Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sturmtief Friederike

VÖHL/BURG HESSENSTEIN. Nur einen Tag, nachdem die Vöhler Ortswehren ein Feuer bei Asel gelöscht hatten, rückten die Brandschützer am Freitag erneut aus - diesmal in Richtung Burg Hessenstein.

Um die Mittagszeit wurden zwei Forstwirte vom Forstamt Vöhl während ihrer Holzeinschlagsarbreiten auf Brandgeruch in der Nachbarabteilung oberhalb der Burg Hessenstein aufmerksam. Bei näherer Nachschau bemerkten die Forstleute, dass sich in einem Fichtenwurf ein Feuer in Ausdehnung befand. Das von Sturmtief Friederike am Boden liegende trockene Stamm- und Unterholz fand schnell Nahrung und drohte auf den Baumbestand überzugreifen. 

Mit 15 Einsatzkräften rückten die Ortswehren Ederbringhausen, Orke und Schmittlotheim aus. Die Einsatzleitung hatte der Vöhler Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk übernommen, er ließ mit zwei D-Strahlrohren die Brandbekämpfung vornehmen und den abgelöschten Bereich (etwa 30 m²) mit der Wärmebildkamera (WBK) überprüfen.

Im Nachgang wurden abseits des eigentlichen Brandortes, weiträumig Messungen mit der WBK durchgeführt und weitere Brandherde in der Humusschicht lokalisiert. Dies führte zu weiteren Brandschutzmaßnahmen im Fichtenhang. Einsatzleiter Bernd Schenk: "Bei Bränden dieser Art sucht sich das Feuer zwischen Nadelstreu und Humusschicht unbemerkt neue Wege und bricht an anderer Stelle erneut aus", so der Gemeindebrandinspektor auf Nachfrage von 112-magazin.de.

Etwa 3.500 Liter Löschwasser wurden zur Brandbekämpfung eingesetzt. Nach 90 Minuten konnte die Brandstelle an den Vöhler Revierleiter von Hessen Forst übergeben werden.

Über die Brandursache liegen noch keine Informationen vor.


Die Vöhler Brandschützer haben in den vergangen Wochen erhebliches geleistet. Hier eine kleine Chronik der letzten Einsätze.

Link: Waldboden brannte zwischen Asel und Basdorf (20.07.2018)

Link: Stoppelfeld brennt bei Ederbringhausen (08.07.2018, mit Fotos)

Link: Feldscheune bei Marienhagen brennt komplett ab (07.07.2018, mit Fotos und Video)

Link: T3 brennt auf B 252 aus, Wehren löschen VW-Bus (06.07.2018)

Anzeige:







 


Publiziert in Feuerwehr

BATTENBERG. Durch das Orkantief „Friederike" sind eine Reihe von Bäumen im Steilhang des Burgbergs parallel zur „Dodenauer Straße" in Battenberg angeschoben oder derart stark geschädigt worden, dass eine Fällung dieser Gehölze unumgänglich ist. Aus diesem Grund wird es erforderlich, die „Dodenauer Straße" zwischen dem Abzweig des „Buchenwegs" und den Abzweigen der „Akazienstraße" und der Straße „Am Herrenacker" in der Zeit vom Mittwoch, den 14. bis zum Freitag, den 16. Februar während der Tageshelligkeit komplett zu sperren.

Die Sperrung wird über Nacht aufgehoben. Der parallel verlaufende Geh- und Radweg muss in Abstimmung mit der Stadt Battenberg während der Arbeiten ebenfalls gesperrt werden. Die Stad Battenberg und Hessen Mobil machen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass das Befahren bzw. Betreten des gesperrten Rad- und Gehweges strikt verboten ist, da akute Lebensgefahr besteht.

Die Umleitung wird ausgeschildert und führt über die L 3382 zur B 236 bei Allendorf und weiter zur B 253 bei Battenfeld und von dort zur B 236 und der L 3478 nach Battenberg, bzw. umgekehrt. Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmer um besondere Aufmerksamkeit und um Verständnis für die mit den Baumfällarbeiten verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (Hessen Mobil)

Anzeige:




Publiziert in Baustellen
Sonntag, 28 Januar 2018 17:10

Briloner erlitt internistischen Notfall

MARSBERG.  Wie bereits berichtet kam es am 18. Januar an der Leitmarer Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 62-jähriger Briloner war mit seinem Suzuki vom Frohntalweg abgekommen und die Böschung zur Leitmarer Straße runtergerutscht. Der Unfall ereignete sich in dem Zeitraum als Sturmtief "Friederike" über den Hochsauerlandkreis und Nordhessen hinwegfegte. Das Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die schnell eintreffenden Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nach den derzeitigen Ermittlungen schließt die Polizei einen Unfall als Todesursache aus.

Es wird davon ausgegangen, dass der Mann noch während der Fahrt einen internistischen Notfall erlitt und das Auto anschließend von der Straße abkam.


Link: Mann stirbt bei Verkehrsunfall - Ursache noch unklar (18.01.2018, mit Fotostrecke)

Anzeige:


Publiziert in HSK Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Der Betriebsdienst von Hessen Mobil arbeitet seit gestern mit Hochdruck, um die entstandenen Sturmschäden zu beseitigen. Die Beschäftigten entfernen derzeit Bäume, stellen Verkehrsschilder wieder auf und reinigen die Fahrbahnen von Ästen und Schmutz. "Wir arbeiten eng mit den Forstämtern und Rettungsdiensten wie der Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk zusammen. Gleichzeitig fahren wir das Streckennetz ab, um weitere Schäden oder umsturzgefährdete Bäume zu identifizieren", sagte Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil.

Besonders heftig hat es Nord- und Osthessen getroffen. Auf der B 252 nahe Burgwald-Ernsthausen finden noch kurzzeitige Fahrbahnsperrungen aufgrund von laufenden Aufräumarbeiten statt. Aufräumarbeiten mit kurzzeitigen Fahrbahnsperrungen laufen zurzeit auf der B 251 zwischen Korbach-Meineringhausen und Sachsenhausen. Erschwerend kommt hinzu, dass in den besonders betroffenen Regionen zusätzlich auch Winterdiensteinsätze erforderlich sind.

Unter diesem Pressetext sind die Vollsperrungen im Landkreis aufgelistet. Diese Liste ist nicht vollständig, sondern stellt die wichtigsten Streckabschnitte dar. Hessen Mobil rechnet damit, dass diese Sperrungen im Laufe des Tages wieder aufgehoben werden können. Vereinzelt können die Vollsperrungen darüber hinaus andauern.

  • L 3080 Breuna - Oberlistingen.
  • L 3087 Ernsthausen - Roda
  • L 3083 Freienhagen - Netze
  • L 3198 Bad Arolsen - Kohlgrund
  • L 3198 Landau - B 251
  • L 3083 Dehringhausen - Freienhagen

Anzeige:


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige