Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tageseinnahmen

MEDEBACH/SACHSENBERG. Bereits am Donnerstag kam es in den Nachmittagsstunden zu einem Diebstahl in der Niederstraße in Medebach. Aus einer Wohnung über einem Cafe wurde eine Geldtasche in der sich die Tageseinnahmen des Cafes und eine Geldbörse mit EC-Karten befanden, entwendet. Die Geschädigte bemerkte die Tat erst am nächsten Morgen, also am 26. Februar 2016. Zu diesem Zeitpunkt hatte der unbekannten Täter mit den EC-Karten bereits Geldabhebungen im Lichtenfelser Ortsteil Sachsenberg und danach in Baunatal vom Konto der Geschädigten getätigt.

Hinweise zu der Tat nimmt die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis unter der Telefonnummer 0291/9020-3110 entgegen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 Dezember 2015 13:58

Geldbotin überfallen: Tageseinnahmen geraubt

FRANKENBERG. Ein unbekannter Täter hat eine Geldbotin überfallen und die Tageseinnahmen eines Geschäftes geraubt. Das 38 Jahre alte Opfer kam mit dem Schrecken davon, Angaben über die Höhe der Beute machte die Polizei nicht.

Der Raubüberfall passierte am Mittwochabend gegen 18.45 Uhr auf einem Kundenparkplatz einer Bank in der Bahnhofstraße. Die 38-jährige Geldbotin ist Verkäuferin in einem Geschäft in der Ruhrstraße. Nach Geschäftsschluss war sie mit ihrem Auto zur Bank gefahren, um die Tageseinnahmen in den Nachttresor zu werfen. Nachdem sie aus dem Auto gestiegen war, um anschließend auf der Beifahrerseite die Tageseinnahmen aus ihrer Handtasche zu nehmen, kam ein unbekannter Mann von hinten und drückte ihr einen spitzen Gegenstand in den Rücken. Gleichzeitig forderte der Räuber sie auf, das Geld herauszugeben und sich anschließend wieder ins Auto zu setzen.

Beiden Aufforderungen kam die Geldbotin aus Angst nach. Der Räuber sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent. Er flüchtete in Richtung Bottendorfer Straße. Eine Beschreibung des Täters war der Geldbotin nicht möglich. Die sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei führte nicht zum Erfolg. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

KASSEL/BAD WILDUNGEN. "Gib mir das Geld, alles was Du hast" - mit diesen Worten hat ein maskierter Räuber in der Nacht zu Donnerstag ein Schnellrestaurant in der Knorrstraße im Kasseler Stadtteil Niederzwehren überfallen. Bei dem Überfall bedrohte der Mann drei Mitarbeiter mit einer schwarzen Pistole und erpresste damit die Herausgabe der Tageseinnahmen. Eines der Opfer ist ein Bad Wildunger.

Es ist bereits der dritte bewaffnete Überfall auf dieses Schnellrestaurant in der Knorrstraße innerhalb eines Jahres. Ob die Überfälle am 23. Juni 2014 und am 30. Januar 2015 mit der aktuellen Tat in Zusammenhang stehen, ist Teil der Ermittlungen der Kasseler Kripo.

Das Geld ließ sich der Täter in einen grünen Leinenbeutel packen, dieser Beutel war vermutlich mit einer Apothekenwerbung mit heller Aufschrift versehen. Einer der Henkel des Beutels soll gerissen sein, teilt die Polizei mit. Verletzt wurde niemand, der Räuber entkam unerkannt. Über die Höhe der Beute machte die Polizei keine Angaben.

Nach ersten Ermittlungen der Kasseler Kripo war das Schnellrestaurant in der Knorrstraße am Mittwochabend um 24 Uhr geschlossen worden. Danach hielten sich lediglich der 37-jährige Schichtleiter aus Bad Wildungen, eine 25 Jahre alte Kassiererin aus Kassel und ein 29 Jahre alter Mitarbeiter einer Reinigungsfirma in den Betriebsräumen auf.

Zum Zeitpunkt des Überfalls um 1.30 Uhr saßen der Schichtleiter und die Kassiererin zum Zählen der Tageseinnahmen im Büro des Restaurants, als plötzlich die Putzkraft in der Tür auftauchte: Hinter ihr stand der maskierte Räuber, bedrohte nun alle Personen mit der Pistole und forderte in Deutsch mit russischem Akzent die Herausgabe des Geldes. Anschließend dirigierte er die drei Personen in das Papierlager, schloss die Tür und verschwand.

Täterbeschreibung
Der Täter soll etwa 1,80 Meter groß und schlank sein und braune Augen haben. Bekleidet war er nach Angaben der Zeugen mit einer schwarzen Bomberjacke und einer schwarzen, karierten Hose mit Seitentaschen. Hinweise zur Tat, zur Flucht des Täters oder auf seine Identität nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. "Gib mir das Geld, alles was Du hast" - mit diesen Worten hat ein maskierter Räuber in der Nacht zu Donnerstag ein Schnellrestaurant in der Knorrstraße im Kasseler Stadtteil Niederzwehren überfallen. Bei dem Überfall bedrohte der Mann drei Mitarbeiter mit einer schwarzen Pistole und erpresste damit die Herausgabe der Tageseinnahmen. Es ist bereits der dritte bewaffnete Überfall auf dieses Schnellrestaurant in der Knorrstraße innerhalb eines Jahres. Ob die Überfälle am 23. Juni 2014 und am 30. Januar 2015 mit der aktuellen Tat in Zusammenhang stehen, ist Teil der Ermittlungen der Kasseler Kripo.

Das Geld ließ sich der Täter in einen grünen Leinenbeutel packen, dieser Beutel war vermutlich mit einer Apothekenwerbung mit heller Aufschrift versehen. Einer der Henkel des Beutels soll gerissen sein, teilt die Polizei mit. Verletzt wurde niemand, der Räuber entkam unerkannt. Über die Höhe der Beute machte die Polizei keine Angaben.

Nach ersten Ermittlungen der Kasseler Kripo war das Schnellrestaurant in der Knorrstraße am Mittwochabend um 24 Uhr geschlossen worden. Danach hielten sich lediglich der 37-jährige Schichtleiter aus Bad Wildungen, eine 25 Jahre alte Kassiererin aus Kassel und ein 29 Jahre alter Mitarbeiter einer Reinigungsfirma in den Betriebsräumen auf.

Zum Zeitpunkt des Überfalls um 1.30 Uhr saßen der Schichtleiter und die Kassiererin zum Zählen der Tageseinnahme im Büro des Restaurants, als plötzlich die Putzkraft in der Tür auftauchte: Hinter ihr stand der maskierte Räuber, bedrohte nun alle Personen mit der Pistole und forderte in Deutsch mit russischem Akzent die Herausgabe des Geldes. Anschließend dirigierte er die drei Personen in das Papierlager, schloss die Tür und verschwand.

Täterbeschreibung
Der Täter soll etwa 1,80 Meter groß und schlank sein und braune Augen haben. Bekleidet war er nach Angaben der Zeugen mit einer schwarzen Bomberjacke und einer schwarzen, karierten Hose mit Seitentaschen. Hinweise zur Tat, zur Flucht des Täters oder auf seine Identität nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige