Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Straße gesperrt

SIEGEN. Am Mittwochmorgen kam es in Siegen auf der Wallhausenstraße zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Ein 26-jähriger Jeep-Fahrer hatte am Mittwoch, den 23. Januar gegen 9.30 Uhr auf der Wallhausenstraße einen gerade zuvor vom Fahrbahnrand angefahrenen und sich dann bereits auf der Fahrbahn befindlichen VW Touran übersehen. Um die drohende Kollision mit dem Touran zu vermeiden, leitete der 26-Jährige eine Gefahrenbremsung und ein Ausweichmanöver ein. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Hyundai Minivan, wobei der Jeep auf der Motorhaube des Hyundai "landete". Durch die Wucht der Kollision wurden der Jeep und der Minivan noch gegen einen im dortigen Bereich geparkten Porsche geschleudert.  

Bei dem Unfallgeschehen wurden zwei Personen leicht verletzt, zudem entstand ein Gesamtsachschaden von rund 35.000 Euro. Die beteiligten Pkw mussten abgeschleppt, die Fahrbahn von den bei dem Unfall ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt und die Wallhausenstraße für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

PADERBORN. Am Samstag, den 5. Januar kam es in Paderborn in der Bahnhofstraße auf Höhe der Grunigerstraße zu einem Unfall mit anschließender Unfallflucht.

Zur Unfallzeit befuhr ein 40-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Audi A4 die Bahnhofstraße stadtauswärts. In Höhe der Einmündung zur Grunigerstraße missachtete er das Rotlicht der dortigen Ampel. Zur gleichen Zeit befuhr ein 47-Jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Audi Q 5 die Grunigerstraße und beabsichtigte an der Einmündung bei für ihn Grünlicht anzeigender Ampel nach links in die Bahnhofstraße abzubiegen. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge.

Durch den Zusammenstoß wurde der Audi A4 auf die Mittelinsel der Bahnhofstraße geschleudert. Das Fahrzeug überschlug sich und prallte gegen ein Verkehrszeichen und einen Ampelmasten. Der 40-jährige Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und flüchtete leichtverletzt anschließend zu Fuß in Richtung des Frankfurter Wegs. Im Rahmen der Fahndung wurde der Flüchtige durch die Polzei in einem Taxi angetroffen, in welches er nach dem Unfall am Paderborner Hauptbahnhof eingestiegen war. Bei der Überprüfung seiner Person wurde festgestellt, dass er unter Drogeneinfluss stand. Eine Blutprobe wurde entnommen, sowie sein Führerschein sichergestellt.

Der Audi des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit. Während der Unfallaufnahme war die Bahnhofstraße für ca. 1 Stunde gesperrt. Die Polizei bezifferte den Gesamtschaden auf ca. 13.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

VÖHL/HERZHAUSEN.  Mit schweren Verletzungen wurde am späten Mittwochnachmittag ein Motorradfahrer mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 in die Klinik nach Kassel geflogen.

Nach ersten Erkenntnissen befuhren zwei Holländer mit ihren Maschinen gegen 16.15 Uhr die Landesstraße 3084 von Vöhl nach Herzhausen. Im Bereich der Serpentinen wurde einer der Biker, ein 39-jähriger Fahrer, wahrscheinlich wegen zu hoher Geschwindigkeit, aus der Kurve getragen und kollidierte mit einem Lkw, der in Richtung Vöhl unterwegs war.

Ein sofort abgesetzter Notruf erreichte den Notarzt und eine RTW-Besatzung, die den Verletzten an der Unfallstelle versorgten. Da der Biker nach dem Zusammenstoß mit dem Lkw anschließend mit seiner Honda rückwärts in die Leitplanke katapultiert worden war, forderte der Notarzt den Rettungshubschrauber Christoph 7 an, der wenig später landen konnte und den Verletzten nach Kassel transportierte.

Die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Korbach sperrten für den Zeitraum der Unfallaufnahme die Landesstraße in beiden Richtungen, nahmen Zeugenaussagen auf und forderten den Abschleppdienst Heidel an. Das völlig zerstörte Motorrad des Holländers wurde abtransportiert. Außerdem wurde die Straße von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt und Fahrzeugteile aufgesammelt, um weitere Unfallrisiken zu vermeiden.

Damit der 31-jährgen Fahrer des Lkws aus Zell am Hammersbach (OG) seine Fahrt bis zur nächsten Reparaturwerkstatt fortsetzen konnte, wurden beschädigte Fahrzeugteile am Lkw mit Klebeband fixiert. Um 17.30 Uhr konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden. Über die Höhe der Sachschäden liegen noch keine Ergebnbisse vor. Fest steht, dass die PS-starke Honda mit wirtschaftlichem Totalschaden bewertet wird. Die Leitplanke muss erneuert werden und der Lkw muss einige neue Anbauteile in vorderen, rechten Bereich erhalten. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 15. August auf der Landesstraße 3084

Publiziert in Polizei
Sonntag, 03 Juni 2018 18:17

Straße von Dorfitter nach Obernburg gesperrt

DORFITTER. Im Rahmen der Vorbereitungen zum Neubau der Kuhbachbrücke im Zuge der Ortsumgehung ist es erforderlich einen Teilabschnitt der Kreisstraße 25 bei Dorfitter zu verlegen. Während der in der Zeit vom 4. Juni bis voraussichtlich 6. Juli 2018 stattfindenden Bauarbeiten, muss deshalb die Kreisstraße zwischen der Einmündung in die B 252 und dem Vöhler Ortsteil Obernburg gesperrt werden.

Die Umleitung führt aus Richtung Dorfitter über die B 252 bis Thalitter nach Obernburg und umgekehrt. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmer um besondere Aufmerksamkeit und Verständnis für die notwendigen Arbeiten und die damit verbundenen Einschränkungen. (hessen-mobil)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

VÖHL-DORFITTER. Tödlich endete am Freitag ein Verkehrsunfall in der Ortsdurchfahrt von Dorfitter - der 30 Jahre alte Hondafahrer aus dem Landkreis Soest verstarb noch am Abend im Korbacher Krankenhaus.

Was war passiert?

Nach Polizeiangaben befuhr der Besitzer einer Honda in einer Gruppe Motorradfahrer aus Richtung Thalitter kommend die Bundesstraße 252. In der Ortsdurchfahrt von Dorfitter wollte der 30-Jährige zur vorausfahrenden Gruppe aufschließen, überholte einige Fahrzeuge und übersah am Abzweig nach Nieder-Ense einen abbremsenden VW-Touran, touchierte diesen und prallte nach links in einen entgegenkommenden Ford Transit. Dabei wurde das Motorrad völlig zerstört, auch der Kleintransporter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Auf insgesamt 8000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden.

Ersthelfer im Einsatz.

Nach dem Zusammenstoß wurde der 30-Jährige von Ersthelfern versorgt, bis der Notarzt die medizinische Versorgung übernahm. Anwohner kümmerten sich indes um die völlig geschockten Freunde des Warsteiners. Bei Eintreffen der Beamten und des Notarztes in der Korbacher Straße, war die Fahrbahn bereits komplett gesperrt. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde der aus dem Kreis Soest kommende Biker in das Korbacher Krankenhaus transportiert. 

Feuerwehr alarmiert.

Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk wurde um 14.06 Uhr, über die Leitstelle alarmiert, weil die Polizei auslaufende Betriebsstoffe gemeldet hatte. Mit drei Einsatzwagen rückten elf Freiwillige aus Dorfitter und Obernburg an, streuten Ölbindemittel auf die verschmutze Fahrbahn, führten Reinigungsarbeiten durch und halfen dem hinzugezogenen Sachverständigen, der zur Rekonstruktion des Unfallherganges ein Gutachten erstellen sollte.

Um 16.30 Uhr konnte die Ortsdurchfahrt durch die Polizei wieder freigegeben werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Korbacher Straße in Dorfitter


112-magazin.de berichtete bereits in einer Erstmeldung vom Unfall in der Ortslage von Dorfitter.

Link: Unfall in Dorfitter - Motorrad mit Autos kollidiert  (20. April 2018, mit Fotostecke)

Publiziert in Polizei

BROMSKIRCHEN/ALLENDORF. Nichts geht mehr am Mittwochvormittag auf der Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und Allendorf - zwei Bäume hängen über der Bundesstraße fest, die Forstbehörde rückt mit schwerem Gerät an.

Derzeit (Stand 11.30 Uhr) ist die B 236 zwischen Bromskirchen und der Untermühle in beiden Richtungen für den Verkehr gesperrt. Nachdem die Wehr aus Bromskirchen unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Andreas Kautz mit zehn Einsatzkräften bereits mehrere Fichten zersägt und von der Fahrbahn geräumt haben, gestaltet sich die Lage oberhalb der Untermühle weitaus schwieriger.

Über der Bundesstraße haben sich zwei Bäume verfangen, die mit herkömmlichen Geräten nicht geräumt werden können. Hessen Forst forderte umgehend einen Harvester an, der die in der Schwebe hängenden Bäume entfernen soll. Die Aufräumarbeiten in dem Streckenabschnitt dauern an. (112-magazin)

Anzeige:


 


Publiziert in Feuerwehr

BERNDORF/KORBACH. Zwei zerstörte Pkws, ein beschädigter Lkw und zwei verletzte Personen sind das Ergebnis eines unverantwortlichen Überholvorgangs auf der B 252 am heutigen Donnerstagmorgen. 

Nach Polizeiangaben befuhr gegen 6 Uhr der Fahrer eines blauen Mercedes Benz die B 252 aus Korbach kommend in Fahrtrichtung Berndorf. Trotz eines Überholverbotes setzte der 51-jährige Korbacher seinen Benz links über die durchgezogene Linie und überholte mehrere Fahrzeuge in der 80er Zone. Bevor der Benzfahrer nach rechts einscheren konnte, kam ihm ein silberfarbener Skoda entgegen, der auf der zweispurigen Fahrbahn einen Lkw in Fahrtrichtung Korbach überholte.

Weder der Fahrer des Mercedes, noch der Fahrer des Skoda kamen über die Schrecksekunde hinaus, bevor beide Fahrzeuge kollidierten. Der Skoda wurde bei dem Aufprall einmal um 360 Grad um die eigene Achse gedreht, der blaue Mercedes kam nach dem Zusammenstoß ins Schleudern, touchierte einen Lkw und schlitterte über 100 Meter in Richtung Berndorf um nach links in die Leitplanke (siehe Bildergalerie) zu krachen. Dabei wurde der 51-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Rettungskräfte von Promedica und dem Deutschen Roten Kreuz, sowie ein Notarzt trafen wenige Minuten nach dem Crash am Unfallort ein und übernahmen die Erstversorgung der Verunglückten. Dem Unfallverursacher in seinem Benz konnte ein 32-jähriger Mann aus Massenhausen helfen, auch deshalb, weil er Mitarbeiter des DRK ist, der seinen Dienst in Korbach antreten wollte. Er sicherte die Unfallstelle ab und wies die Kameraden der herannahenden Feuerwehren ein, die den eingeklemmten Fahrer mit einem hydraulischen Rettungssatz aus dem Autowrack befreiten. Ob der Massenhäuser auch den Notruf bei der Leitstelle abgesetzt hatte, konnte im Nachhinein nicht mehr in Erfahrung gebracht werden. 

Gemeindebrandinspektor Volker Bangert rückte wenige Minuten nach der Alarmierung mit den Feuerwehren aus Twistetal, Berndorf und Mühlhausen zum Einsatzort an der B 252 aus. Insgesamt 38 Freiwillige waren am Einsatzgeschehen beteiligt. In erster Linie wurde mit einem Rettungssatz der eingeklemmte Fahrer des blauen Benz aus dem Fahrzeug befreit und dem Notarzt übergeben. Im Nachgang stellten die Einsatzkräfte Lichtmasten auf um die Rettungsaktion der Verletzten zu unterstützen, sammelten grobe Fahrzeugteile von der Straße und streuten Ölbindemittel auf auslaufende Betriebsstoffe des verunfallten Skoda. Aufgrund des  hohen Verkehrsaufkommens wurde die Bundesstraße auf Anweisung der am Unfallort eingesetzten Beamten gesperrt. Zwischenzeitlich hatte sich ein Rückstau aus Lkws und Pkws bis zum Mühlhäuser Hammer in Richtung Twiste gebildet - auch in Richtung Korbach staute sich der Verkehr bis zur Umgehungsstraße.

Noch während der Unfallaufnahme wurden die verletzten Personen mit zwei RTW in das Korbacher Krankenhaus verlegt. Unbestätigten Aussagen zufolge soll der Unfallverursacher schwere Verletzungen erlitten haben. Der aus Bielefeld stammende Skodafahrer konnte das Krankenhaus inzwischen verlassen. Die beiden Fahrzeuge wurden von der Firma Heidel abgeschleppt.

Gegen Mittag gab die Polizei Auskunft über die Schadenssumme: An den beiden Pkws entstand Totalschaden, ein Chevrolet wurde durch umherfliegende Teile am Lack beschädigt. Der touchierte Lkw hatte einen Schaden an der Beleuchtungsanlage zu verkraften und die Leitplanke wurde auf einer Länge von 15 Metern eingedrückt. Der Sachschaden summiert sich auf 18.200 Euro.

Die Säuberungsarbeiten auf der Bundesstraße wurden durch die Straßenmeisterei mit technischem Gerät unterstützt. Bis 8.45 Uhr, blieb der Streckenabschnitt gesperrt.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252

Publiziert in Polizei

KORBACH. Die Wildunger Landstraße, von Korbach in Richtung Meineringhausen, ist für den Verkehr derzeit voll gesperrt. Ein Lkw rutschte am heutigen Morgen in den Graben ab und touchierte einen Baum. Der Auflieger wurde bei dem Vorfall aufgerissen, sodass die Ladung sich auf der Straße verteilte. 

Weitere Informationen und eine Bildergalerie folgen. Wir informieren Sie, sobald die Straße wieder befahrbar ist.

Anzeige:

Publiziert in Verkehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige