Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Totalschaden

BATTENBERG/ALLENDORF. Schwer verletzt wurden zwei Frauen am Samstagabend bei einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 253.

Gegen 22 Uhr fuhr eine 18-Jährige mit ihrem braunen Opel Adam auf der Bundesstraße 253 von Battenberg in Richtung Allendorf (Eder). 

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Fahrerin mit ihrem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, stieß dort gegen die Leitplanke, rutschte dann wieder über die Fahrbahn und kollidierte frontal mit einer weiteren Leitplanke. Bei dem Unfall verletzten sich die 18-Jährige und ihre 19-jährige Beifahrerin schwer. Sie wurden nach der Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus transportiert.

Der Opel wurde völlig zerstört und musste vom Abschleppdienst AVAS abtransportiert werden. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 5000 Euro, der Schaden an den Leitplanken wird mit etwa 1500 Euro beziffert.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn führte am Montagmorgen zu einem Alleinunfall - der Opel musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Während der Fahrer unverletzt aus dem Wagen steigen konnte, erlitt der Beifahrer leichte Verletzungen.

Ereignet hatte sich der Unfall um 4.40 Uhr als der 20-Jährige die Sachsenhäuser Straße (L3388) von Waldeck kommend in Richtung Bundesstraße 485 befuhr. In einer Kurve, etwa in Höhe eines landwirtschaftlichen Anwesens, geriet der Opel ins Schleudern. Er überschlug sich und kam im Straßengraben zum Stehen.

Die Polizei gibt als Unfallursache nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn an. Der Beifahrer wurde leicht verletzt, der 20-jährige Fahrer aus Korbach blieb unverletzt. An dem grauen Meriva entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Nach Angaben der Polizei ist der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auf etwa 2500 Euro wurde der Sachschaden an dem Meriva geschätzt. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort L3388 am 3. August 2020.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Mit ihrem Suzuki ist am Freitagmorgen eine 32-jährige Frau aus der Gemeinde Twistetal im Bad Arolser Stadtteil Mengeringhausen von der Landstraße abgekommen - vermutlich stand die Fahrerin unter Alkoholeinfluss.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr die 32-Jährige gegen 2.45 Uhr die Landstraße in Richtung Hagenstraße. Im Bereich der Hausnummer 90 verlor die Twistetalerin die Kontrolle über ihren grauen Swift, sie überfuhr die Bordsteinkante, überquerte eine Grünfläche und prallte anschließend gegen einen Laternenpfahl.

Anwohner riefen die Arolser Polizei, die umgehend die Einsatzstelle absicherten. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Ethanolgeruch in der Atemluft der Frau fest, sodass ein Alkoholtest angebracht war. Dieser bestätigte die Vermutungen der Polizei, es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus Bad Arolsen. Der Führerschein wurde vorerst sichergestellt und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr angefertigt. Nach eigenen Angaben blieb die Frau bei dem Unfall unverletzt.

An dem grauen Swift entstand Totalschaden. Die Firma Heidel transportierte den Pkw ab. Auch die angefahrene Straßenlaterne wurde derart beschädigt, dass sie erneuert werden muss.

Link: Unfallstandort am 31. Juli 2020 in Mengeringhausen

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn war am Donnerstagnachmittag ursächlich für einen Verkehrsunfall zwischen Allendorf und Bromskirchen.

Gegen 15.25 Uhr befuhr eine 22-jährige Hallenbergerin mit ihrem grauen Toyota Yaris die Bundesstraße 236 in Richtung Bromskirchen. Kurz vor Bromskirchen, in einer scharfen Rechtskurve, verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, rutschte über die Gegenfahrbahn und knallte frontal in den Straßengraben.

Wegen ihrer Verletzungen wurde die Fahrerin nach der Erstversorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden und war nicht mehr fahrbereit - es musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3500 Euro geschätzt.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERTAL. Mit ihrem Opel Meriva ist am Samstagnachmittag eine 62-jährige Frau auf der B485 in den Gegenverkehr geraten - als mögliche Ursache kommt übermäßiger Alkoholgenuss infrage.

Nach ersten Informationen befuhr die Unfallverursacherin um 16.10 Uhr die Bundesstraße 485 von Waldeck in Richtung Lieschensruh. In Höhe des Viadukts geriet die Waldeckerin mit ihrem Opel auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Daimler, der von einem jungen Mann (27) aus Northeim gefahren wurde. Mit an Bord als Beifahrerin, befand sich eine 24-jährige Frau, die ebenfalls aus Northeim (Niedersachsen) stammt. Rettungswagen, Polizei und ein Notarzt eilten zur Unfallstelle. 

Zunächst wurde die Straße zwischen Trigema-Kreisel und Buhlen für den Verkehr gesperrt. Das Pärchen aus Northeim wurde leicht verletzt, weil sich die Airbags geöffnet hatten. Bei der Unfallaufnahme durch Beamte der Polizeistation Bad Wildungen kamen die Ordnungshüter nicht umhin, bei der 62-Jährigen einen Alkoholtest durchführen zu lassen - dieser war positiv. Es folgte eine Blutentnahme und die Beschlagnahmung des Führerscheins.  Die Schadenshöhe am Meriva schätzt die Polizei auf 2500 Euro.

Etwa 8000 Euro muss die Versicherung für den Daimler berappen - der Wagen wurde mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt.  (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

KORBACH. Sachschaden von rund 5000 Euro hat eine Frau aus Korbach am heutigen Mittwochmorgen verursacht, als sie mit ihrem Pkw in die Fassade der Hauerhalle gefahren war.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 9.45 Uhr auf der Hauer. Eine 87 Jahre alte Frau war mit ihrem silbergrauen Polo auf die Parkfläche vor die Hauerhalle gefahren, um Schwimmen zu gehen. Dabei muss die Seniorin das Gaspedal mit dem Bremspedal verwechselt haben. Sie stieß frontal mit ihren Volkswagen in die Gebäudemauer, sodass die Airbags aufgingen. Mit leichten Verletzungen konnte die Korbacherin das Auto verlassen.

An dem Gebäude entstand Sachschaden von 1000 Euro. Der schon in die Jahre gekommene, silbergraue Polo, wurde im Frontbereich erheblich beschädigt - mit wirtschaftlichem Totalschaden musste der Wagen abgeschleppt werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN/BAD ZWESTEN.  Vorbildliches Handeln bescheinigten am Dienstagabend die Beamten an der Unfallstelle zwischen Braunau (Waldeck-Frankenberg) und Bad Zwesten den Ersthelfern. 

Dort war auf der Bundesstraße 485 eine 50-jährige Frau in einem Waldstück mit ihrem Seat verunfallt. Wie es dazu kommen konnte, steht noch nicht abschließend fest. Nach Angaben der Bad Wildunger Polizei befuhr die Frau aus Alsfeld (Vogelsbergkreis) mit ihrem Ibiza gegen 21.10 Uhr die Strecke von Bad Zwesten in Richtung Braunau. In einer Rechtskurve kam die Fahrerin nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Leitplanke. Dabei wurde ihr Fahrzeug so stark beschädigt, dass der Pkw mit Totalschaden abgeschleppt werden musste. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, bestätigte die Polizei auf Nachfrage.

Verkehrsteilnehmer vorbildlich 

Als mustergültig beschreibt die Polizei das Verhalten der Verkehrsteilnehmer an der Unfallstelle. Da sich der Unfall im unübersichtlichen Kurvenbereich eines Waldstücks befand, wurde die Unfallstelle in beiden Richtungen abgesichert. Zudem trugen die Helfer vor Ort Warnwesten und kümmerten sich um die 50-Jährige, die nach Angaben der Polizei unverletzt blieb.

Den Schaden am Seat Ibiza gibt die Polizei mit 1000 Euro an.

Link: Unfallstandort an der B485 am 23. Juni 2020

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

ZIERENBERG/OELSHAUSEN. Bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 251 bei Oelshausen im Landkreis Kassel, sind am gestrigen Montagnachmittag zwei Menschen verletzt worden.

Der Fahrer eines Kleintransporters, ein 44-Jähriger aus Bad Emstal, erlitt leichte Verletzungen, seine aus dem gleichen Ort stammende 47 Jahre alte Beifahrerin wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der am Unfallort eingesetzte Rettungsdienst brachte beide Verletzte anschließend in Kasseler Krankenhäuser. An dem Kleintransporter und einem Audi Q 5 waren erhebliche Beschädigungen entstanden. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf  35.000 Euro.

Wie die am Unfallort eingesetzte Streife der Polizeistation Wolfhagen berichtet, ereignete sich der Unfall auf der B 251 gegen 17.50 Uhr. Ein 30-Jähriger aus Korbach (Landkreis Waldeck-Frankenberg) war mit seinem Q 5 von Wolfhagen-Istha in Richtung Oelshausen unterwegs gewesen. Kurz vor Oelshausen wollte er nach links auf einen Parkplatz abbiegen und musste wegen Gegenverkehrs anhalten. Der mit seinem Wagen nachfolgende 44-Jährige erkannte dies zu spät und krachte mit dem VW Crafter trotz Vollbremsung noch mit größerer Wucht auf das Heck des Q 5.

Durch den Aufprall wurde der Crafter im weiteren Verlauf nach rechts auf den Grünstreifen geschleudert, der Q 5 nach links in die Einfahrt des Parkplatzes. Dabei hatten sich die beiden Insassen des Kleintransporters verletzt. Der 30-Jährige blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen waren Totalschäden entstanden. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten an der Unfallstelle dauerten bis etwa 19.50 Uhr, wodurch es vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen kam. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS/MEDEBACH. Mit seinem schwarzen Ford Kuga ist am Montagnachmittag ein 69-jähriger Mann aus Medebach verunglückt - obwohl er eine Fraktur im Brustbereich erlitten hatte, konnte der Fahrer aus dem Auto steigen.

Gegen 13.25 Uhr wurde der Unfall, der sich auf der Landesstraße 617 zwischen Lichtenfels Dalwigksthal und Münden ereignet hat, bei den Leitstellen Waldeck-Frankenberg und dem Hochsauerlandkreis  gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt wurde von einer  Person gesprochen, die in einem Pkw eingeklemmt sei. Rettungsdienste und Notarzt waren zuerst an der Unfallstelle, versorgten den Medebacher medizinisch und brachten ihn ins Krankenhaus.

Was war geschehen?

Mit seinem Ford befuhr der 69-Jährige die Landesstraße von Dalwigksthal in Richtung Münden. Wahrscheinlich, so die Polizei, war der Fahrer mit seinem Kuga auf die rechtsseitige Bankette gekommen, beim Gegenlenken geriet der Wagen auf die Gegenfahrbahn, touchierte einen Baum und hob so weit ab, dass der Ford in einem Wiesengrund eingeschlagen war. Dort überschlug sich der Pkw mehrmals.

Die Feuerwehr aus Medebach konnte bereits auf der Anfahrt zum Unfallort abdrehen, nachdem Entwarnung gegeben wurde. Die Lichtenfelser Wehren unterstützen den Rettungsdienst und sammelten Autoteile von der Fahrbahn auf. Kurzzeitig musste die Strecke von der Polizei aus Frankenberg gesperrt werden.

Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 10.000 Euro. (112-magazin)

Publiziert in Polizei

KORBACH. Seinen Führerschein ins Risiko gestellt hat am heutigen Sonntag ein 48-jähriger Mann aus Waldeck - vermutlich unter Alkoholeinwirkung stehend, steuerte der Fahrer am Sonntag gegen 17.20 Uhr seinen hellblauen Kia von der Friedrichstraße kommend auf die Strother Straße.

Ohne die vorfahrtsberechtigte Fahrerin (40) in ihrem weißen Golf zu beachten, zog der Waldecker seinen Kia nach links auf die Strother Straße und kollidierte im Einmündungsbereich mit dem Volkswagen der Vöhlerin. Die Frau selbst und ihr 15-jähriger Sohn blieben zunächst unverletzt, da der Zusammenstoß aber sehr heftig war, wurden beide Personen vorsorglich ins Korbacher Krankenhaus transportiert und gründlich untersucht. An dem zwei Jahre alten VW entstand Totalschaden in Höhe von 16.000 Euro. Die Frau hatte den Wagen erst vor zwei Monaten erworben.

Auch der Kia musste Blessuren einstecken, die Vorderachse bekam einen Schlag ab und der Motorblock wurde aus der Verankerung gerückt - mit wirtschaftlichem Totalschaden mussten beide Fahrzeuge abgeschleppt werden. Etwas mehr Zeit nahmen sich die Korbacher Beamten für den Unfallverursacher. Bei der Überprüfung seiner Personalien lag deutlicher Alkoholgeruch in der Luft. Ein genehmigter Atemalkoholtest brachte einen Promillewert zutage, der deutlich über der Marke der absoluten Fahruntüchtigkeit lag. Eine anschließende Blutentnahme im Kreiskrankenhaus erfolgte prompt, der Führerschein wurde beschlagnahmt. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Seite 4 von 20

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige