Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Trunkenheitsfahrt

Donnerstag, 16 Juni 2022 09:56

Kirmesbesuch im Edertal endet mit Überschlag

EDERTAL. Übermäßiger Alkoholgenuss ist am Donnerstagmorgen einem 25 Jahre alten Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis zum Verhängnis geworden.

Gegen 2.30 Uhr hörten Anwohner in der Kleinerner Straße in Giflitz einen lauten Schlag und das Schleifen von Metall auf dem Asphalt. Bei der Überprüfung der Ursache sahen die Bewohner einen blauen VW-Golf auf dem Dach in Höhe der Hausnummer 3 liegen. Umgehend leiteten die Zeugen eine Rettung ein, riefen die Leitstelle an und schilderten den Fall.

Zügig konnte der 25-Jährige aus dem Fahrzeug befreit werden. Rettungsdienst und Polizei trafen ebenfalls ein. Leichtverletzt absolvierte der Mann aus Wabern einen freiwilligen Atemalkoholtest, weil Verdachtsmomente einer Trunkenheitsfahrt nicht auszuschließen sind. Danach ging die Fahrt ins Bad Wildunger Krankenhaus, wo bei dem Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Polizeikräfte nahmen den Schaden auf und rekonstruierten den Unfallhergang. Demnach befuhr der 25-Jährige mit seinem VW die Kleinerner Straße in Richtung Bad Wildungen, das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen Zaun einer Metallbaufirma und wurde an einem Metallträger abgeleitet - danach überschlug sich der Golf und blieb auf dem Dach liegen.

An dem Volkswagen entstand Sachschaden von 20.000 Euro. Wie hoch der Sachschaden am Maschendrahtzaun ist, darüber liegen noch keine Informationen vor. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, der Führerschein des Mannes wurde einbehalten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VÖHL. Einen nicht alltäglichen Einsatz haben Beamte der Polizeistation Korbach am frühen Samstagmorgen erlebt - mit laufendem Motor stand Geländewagen mitten auf der Kreisstraße zwischen Thalitter und Immighausen. 

Als gegen 1.20 Uhr ein Verkehrsteilnehmer einen Mitsubishi auf der Kreisstraße stehen sah, vermutete er einen medizinischen Notfall und setzte den Notruf bei der Polizei ab. Nachdem eine Polizeistreife vor Ort eingetroffen war, staunten die Beamten nicht schlecht. Sie weckten den 31-jährigen Mann aus der Großgemeinde Vöhl und befragten diesen, warum er hier schlafe, weshalb das Auto auf der Straße steht und wieso der Motor läuft.

Im wahrsten Sinne "schlaftrunken" konnte der 31-Jährige diese Fragen zunächst nicht beantworten. Dafür bemerkten die Ordnungshüter, dass starker Alkoholgeruch aus dem Auto strömte. Mit Verdacht auf eine Alkoholfahrt musste der Vöhler eine Blutentnahme im Krankenhaus Korbach über sich ergehen lassen.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Obwohl die Polizei immer wieder darauf hinweist, bei Alkoholkonsum das Fahrzeug stehenzulassen, gingen den Beamten erneut "Trunkenbolde" ins Netz.

Allein in den letzten Wochen musste die Polizei im Landkreis Waldeck-Frankenberg mehrmals ausrücken, um Führerscheine zu beschlagnahmen, Unfälle aufzunehmen, Blutentnahmen anzuordnen und Sachschäden zu bewerten. So auch am frühen Freitagmorgen. Im Rahmen einer Streifenfahrt hielt die Polizei den Fahrer eines MINI auf der Bundesstraße 485 an. Der Fahrer, ein 35-Jähriger aus dem Raum Fritzlar, war gegen 2 Uhr von Edertal-Giflitz in Richtung Altwildungen unterwegs gewesen. In Höhe der Mülldeponie setzten sich die Beamten mit ihrem Streifenwagen vor den Cooper und schalteten das Haltzeichen ein.

Bei der Überprüfung des Fahrers drang starker Alkoholgeruch aus dem Innenraum des MINI, sodass die Beamten einen Atemalkoholtest durchführen wollten. Dies verweigerte der 35-Jährige. Daraufhin waren die Beamten gezwungen, den Fahrer, der deutliche Ausfallerscheinungen hatte, mit zur Blutentnahme ins Krankenhaus zu begleiten. Im Nachgang musste der Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis seinen Führerschein aushändigen. Eine entsprechende Anzeige wurde gefertigt.

Link: Taxi kracht in Leitplanke - Fahrer unter Alkoholeinfluss (10.06.2022)

Link: Betrunkener wird von Polizei angehalten - Führerschein weg (07.06.2022)

Link: 35-Jähriger kracht mit BMW im Felsenkeller in Leitplanken (06.06.2022)

Link: Sportlerheim Wega ramponiert - 10.000 Euro Gesamtschaden (06.06.2022)

Link: Alkoholunfall auf der B251 - Sechs Menschen verletzt (27.05.2022)

Link: Fiat landet im Wald - Personensuche erfolgreich (24.05.2022)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HAINA. Einem Taxifahrer aus der Gemeinde Haina wird vorgeworfen, am 10. Juni 2022 ein Fahrzeug geführt zu haben, obwohl er zuvor Alkohol konsumiert hatte.

Anhand der Spurenlage war der 38-Jährige am Freitag gegen 3.45 Uhr auf der Landesstraße 3077 von Löhlbach in Richtung Haina unterwegs. Ausgangs von Löhlbach kam das im Landkreis Waldeck-Frankenberg (KB) zugelassene Taxi nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte frontal gegen den Leitplankenanfang, schob die Stahlplanken nach vorn und kam vor einigen Rundballen zum Stehen.

Dabei wurde der Mercedes-Benz so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Auf rund 15.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden am Taxi. Mehrere Schutzplankenfelder, die erneuert werden müssen, schlagen mit 1000 Euro zu Buche. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Frankenberger Polizei Alkoholgeruch bei dem 38-Jährigen fest.

Aufgrund der schweren Verletzungen musste der Taxi-Fahrer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wurde die Freiwillige Feuerwehr alarmiert. Fahrgäste hatte das Taxi nicht an Bord.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ursächlich für einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden ist eine Trunkenheitsfahrt, die sich in der Nacht von Sonntag auf Montag ereignet hat.

Um Mitternacht meldete die Halterin eines Volkswagens einen Unfall in Wega. Daraufhin rückte eine Streifenwagenbesatzung der Wildunger Polizei aus, um den Unfall zu protokollieren. Bei Eintreffen am Sportlerheim bot sich den Beamten ein Bild der Verwüstung. Ein 43-jähriger Mann aus Bad Wildungen war mit dem Pkw vom Feldweg auf die Jahnstraße aufgefahren, hatte dann aber die Kontrolle über den VW verloren, war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in die Wand des Sportlerheims gekracht. Dadurch wurde ein zusätzlicher Zugang zur Umkleidekabine geschaffen. Jetzt müssen Statiker die Bausubstanz kontrollieren. Nach vorsichtiger Schätzung wird die Reparatur des Sportlerheims mindestens 5000 Euro kosten.

Am VW entstand wirtschaftlicher Totalschaden, hieß es aus Polizeikreisen. Weil sich bei dem Fahrer Verdachtsmomente einer Alkoholisierung offenbarten, wurden zwei Blutentnahmen im zeitlichen Abstand angeordnet. Leichtverletzt musste der Bad Wildunger ins Stadtkrankenhaus gebracht werden. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Pfingstsonntag im Jahr 2022 wird einem Mann aus der Gemeinde Diemelsee in Erinnerung bleiben - Vermutlich alkoholisiert, verunfallte der 35 Jahre alte Fahrer eines BMWs auf der Bundesstraße 252.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr der Diemelseer gegen 23.40 Uhr die B 252 aus Richtung Berndorf kommend, in Fahrtrichtung Korbach. Im Bereich der zweispurigen Steigung (Felsenkeller), kam der Fahrer aufgrund regennasser Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und schlug mit dem hinteren rechten Heck in die Schutzplanke ein. Anschließend schleuderte er auf die gegenüberliegenden Straßenseite und kollidierte mit der Front mit der dortigen Schutzplanke.

Am schwarzen BMW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Schutzplanken auf beiden Seiten wurden auf ca. vier Felder beschädigt und werden 800 Euro kosten. Da bei der Unfallaufnahme der Eindruck entstand, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus Korbach durchgeführt. Bei der Unfallaufnahme mussten die Beamten zudem feststellen, dass der Herr nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die gute Nachricht zum Schluss: Der Fahrer blieb unverletzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Alkoholgenuss führte am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße zwischen Eppe und Lengefeld - dem 30 Jahre alten Fahrer wurde der Führerschein abgenommen. 

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der 30-Jährige mit seinem BMW aus Eppe kommend, die Landesstraße 3083 in Richtung Lengefeld. Um 3.10 Uhr verlor der Fahrer im Bereich "Alte Wiese" die Kontrolle über seinen Wagen, er kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, durchpflügte das Erdreich und schleuderte nach links in Leitplanke, wo das Fahrzeug schließlich auch stehen blieb. Der Fahrer blieb unverletzt, das Auto erlitt einen wirtschaftlichen Totalschaden und wird auf etwa 3000 Euro beziffert. Ein paar Meter Leitplanke schlagen mit 2000 Euro zu Buche, ein Verkehrsschild und ein Telefonmast gerieten in Schieflage und werden nochmal zusammen 2000 Euro kosten. Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus Korbach - danach konnte der Mann den Heimweg antreten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag rückten die Feuerwehr Höringhausen, sowie der Einsatzleitwagen und das Wechselladerfahrzeug aus   Sachsenhausen zu einem Verkehrsunfall in Richtung Nieder-Waroldern aus. 

Bei Eintreffen der Feuerwehr lag ein roter Audi an einer Böschung. Der Fahrer befand sich bereits in medizinischer Betreuung durch den vorab alarmierten Rettungsdienst. Nach der ersten Lageerkundung unterstützten die Einsatzkräfte den Bergungsdienst bei der Bergung des beschädigten Autos. Erst dann konnte das Fahrzeug genauer auf auslaufende Betriebsstoffe untersucht werden. Betriebsstoffe wurden mit Ölbindemittel abgestreut. Daraufhin war der nächtliche Einsatz für die Feuerwehr beendet. Der Einsatzleitwagen war zur Dokumentation des Einsatzes sowie zur Abwicklung des Funkverkehrs vor Ort. Nach einer Stunde und 15 Minuten konnte der Einsatz abgeschlossen werden.

Für die Polizei endete die Arbeit allerdings nicht mit dem Abtransport des roten Unfallwagens. Weil die Beamten bei der Unfallaufnahme und der Befragung des 23-jährigen Mannes aus Waldeck Alkoholgeruch wahrgenommen hatten, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, dessen Ergebnis weit über dem erlaubten Maß lag. Somit musste sich der Waldecker einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Anhand der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass der Unfallverursacher gegen Mitternacht die Landesstraße 3118 von Höringhausen in Richtung Nieder-Waroldern befuhr. In einer Kurve plättete der Audi zunächst einen Leitpfosten und war dann gegen einen Baum gekracht. Den Schaden am Leitpfosten und dem Straßenbaum beziffert die Polizei auf 500 Euro. Der Sachschaden am Audi wird mit 2500 Euro angegeben.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Mit Verletzungen musste am Sonntagabend ein 40 Jahre alter Mann aus Twistetal ins Krankenhaus eingeliefert werden - weil Alkohol im Spiel war, wird sich die Staatsanwaltschaft mit dem "Fall" beschäftigen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der Twistetaler gegen 21.20 Uhr, mit seinem Fahrrad die Alte Bundesstraße von Mengeringhausen in Richtung Twiste. Zunächst passierte er die Goldbreite und fuhr auf die B252 auf. In Höhe der Bahngleise kam der 40-Jährige zu Fall, er stürzte so schwer, dass eine RTW-Besatzung anrückte. Auch eine Streife der Bad Arolser Polizei traf an der Unfallstelle ein und bemerkte eine deutliche Alkoholfahne bei dem Gestürzten. 

Mittels RTW kam der Verletzte ins Krankenhaus. Dort wurde eine Blutprobe entnommen, der Radfahrer musste stationär aufgenommen werden. Nun droht dem Mann weiters Ungemach: Wer betrunken Fahrrad fährt und dabei mit 1,6 Promille Alkohol oder mehr erwischt wird, kann seinen Pkw-Führerschein verlieren.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zu dicht an die Bad Wildunger Polizeistation hat sich am 1. Mai der Fahrer eines Renault herangewagt - jetzt ist er seinen Führerschein los.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei, dass eine Streifenwagenbesatzung am Sonntag, gegen 23.30 Uhr vom Grundstück der Polizeistation auf die Giflitzer Straße in Richtung Innenstadt unterwegs war, um Routinekontrollen durchzuführen. Nach wenigen Metern kam der Streife ein Renault aus Richtung Riesendamm entgegen, der die Aufmerksamkeit der Beamten in Anspruch nahm. 

Die Streife wendete ihr Fahrzeug und erreichte den Renault in Höhe der Polizeistation. Dem Haltzeichen kam der 61-Jährige sofort nach. Beim Öffnen des Fensters drang Alkoholgeruch aus dem Innenraum. Ein freiwillig durchgeführter Atemschnelltest brachte dann einen deutlich zu hohen Promillewert ans Licht. Im Anschluss erfolgte die Blutentnahme und der Einzug des Führerscheins.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige