orpe" und die Talbrücke "B7 + DB". Diese Brücken liegen auf der A 44 zwischen den Anschlussstellen Diemelstadt und Lichtenau. Alle drei Brücken werden neu abgedichtet, bekommen eine neue Fahrbahndecke und neue Schutzplanken sowie neue Geländer und Brückenränder ("Kappen"). Auch die Fahrbahnübergänge werden ausgetauscht. Fahrbahnübergänge sind Metallkonstruktionen, die das Ausdehnen der Brücke je nach Umgebungstemperatur sicher gewährleisten. Die Baumaßnahme soll bis September dieses Jahres dauern.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Die Auffahrt Diemelstadt auf die A 44 in Fahrtrichtung Dortmund ist in der Nacht zu Donnerstag und in der Nacht zu Freitag jeweils zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr früh gesperrt. Grund sind Untersuchungen an der Diemelbrücke.

Zurzeit laufen auf der Autobahn 44 umfangreiche Sanierungsarbeiten an drei Brückenbauwerken. Für weitere Arbeiten sind laut Straßen.NRW im Vorfeld Untersuchungen der Talbrücke "Diemelbrücke" notwendig. Umleitungen werden eingerichtet. In Fahrtrichtung Kassel läuft der Verkehr weiter.

Hintergrund
Straßen.NRW saniert seit Anfang März die die Diemelbrücke, die Talbrücke "Orpe" und die Talbrücke "B7 + DB". Diese Brücken liegen auf der A 44 zwischen den Anschlussstellen Diemelstadt und Lichtenau. Alle drei Brücken werden neu abgedichtet, bekommen eine neue Fahrbahndecke und neue Schutzplanken sowie neue Geländer und Brückenränder ("Kappen"). Auch die Fahrbahnübergänge werden ausgetauscht. Fahrbahnübergänge sind Metallkonstruktionen, die das Ausdehnen der Brücke je nach Umgebungstemperatur sicher gewährleisten. Die Baumaßnahme soll bis September dieses Jahres dauern.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WREXEN. Bei einem Wendemanöver auf der B 7 nahe Scherfede sind am Mittwoch zwei Lastwagen zusammengestoßen. Der Schaden summiert sich auf mehr als 10.000 Euro, verletzt wurde bei der Kollision niemand.

Nach Angaben der Polizei hatte ein Lkw-Fahrer gegen 11.30 Uhr mit seinem Lastwagen mit Auflieger die B 7 aus Westheim kommend in Richtung Scherfede befahren. An der Abfahrt nach Wrexen wendete der 49-Jährige den Lkw. In diesem Augenblick fuhr ein 62-Jähriger mit seinem Langholz-Lastwagen in Richtung Westheim. Bei Grünlicht prallte er gegen den wendenden Lastwagen.

Die Fahrer wurden nicht verletzt; den Sachschaden gibt die Polizei mit 10.500 Euro an. Der Auflieger wurde leicht beschädigt; der schwerer in Mitleidenschaft gezogene Langholz-Lastwagen war wegen einer defekten Druckluftbremse nicht mehr fahrbereit. Er sollte am Nachmittag abgeschleppt werden. Die B 7 war für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.


An derselben Kreuzung war es im Dezember zu einem tödlichen Unfall gekommen - daran war ebenfalls ein Holztransporter beteiligt:
Ungebremst unter Anhänger geprallt: 83-Jähriger stirbt (16.12.2014, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 23 Oktober 2014 13:11

Strecke zwischen Gembeck und Vasbeck wieder frei

GEMBECK/VASBECK. Nach der stundenlangen Vollsperrung der Landesstraße 3297 zwischen Gembeck und Vasbeck ist die Strecke seit etwa 12.30 Uhr wieder frei befahrbar. Die vier Schwertransporte, die seit 5 Uhr früh die Strecke blockierten, haben die Fahrbahn inzwischen verlassen.

Die übergroßen Brummis hatten Teile für Windkraftanlagen geladen. Weil andere Laster auf dem Gelände eines Windparks zwischen Gembeck und Vasbeck noch nicht entladen waren, mussten die am Morgen eingetroffenen Schwertransporte zunächst auf der Landesstraße warten. Hessen Mobil richtete Umleitungen ein, die Polizei veranlasste eine Warnmeldung im Radio. Entgegen der Meldungen im Radio hatte sich jedoch keiner der Schwertransporte festgefahren. Die Lkw hätten die Strecke lediglich komplett blockiert.

Nach Angaben der Korbacher Polizei läuft der Verkehr seit etwa 12.30 Uhr wieder in beiden Richtungen, die Umleitungen wurden aufgehoben.


Mehr über den Windpark zwischen Gembeck und Vasbeck lesen Sie im Artikel der HNA:
Anlage fällt kleiner aus: Turbowind errichtet Windmühle bei Vasbeck

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 12 von 15

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige