Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Trickdiebin

MARSBERG. Eine Trickdiebin, die sich als "rituelle Geldwäscherin" ausgab, hat einer Marsbergerin mehr als 1000 Euro gestohlen. Die unbekannte Frau gab an, das Geld von "bösartigen Vorbesitzern" zu reinigen. 

Die Trickdiebin sprach das Opfer in einem Supermarkt an und erzählte die Lügengeschichte vom verunreinigten Geld. Die 66-Jährige aus Obermarsberg fiel auf das Märchen herein und lud die unbekannte Frau zu sich nach Hause ein, um die "Reinigung" von Geldscheinen vornehmen zu lassen. Die Betrügerin wickelte das Geld dabei in Handtücher. Durch geschickte Gesprächsführung lenkte sie das Opfer ab. Nach Beendigung des "Rituals" brachte die 66-jährige die unbekannte Täterin zurück zu einem Supermarkt in der Mönchstraße.

Erst nach ihrer Rückkehr nach Hause in Obermarsberg bemerkte die Frau den Verlust ihres Geldes. Die Täterin hatte einen vierstelligen Betrag erbeutet. Von der Unbekannten fehlt jede Spur. Eine Beschreibung der Betrügerin lag nicht vor.

"Tatsächlich schaffen es Betrüger immer wieder durch "rituelle" Versprechen, an das Geld ihrer Opfer zu gelangen", sagte am Freitag ein Polizeisprecher. Die Beamten warnen davor, Geld an unbekannte Personen zu übergeben. "Lassen Sie keine fremden Personen ins Haus. Rufen Sie beim geringsten Zweifel die Polizei", empfahl der Sprecher. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MARBURG. Mithilfe des Zetteltricks beklaute eine Trickdiebin eine 88-Jährige. Sie täuschte vor, eine Nachricht für jemanden schreiben zu müssen - so gelangte sie in die Wohnung der hilfsbereiten Seniorin.

In der Georg-Voigt-Straße erbeutete eine solche Trickdiebin am Mittwochmittag Schmuck von hohem Wert. Eine Frau passte ihr 88-jähriges Opfer an der Haustür ab und bat darum, mit in die Wohnung gehen zu dürfen. Dort wollte sie angeblich eine  Nachricht für eine andere, offenbar gerade abwesende Mietpartei schreiben. Sie schaffte es sogar, die hilfsbereite alte Dame zum Schreiben der Nachricht zu überreden und diktierte den Wortlaut. Dabei ging sie hin und her und verschwand zeitweilig aus dem unmittelbaren Blickfeld. Als die Seniorin nachsah, sah sie nur noch, wie die Täterin aus der Wohnung flüchtete.

Die Trickdiebin ließ eine Armbanduhr, Arm- Finger und Halsschmuck sowie Silberbesteck mitgehen. Die Unbekannte ist zwischen 50 und 60 Jahre alt, circa 1,50 bis 1,60 Meter groß und hatte eine unauffällige Figur. Das graue glatte Haar mit gelblich blonden Strähnen trug sie zu einem doppelten Pferdeschwanz, der nach hinten gebunden ist. Die Haare wirkten ungepflegt, das Blond könnte von einer schlechten ausgewaschenen Färbung stammen. Die Frau hatte eine blasse Haut und eine auffällig spitze Nase mit Höcker. Sie sprach gut Deutsch mit leichtem Akzent. Sie trug eine helle, einfarbige Kleidung, vermutlich Rock und Jacke.

Hinweise, die zur Identifizierung der beschrieben Frau helfen, nimmt die Kripo Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Eine 89 Jahre alte Frau aus der Kasseler Südstadt ist am Mittwochmittag Opfer von zwei dreisten Trickdiebinnen geworden: Sie hatten sich gegenüber der Seniorin als  Wohnungsinteressentinnen ausgegeben. Den Fall brachte am Donnerstag eine Bekannte der Frau bei der Polizei in Kassel zur Anzeige. Wie Polizei berichtet, hatten die Trickdiebinnen die Seniorin während ihres fast zweistündigen Aufenthaltes in der Wohnung in der Milchlingsstraße in Kassel offenbar so geschickt abgelenkt, dass eine von ihnen mehrere tausend Euro Bargeld aus einer Geldkassette an sich bringen konnte.

Gegen 12 Uhr hatten die beiden Trickdiebinnen an der Wohnung geklingelt und Interesse an einer anderen Wohnung im Haus geäußert, berichtet die Polizei. Dort hätten sie aber niemanden erreicht. Deshalb bat das Duo darum, sich die Wohnung der 89-Jährigen näher anschauen zu dürfen. Da die 89-Jährige von dem höflichen Auftreten der beiden Frauen sehr angetan war und keinen Argwohn hegte, ließ sie die Frauen in die Wohnung und kochte sogar noch Kaffee.

Während der Gespräche und der Wohnungsbesichtigung gelang es den Frauen offenbar, auch das Geldversteck auszukundschaften. Gegen 14 Uhr schließlich verabschiedeten sich die Besucherinnen. Erst gegen Abend bemerkte die Seniorin, dass sie dreist bestohlen worden war. Erst durch Zureden der Bekannten war sie dann am Donnerstag bereit, den Sachverhalt bei der Polizei anzuzeigen.

Die ältere der beiden Frauen soll laut Polizei etwa 70 Jahre alt und korpulent sein. Sie hat graue, kurze Haare. Die jüngere war etwa 45 Jahre alt und schlank. Ihre langen, blonden Haare hatte sie nach Angaben der Zeugin zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Beide sprachen Deutsch, hatten eine Tasche dabei und trugen schwarze Mäntel, die sie auch in der Wohnung nicht abgelegt hatten. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Samstag, 07 März 2015 06:42

Mit geklauter EC-Karte 2000 Euro abgehoben

WARBURG. Die Polizei Warburg fahndet nach einer Trickdiebin, die mit einer entwendeten EC-Karte 2000 Euro erbeutet hat. Bisherige Ermittlungen der Kripo führten nicht zum Erfolg.

Daher wenden sich die Ermittler nun mit richterlichem Beschluss an die Bevölkerung und veröffentlichen ein Foto der Tatverdächtigen. Wer die abgebildete Frau kennt und Angaben zu ihrer Identität oder ihrem derzeitigen Aufenthaltsort machen kann, meldet sich bei der Polizei in Warburg unter der Telefonnummer 05641/78800.

Was war passiert? Bereits am Nachmittag des 9. Oktober 2014 war einer 79-Jährigen in einem Verbrauchermarkt an der Kasseler Straße in Warburg-Scherfede die Geldbörse entwendet worden. Darin befand sich unter anderem auch eine EC-Karte. Mit dieser Karte hob die unbekannte Frau gegen 15.15 Uhr desselben Tages an einem Geldautomaten in Ossendorf Geld ab – offenbar war auf der Karte oder auf einem Zettel im Portemonnaie die Geheimzahl notiert.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

BATTENBERG. Trickdiebe lassen ihr Unwesen einfach nicht sein - und haben damit immer wieder Erfolg. Zuletzt am Samstag in Battenberg. Dort wurde ein 78-Jähriger Opfer einer dreisten Trickdiebin, sie beklaute den Senior um Geldscheine in dreistelliger Höhe.

Wie die Polizei am Montag berichtete, war der Mann am Samstagvormittag gegen 11 Uhr in der Marburger Straße in Battenberg unterwegs, als er in Höhe der Hausnummer 12 von einer südländisch aussehenden Frau angesprochen wurde. Es war die alte Masche: Die Frau hielt dem Senior ein Blatt vor und bat ihn um eine Spende. Als der Rentner daraufhin sein Portemonnaie zückte, lenkte ihn die Frau geschickt ab und entwendete bei dieser Gelegenheit die Geldscheine. Anschließend verschwand sie in Richtung Innenstadt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Die Beamten wollen vor allem wissen, wer die Frau gesehen hat und ob sie möglicherweise noch weitere Passanten angesprochen hat. Interessant ist auch die Frage, ob sie in ein Fahrzeug eingstiegen ist. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WARBURG. Eine aufmerksame Zeugin hat in der Warburger Innenstadt einen Diebstahl vereitelt. Die Frau verfolgte sogar eine flüchtende Täterin und hielt sie fest, allerdings war niemand zu helfen bereit - so nahm die Unbekannte schließlich doch Reißaus.

Laut Polizei beobachtete die aufmerksame Zeugin am Freitagnachmittag, wie zwei unbekannte Frauen in der Hauptstraße ein älteres Ehepaar in ein Gespräch verwickelten. Von den älteren Herrschaften unbemerkt zog eine der beiden Täterinnen das Portemonnaie aus der Handtasche der Frau. Die 50-jährige Zeugin machte das Ehepaar sofort auf den Diebstahl aufmerksam, so dass der Mann der einen Täterin die Geldbörse wieder abnehmen konnte.

Daraufhin flüchteten die beiden Diebinnen in unterschiedliche Richtungen. Die Zeugin verfolgte eine der flüchtenden Frauen und konnte sie kurze Zeit später einholen und festhalten. Obwohl sie mehrere Passanten bat, ihr zu helfen, war niemand bereit sie zu unterstützen. Die Täterin riss sich schließlich los und flüchtete in einem VW Passat mit Duisburger Kennzeichen.

Anzeige:

Publiziert in HX Polizei
Mittwoch, 18 Dezember 2013 12:50

Zehn Euro gespendet - ein Vielfaches gestohlen

KORBACH. Einmal mehr haben angebliche Spendensammlerinnen einen Rentner bestohlen: Als sich eine der Täterinnen bei einem 73-jährigen Korbacher für eine Geldspende überschwänglich bedankte, zog sie dem Rentner mehrere hundert Euro Bargeld aus dem Portemonnaie.

Der 73-jährige Rentner aus Korbach wurde laut Polizeibericht von Mittwoch am Dienstagvormittag Opfer zweier Trickdiebinnen. Nach einem Bankbesuch ging der Senior um 11.15 Uhr durch den Eidinghäuser Weg, als ihn die beiden jungen Frauen ansprachen und ihm eine Spenderliste unter die Nase hielten. Nachdem der Senior sein Portemonnaie gezückt und zehn Euro als Spende überreicht hatte, bedankte sich eine der Frauen überschwänglich und umarmte den Korbacher.

Später stellte der Geschädigte dann fest, dass aus seinem Portemonnaie mehrere hundert Euro verschwunden waren. Die Diebin hatte das Ablenkungsmanöver genutzt, um die Scheine aus der Geldbörse zu stehlen. Ob die Diebinnen den Rentner bereits bei seinem Bankbesuch beobachteten, ist nicht auszuschließen. Von den Diebinnen ist lediglich bekannt, dass sie schwarze lange Haare hatten.

Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei, deren Ermittler unter der Rufnummer 05631/971-0 zu erreichen sind.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 11 Dezember 2013 22:30

Schwerbehinderter Rentner um 600 Euro bestohlen

FRANKENBERG. Einem schwerbehinderten Rentner aus Frankenberg ist seine Hilfsbereitschaft zum Verhängnis geworden: Eine Trickdiebin zog dem 78-Jährigen 600 Euro aus der Geldbörse und verschwand.

Der Mann hatte am Dienstag sein Auto am Obermarkt geparkt und wartete dort auf eine Mitfahrerin. In dieser Zeit, es war 10.30 Uhr, trat eine etwa 25 bis 30 Jahre alte Frau an seinen Wagen und hielt ihm einen Zettel hin. Darauf waren ein Rollstuhlsymbol und verschiedene Unterschriften zu sehen.

Die unbekannte Frau bat um eine Geldspende, woraufhin der Rentner sein Portemonnaie zur Hand nahm. Die Frau verwickelte den Mann in ein Gespräch und beugte sich dabei sogar in das Auto des Rentners. Zwar gelang es dem 78-Jährigen, sich die Frau vom Leib zu halten, doch musste der Mann später feststellen, dass die Trickdiebin den Moment genutzt hatte, um ihm fast sämtliche Geldscheine aus dem Portemonnaie zu ziehen.

"Die Spendenbereitschaft kostete den Rentner 600 Euro, denn mit dieser Summe aus dem Portemonnaie des Rentners hatte sich die unbekannte Frau mit südländischem Aussehen aus dem Staub gemacht", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Dirk Virnich.

Hinweise auf die Unbekannte oder ein Fahrzeug, in das sie eingestiegen sein könnte, erbittet die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 30 August 2013 19:02

Trickdiebin: Einen Euro erbettelt, 50 gestohlen

GEMÜNDEN. Die Gutmütigkeit einer 73-jährigen Dame hat eine bislang unbekannte Trickdiebin in Gemünden ausgenutzt: Die ältere Frau schenkte der vermeintlichen Bettlerin einen Euro. Diese griff zu und klaute einen 50-Euro-Schein aus der Geldbörse der Frau.

Die 73-Jährige war am Donnerstag gegen 14.50 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Ellnröder Straße mit Einkäufen beschäftigt. Eine junge Frau, Anfang 20, reichte ihr plötzlich einen Zettel. Auf dem brau-rosafarbenen Zettel war zu lesen, dass sie für Taubstumme und Gehörlose sammeln würde.

Als die später Bestohlene hilfsbereit ihr Portemonnaie öffnete, griff die etwa 20-Jährige unvermittelt hinein und fischte einen Euro heraus. Wie die 73-Jährige kurze Zeit später an der Kasse dann bemerkte, hatte ihr die Unbekannte unbemerkt noch eine 50-Euro-Note aus dem Geldscheinfach gestohlen. "Die Trickdiebin hatte bis dahin jedoch schon das Weite gesucht", sagte Polizeisprecher Dirk Virnich am Freitag.

Die Unbekannte mit dunklem Teint hat nach Beschreibung der Polizei ein indisch wirkendes Erscheinungsbild, bekleidet war die junge Frau mit einem weißen Pulli und grauer Hose. Hinweise erbittet die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. 1000 Euro hat eine unbekannte Diebin mit einer gestohlenen EC-Karte vom nächsten Geldautomaten abgehoben. Die Täterin hatte die Karte mitsamt Portemonnaie aus der Handtasche einer 45-Jährigen geklaut.

Die Korbacherin war laut Polizeibericht von Montag am vergangenen Donnerstag um 13.30 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft am Berndorfer Tor unterwegs, als eine Trickdiebin unbemerkt das Portemonnaie der Frau aus der verschlossenen Handtasche nahm. Die Bestohlene bemerkte den Diebstahl erst, als sie in einem weiteren Geschäft bezahlen wollte.

Sofort suchte sie ihre Hausbank auf, um das Konto sperren zu lassen, denn neben Bargeld befand sich auch die Bankkarte im Portemonnaie. Doch es war bereits zu spät. Die Täterin hatte in der Zwischenzeit mit der erbeuteten EC-Karte fast 1000 Euro vom Konto der Korbacherin an einem Geldautomaten in der Prof.-Bier-Straße abgehoben.

PIN auf Zettel notiert
Möglich war dies, weil die Korbacherin ihre PIN auf einen Zettel geschrieben hatte, der ebenfalls im Portemonnaie steckte. Weitere Versuche, Geld vom Konto der Geschädigten abzuheben, scheiterten, weil das Konto zwischenzeitlich gesperrt worden war.

Die Diebin könnte aus Südosteuropa stammen, ist etwa 30 Jahre alt, trug ein Kleid und ein helles Kopftuch. Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Korbach, Telefon 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige