Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Telefonladen

HERTINGSHAUSEN. Mehrere Mobiltelefone haben unbekannte Räuber bei einem Überfall auf einen Handyladen im "Ratio-Land" im Baunataler Ortsteil Hertingshausen erbeutet. Einer der Täter hatte eine Schusswaffe dabei.

Die beiden unbekannten Täter betraten um 20.35 Uhr den O2-Shop im Einkaufscenter "Ratio-Land" in der Fuldatalstraße in Hertingshausen. Der Telefonladen hatte zu dieser Zeit bereits geschlossen und es befand sich nur noch ein 25-jähriger Angestellter im Geschäft. Nach seinen Angaben kamen die beiden Täter sofort auf ihn zu und forderten von ihm die Herausgabe von Handys und Bargeld. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, zog einer der Täter sein T-Shirt hoch - der 25-Jährige konnte im Hosenbund des Täters eine schwarze Schusswaffe mit silbernem Rand erkennen.

Der Angestellte packte daraufhin einige Handys in eine von den Tätern mitgebrachte lilafarbene Sporttasche und einige Geräte in zwei Kartons mit O2-Aufschrift. Die beiden Täter flüchteten anschließend mit ihrer Beute aus dem O2-Shop und verließen das Einkaufscenter durch den Seiteneingang an der Zufahrt zum Parkdeck.

Der 25-jährige Angestellte aus Kassel beschrieb die Räuber als hellhäutig. Beide hatten einen Vollbart, sie trugen Sonnenbrillen und schwarze Basecaps. Der kleinere der beiden Täter ist etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, hat eine normale Statur und schwarze Haare. Er trug schwarze Oberbekleidung und eine lange schwarze Hose. Der zweite Täter ist etwa 1,85 Meter groß und war bekleidet mit einem weißen Pullover und schwarzer Hose.

Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den beiden flüchtigen Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Bei Einbrüchen in Büroräume und ein Ladengeschäft in der Wolfhager Innenstadt ist ein hoher Sachschaden von insgesamt mehr als 17.000 Euro entstanden. In einem Fall erbeuteten die Täter Bargeld, in den beiden anderen Fällen blieb es beim Versuch.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren die Täter in der Nacht zu Mittwoch an drei Tatorten. Den größten Sachschaden richteten sie bei einem Einbruchsversuch in ein Bürogebäude des Landkreises Kassel in der Ritterstraße an. Über die Rückseite des Gebäudes gelangten sie durch Abbrechen des Schließzylinders und Aufhebeln einer Tür in die Räumlichkeiten. In die Büros gelangten sie auf ähnliche Weise. Auch hier brachen sie Türen auf oder traten sie ein. Dabei richteten sie einen geschätzten Schaden von etwa 15.000 Euro an. Obwohl sie eine Vielzahl von Schränken öffneten und durchwühlten, machten die Täter keine Beute und verließen das Gebäude.

Eine weitere Anzeige nahmen die Beamten in der Triangelstraße auf. Bei dieser Adresse handelt es sich um ein Wohn- und Bürogebäude. Hier kletterten die Täter vom Parkplatz aus über ein Fenster, das sie vorher aufgehebelt hatten, ins Innere. Aus einem verschlossenen Schrank in dem einen und aus einer Tasche in einem anderen Büro erbeuteten sie Bargeld. Hier geben die Beamten den Sachschaden mit etwa 2000 Euro an. Wahrscheinlich verließen die Einbrecher den Tatort wieder durch das Fenster.

Bei dem dritten Einbruch hatten die Täter einen Telefonladen in der Schützeberger Straße im Visier. Hier brachen sie wieder den Schließzylinder ab und gelangten durch die Eingangstür in das Geschäft. Im Laden waren sämtliche Schubladen geöffnet und durchsucht worden. Den Versuch, eine weitere Tür zu aufzubrechen, brachen die Täter offenbar ab und flüchteten ohne Beute vom Tatort. In diesem Fall hält sich der Sachschaden mit 150 Euro in Grenzen.

Die Polizei in Wolfhagen bittet unter der Rufnummer 05692/98290 um Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

MARSBERG/BAD AROLSEN. Einen sogenannten Blitzeinbruch in ein Geschäft für Telekommunikationswaren haben bislang unbekannte Täter am Montagabend gegen 22.30 Uhr in Marsberg begangen. Die Einbrecher fuhren mit einem Auto in die Tür, um sich Zugang zu verschaffen. An der Fahndung waren auch Beamte aus Bad Arolsen beteiligt.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei fuhren drei Täter mit einem Fahrzeug rückwärts gegen die Eingangstür des Geschäftes in der Mönchstraße. Aus dem Geschäft nahmen die Unbekannten mehrere Mobiltelefone und Laptops mit. Anschließend flüchteten die Täter mit dem am Heck beschädigten Fahrzeug in Richtung Hauptstraße.

Die Fahndung, in die auch die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen eingebunden waren, blieb bislang ohne Erfolg. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen hellen Kombi, eventuell einen Citroen, gehandelt haben. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizeiwache in Marsberg unter der Rufnummer 02992/902000 entgegen.


Ähnlich gingen Anfang Juli unbekannte Täter in Baunatal vor:
Blitzeinbruch in Elektronikmarkt: Auto als Rammbock (09.07.2014)

Anzeige:

Publiziert in Polizei

MARSBERG. Einen sogenannten Blitzeinbruch in ein Geschäft für Telekommunikationswaren haben bislang unbekannte Täter am Montagabend gegen 22.30 Uhr in Marsberg begangen. Die Einbrecher fuhren mit einem Auto in die Tür, um sich Zugang zu verschaffen.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei fuhren drei Täter mit einem Fahrzeug rückwärts gegen die Eingangstür des Geschäftes in der Mönchstraße. Aus dem Geschäft nahmen die Unbekannten mehrere Mobiltelefone und Laptops mit. Anschließend flüchteten die Täter mit dem am Heck beschädigten Fahrzeug in Richtung Hauptstraße.

Die Fahndung blieb bislang ohne Erfolg. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen hellen Kombi, eventuell einen Citroen, gehandelt haben. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizeiwache in Marsberg unter der Rufnummer 02992/902000 entgegen.


Ähnlich gingen Anfang Juli unbekannte Täter in Baunatal vor:
Blitzeinbruch in Elektronikmarkt: Auto als Rammbock (09.07.2014)

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei

BAD WILDUNGEN. Einbrecher und Autoknacker treiben auch weiterhin in Bad Wildungen Ihr Unwesen. Polizeisprecher Dirk Virnich berichtete am Montag von mehreren Fällen in den zurückliegenden Tagen, bei denen ein Gesamtschaden von mehr als 2500 Euro entstand.

Einen grauen VW Golf hat ein bislang unbekannter Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag aufgebrochen. Das Auto mit auswärtigem Kennzeichen hatte in der Richard-Kirchner-Straße gestanden. Abgesehen hatte es der Unbekannte auf das Lederportemonnaie des Geschädigten. Die Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Dokumenten hatte offen in der Mittelkonsole gelegen. Nachdem die Beifahrerscheibe eingeschlagen worden war, brauchte der Dieb nur noch zuzugreifen und zu verschwinden. Der angerichtete Schaden beträgt 400 Euro.

Pkw-Aufbruch auch im Parkdeck
Auch im Parkdeck in der Mittelstraße schlug ein bisher unbekannter Täter in der Nacht zu Samstag zu. Hier wurde die Scheibe der Fahrertür an einem weißen Skoda eingeschlagen. So gelangte der Unbekannte an das mobile Navigationssystem und persönliche Unterlagen des Autobesitzers. Der Schaden beträgt in diesem Fall fast 700 Euro.

Beute in Telefonladen gemacht
Eine Schaufensterscheibe eines Telefonladens in der Brunnenstraße ging dann am frühen Sonntagmorgen zwischen 2 Uhr und 5 Uhr zu Bruch. Unbekannte hatten die Scheibe eingeschlagen, um an die Geräte in der Auslage zu kommen. Den bislang unbekannten Einbrechern fielen ein 32 Zoll Flachbildfernseher der Marke Samsung, ein Tablet-PC der Marke HTC und ein Schnurlostelefon, Typ Gigaset A 440 A, in die Hände. Der Gesamtschaden wird auf über 1000 Euro geschätzt.

Weiterer Einbruchversuch gescheitert
Weniger Erfolg hatten unbekannte Täter, die in der Zeit von Samstagnachmittag bis Sonntagnachmittag versuchten, an einem Schmuckgeschäft in der Brunnenstraße eine Schaufensterscheibe aufzubrechen. Die Scheibe, hinter der Bernsteinschmuck in der Auslage lag, hielt jedoch den Hebelarbeiten der Unbekannten stand. Dennoch entstand Sachschaden von schätzungsweise 400 Euro.

Hinweise in allen Fällen erbittet die Polizeistation Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 24 Mai 2013 14:51

Unter Klemmbrett Handy "geklemmt"

WARBURG. Bei einem Diebstahl in einem Geschäft in der Warburger Innenstadt haben eine Frau und ein Mann das Handy eines Mitarbeiters gestohlen.

Das Pärchen hatte am späten Donnerstagvormittag gegen 11.45 Uhr den Telefonladen in der Sternstraße 1 betreten. Beide trugen ein Klemmbrett und hielten es für eine angebliche Spendensammlung dem Verkäufer hin. Dieser lehnte eine Unterschrift ab, woraufhin die beiden Unbekannten das Geschäft wieder verließen.

Kurze Zeit später stellte der Betreiber den Verlust eines Samsung-Handys im Wert von 400 Euro fest: Dieses hatte zuvor auf dem Verkaufstresen gelegen. Die Täter hatten das Gespräch zum Ablenken und das Klemmbrett als Sichtschutz für den Diebstahl genutzt.

Die beiden Trickdiebe sind etwa 30 Jahre alt, haben kurze schwarze Haaren und leicht braunem Teint. Die Frau sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Möglicherweise stammen die Täter aus Osteuropa.

Die Polizei gibt den Tipp, möglichst Abstand von Personen zu halten, welche um Spenden bitten oder Listen mitführen. "Wertgegenstände sollten zuvor aus dem Einflussbereich genommen werden", sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Die Polizei in Warburg sucht Zeugen, die Angaben zu den Aktivitäten des Gaunerpärchens machen oder Hinweise zur Identität geben können. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Rufnummer 05641/78800.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige