Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Steinweg

Sonntag, 28 Februar 2021 11:47

Feuer in Wohn- und Geschäftshaus am Steinweg

BRILON. Heimrauchmelder und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr, haben in der Nacht auf Sonntag (28. Februar) schlimmeres verhindert.

Kurz vor Mitternacht (23.53 Uhr) wurden Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei aufgrund von ausgelösten Rauchmeldern in den Briloner Steinweg alarmiert. Noch während der Anfahrt teilte die Rettungsleitstelle den anrückenden Kräften mit, dass die Anruferin einen leichten Brandgeruch und Feuerschein ausmachen konnte. Das Alarmstichwort wurde erhöht und weitere Kräfte nachalarmiert. Alle Bewohner konnten dank der frühzeitigen Warnung durch die Rauchmelder, das Gebäude rechtzeitig und unverletzt verlassen.

Mit schwerem Atemschutz und einem C-Rohr ausgerüstet, ging ein Trupp in das mittlerweile stark verrauchte Erdgeschoss vor, um den Brandherd ausfindig zu machen. Nach kurzer Zeit war dieser lokalisiert worden; der Einsatzleiter konnte der Leitstelle "Feuer unter Kontrolle" melden. Während des Einsatzes erlitt der hinzugeeilte Ladenbesitzer einen Schwächeanfall. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Nachdem mithilfe der Wärmebildkamera keine Glutnester mehr ausfindig gemacht werden konnten, folgten umfangreiche Lüftungsmaßnahmen. Der Rauch war teilweise in das gesamte dreigeschossige Gebäude gezogen. Ein Hochleistungslüfter wurde dazu eingesetzt.

Anschließend konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Gegen 2 Uhr kam der Befehl zu m Abmarsch. Im Einsatz befand sich der Löschzug Brilon mit 21 Einsatzkräften, davon 6 unter PA (Pressluftatmer), der Rettungsdienst und die Polizei Brilon. Über Ursache und Höhe des Schadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Link: Freiwillige Feuerwehr Brilon

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr
Montag, 01 Februar 2021 13:40

Einbruch in Apotheke: Etwa 4000 Euro Schaden

VOLKMARSEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag brach ein Unbekannter in die Apotheke im Steinweg in Volkmarsen ein.

Der Täter zerstörte eine Glastür und weitere Fensterscheiben und konnte so in das Gebäude gelangen. Hier durchsuchte er die Apotheken- und Büroräume. Er entwendete Bargeld sowie Bildschirme und konnte unerkannt flüchten. Die Höhe des Diebesgutes wurde auf 1000 Euro geschätzt, der angerichtete Sachschaden auf etwa 3000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/GEMÜNDEN. Erfolg verbuchen konnten am heutigen Dienstag Beamte der Polizeistation Frankenberg - ein zunächst mit seinem Audi vom Unfallort geflüchteter Mann muss nun mit einer Anzeige aufgrund seiner Verkehrsunfallflucht rechnen.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei, dass ein 22-Jähriger gegen 6.20 Uhr von Wohratal kommend, den Steinweg in Richtung Stadtmitte (Gemünden) befahren hatte. Auf glatter Fahrbahn kam der in einem Hainaer Ortsteil wohnende Fahrer von der Straße ab, überfuhr ein Bushalteschild und landete in einem Zaun. 

Trotz der Beschädigungen am Fahrzeug und am Zaun, sowie am Schild, setzte er seine Fahrt fort, wurde dabei aber von einer Zeugin beobachtet. Allerdings konnte die Zeugin einige Zahlen des Kennzeichens ablesen. Abgerissene Autoteile ließen die Beamten auf einen Audi A4 Variant schließen. 

Bei der Absuche im Register kamen die Beamten dem Halter eines A4 in einem Ortsteil von Haina auf die Spur - das Auto des 22-Jährigen war zuvor vom ADAC abgeschleppt und in eine Werkstatt gebracht worden. Dort wurden die Beamten fündig. Die abgerissenen Fahrzeugteile passten zum Unfallwagen, auch die Zahlenkombination am Kennzeichen passte genau.

Auf den 22-Jährigen kommt nun eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht zu. 

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

VÖHL. Die Abwesenheit der Hauseigentümer hat ein Einbrecher am Freitag (16.10.2020) zwischen 7.40 Uhr und 16 Uhr in Marienhagen genutzt, um sich zu bereichern.

Nach Angeben der Polizei, suchte ein unbekannter Dieb ein Einfamilienhaus in Marienhagen im Steinweg auf. Er nutzte die Abwesenheit der Hausbewohner und hebelte die Haustür auf, um ins Haus zu gelangen. Im Haus durchsuchte er alle Räume und entwendete eine Geldkassette mit Bargeld. Anschließend flüchtete er durch die Haustür in unbekannte Richtung. Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Für einen Jugendlichen endete die Skateboardfahrt am Montagabend im Krankenhaus - er stürzte und zog sich Verletzungen zu. 

Nach Angaben von Zeugen ereignete sich der Unfall am 5. Oktober um 18.55 Uhr, als der 14-Jährige aus Volkmarsen mit seinem Skateboard den Mühlenweg in Richtung Steinweg befuhr. Weil sich das Board am Bordstein verhakte, stürzte der Jugendliche und prallte mit seinem Körper in die Beifahrerseite eines VW-Golf. 

Ein hinzugerufener Notarzt ließ den Heranwachsenden ins Krankenhaus einweisen. Die Beifahrertür am Golf wurde so stark beschädigt, dass sie ausgewechselt werden muss. Sachschadenshöhe: 1000 Euro. 

-Anzeige-

Publiziert in Retter
Mittwoch, 09 September 2020 15:19

Kind angefahren - vorbildlich verhalten

VOLKMARSEN. Bei Dunkelheit hat am Dienstagabend ein Mann aus Volkmarsen mit seinem Pkw einen 12-jährigen Jungen angefahren - er stoppte sein Fahrzeug, leistet Erste Hilfe und informierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg. 

Laut Polizeiprotokoll ereignete sich der Unfall gegen 20.45 Uhr im Steinweg. Der 40-Jährige befuhr er mit seinem grauen Polo den Steinweg, um in den Erpeweg einzubiegen. Im Einmündungsbereich übersah er den 12-Jährigen, der auf Inlinern unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß, wobei das Kind leicht verletzt wurde. 

Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Verletzen, an dem Polo entstand leichter Sachschaden. (112-magazin.de)  

Link: Unfallstandort am 8. September 2020  in Volkmarsen 

-Anzeige-

Publiziert in Retter
Donnerstag, 18 Juni 2020 10:32

Auflieger schert aus und beschädigt Bäume

VOLKMARSEN. Einem Sattelzug mit Überlänge fielen am Mittwochabend zwei Bäume in Volkmarsen zum Opfer - es entstanden Sachschäden von ca. 9000 Euro.

Ereignet hat sich der Unfall gegen 21.05 Uhr als der Fahrer eines Lkw die Landesstraße 3081 von Herbsen nach Volkmarsen befuhr. Dem Steinweg folgend wollte der Waldecker der abknickenden Vorfahrtstraße in Richtung Wiedelohweg folgen. Aufgrund der Überlänge seines Aufliegers  knickte der 53-jährige beim Ausscheren einen Baum komplett ab, ein weiterer wurde stark beschädigt. Aufgenommen hat den Unfall die Polizei Bad Arolsen. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 17. Juni 2020 in Volkmarsen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN. Zu einer Verkehrsunfallflucht wurden Beamte der Frankenberger Polizei am Montag alarmiert.

Zwischen 16.30 Uhr und 17.45 Uhr hatte eine 23-Jährige ihren schwarzen BMW im Steinweg abgestellt. Ein Unbekannter befuhr den Steinweg im angegebenen Zeitraum aus der Ortsmitte in Richtung Marburg, geriet in einer Rechtskurve dann nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem BMW. 

Ohne sich bei der Polizei oder der Besitzerin zu melden, flüchtete der Unbekannte von der Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Hinweise zu Fahrzeug oder Fahrer bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Sonntag, 13 Oktober 2019 18:36

Ausweichmanöver: Lkw kollidiert mit Haus

GEMÜNDEN. Ein nicht alltäglicher Einsatz beschäftigte die Feuerwehren Gemünden, Grüsen und Sehlen am Sonntagmorgen. Der Lkw-Fahrer einer spanischen Firma war aus Richtung Wohra kommend unterwegs, bis er in einer leichten Linkskurve einem Traktor ausweichen wollte. Dabei kollidierte sein Auflieger mit dem Erker eines Mehrfamilienhauses im Steinweg.

Durch die Kollision wurde der Erker stark beschädigt. Teile der Wände sowie ein Heizungskörper wurden abgerissen. Auch der Auflieger des Lkw, der mit Salatgurken beladen war, wurde beschädigt. Gegen 9.25 Uhr rückten die Wehren unter dem Alarmkürzel "H2, LKW in Haus gefahren" zur besagten Einsatzstelle aus - ebenfalls alarmiert wurden ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg und ein RTW aus der Nachbargemeinde Gilserberg.

Unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor André Boucsein wurde die Einsatzstelle zunächst nach Verletzen abgesucht. Glücklicherweise kam bei dem Unfall trotz der stark frequentierten Straße niemand zu Schaden und die Besatzung des RTW konnte wieder abrücken.

Um den Einsatzkräften ein gefahrloses Arbeiten zu ermöglichen, wurde daraufhin die Landesstraße 3073 innerorts komplett gesperrt. Anschließend wurden die Trümmerteile von der Straße geräumt, der Schutt wurde zum städtischen Bauhof gebracht.

Währenddessen befragten die Beamten der Polizei den 47-jährigen Lkw-Fahrer zum Unfallhergang. Das Fahrzeug war durch den Schaden am Auflieger vorerst nicht fahrtüchtig, Einsatzkräfte der Feuerwehr entfernten abstehende Teile und lose Gebäudeteile, sodass die Polizei eine Weiterfahrt dann aber genehmigte.

Ein Heizungsmonteur kümmerte sich derweil um die Heizungsanlage, da durch den abgerissenen Heizungskörper das System beschädigt wurde. Nachdem die Einsatzstelle gesäubert worden war, wurden, nach Angaben des stellvertretenden Kreisbrandinspektors, mit Hilfe des GW-L Holzsparren aus der örtlichen Schreinerei organisiert, um den Erker zu stützen. Außerdem wurde eine Plane angebracht, um das Wohnhausinnere vor Wind und Regen zu schützen.

Zur Unterstützung wurde für diese Arbeiten der Steiger des städtischen Bauhofs herangezogen. Nach Abschluss dieser Arbeiten war der Einsatz für die rund 40 Einsatzkräfte nach etwa 3 Stunden beendet. Der stellvertretende Kreisbrandinspektor sowie der Bürgermeister aus Gemünden waren vor Ort, um die Einsatzarbeiten zu verfolgen.

Der erste stellvertretende Stadtbrandinspektor Harald Stehl fungierte als Pressesprecher und versorgte uns mit den Informationen zum Einsatzgeschehen. 

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN. Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Samstagmittag um 13.30 Uhr in Volkmarsen ereignet - Polizei, Notarzt, RTW und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein Volkmarser (56) mit seinem blauen Toyota den Mühlenweg in Richtung Erpeweg. Zum selben Zeitpunkt beradelte ein 72-jähriger Senior mit seinem Mountainbike den Steinweg kommend in Richtung Mühlenweg.

Ohne auf den vorfahrtsberechtigten Radler zu achten, setzte der 56-Jährige seine Fahrt fort und kollidierte mit dem Radfahrer. Dabei wurde der ebenfalls in Volkmarsen wohnende Mountainbiker aus dem Sattel gestoßen und zu Boden geworfen.

Der abgesetzte Notruf erreichte Polizei und Rettungskräfte, die zügig an der Unfallstelle eintrafen. Da der 72-Jährige einen Helm getragen hatte, der beim Aufprall auf den Boden zerborsten war, konnten zumindest schwere Kopfverletzungen vermieden werden. Weil der Senior aber über Rückenprobleme im Nacken und Lendenbereich klagte, wurde der Mann zur Untersuchung und weiteren Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Kassel transportiert.

An dem Toyota entstand Sachschaden im Frontbereich. Die Gabel des MTB hatte sich beim Aufprall verzogen, das Rad hat nur noch Schrottwert. (112-magazin)

-Anzeige-






Publiziert in Retter
Seite 1 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige