Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Steinmetz

KORBACH. Gleich mehrere Einsätze mussten die Kameraden der Korbacher Feuerwehr, der Rettungsdienst und auch die Polizei am Mittwochmorgen bewältigen. Zunächst wurde die Freiwillige Feuerwehr Korbach um 10.09 Uhr zu einem Rettungseinsatz "An der Kuhbach" alarmiert. Dort hatte ein Fast-Food Unternehmen eine Firma für Kältetechnik aus Eschenau, mit Reparaturarbeiten auf dem Dach beauftragt. Um auf das Dach zu gelangen, musste die beiden Handwerker eine Sprossenleiter hinaufsteigen.

Während einer der Fachkräfte noch auf dem Flachdach verweilte, versuchte der 62-jährige Chef die Leiter hinabzusteigen, rutsche aber mit dem rechten Fuß ab und kippte nach hinten - dabei brach das Fußgelenk. Ein Transport über den normalen Einstieg konnte nicht durchgeführt werden - daher entschloss sich der Notarzt die Freiwillige Feuerwehr anzufordern. 15 Einsatzkräfte rückten um 10.19 Uhr mit drei Fahrzeugen an. Unter der Leitung von Sascha Franken wurde der Patient schonend mit der Drehleiter vom Dach geholt und dem Rettungsdienst übergeben - nach der medizinischen Erstversorgung konnte der Verletzte mit dem RTW ins Korbacher Krankenhaus verlegt werden.

Brandmeldeanlage im Industriegebiet

Noch während der Rettungsmaßnahmen bei McDonald´s schrillten die Alarm-Handys erneut bei der Freiwilligen Feuerwehr Korbach, sodass ein Teil der Kameraden um 11.09 Uhr ins Industriegebiet ausrückte - dort hatte bei einem Unternehmen die Brandmeldeanlage ausgelöst. Bei Eintreffen der Freiwilligen konnte aber Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich nach Auskunft von Carsten Vahland um einen Fehlalarm.

Polizei nimmt Verkehrsunfallflucht auf

Auch die Kollegen von der Polizei hatten nach ihrer Arbeit bei McDonald`s einiges zu tun. Dem Besitzer eines gegenüber dem Fast-Food Lokals liegenden Steinmetzgeschäftes wurde übel mitgespielt. Ein bislang Unbekannter muss in der Zeit zwischen Dienstag 17 Uhr und Mittwoch 9 Uhr mit seinem Fahrzeug zwei Zaunelemente gegenüber der Einfahrt zu McDonald´s beschädigt haben. Ohne seinen Pflichten nachzukommen, entfernte sich der Täter vom Unfallort im Nordring. Schadenshöhe: 1000 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der Friedrichstraße ist ein Schaden von 11.000 Euro an den beiden neuwertigen Fahrzeugen entstanden. Die Beteiligten überstanden den Unfall unverletzt.

Nach Auskunft der Korbacher Polizei befuhr ein 89 Jahre alter Korbacher am Montag gegen 11.45 Uhr mit seinem Mercedes die Friedrichstraße aus Richtung Arolser Landstraße kommend in Richtung Strother Straße. Vor einem Steinmetzbetrieb in Höhe der Blumenstraße stand ein Lastwagen, dessen Fahrer bei dem Handwerksbetrieb etwas abladen wollte. Zur selben Zeit war eine 29-Jährige mit ihrem VW Polo in der Blumenstraße aus Richtung Marker Breite kommend unterwegs.

Als der Rentner mit seinem Benz den stehenden Lastwagen umfuhr und dazu auf die Gegenfahrbahn wechseln musste, bog die 29-Jährige aus der Blumenstraße in die Friedrichstraße ab - und rammte den Daimler in Höhe der hinteren Fahrerseite. Dabei wurde am Polo die linke Front erheblich beschädigt, am Mercedes wurden durch den Aufprall die hintere Tür und der Kotflügel hinten links stark zerbeult. Die Frau hatte offenbar beim Rechtsabbiegen in Richtung Innenstadt nur nach links geguckt - von dort war frei, also bog sie ab.

Den Schaden am ein Jahr alten Polo der Unfallverursacherin gab die Polizei mit 5000 Euro an. Der Schaden am Daimler, der erst vor sieben Monaten zugelassen wurde, beträgt den Angaben zufolge 6000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 04 April 2013 07:59

Ausstellungsgrabstein umgeworfen und beschädigt

ERLINGHAUSEN. Die Ausstellungsstücke eines Steinmetz-Betriebes sind zum wiederholten Mal beschädigt worden. Aktuell warf ein Unbekannter einen Muster-Grabstein um, der dadurch Risse davon trug.

In der Zeit von Sonntagmittag auf Dienstagmittag beschädigten bislang unbekannte Täter einen Grabstein. Der Grabstein dient als Ausstellungsstück und befindet sich auf einem Gelände an der Marsberger Straße in Erlinghausen. Der oder die Täter stießen den Grabstein um, der dabei gegen einen weiteren Grabstein fiel. Durch den Anprall kam es zu Absplitterungen und Rissen am Stein. Der Schaden beläuft sich auf ca. fünfhundert Euro.

Nach Angaben des Eigentümers war dies nicht das erste Mal gewesen, dass seine Ausstellungsstücke beschädigt wurden. Vor gut sechs Monaten wurden bereits einige Grabsteine umgeworfen. Täterhinweise erbittet die Polizei Marsberg unter der Telefonnummer 02992/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 30 Dezember 2011 16:27

Einbrecher: Viel Mühe, kaum Beute

KORBACH. Ungebetenen Besuch haben ein Steinmetzbetrieb, ein Metallbaubetrieb, eine Heißmangel, ein Lebensmittelmarkt und ein Betrieb für Haushaltsauflösungen - allesamt am Nordring und im Ermighäuser Weg ansässig - bekommen. Der oder die Täter richteten dabei hohen Schaden an, erbeuteten aber lediglich eine Digitalkamera.

Der oder die Täter kamen laut Polizeibericht von Freitag in der Nacht Mittwoch auf Donnerstag. Sie suchten mehrere Gewerbebetriebe im Korbacher Nordosten heim. Mit ihren diversen Versuchen, in die Geschäftsräume einzudringen, hatten der oder die Täter allerdings wenig Erfolg. Zunächst scheiterte der Versuch, bei dem Metallbaubetrieb einen Rollladen nach oben zu schieben, um so an das dahinter liegende Fenster zu gelangen.

Auch das Einschlagen einer Glasscheibe an der Eingangstür der Heißmangel brachte kein Weiterkommen, die Tür war verschlossen. Anschließend schlugen der oder die Einbrecher ein Toilettenfenster ein, kamen aber auch dort nicht weiter, weil sich das gekippte Fenster von außen nicht öffnen ließ. Als auch Hebelversuche an einem weiteren Fenster scheiterten, versuchten die Dunkelmänner, das Fenster mit einem Stein einzuschlagen. Hier trafen der oder die Ganoven jedoch nur den Rahmen. "Auch dadurch konnte das Fenster natürlich nicht dazu bewegt werden, die ungebetenen Gäste einzulassen", sagte Polizeisprecher Dirk Virnich.

Erst das Einschlagen einer Tür am Steinmetzbetrieb brachte nach mehreren Versuchen Erfolg. Im Büro fand sich immerhin eine Digitalkamera als Beute. Anschließend wandten sich vermutlich der oder dieselben Täter einem benachbarten Einkaufsmarkt im Ermighäuser Weg zu. Aber auch hier hielt eine massive Holztür den Hebelarbeiten der Einbrecher stand. Nicht anders sah es an der Eingangstür eines benachbarten Betriebes für Haushaltsauflösungen aus. Auch hier hieß das Motto: "Wir müssen draußen bleiben!"

Die Kriminalpolizei in Korbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise auf den oder die Täter. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Telefonnummer 05631/971-0.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige