Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tief stehende Sonne

VOLKMARSEN. Alkoholisiert ist ein 65 Jahre alter Autofahrer in Volkmarsen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Zaun geprallt. Die Arolser Polizei ordnete eine Blutentnahme an und stellte den Führerschein sicher.

Nach Angaben von Montag war der 65-Jährige am Samstagabend gegen 20.15 Uhr auf der Herbser Straße stadtauswärts unterwegs, als Alkohol und tief stehende Sonne in einer leichten Linkskurve zu dem Unfall führten: Der Seat Ibiza kam nach rechts gegen einen sogenannten Mattenstabzaun prallte.

Dabei enstand am Zaun ein geschätzter Schaden von 1000 Euro, den Schaden am Wagen schätzte die Polizei auf die doppelte Höhe. Der Autofahrer war bei dem Unfall unverletzt geblieben. In ärztliche Obhut musste er sich aber dennoch begeben, denn ein Medizinier musste die von der Polizei angeordnete Blutentnahme durchführen. Den Führerschein des Volkmarsers stellten die Beamten sicher und leiteten ein Strafverfahren ein. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GASHOL. Tief stehende Sonne hat auf der Bundesstraße 252 zu einem Unfall mit einer leicht verletzten Fahrerin geführt. An beiden beteiligten Autos entstand bei der Kollision den Angaben der Arolser Polizei zufolge Totalschaden.

Wie die Beamten am Freitag berichteten, war es bereits am Mittwochnachmittag gegen 15.45 Uhr zu dem Verkehrsunfall gekommen. Zwei Frauen fuhren zu dieser Zeit auf der Bundesstraße aus Richtung Bad Arolsen kommend in Fahrtrichtung Diemelstadt. Im Abschnitt zwischen Schmillinghausen und Rhoden, in Höhe Gashol, wollte die vorn fahrende 27-Jährige aus einem Korbacher Stadtteil mit ihrem Ford Focus nach rechts auf einen landwirtschaftlichen Hof abbiegen.

Die nachfolgende 23-Jährige aus einem Ortsteil von Diemelstadt wurde laut Polizei von der Sonne so sehr geblendet, dass sie den abbremsenden Wagen vor sich nicht sah. Die junge Frau krachte mit ihrem Fiat Punto ins Heck des Fords, der dadurch in die Hofeinfahrt katapultiert wurde, zwei Findlinge überfuhr und eine Mauer streifte. Die Fordfahrerin zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und wurde ambulant im Arolser Krankenhaus behandelt. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt.

Am Ford entstand Totalschaden von 7000 Euro, bei dem etwas älteren Fiat Punto spricht die Polizei von einem wirtschaftlichen Totalschaden - die Reparaturkosten würden den Zeitwert des Autos von 1500 Euro übersteigen. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. (pfa)  

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD BERLEBURG. Riesiges Glück im Unglück hatte ein 23 Jahre alter Autofahrer bei einem Unfall im Berleburger Ortsteil Wemlinghausen: Obwohl der Frontlader eines Traktors die Scheibe auf der Fahrerseite durchbohrte, kam der Mann am Steuer mit leichten Verletzungen davon.

Auf dem Traktor saß ein 79-Jähriger, der am Montag gegen 15 Uhr in Bad Berleburg-Wemlinghausen von der Straße Im Oberdorf auf die Straße Auf dem Sand abbiegen wollte. Vermutlich aufgrund der tief stehenden und dadurch blendenden Sonne übersah der 79-Jährige beim Abbiegen einen entgegenkommenden Ford Focus.

Der Traktor kollidierte dann mit seinem Frontlader mit der Fahrerseite des entgegenkommenden Autos. Der Frontlader durchstieß dabei die Seitenscheibe der Fahrertür, wobei der am Steuer sitzende 23-jährige Bad Berleburger lediglich durch Glassplitter leicht verletzt wurde.

Das Auto war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden gab die Polizei mit 9000 Euro an. Warum der Traktorfahrer den Frontlader während der Fahrt in einer solch tiefen Position und nicht - wie vorgeschrieben - ganz nach oben gestellt hatte, war zunächst nicht bekannt. (ots/pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

WARBURG. Tief stehende Sonne könnte die Ursache für einen Verkehrsunfall sein, bei dem eine 77 Jahre alte Fußgängerin von einem Auto erfasst und verletzt wurde. Die Rentnerin wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Laut Polizeibericht von Sonntag kam es am Samstag um 15.40 Uhr zu dem Verkehrsunfall in Warburg. Ein 51-jähriger Autofahrer befuhr die Calenberger Straße aus Richtung Altstadt/Neues Tor kommend und bog nach rechts in die Straße Wormelner Twete ein. In diesem Moment überquerte von rechts vom Parkplatz kommend eine 77-jährige Fußgängerin mit ihrem Hund die Wormelner Twete. Vermutlich durch die tief stehende Sonne übersah der Autofahrer die Fußgängerin und stieß mit ihr zusammen. Hierdurch stürzte die 77-Jährige zu Boden und verletzte sich.

Die Besatzung eines Rettungswagens lieferte die ältere Dame ins Krankenhaus ein. Der Hund blieb unversehrt, und auch der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon. An dem Fahrzeug entstand nur ein geringer Schaden von 100 Euro. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Donnerstag, 18 August 2016 21:21

Rennradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto

FULDATAL. Tödliche Verletzungen hat ein Radfahrer (49) aus Ahnatal am frühen Donnerstagbend beim Zusammenstoß mit einem Auto erlitten. Dessen 78 Jahre alter Fahrer war ungebremst auf das Rennrad des 49-Jährigen aufgefahren.

Der Radsportler war gegen 19 Uhr mit seinem Rennrad auf der Bundesstraße 3 auf der Ortsumgehung von Fuldatal-Ihringshausen in Fahrtrichtung Kassel unterwegs. Der 78-Jährige aus Kassel befuhr die B 3 mit seinem Wagen in derselben Richtung. Etwa auf halber Strecke zwischen den Anschlussstellen Ihringshausen und Niedervellmar fuhr das Auto nach Zeugenangaben ungebremst auf den Radfahrer auf. Dieser wurde durch den Aufprall durch die Luft geschleudert.

Durch tief stehende Sonne geblendet?
Nach Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Schwerverletzte in die Notaufnahme des Kasseler Klinikums transportiert. Dort erlag er seinen schweren Verletzungen. Der Autofahrer gab an, durch die tief stehende Sonne geblendet worden zu sein. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter angefordert. Der entstandene Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD AROLSEN. Eine verletzte und im Auto eingeschlossene junge Frau hat die Arolser Feuerwehr am Donnerstagmorgen aus ihrem auf der Seite liegenden Kleinwagen befreit. Vermutlich hatte tief stehende Sonne den Unfall ausgelöst, an dem in der Wetterburger Straße insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt waren. Eine weitere Autofahrerin wurde ebenfalls verletzt.

Mit ihrem weißen VW Polo war eine 24 Jahre alte Bad Arolserin gegen 7 Uhr auf der Wetterburger Straße in Richtung Volkmarsen unterwegs, als sie in Höhe der Hausnummer 30 gegen einen am rechten Straßenrand geparkten Audi A3 prallte und diesen mehrere Meter nach vorn katapultierte. Ihr eigener Wagen geriet nach dem Anstoß nach links auf die Gegenspur, wo sich eine 49 Jahre alte Skodafahrerin aus Wolfhagen näherte. Der Polo rammte den Octavia, kippte anschließend um und blieb hochkant auf der Fahrerseite liegen. Der Skoda kam mit stark beschädigter Front auf der Fahrbahn zum Stehen.

Die 24-Jährige erlitt bei dem Unfall vermutlich schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen. Die Skodafahrerin überstand den Unfall leicht verletzt. Die Besatzungen zweier Rettungswagen und der Bad Arolser Notarzt rückten zur Unfallstelle aus. Während die 49-Jährige selbst aus ihrem Wagen aussteigen konnte, befreiten Feuerwehrleute unter der Leitung von Wehrführer Gordon Kalhöfer die im Polo eingeschlossene junge Frau. Dazu sicherten die Brandschützer zunächst den Wagen gegen Umkippen, schnitten mit einer sogenannten Säbelsäge die Frontscheibe auf und durchtrennten mit der hydraulischen Rettungsschere die Holme - anschließend klappten sie das Fahrzeugdach nach unten weg und schufen damit eine große Rettungsöffnung. Die Verletzte hoben sie dann mit einem Spineboard aus dem Auto. Die beiden verletzten Fahrerinnen wurden in die Krankenhäuser von Bad Arolsen und Korbach gebracht.

Die Wetterburger Straße blieb im Abschnitt zwischen Landauer Straße und Kleiner Allee voll gesperrt, Feuerwehrleute leiteten den Verkehr in Abstimmung mit der Polizei über die Kleine Allee und die Straße Am Driesch an der Unfallstelle vorbei. Die Brandschützer sammelten zudem Trümmerteile ein, streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab, reinigten die Fahrbahn und unterstützten die Bergung der beschädigten Autos. Am neuwertigen Polo entstand Totalschaden, den die Polizei auf 12.000 Euro schätzte. Der Frontschaden am ebenfalls noch relativ neuen Skoda beläuft sich nach einer Schätzung der Polizei auf 7000 Euro, am geparkten A3 entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 1000 Euro - es handelt sich um ein älteres Modell.

Schwerer Unfall vergangenes Jahr an derselben Stelle
An derselben Stelle hatte es im März vergangenen Jahres einen schweren Unfall gegeben: Damals kam ein zu der Zeit 75-Jähriger mit einem leistungsstarken BMW von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum (zum Artikel mit Video und Fotos hier klicken). Der Fahrer und seine Ehefrau wurden verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 15 Oktober 2015 06:53

Erst gegen Leitplanke, dann im Graben überschlagen

LENGEFELD/GOLDHAUSEN. Nicht Schneefall oder Straßenglätte, sondern schlichtweg Unachtsamkeit hat zu einem Unfall auf der Strecke zwischen Eppe und Lengefeld geführt. Ein Auto überschlug sich, der Fahrer blieb unverletzt.

Wie die Korbacher Polizei am Donnerstagmorgen berichtete, war ein 48 Jahre alter Autofahrer aus Korbach am späten Mittwochvormittag auf der L 3083 aus Richtung Medebach kommend in Fahrtrichtung Korbach unterwegs. Dabei geriet er mit seinem Seat auf den rechten Grünstreifen, lenkte gegen und geriet auf die Gegenspur - wo sich glücklicherweise in diesem Moment kein Gegenverkehr näherte.

Der Wagen kollidierte am Rande der Gegenfahrbahn mit der Leitplanke und wurde von der Schutzeinrichtung abgewiesen. Daraufhin gelangte der Wagen wieder nach rechts, kam dort von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Fahrzeugdach im Graben liegen. Der 48-Jährige blieb unverletzt, ihm gelang es, sich selbst aus dem Seat zu befreien.

Am Auto entstand Totalschaden von 5000 Euro, auf weitere 500 Euro schätzte die Polizei den Schaden an der Leitplanke.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/DIEMELSTADT. Tief stehende Sonne hat zu drei Verkehrsunfällen im Dienstbezirk der Arolser Polizei geführt. Ein Mann zog sich leichte Verletzungen zu, ansonsten blieb es bei Blechschäden von insgesamt 14.000 Euro.

Nach Polizeiangaben von Samstag kam es am Freitag um 10 Uhr zu dem ersten der drei ähnlich gelagerten Unfälle: Eine 32 Jahre alte Frau aus einem Bad Arolser Ortsteil befuhr mit ihrem Opel Astra den Hünighäuser Weg in Arolsen und wollte die Bahnhofstraße geradeaus überqueren, um in die Bathildisstraße zu gelangen. Sie ließ ein vorfahrtberechtiges Auto auf der Bahnhofstraße passieren, dann fuhr die Frau an - übersah wegen der Sonne aber einen aus Richtung Kirchplatz kommenden Skoda Suberb, den ein in Frankfurt lebender Volkmarser (50) steuerte. Es kam zum Zusammenstoß, der Skoda schleuderte herum und prallte gegen einen Stein in einem Beet. Der 50-Jährige wurde leicht verletzt. Schaden: 3000 Euro.

Keine drei Stunden später, um 12.45 Uhr, krachte es an der Kreuzung Königsbergallee / Fürstenallee: Eine 31 Jahre alte Frau aus Kassel war mit ihrem Hyundai auf der Königsbergallee aus Richtung Festplatz kommend unterwegs in Richtung Unter den Eichen / Landauer Straße. Die zweite Beteiligte, eine 46 Jahre alte Seatfahrerin aus Arolsen, befuhr die Fürstenallee aus Richtung Friedrich-Anton-Ulrich-Straße kommend und hatte. Da die Hyndaifahrerin sie an der Einmündung jedoch übersah, kam es zum Unfall mit einem Gesamtschaden von 7000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Unverletzt stiegen auch die beiden Beteiligten des dritten "Sonnen-Unfalls" aus, der sich am Nachmittag um 15 Uhr in Rhoden ereignete: Hier wollte ein 50 Jahre alter Toyotafahrer aus Borgentreich vom Schildweg kommend in die Landstraße einbiegen, auf der eine 28 Jahre alte Frau aus Diemelstadt mit ihrem Fiat Panda unterwegs war. Der 50-Jährige hätte die Vorfahrt der Fiatfahrerin gewähren müssen, nahm das Auto der Frau aber nicht wahr, weil ihm die Sonne die Sicht nahm. Bei der Kollision beider Autos entstand ein Schaden von 4000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LENGEFELD/GOLDHAUSEN. Weil er von der tief stehenden Sonne geblendet wurde, hat ein Autofahrer am Sonntagabend einen vor ihm langsamer fahrenden Wagen zu spät erkannt. Der Mercedes krachte einem Fiat ins Heck, alle drei Insassen der beiden Fahrzeuge kamen verletzt ins Krankenhaus.

Ein 28 Jahre alter Benzfahrer aus einem Korbacher Stadtteil war am Sonntag gegen 18 Uhr gemeinsam mit seinem Sohn auf der L 3083 von Korbach kommend in Richtung Eppe unterwegs. Wenige hundert Meter hinter der Gaststätte Alte Wiese stand die Abendsonne in einem solchen Winkel, dass der 28-Jährige kaum noch etwas sehen konnte. Dadurch übersah der Korbacher den Fiat Panda einer 18-Jährigen aus Kirchhundem im Kreis Olpe. Der Mercedes rammte den Fiat, wobei beide Autos beschädigt wurden.

Der 28-jährige Unfallverursacher zog sich beim Aufprall ebenso Verletzungen zu wie sein Sohn und die Fahrerin des anderen Wagens. Die Besatzungen zweier Rettungswagen und der Korbacher Notarzt rückten zur Unfallstelle aus, versorgten die drei Verletzten und lieferten sie anschließend ins Korbacher Krankenhaus ein.

Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden. Den Heckschaden am Panda schätzte die Polizei auf 3000 Euro, den Frontschaden am Daimler auf mindestens 5000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 10 September 2015 07:58

Der Herbst naht: Tief stehende Sonne sorgt für Unfall

BAD WILDUNGEN. Tief stehende Sonne hat einer Autofahrerin am Mittwochabend derart die Sicht genommen, dass es beim Abbiegen zu einem Unfall kam. Beim Zusammenstoß von VW Phaeton und Opel Corsa blieben die beiden Beteiligten unverletzt.

Eine 56 Jahre alte Frau aus einem Wildunger Stadtteil befuhr nach Polizeiangaben von Donnerstagmorgen am Vorabend gegen 18.20 Uhr die Frankenberger Straße aus Richtung Wildungen kommend. An der Rummelskoppe wollte die Frau mit ihrem Phaeton nach links in Richtung B 253 / Hundsdorf abbiegen. Dabei übersah sie einen von rechts aus Richtung Reinhardshausen kommenden Opel Corsa, den ein 51 Jahre alter Wildunger steuerte. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge.

Die Unfallverursacherin gab später der Polizei zu Protokoll, durch tief stehende Sonne habe sie das andere Auto nicht erkannt. Der Unfall ging mit einem Gesamtschaden von 2000 Euro noch glimpflich aus. Die Polizei weist darauf hin, dass im nun beginnenden Herbst die Gefahr steigt, beim Autofahren von der Sonne geblendet zu werden. Entsprechend vorsichtig sollte man sich im Straßenverkehr verhalten.


Ein Corsa war auch an einem Unfall auf der Odershäuser Straße am Dienstag beteiligt:
Plötzlich auf die Gegenspur: 82-Jähriger verursacht Unfall (09.09.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige