Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Umarmung

Donnerstag, 17 Dezember 2015 14:38

Spendenzetteltrick: Umarmung kostet 150 Euro

GEMÜNDEN. Gestern wurde ein Gemündener Bürger Opfer eines sogenannten "Spendenzetteltricks"! Vor der Post in Gemünden, versuchte eine angebliche taubstumme Frau "Spenden" für Gehörlose und Stumme zu sammeln. Dazu führte sie ein Klemmbrett mit, auf dem sich vorgefertigte Blätter befanden, die durch Gummibänder befestigt waren. Durch gestikulieren überzeugte sie den Gemündener etwas zu spenden, der sich danach auch in ihre mitgeführte Liste eintrug. Anschließend bedankte sich die vermutlich rumänische Täterin bei ihm, indem sie den Spender sehr herzlich umarmte.

Als der Gemündener dann seinen Einkauf fortsetzte und einen Weihnachtsbaum bezahlen wollte, stellte er den Verlust von drei 50 Euro-Scheinen aus seiner Geldbörse fest. Im Zusammenhang mit der Frau könnte auch ein dunkler Audi mit den amtlichen Kennzeichen E-DB 502 stehen. Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der telefonnummer 06451/7203-0 entgegen

Warnung der Polizei: Vor allem rumänische Täter versuchen immer wieder, hauptsächlich in Fußgängerzonen, mit einem Spendenzetteltrick oder Ähnlichem an das Geld der Passanten zu gelangen. Mittlerweile sind sie auch in Wohngebieten und an Haustüren unterwegs. Die Polizei bittet weiterhin darum, dass verdächtige Personen über die 110 gemeldet werden. "Lassen Sie ihr Portmonee Fremden gegenüber stecken! Wenn Sie Spenden wollen suchen sie sich ihnen bekannte Organisationen aus, bei denen Sie wissen, dass ihr Geld auch "ankommt"! Auch wenn die Bettler noch so traurig dreinschauen - Lassen Sie ihre Geldbörse in der Tasche.

Quelle: ots/r

Werbung:

 

 

 

 

Publiziert in Polizei

WETTERBURG. Eine vermeintlich herzliche Umarmung zum Abschied, und schon war das Portemonnaie eines Twistesee-Besuchers aus Köln verschwunden. Die Arolser Polizei fahndet nun nach einem Trickdieb-Pärchen.

Ein Ehepaar aus Köln war am Sonntagnachmittag zwischen 16.30 und 17.30 Uhr zu Fuß am Twistesee auf dem Staudamm unterwegs. Während des Spaziergangs lernten die Besucher ein Paar kennen, mit dem sie sich längere Zeit unterhielten. Die Unterhaltung verlief "so herzlich", dass der unbekannte Mann das Ehepaar zur Verabschiedung umarmte. Nachdem die beiden verschwunden waren, stellte das Kölner Ehepaar fest, dass man Trickdieben auf den Leim gegangen war, denn der unbekannte Mann hatte bei der Umarmung ein Portemonnaie aus der Gesäßtasche des Kölners gestohlen. Dieses wurde zwar später in Tatortnähe wiedergefunden, das Geld war jedoch verschwunden.

Der Trickdieb ist etwa 60 bis 65 Jahre alt, von kräftiger Figur und hat ein südländisches Aussehen. Auf seinem linken Oberarm ist ein Schwert tätowiert und am linken Unterarm ein Kreuz. Der Mann sprach hochdeutsch und türkisch. Seine Partnerin ist etwa 55 Jahre alt, 1,60 Meter groß und ebenfalls von südländischer Erscheinung mit rauchiger Stimme.

Wer Angaben zu dem Pärchen machen kann, meldet sich bei der Polizeistation in Bad Arolsen. Die Telefonnummer lautet 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige